WhisperGen wurde mir toll angeboten.... oder?

  • Hallo BHKW-Forum,


    ich bin neu hier und sage erst einmal ein freundliches Hallo in die Runde aus dem Vorspessart.
    Ich erhoffe mir ein wenig Unterstützung bei meiner Entscheidung für ein BHKW von WhisperGen.
    Ich war gestern auf einer Energiemesse und mir wurde folgendes angeboten:
    Ich bekomme ein WhisperGen mit Pufferspeicher fix und fertig eingebaut.
    Das kostet 16000€
    Und jetzt kommt eigentlich der Hammer:
    Ich bezahle für das Gerät monatlich 10 jahrelang 119€/Monat (=14280€)
    Nach 10 Jahren bezahle ich den Restwert von 1720€ und das Gerät ist mir.
    Für die Energielieferung und Wartung bezahle ich eine Pauschale von 22,61€ im Monat.
    Ich muss allerdings für 10 Jahre das Gas bei unserem hiesigem Gaslieferanten abnehmen. Das kostet zur Zeit Brutto 5,56 Cent/kWh.
    Den erzeugten Strom kann ich in mein Haus einspeisen und der überschüssige Strom wird verkauft. Sämtlicher Erlöse wie z. Bsp. Energiesteuerrückerstattung, Einspeisevergütung, KWK-Bonus fließen in meine Tasche.
    Ich habe ein fast 25 Jahre alte Ölheizung. Mein 2-Familienhaus ist im Herbst 2010 energetisch saniert worden mit 12 cm Wanddämmung und ich habe neue Fenster mit 3-fach Verglasung.
    Nach diesem ersten Winter ging mein Ø-Ölverbrauch von ~3400 Liter auf 2850 Liter zurück.
    Ich habe eine Wohnfläche von 220 m² und es leben 5 Personen in diesem Haus.


    Jetzt bin ich mal gespannt was ich jetzt zu lesen bekomme.
    Um ehrlich zu sein halte ich das Angebot für recht attraktiv, da ich eigentlich das BHKW zinslos mit einer kleinen Rate abstottere.


    Gruß
    driver1707

  • Moin und Willkommen im Forum

    Ich bezahle für das Gerät monatlich 10 jahrelang 119€/Monat (=14280€)
    Nach 10 Jahren bezahle ich den Restwert von 1720€ und das Gerät ist mir.
    Für die Energielieferung und Wartung bezahle ich eine Pauschale von 22,61€ im Monat.

    Ist das ein Leasing oder Mietkauf Modell oder nur ne Art "zinsloses Darlehen"??? Also wem gehört das Gerät tatsächlich und wer trägt das Risiko bei Ausfall/Reparaturen?? Wie hängt Dein Gaslieferant da mit drin, was passiert wenn der zu teuer wird und Du innerhalb der 10Jahre wechseln möchtest??



    mfg

  • Hallo alikante,


    also: ob das jetzt leasing oder mietkauf ist weiß ich nicht. Ich weiß nur das ich mit dem monatlichen Betrag das BHKW abbezahle (zinslos) und nach 10 Jahren 1720€ Restsumme bezahle, dann ist das Gerät mir und ich kann auch den anbieter wechseln.
    Beim Ausfall oder Reparatur trägt der Gaslieferant das Risiko, d.h. ich bezahle eine Pauschale von 22,61€ im Monat (darin enthalten sind 5,95€ Grundpreis) und die Wartung und Reparatur gehen zu lasten von dem Gaslieferanten.
    Der Gaslieferant hängt dahingehend mit drin das der mir das BHKW fix und fertig liefert und montiert.
    Der Crux bei der ganzen Sache ist natürlich die unbekannte Größe der Preissteigerung des Gases in den nächsten 10 Jahren.
    Ich der wird aber nicht hergehen und sagen "alle die von uns ein BHKW bekommen haben bezahlen 20, 30 oder 40 Prozent mehr als unsere anderen Kunden".
    Der normale Gaskund bezahlt sogar etwas mehr pro kWh, nämlich 5,91ct/kWh ich würde 5,56ct/kWh bezahlen.


    gruß
    driver1707

  • Hallo,


    auf den ersten Blick hört sich dieses Angebot gut an, und das Preissteigerungsrisiko, das läßt sich ja evtl. über eine Vertragsklausel auf den normalen Gaspreis beschränken. Ist der Gaslieferant evtl. auch beim Strom Netzbetreiber?


    Wie sieht es mit den Kosten für Ausbau/Entsorgung von Ölheizung.- und Tanks aus? Hast du schon einen Gasanschluß, bzw sind die Kosten dafür auch schon drin?


