BHKW aus der Schweiz in Deutschland in Betrieb nehmen?

  • Hallo erstmal ich bin neu in diesem Forum und versuch hier mal mein Problem zu schildern.Also ich habe ein 26/53 KW DIMAG Bhkw aus der Schweiz importiert und wollte dieses in meinem Gewerbebetrieb Stromgeführt nutzen .So nun das Problem zwischenzeitlich habe ich eine 98 Kwp PV Anlage bekommen und die Antwort vom Versorger geht nich weil nicht zu Zählen aber kein Problem das Nachbar Grundstück gehört mir auch also BHKW dort installieren über eine eigene Zuleitung und dann den Betieb von dort aus im Winter versorgen so das kein BHKW Strom von dem PV Zähler erfasst werden kann.Nun kommt mein Energie Versorger auf die Idee was ist mit CE Kennzeichnung des BHKW ;( .Nun die Frage was muss die Anlage wirklich haben ,welche gehnehmigungen brauch ich bei einer Anlage dieser Größe ,und um das CE Kennzeichen zu umgehen vielleicht auf Flüssiggas umstellen???????.Gruß Rehlein

  • Das mit dem Zählen stimmt nicht. Es gibt schon etliche Anlagen. Ich selbst plane auch BHKW und PV. Mein Versorger hat mir auf E-Mail-Anfrage den Zählerplan zugeschickt, mit dem beide Anlagen betrieben werden dürfen, auch beide Anlagen zur Selbstversorgung und zum Einspeisen.

  • Kann dir da mit einem Entwurf helfen - der mit hoher Wahrscheinlichkeit balde so bestätigt wird. Ich praktiziere es seit rd. 1 Jahr bereits so !


    Wenn du einmal beim "Lesen" bist - schau dir auch den 2. Anhang an... - viel Spass dabei ! :rolleyes:

  • Sehr schön so hast du aber keine möglichkeit des Eigenverbrauchs des BHKW Stroms .Ich will beides selbst Verbrauchen sonst würde ich dem Versorger den Strom verkaufen und im gleichen moment wieder von ihm zurück kaufen.Was fürn Geschäft fragt sich nur für wen.Aber spaß beiseite angeblich gibt es in ganz Deutschland keine Anlage die bereits läuft laut meinem Energieversorger.

  • Sehr schön so hast du aber keine möglichkeit des Eigenverbrauchs des BHKW Stroms


    wieso das denn, beide Erzeugungsanlagen erzeugen vor dem Bezugszähler und damit verdrängen sie den eigengenutzten Strom!
    Erst wenn mehr Energie benötigt wird, als beide Anlagen liefern wird Bezug gemessen.


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Genau, das ist ja der Sinn dieses Zählerplans, dass beide Anlagen auch den EIgenverbrauch ermöglichen, Gerade abends wird ja der Strom des BHKW selbst genutzt.
    Das war ja auch die Schwierigkeit, einen solchen Zählerplan zu "entwerfen", der beiden Geräten die Eigenverbauchszählung ermöglicht. Da wurde schon sehr breit im Photovoltaikforum drüber diskutiert, und auch hier.

  • Tja - wenn dein Versorger (im Gegensatz zu anderen seiner Sparte !) "zu blöd dazu ist", dann kann es in seinem Gebiet so etwas (noch) nicht geben. Bei mir hat sogar der Versorger s.Zt. selbst - da gab es diese Schaltschemata noch gar nicht - diesen Vorschlag der Anordnung mit der Elt-Fa. gemeinsam zwecks Installation unterbreitet. Mag wohl auch daran liegen, das der zuständige Abt.-Ltr. privat selbst eine PV-Anlage betreibt...

  • Ist zwar zu fuss alles nach Vollziehbar aber software mäßig nicht.


    S. 16 in der Anlage erläutert das generelle Schema.
    Wenn es noch kein ERP-System gibt, was sowas automatisch handlen kann, dann muss halt der Datensatz exportiert werden, mit einer Tabellenkalkulation bearbeitet werden und wieder importiert werden. Macht zwar arbeit, aber vielleicht erhöht das den Druck auf SAP & Co etwas zu entwickeln, was den betrieblichen Anforderungen eines EVUs gerecht wird.


    Gruß,
    Gunnar

  • Also laut meinem Energieversorger muss der Strom seit 1.6.2011 zeitbilanziert sein das heisst eine solche Zählertechnik gibt es wohl noch nicht .Wir haben uns auf eine oder Schaltung geeinigt .Entweder PV oder BHKW Strom.

  • Also laut meinem Energieversorger muss der Strom seit 1.6.2011 zeitbilanziert sein


    erzählen können die viel!


    Bitte die mal höflich drum, die Quelle der Regelung anzugeben und teile sie uns mit.
    Das ist mir neu und ich vermute, dass das wieder eine neue Variante der Kundenverdummung ist.


