Stiling: Ist das eine Solaranlage oder eine KWK-Anlage?

  • Neues Konzept der dezentralen Energieerzeugung. In gewisser Weise ist das auch eine Art Kraft-Wärme-Kopplung, nur dass die Wärme und Strom so wie ich das Verstanden habe ausschließlich von Sonnenkollektoren herrühren. Schaut es Euch an, sieht in jedem Fall interessant aus http://www.sunpowerenergy.de/index.htm


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Sieht sehr interessant aus,
    ich hab aber etwas Bedenken :( . In unseren Breiten mit Kollektoren ein solch hohes Temperaturniveau hinzubekommen geht bestimmt aber an wieviel Tagen?( im Jahr
    Lasse mich aber gern eines Besseren belehren denn die Idee ist super :)
    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Stimme AxelF zu.
    Das ist m.E. ähnlich wie mit der Heizungsunterstützung durch Solar.
    Jetzt ist es einfach schon zu kalt, die Sonne hat nicht mehr genug Kraft und Zeit das Heizungswasser auf anständige Temperaturen zu bringen.
    Aber das ist der Einstieg in die Zukunft, den wir alle brauchen.
    Die Entwicklungen müssen und werden weiter gehen, so daß wir immer mehr vom Öl wegkommen.So kann das Finale des Ölvorrates verschoben bzw. umgangen werden.

  • Aberr wenn ich eine Holtheizung habe, egal ob Kamin oder Dauerbrenner, müsste man doch die Schornsteinwärme nutzen können?
    Die nutzen doch nur anfallende Wärme um damit ihren Motor anzutreiben?
    Dann müsste doch auch die Abgastemp vom Dachs vor dem Kondenser nutzbar sein.
    Oder hab ich die Funktion falsch verstanden?

  • Ja die Abwärme ist nutzbar, die sprechen ja auch von Nachverstromung bei BHKW´s, die Frage ist, ob auch genügend Energie in der Abwärme eines Dachses oder eines Holzofen steckt um das Gerät rentabel einzusetzen. ?( Wenn eine Kerze brennt, ist die Flamme ja auch ziemlich heiß, aber warm wird die Bude noch lange nicht :P
    Ich denke wenn man von den ersten Pilotanlagen Ergebnisse hat, wird sich zeigen ob das System eine Chance hat.


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Die Idee ist gut und geht in die richtige Richtung allerdings muss man da noch auf mehr Infos und Erfahrung warten. Ob die Kollektoren wirklich im Winter genug oder mehr als andere Kollektoren liefern muss erst mal mit Messwerten belegt werden.
    Man muss das im nächten Jahr weiter monitoren.
    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Ich denke dass die Abgaswärme vom Dachs nicht ausreichen wird. Unser Abgaswärmetauscher macht ja auch nur 3 KW aus. Wenn man aber die gesamte thermische Leistung vom Dachs nutzt sind das insgesamt ca. 15Kw el. Leistung (5Kw Dachs + 10Kw Sunpower). Da bleibt noch ein bisschen Wärme fürs Haus und der Stromverkauf bringt richtig Plus. :P


    Gruss, Udo.

  • Moin Gemeinde,


    ich muß das Thema nochmal aufgreifen.
    Die sache gefällt mir, aber irgendwo kommt es mir bekannt vor!
    Verdampfung ->Hubkolbenmotor ->Verflüssigung
    Kann es sein das Die Jungs die gute alte Dampfmaschine neu erfunden haben?? Gut, ist jetzt ein geschlossenes System mit Kältemittel anstatt Wasser aber sonst sehe ich keinen Unterschied.


    Also ich könnte mir vorstellen ein solches Gerät in kompakter bauweise direkt auf meinen Pufferspeicher zu stellen. Dort könnte es die Wärme direkt von der "Stahloberfläche" absorbieren.Aber 10KW sind da wohl etwas zu viel, mal sehen ob die auch Anlagen mit nur 4-6KW bauen werden.


    Mfg Alikante

  • Ich hab dazu einen Artikel in der Zeitschrift "Moderne Gebäude Technik" gefunden.
    Heft 7/8-2006 Seite 46 bis 52.
    Als Kontakt werden dort genannt:
    Ingenieurbüro Steger,
    Gerhard Steger, 04621/360638
    Jörg Dryczynski, 0431/5350645


    Da ich technisch gesehen ein Dau binhab ich dort noch nicht angerufen :rolleyes:
    Wer technikversiert ist kanns ja mal probieren.


    Wenn das kostenmäßig im Rahmen beibt und man wirklich 8700 Jahrestunden dadurch erziehlen könnte wär das ne super Sache!!


