KWK-Index Q3/2011: Der Preis sinkt leicht

  • BHKW-Betreiber die entsprechend dem "üblichen Preis" des KWK-Gesetzes einspeisen haben keinen Grund zur Freude. Der für die Einspeisung von Strom in das öffentliche Netz für die meisten BHKW-Betreiber maßgebliche KWK-Index der Strombörse EEX in Leipzig notierte für das dritte Quartal dieses Jahres mit 49,17 Euro je MWh geringfügig niedriger als im Vorquartal... -> Weiterlesen und Statistik ansehen

  • ... egoistisch betrachtet, wäres es besser den Strom zu verheizen, als ihn an der EEX "zu verschenken". Sicherlich keine neue Erkenntnis hier, aber es tut halt doch immer wieder neu ein bisschen weh an diesen Missstand erinnert zu werden . Dennoch BHKW infiziert lassen wir uns nicht entmutigen, Strom zu verheizen ist bleibt ein "no go".


    Dennoch da ich gerade wieder auf diese Schiene bin: sieht jemand die Möglichkeit diese Problematik (das EEX nicht einmal den Brennstoff trägt) unseren geschätzten Politikern mal richtig zu verdeutlichen? Wurde das schon irgendwo versucht? Bitte nicht missverstehen, die EEG-Zulage gehört Euch sowieso, egal ob man mit dem überschüssigen Strom heizt oder ihn ins Netz speißt. Ich spreche z.B. von einer kleine Zulage bei Netzeinspeisung, die auch bei egoistischer Betrachtung ein Verheizen sinnlos machen würde. Nebeneffekt wäre auch, dass sich dann "keiner" nach Ablauf der Förderung Gedanken machen müsste, ein eigentlich voll funtionsfähiges BHKW rauszuschmeißen, wie man es schon an der ein oder anderen Stelle gesehen hat.


    BTW, schönes WE, KWK

  • Hallo kwk, weder den Strom verheizen noch verschenken, am Wirtschaftlichsten ist nur soviel bereistellen wie der Eigenbedarf benötigt. Nicht die Heizung die auch Strom leistet sondern das Haus - Elektrizitätswerk, welches die Abwärme der Wärmeversorgung zur Verfügung stellt, ist die Lösung für die Zukunft. Nur so sind die Stromkosten in die Höhe der eingesetzten Urenergie zu bringen. Wärme durch Verbrennung ist nach wie vor, dass günstigste. Glück Auf

  • ... egoistisch betrachtet, wäres es besser den Strom zu verheizen, als ihn an der EEX "zu verschenken". Sicherlich keine neue Erkenntnis hier, aber es tut halt doch immer wieder neu ein bisschen weh an diesen Missstand erinnert zu werden . Dennoch BHKW infiziert lassen wir uns nicht entmutigen, Strom zu verheizen ist bleibt ein "no go".


    Strom verheizen ist mit regelbaren Wärmepumpen sinnig. Z.B. kann man einige Split-Klimageräte auch zum heizen verwenden. Alles eine Frage der Regelung bzw. Steuerung ;)

  • Strom verheizen ist mit regelbaren Wärmepumpen sinnig.


    100% d'acc. Split Klima wäre ein sicherlich ein Weg. Ich bin im Moment an einem anderen Eigenbau. Wärmetauscher und Kompressor sind schon da. Kümmere mich gerade um das Expansions- bzw Überhitzungsventil mit kontinuierlicher Verstellung bzw. Regelung. Entscheidend bleibt die Wärmequelle zu der ich mich derzeit noch etwas bedeckt halten möchte.


    VG, KWK

  • Strom verheizen ist mit regelbaren Wärmepumpen sinnig. Z.B. kann man einige Split-Klimageräte auch zum heizen verwenden. Alles eine Frage der Regelung bzw. Steuerung ;)


    Eine Frage der Steuerung :S


    Heut ist ein BHKW rein Preislich betrachtet ein Lifestylprodukt den vom Wirtschaftlichen,
    braucht man bei heutigen Geräten doch eine :rosabrille: auf das die Kalkulation einen so :walklike: vorkommt



    Jetzt ist eine regelbare ( als gleitend, nicht digital Ein Aus ) Wärmerumpe auch etwas was,
    was selten beim Aldi unter Lockangebote zu finden ( und das ist auch gut so, sonst wär das
    Glump noch mehr verbreitet ) ergo auch da üppig Kohle nötig ach ja und noch ein
    Niedertemperaturheizsystem, das so bei einen BHKW nicht zwingend.


