Städtetag, Gemeindebund und VKU fordern mehr KWK

  • Aus Sicht eines ebend Mini-BHKW-Betreibers können der 1. und 4. Punkt der "Kernforderungen" nur ausdrücklichst unterstützt werden !
    Es ist jedoch zu bedenken zu geben, sollte die "alte MAP-Förderung" wieder aufgelegt bzw. fortgeführt werden - was wird/würde aus den abschlägig beschiedenen Anträgen an die BAFA aus der Zeit ca. Ende 2010 - Anfang 2011 ???

  • Es ist jedoch zu bedenken zu geben, sollte die "alte MAP-Förderung" wieder aufgelegt bzw. fortgeführt werden - was wird/würde aus den abschlägig beschiedenen Anträgen an die BAFA aus der Zeit ca. Ende 2010 - Anfang 2011 ???


    Bloß nicht, Finger weg! Das Impulsprogramm hat m.E. mehr Verwirrung gestiftet als es von Nutzen war. Das liegt daran, dass es jährlich neu im Haushalt genehmigt werden musste. Was wir brauchen ist ein System, das im KWK-G verankert ist. Das ist für den Finanzminister ausgabenneutral.


    Was also benötigt wird, ist eine zusätzliche Stufe für die Mikros, z.B. bis 3 oder 5 kW, die dann auch noch nach oben durch die Durchschnittsbildung ausstrahlt. Wenn man ehrlich ist, brauchen 50 kW oder 20 kW Maschinen keine zusätzliche Förderung. Hier müssen die sonstigen Hemmnisse geschleift werden (Mietrecht im Geschosswohnungsbau). Und zudem wäre die Option für Anlagen für EFH / ZFH (bis 3 kW) ganz nett, statt dem jährlichen Papierkram am Anfang einen äquivalenten Investzuschuss zu wählen (z.B. Kapitalwert über 10 Jahre auf basis von 3000bh/a).


    Gruß,
    Gunnar