    Wobei mir aber folgendes im kopf rumschwirrt.
    Wenn das so laufen sollte, warum setzen das dann nicht alle Großkraftwerke ein um ihre Ausbeute zu verbessern??
    Da ist ein viel größerer Teil der als Abwärme in die Umwelt geht.
    Und die haben genügend Geld um Techniker zu bezahlen die sich bestimmt dieser Dinge schon nagenommen haben, ist nur die Frage warum hört bzw. machen die nix damit ?(

  • Zitat

    Original von Bernd der Dachsausbeuter


    Wobei mir aber folgendes im kopf rumschwirrt.
    Wenn das so laufen sollte, warum setzen das dann nicht alle Großkraftwerke ein um ihre Ausbeute zu verbessern??
    Da ist ein viel größerer Teil der als Abwärme in die Umwelt geht.
    Und die haben genügend Geld um Techniker zu bezahlen die sich bestimmt dieser Dinge schon nagenommen haben, ist nur die Frage warum hört bzw. machen die nix damit ?(


    Da haben wirs mal wieder X( , die Kosten... es ist billiger die Braunkohle im Kraftwerk zu verstromen als mit aufwendiger Technik die Abwärme nachzuverstromen (oh Gott, was füe ein Wort :D)
    Die Konzerne werden halt ökonomisch und nicht ökologisch geführt ;(


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Ich hatte eben ein Gespräch mit dem Hersteller.
    Also, BHKW gerne, aber unser Problem ist das der momentan geforderte Wärmeinput um die 34 KW liegt.
    Da ist unser kleiner etwas überfordert, ausser bei unseren Pärchenclubs 8o


    Da die Jungs am Anfang der Markteinführung sind, wollen Sie verstärkt die Solargeschichte in den Markt treiben.
    Dafür sind 100 Anlagen mit besonderem Umsorgungsservice geplant.


    Wer also 40 bis 50 qm Südlage auf dem Dach hat und sich dafür interessiert, sollte anrufen.
    Auch alle BHKW Betreiber sind herzlcih eingeladen sich bei denen zu melden, sofern der Wärmeinput groß genug ist.


    Der Wirkungsgrad soll 30% betragen, wenn man also eine vorraussetzt das ein MotorBHKW 1/3 Strom erzeugt und 2/3 Wärme kommt man zu folgendem.


    34 KW Wärme und 11 KW Strom
    aus den 34 KW Wärme werden nochmal 10 KW Strom erzeugt
    also dann 21 KW Strom und eine Restwärme von ?? 20 KW ?? Wärme.


    Kostenpunkt der Anlage auf Anfrage mit ans BHKW angepasstem Angebot, Aber ich denke so 40.000€ werden es wohl sein.
    Dafür gibts für den Strom dann noch einen Inovationsbonus von 2Ct/Kwel.


    Und gibts Interessenten? Der Hersteller hat ausdrücklich Werksbesichtigungen für Kaufinteressenten angeboten!

  • Naja also Pustekuchen??


    34KW Wärmeinput und 10KW elt.wie kommen die 24KW Abwärme denn aus der Anlage??? Könnte man ja über Wärmetauscher wieder unten in den Puffer schieben!


    Aber ist mir echt zu groß hätte für 15m² Solar genau nach Süden platz.
    Also werd ich mal abwarten.
    Mit 10KW Wärmeinput und 3,5WK elektrisch für 20.000€ würde ich sofort zuschlagen.


    Mfg

  • Er hat noch mal angerufen,
    da sie sowieso in der Zukunftsplanung sind haben sie die anregung KleinBHKW aufgenommen.
    Wenn die ein finanziell lohnendes Feld dort vorfinden sollten, könnten auch kleinere Anlagen entstehen.


    Wozu gibts 15.000 Dachse!!!
    Jetzt alle deren Seiten stürmen und Werbung für uns Kleinsten machen!

  • Ich habe schriftliche Infos vom Hersteller erhalten
    Bildet euch selbst eine Meinung.
    Die Daten liegen im Database Bereich unter Anleitungen/Beschreibungen.


    Ihre Nachfrage nach dem Artikel "Das Plus Energiedach".
    In den Anlagen finden Sie das Manuskript (Moderne Gebäudetechnik).Unter Projektförderung (auf Seite 47) hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Die solaren Wärmekosten liegenbei den bisher umgesetzten Konzepten zwischen 15,6 und 45,5 Cent/kWh.


    Die Telefonnummer von Herrn Steger lautet 04621 / 360638 und wurde mit der Faxnummer verwechselt.
    Eine korrigiete Variante erhalte ich anfang nächster Woche.
    Über eine kurze Nachricht und interessante Beiträge in Ihrem Forum würde ich mich sehr freuen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Jörg Dryczynski