    Also BHKW und Strom betrieben Wärmepumpe ergänzen sich rein Wärmtechnisch wenig,
    Kostenmäßig zum :uebel:


    Es erinnert mich eigentlich an einen Mafiakrimi wo man die Wärmepumpe das Betongewicht
    ist womit man das BHKW in den Kosten ersäuft :pfeifen:

  • Hallo Energieumwandler, EEX stellt die Wirtschaftlichkeit aller BHKW Aggregate geringer Leistung und in der derzeitigen Fahrensweise, in Frage. Auch weitere Umwandlungen bis zur Wärmepumpe, um wieder zu Wärme zukommen, ist utopisch. Somit sind, wie oben angeführt, funktionsfähige BHKWs zum rausschweisen verurteilt. Glück Auf

  • Ich bin im Moment an einem anderen Eigenbau. Wärmetauscher und Kompressor sind schon da. Kümmere mich gerade um das Expansions- bzw Überhitzungsventil mit kontinuierlicher Verstellung bzw. Regelung. Entscheidend bleibt die Wärmequelle zu der ich mich derzeit noch etwas bedeckt halten möchte.



    So sanns de jungen Burschen immer was am erfinden :wissenschaftler:*versuch*:blush2:



    Expansionsventile ist ja etwas sehr von gestern aber wie an anderer Stelle ausgführt es gab
    gestern sehr interessante Motoren, die wenn der Zeitgeist nicht so vernagelt wär von unser geistigen
    und politischen Führungselite, es ist in der Regel wichtiger das was zertifziert als das es funktionieren könnt
    ( aber es gibt auch da gibt es Ausnahmen, es war nur schwer sie zu finden, aber durch die Wiedervereinigung
    gelingt auch das, denn ich stell immer wieder fest das was mich am meisten zum :uebel: bringt sind
    geistig vollgefressene und völlig verkettete Kompetezzenteren wo Dr. drinnsitzen wo Einer vom andern
    abschreibt mit Quellenangabe, es ist zwar alter :hutab: aber weil ja mit Quellenangabe Akademisch )
    und so muß neues erst Zertifiziert sein, bevor es funktoniert, obs dan funktomiert ist eigentlich nicht
    so wichtig, Hauptsache es gibt Staatskneete und ein Bild in der Presse
    http://www.utegmbh.de/nathus/fdserver/286/file_2246.pdf



    Wärmequellen aus Castor sind nicht billig weil 20 Polizisten fressen was weg am Tag,
    es gibt aber ein Motorenkonstruktion die in Prof Zimas Buch nicht ist, der Kauertsmotor



    Quelle http://www.aqpl43.dsl.pipex.co…g/cat&mouse/cat&mouse.htm


    gibt noch andere alte http://books.google.de/books?i…cover#v=onepage&q&f=false
    ja und mein Spezel Rolf aus Kanda der aktuell trotz das Er im Alter zwischen mir und Erzstrom liegt
    und ich nicht mehr der jüngste bin aufzeigt das andere in den Alter den Rentenstand pflegen :wseufzer:
    den KGKM realsieren möcht.



    Allerdings ein Abart davon möcht eine Wärmequelle die ohne Polizeischutz auskommt mechanisch
    anzapfen.



    Quelle http://www.thermodyna.com/navi.htm


    also ein Mechanischer Wandler von Solarenergie welche bei nicht erscheinen des Wärmespenders
    am Himmel, was im Winter in Deutschland nicht so selten, auch mit BHKWwärme arbeiten sollte
    es sind schon mehr als 10 Jahr rum seit die Kauertsmodifikation Geldgeber sucht und nix is,
    auch das ein mehr als steiniger Weg.


    Geb aber zu das ich früher lang den gegangen bin, mit den Ergebnis das ich zwar vieles von den
    Zeug kenn aber alles letztlich nix war.


