Erdgas BHKW zukünftig mit Biogas betreiben?

  • Hallo BHKW´ler,


    ich betreibe ein XRGI von EC-Power mit Erdgas. Heute hat mich ein Vertriebler von Strom / Gas angerufen und mir angeboten, zukünftig Biogas in meiner Anlage einzusetzen um dann den Nawaro-Bonus abzugreifen.


    Frage:


    Ist soetwas bei einem laufenden BHKW nach KWK erlaubt ? Quasi "Flucht aus dem KWG ins EEG ?!"


    Hat das von Euch schon mal einer durchgerechnet ob sich das lohnt ?


    Hat damit schon jemand Erfahrungen von der Verwaltungsseite aus gemacht ?


    Eckdaten: wir verbrauchen 75% des Stroms aus dem BHKW selbst, nur 25% werden öffentlich eingespeist.


    Danke & Gruß
    hotel-erika

  • So aus dem Bauch raus,
    EEG Vergütung ~ 20 ct, Eigenverbrauchter Stromwert ~ 20 ct, da sehe ich momentan wenig grund das teurere Biogas zu nutzen.
    Die 25% Einspeisung machen wieviel "Verlust" zum EEG aus?
    Denn es geht ja in der Rechnung eigentlich nur um die 25% Einspeisung zu ~ 10ct im Vergleich zum EEG mit ~ 20 ct.
    Wenn deine Rechnung ein Plus für Biogas nach Abzug der höheren Gaskosten ergibt,
    kannst du dir weiter Gedanekn manchen wie du ins EEG kommst.

  • Moin,


    ich sehe das wie Bernd. Rechne erstmal durch ob Du mit EEG Überschusseinspeisung oder gar mit Volleinspeisung besser kommst als mit KWK.


    Und bitte bedenke das für das Bio Gas eine NaWaRo Zertifizierung vorliegen muß sonst wird das nix - mir perönlich ist bis zum heutigen Tag noch kein Gasversorger untergekommen der alle Zertifikate beibringen konnte.


    Näheres findest Du hier: http://www.ble.de/cln_090/nn_4…ung__node.html?__nnn=true


    mfg

  • Die 25% Einspeisung machen wieviel "Verlust" zum EEG aus?

    Man muss aber auch die Laufzeiten (10 / 20 Jahre) berücksichtigen.


    Und bitte bedenke das für das Bio Gas eine NaWaRo Zertifizierung vorliegen muß

    Die beizubringen wäre ja wohl Aufgabe des Vertreibers.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Die beizubringen wäre ja wohl Aufgabe des Vertreibers.

    Das ist zwar richtig aber welcher Vertriebler kennt den Unterschied zwischen 100% Biogas und bei der BLE zertifiziertem Biogas???


    Auch Naturstrom hat auf meine Anfrage nach "NaWaRo Biogas für EEG BHKW" erst mit Ja geantwortet aber bei zweiter Nachfrage nach dem Zertifikat dann doch nen Rückzieher gemacht.


    mfg

  • bluwi
    Also den Unterschied zwischen 10 und 20 Jahren musst du nicht in der Wirtschaftlichkeit betrachten, da du ja auch nach dem Ende der KWK-Förderung ins EEG wechseln kannst - demnach verlierst du ja nichts, sondern hast nur einen späteren Beginn der EEG-Förderung. Wenn aber die KWK-G-Förderung besser ist - und davon ist in diesem Fall auszugehen - sollte man erst mal im KWK-Gesetz bleiben.
    Man sollte aber den Bioerdgas- und Erdgasmarkt beobachten...


    alikante
    Gebe dir völlig recht, da wird im Vertrieb derzeit viel versprochen und wenig nachgedacht.