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hi,


    wilkommen im Club der EVU Dumpfbacken. Hab selbst so eines an der Backe (ist hier im Forum schon öfter gefallen der Name von dem Verein).
    Die wollen das Schema das übrigens im BDEW und beim VDE so pupliziert wird, in keinster Weise anerkennen. Auch gibt ihr SAP System das nicht her eine Abrechnung zu erstellen. Geht jetzt schon über ein Jahr so. Im Mai war die Aussage noch, "jetzt können wir mit der Software eine Abrechnung erstellen" , bis jetzt habe ich davon nichts gemerkt und vor zwei Wochen kam die Aussage "Unser System kann die Abrechnung nicht erstellen". Die wollen mich nur verarschen. Auch wurde im Mai das Zählerkonzept erst mal so abgenickt mit dem Hinweis "ein anderer braucht damit nicht mehr kommen" und nun fängt der zuständige Heini wieder von vorne an das dass alles nicht so geht @:pille
    Hab jetzt die Schnauze voll und schreibe selbst Rechnungen. Mal sehen ob Kohle kommt und wenn nicht kümmert sich mein Anwalt drum.


    Hat keiner einer Idee wie man diesen hochnäsigen Parasiten beikommen kann? Kann ja nicht sein das einige EVU das so ohne irgendwelche Probleme machen und andere schmeissen einem nur Brügel zwischen die Beine.


    Ich weiß auch aus internen Quellen das die EVU alles mögliche unternehmen um Kundeneigene Zähler zu unterbinden. Die wollen ihre Zähler unters Volk bringen und bauen dafür Zweigfirmen für den Messstellenbetrieb auf. Die versuchen auch immer mehr Hürden aufzubauen (auch bei PV) um Einspeiser zu vermeiden (die sehen langsam ihre Felle davonschwimmen).


    Gruß
    Tom


    P.S. wir sollten noch eine Ineressengemeinschaft Einspeiser gründen und einen großen Topf Geld sammeln um Musterprozesse gegen diese Parasiten zu führen, davor haben die nämlich riesen Schiss.

  • Wir haben uns auf eine oder Schaltung geeinigt. Entweder PV oder BHKW Strom.


    Ist das dieses Monsterding, mit dem fetten Schalter dazwischen? Das hat wohl jemand ersonnen, er diese Leistungsschalter verkauft. Es ist wirklich unnötig - was allerdings drohen kann, ist bald ab 7 kW Erzeugungsleistung pro Anlage ein Messsystem nach 21c EnWG. Bei welchem Netzbetreiber bist Du denn?


    Zitat

    Hab jetzt die Schnauze voll und schreibe selbst Rechnungen.


    Das ist der simpelste Weg. Für die meisten dürfte es kein Problem sein, aus drei gemessenen Werten zwei Rechnungsposten für KWK + EEG Strom zu stellen. Für ein größeres EVU ist es das, weil die vollautomatisierten Prozesse nicht von heute auf morgen angepasst werden können (bzw. dann braucht es etwas kräftigeren Druck als ein KWK + Solar Freunde aufbringen können).


    Üblicherweise darf der, der eine Ware verkauft, nicht nur messen, sondern auch eine Rechnung darüber ausstellen.


    Gruß,
    Gunnar

  • Hallo Pamiru,


    Zitat

    Tom - vergiß da nicht denen eine Verzinsung - so wie im "allg. Rechtsverkehr" um die 4% über Basiszins... - gleich mit drauf zu schreiben !


    logisch, macht sowieso alles der Anwalt ;)


    Zitat

    Für ein größeres EVU ist es das, weil die vollautomatisierten Prozesse nicht von heute auf morgen angepasst werden können (bzw. dann braucht es etwas kräftigeren Druck als ein KWK + Solar Freunde aufbringen können).


    Sehe ich ja ein und hatte denen damals schon Angeboten die Rechnungen zu stellen. Hat die aber nicht weiter interessiert.


    Zitat

    Üblicherweise darf der, der eine Ware verkauft, nicht nur messen, sondern auch eine Rechnung darüber ausstellen.


    Habe ich dem auch gesagt, sieht er aber anders und interessiert ihn auch nicht. Ist kein normaler Mensch glaube ich, weiß nicht was der so raucht. Schreibe Mails mittlwerweile mit cc auch an die Vorgesetzten, Reaktion gleich 0,0000, Sauhaufen halt.


    Gruß
    Tom

  • Hallo motoradrehlein, ein Aggregat " Stromgesteuert " ist das Wirtschaftlichste, es ermöglicht nur soviel Strom Bereitzustellen wie benötigt. Der Inselbetrieb erspart alle Komplikation mit örtlichen Stromversorgern ( EVU ) und es gelten nur die allgemeinen Vorschriften. Energie an die Nachbarn zu leisten ist im Arealbereich und auf eigene Rechnungsstellung auch möglich. Ich fahre so schon zwanzig Jahre und was kostengünstigeres gibt es nicht. Glück Auf