Bürgerdialog: Zukunft der Energieversorgung in Deutschland

  • Ahoi :)


    Mein grüner Stromversorger hatte seine Kunden gestern eingeladen zu einer Veranstaltung wo das BMBF Bürger nach Ihrer Vorstellung für die zukünftige Gestaltung der Energieversorgung für Deutschland befragt. Die Ergebnisse sollen in einem Bürgereport zusammengefasst werden. In wie weit dieses Papier letztendlich die Politiker interessiert - keine Ahnung, Aufsichtsratspöstchen bei E.ON und co. interessieren die bestimmt mehr.


    Wirklich klasse ist jedoch die Vernetzung der Bürger durch diese Veranstaltungen vor Ort. Gestern in Hamburg waren so 80-100 Leute die sich wirklich Gedanken machen. Vom Synthesegas als Energiespeicher über HGÜ, Erdgasspeicher, KWK, BHKW, Solar, Netze in Bürgerhand. Wirklich klasse. Die meisten Veranstaltungen dieser Art sind bereits gelaufen, aber es gibt dort auch ein Online-System wo man sich kund tun kann - da am besten mal kräftig was reinschreiben ;) Ein paar Veranstaltungen gibt es auch noch vor Ort - wenn bei Euch was in der Nähe ist, einfach mal hin ;)


    PS: Die BHKW-Forum Polo-Shirts machen sich klasse - sorgen für viele Kontakte :D


    PPS: http://mitreden.buergerdialog-…ologien-fuer-die-zukunft/ der Link ;)


    PPPS: hier die nächsten Termine:
    03.09.2011 Frankfurt am Main
    03.09.2011 Bremen
    07.09.2011 Frankfurt am Main
    08.09.2011 Schwerte
    13.09.2011 München
    14.09.2011 München
    20.09.2011 Landshut
    20.09.2011 Mühlheim a.d. Ruhr
    22.09.2011 Gladbeck
    22.09.2011 Berlin

  • Kopie Ihrer Nachricht an das Bundesumweltministerium:
    Name: Schmidt
    Vorname: Michael
    Firma / Organisation:
    Strasse, Nr.: Heilige-Grab-Str.71
    PLZ, Ort: 02828 Görlitz
    E-Mail: michael.schmidt2@gmail.com
    Betreff: Klima und Energie
    Text:
    Als selbst Betreiber eines Mini-BHKW kombiniert mit einer leistungsadäquaten PV-Anlage würde mich interessieren, wie im Rahmen des 6. Energieforschungsprogrammes (Energie-Effizienz) das ursprüngliche Ziel von 25% "Energieabdeckung" durch KWK-Technik ob und wie überhaupt noch erreicht werden kann. Die Einstellung des MAP in 2010 war ein provokativ derber Schlag in's Gesicht der Hersteller, Interessenten und Handwerksbetriebe zu Mini-BHKW. Mir selbst z.B. ist dadurch ein nachweislicher Schaden von rd. 16 T € entstanden !
    Zum Zweiten wäre interessant zu erfahren, was aus den Untersuchungen der StA FFM zu c. 850 Mio. Steuerbetrug im Emissionshandel in 2009/10 (DB allein 100 Mio. !!!) geworden ist. Daraus u.a. sollte ja o.g. Programm gespeist werden...
    Mit freundlichem Gruß !
    Michael Schmidt


    *lesen*:rtfm: Beim BMU gibt's dazu die Möglichkeit, Meinungen ein- und Fragen zu stellen !!! Googelt euch da mal rein... (Geht nicht anonym - find ich auch gut so !!!). *versuch*
    gruß, pamiru48