    Es muß ein BHKW her das ein richtigen Wirkungsgrad hat und Umweltstandarts erfüllt,
    ein Teil der Verbrennung als FLOX verbrennung
    ( Falls FLOX doch der eine oder andere nicht kennt und mit Fix und Foxi verwechselt
    http://www.bine.info/fileadmin…ojekt_0706_internet-x.pdf
    kleines Zitat von Seite 2

    Zitat

    Der Kohlenmonoxidgehalt des Abgases lag unter 1 ppm und die NOX - Emissionen waren so niedrig, dass zunächst eine Fehlfunktion des Messgerätes vermutet wurde. Dennoch – die Verbrennung war stabil und gleichmäßig, ohne dass sich eine Flamme ausbildete. Das Phänomen wurde Flammenlose Oxidation oder kurz FLOX genannt.


    soweit was FLOX ist und auch KWK wird in den Text erwähnt und das noch Arbeit bis da was
    läuft, obwohl es ist recht spannend und macht immer wieder Spaß auf den spuren vom alten
    Fraunhofer zu wandeln, grad wenn man in der Fraunhoferstraß aufgewachsen ist :walklike: )
    realsiert wird |__|:-)


    Ein BHKW was der EEXe eine Nase drehen soll, darf hinten nur ein Lauwarmes sauberes Lüftchen
    rauslaßen, vorn weniger Konsumieren als ein Topmodell Schokolade frist und einen anderen Kaufpreis hat
    als derzeit die Marktführer für BHKWs aufrufen.


    Gut das es Fachhochschulen gibt in Sachsen die an einen sollche Gerät intressiert sind,
    in diesen Sinne wär es an der Zeit Kaiser Franz zu zitiren


    * Schau mer mal *

  • Expansionsventile ist ja etwas sehr von gestern

    was hast du gegen EV? O.k. der Sprachgebrauch ist hier etwas irreführend, da eine Flüssigkeit "expandiert" wird. Manche Leute sprechen auch von einem Einspritzventil (in den Verdampferteil), was die Sache eigentlich besser trifft.


    oha, hast wohl nen Castor preiswert bekommen???


    :hutab: noch ein paar Beiträge dieser Klasse und ihr habt mich enttarnt. Wenn's funzt, seid ihr die ersten (gleich nach meinem Patentanwalt) denen ich gerne detailierten Bericht erstatte :keeporder:


    PS: Die Hauptsätze der Thermodynamik bleiben unverletzt


  • :hutab: noch ein paar Beiträge dieser Klasse und ihr habt mich enttarnt. Wenn's funzt, seid ihr die ersten (gleich nach meinem Patentanwalt) denen ich gerne detailierten Bericht erstatte :keeporder:


    PS: Die Hauptsätze der Thermodynamik bleiben unverletzt


    Ach scheint momentan als Thema in der Luft zu liegen :D


    Vor kurzen erst eine Zusammenfassung über Thermodynamik einst und jetzt geschrieben
    für einen Interessenskreis um eine effizientere Vergasung von Brennstoffen nicht Fossiler Herkunft.


    Tja jetzt ist die Thermodynamik an für sich nicht etwas was dem Wandel anheim fällt,
    aber die Bedingungen der Anforderungen, Heut braucht man keine Motoren mehr für Jagtflugzeuge
    sondern Preiswerte effiziente Energiewandler die in der Lage sind höchste Umweltstandarts
    einzuhalten, das bewirkt wenn man nicht mit Scheuklappen an die Sache geht, nach den Motto
    * du sollst den heiligen Spitzendruck ehren *
    einen andere Ansatz, bleibt aber die alte Thermodynamik.



    Patentanwalt Du bist Mutig


    nun ein Expansionsventil ist etwas in meinen Augen sowas



    Quelle http://www.densoklima.de/funkt.htm


    das teil rechts oben im Eck und insofern was sehr Energievernichtendes :thumbdown:


    Ohne Dir etwas vorzugreifen wollen machst Du die Rechere Selbst oder der Anwalt oder
    Patentiert der nur nach den Motto mir egeal der Erfinder zahlts ja _()_

  • das teil rechts oben im Eck und insofern was sehr Energievernichtendes


    Ohne Dir etwas vorzugreifen wollen machst Du die Rechere Selbst oder der Anwalt oder
    Patentiert der nur nach den Motto mir egeal der Erfinder zahlts ja


    schaus dir mal genauer an von unten kommt kondensiertes Kältemittel. Da der Energieverlust proportional zu Druchverlust x Volumen ist und das Volumen der Flüssigkeit klein ist, ist das nicht so tragisch.