    Hast du mal ein eigenes BHKW gegengerechnet? Es gibt auch günstige KfW-Kredite!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner


    den Stromanbieter z. Zt. (lekkerstrom 19,9ct/kWh) kann ich behalten bzw. jederzeit wechseln.
    Das mit dem Entsorgen der alten Heizung ist noch zu klären. Für die Tanks zum Beispiel hätte ich einen Abnehmer. Restöl würde evtl. mit 55ct zurückgekauft.
    Gas liegt bei uns in der Straße. Ich müsste aber 1500€ berappen für den Anschluss.
    Den großen Vorteil sehe ich darin, dass ich nicht viel Geld in die Hand nehmen muss bzw. keine Finanzierung brauche.
    Ein BHKW hab ich noch nicht dagegen gerechnet, aber für 16000€ dürfte es keins geben bzw. schwer zu finden sein denk ich mal.
    Lt. Berechnung nach meinem jetzigen Verbrauch würden ca. 1377€ pro Jahr an mich zurückfließen (Energiesteuerrückerstattung, Einspeisevergütung, KWK-Bonus). Ich weiß Papier ist geduldig und man kann alles schönrechnen, aber wenn es nur 1000€/Jahr sind, dann ist das in 10 Jahren auch ein hübsches Sümmchen. Preissteigerung für Strom noch nicht berücksichtig, denn wenn dieser steigt dann gibts da ja auch mehr Euro zurück durch die Einspeisung.
    KfW-Kredite liegen um die 3%, da lass ich lieber mein Geld für 2,25% liegen und weiterarbeiten.


    gruß
    driver 1707

  • oberflächlich betrachtet erscheint das Angebot recht gut, das sind so Kundenbindungsprogramme, die es auch von anderen Energieversorgern in anderer Form gibt, z. B. das BHKW-Förderprogramm der Stadtwerke Karlsruhe. Was bei Deinem Angebot sehr gut aussieht ist vor allem die Risikoübernahme des EVUs im Falle von Reparaturen, wobei dies bei Stirling-Geräten überschaubar ist, und vom EVU evtl. durch eine Kooperationsvereinbarung mit Whispergen wieder zumindest mit denen geteilt wird.


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Bruno44,


    ich zahl ja auch pauschal für dieses Risiko, aber ich denke zu einem annehmbaren Preis von 16.66€/Monat. Alle 3000 Std., so sagte man mir, wäre eine Wartung fällig.
    Man sagte mir auch das für dieses Jahr nix mehr geht da die einen großen Zuspruch haben.


    gruß
    driver1707

  • Hallöche,


    so einige versuchen sich dran, interessante Finanzierungsmodelle zu stricken.
    Das kan nur gut sein für die Branche.


    Das Angebot sieht ja so erstmal anttraktiv aus.
    - Du wirst auf jedenfall der "wirtschaftliche Betreiber"
    Du kaufst Gas und machst auch den anderen KRam.
    Wichtig ist, dass dies Wasserdicht ist da sonst EEG-Umlage und co fällig würde
    Ich hoffe, dass die das Ding wasserdicht gemacht haben (so z.B. am Restkaufwert erkennbar)
    - wo ich etwas stutze, ob die Gaslieferung auf die 10 Jahre festgeschriebn werden kann.
    m.E. ist das so gar nicht drin (bin mir aber auch nicht ganz sicher)
    ...könnte Dir aber ggf. egals sein...ist ja deren Risiko


    Letzlich
    immer schön das Kleingedruckte lesen
    *vll auch mal dritten zur Prüfung vorlegen*
    schön siehts erstmal aus

  • Hallo,


    wenn da nicht noch irgentwo ein Pferdefuss versteckt sein sollte, dann ist das eigentlich ein echt unschlagbares Angebot! |__|:-)


    Und den Mehrverbrauch durch die Stromerzeugung wirst du vermutlich garnicht spüren, da er durch den besseren Wirkungsgrad gegenüber dem alten Kessel eingespielt wird!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo firestarter,


    was meinst du mit " und machst auch den anderen Kram"?
    Das mit wasserdicht und EEG-Umlage, Restkaufwert habe ich net so ganz kapiert, was steckt denn da dahinter?
    Das mit der 10-jährigen Bindung an den gleichen Gaslieferanten, wurde mir so gesagt, bin aber dann deren Preissteigerung ausgeliefert. Aber ich denke mal dass, wenn es zu einer Preissteigerung kommt, alle Verbraucher trifft.


    Gruß
    driver1707


  • Hallo Dachsgärtner,


    wenn ich ganz ehrlich bin, suche ich die ganze Zeit einen Pferdefuß, einen Haken oder sonst was (bin ich typisch deutsch)? Aber so richtig finde ich keinen oder ich bin so geblendet das ich keinen finde....


    Gruß
    driver1707

  • Du vergißt die Mehrwertsteuer. Wer ein BHKW beeibt, muss zwingend die Mwst abführen auf verkauften und selbstverbrauchten Strom.


    Das Gerät kosten aber Brutto 16.000. Da Du es nicht kaufst, bekommst Du keine Vorsteuer.


    Das Gerät würde Dich nämlich sonst nur 13.500 Euro kosten, weil Du die Vst vom Finanzamt zurück bekommen würdest.


    Somit zahlst Du aber 16.000 und führst fleissig die Mwst ab...





  • Hallo Kran01,


    ich bin doch Endverbraucher und habe kein Gewerbe. Ich würde die Mwst. zurückbekommen? Das ist mir völlig neu.
    Und für den verkauften Strom muss ich auch Mwst. bezahlen? Da frag ich mal nach, vielleicht wurd das beim Berechnen der jährlichen Rückzahlung berücksichtigt. Oder ist das mit dr Mwst. Ländersache? Ich bin aus Bayern.


    Gruß
    driver1707

  • @ Kran01 - das stimmt nicht !!!


    Wer die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmt hat mit Vor, Umsatz- und Mehrwertsteuer nix zu tun, für Ihn ist Brutto=Netto.


    Für alle andern ist die Steuer sowieso nur ein durchlaufender Posten und macht in der Regel mehr Aufwand als Nutzen!!!


    mfg