    Die Nummer mit dem Patent oder vielleicht auch nur ein günstiges Gebrauchsmuster ist erstmal zweitrangig, aber falls notwendig bekomme ich die Recherche auch noch selber hin, habe da ein paar Jahre Erfahrung aus alten Zeiten auch mit den Kosten, die insbesondere während den nationalen Phasen exorbitant steigen. Bin jetzt hauptsächlich gespannt, wie sich das Ding in Realität verhält u. vor allem wie zum Schluss die Systemkosten aussehen. Wir hier schon richtig festgestellt wurde gibt es die WP nicht umsonst. Allerdings liegt ein überwiegender Teil der Kosten im Bereich der Wärmeentnahme/-quelle begraben.

  • Da der Energieverlust proportional zu Druchverlust x Volumen ist und das Volumen der Flüssigkeit klein ist, ist das nicht so tragisch.



    Hmmm hmmmm


    da ist es wieder das


    * ist das nicht so tragisch *


    Verlust ist Verlust und das find ich immer tragisch
    die Frage ist, kann man denn Aufwand den Verlust zu verringern und
    in Ertrag zu wandeln, Wirtschaftlich so lösen das es ein Pekojärer ertrag wird.


    Selbiges ist nicht immer möglich, manchmal schon weil im laufe der Zeit doch das
    eine ober andere an Technik entwickelt wurde was man eventuell verwenden kann
    und so die Sache Kostenmäßig dann nicht so Grottenschlecht aussieht.



    Nun Dein Ansatz deucht mir hat keinen Einfluß auf den Elektrischen Wirkungsgrad
    oder interpretiere ich das Falsch :glaskugel:

  • Nun Dein Ansatz deucht mir hat keinen Einfluß auf den Elektrischen Wirkungsgrad
    oder interpretiere ich das Falsch


    was meinst Du mit e-WG? Der Dachs beleibt elektrich von der Maßnahme unberührt. Nur meine eh schon kurze Betriebsdauer wird sich mit einem pessimistisch abgeschätzten COP von 3 voraussichtlich nochmals mehr als halbieren, was vermutlich dazu führen wird, dass ich mit nur noch 1300 Bh p.a. aus dem Forum disqualifiziert werde und rausfliege :tomate: .


    Denkst Du an den Kompressor, dem ist es egal womit das Kühlmittel verdampft wurde.





    Verlust ist Verlust und das find ich immer tragisch

    ohne mich auf genaue Zahlen festzulegen und irgendwelche Stoffdaten zu quälen. Das Gas wird rund das 300 fache Volumen haben. D.h. der Verlust liegt maximal bei 0,3% der Kompressorantriebleistung, das wären in meinem Fall höshstens 7 Watt

  • das wären in meinem Fall höshstens 7 Watt


    7 Watt haben oder nicht sind schon 14 Watt :whistling:


    Tja vor Jahren hätt ich auch gesagt zu meinen Hund


    * Apollo setz einen Haufen drauf *


    aber heut ist das so eine Sach als Hundehalter mußt anschließend ein Plastiktüterl nehmen und ....


    Also die Lösung scheidet aus und gerade im bereich von Wasserhähnen gibts inzwischen
    Microturbinen die in der größe Strom machen


    http://www.kit.edu/besuchen/pi_2010_927.php




    Quelle http://www.wbk.kit.edu/wbkinte…FLUID/Projekt/index_d.php



    Denn wie steht es geschrieben


    Du sollst die Energie da ernten wo sie ist




    Tja und das eine Wärmepumpe die primär Wärme erzeugt die Laufzeit verkürzt,
    ist mir Klar, allein bluwi mekert immer ich möcht dann was schlecht Granteln,
    aber des ist halt so :rtfm:



    Eben drum will ich aus der Wärme Kälten bekommen, dann ist die Wärm auch
    im Sommer etwas was das BHKW machen darf und im Winter ist die Wärm aus der Kälten
    auch mollig Warm, aber des is a ganz andere Gschicht :blush2:



    Und ganz wichtig alles streng ohne die Gesetzte der Thermodynamik und KWK zu verletzen ;)