Was erfinden die Schweizer da? Einen 5-Takt-Motor?

  • Aus den weiten des WWW



    und zum vertiefen


    http://www.5-takt-motor.com/de/Prinzip.html


    und wenn ich das mir so Anschau und denk an die Zeit
    als der Urgroßvater den Großvater erzählt hat was der Diesel grad macht
    also zu einer Zeit als das Bier noch Dunkel und die Madel Sittsam waren,
    nach haben den Diesel sein Versuche zu noch mehr effizenz net unähnlich ausgeschaut :sleeping:

  • Es ist doch das gleiche Prinzip wie bei dem Honda-Motor des ecopower 1.0 bzw. Atkinson-Motor. Das Kompressionsvolumen ist wesentlich kleiner als das Expansionsvolumen. Beim ecopower 1.0 beträgt das Verhältnis ca. 1 zu 1.4 und beim dem schweizer System ca. 1 zu 2,2 bzw. 3,2 (je nachdem wie man es rechnet). Das Honda-Teil ist auch für Erdgas mit einem Wirkungsgrad von ca. 26% und das schweizer Model für Benzin mit einem Wirkungsgrad von ca. 40%. ;(


    Das wäre mal einen Fortschritt, wenn es das Motörchen für Erdgas geben würde. :thumbsup:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Es ist doch das gleiche Prinzip wie bei dem Honda-Motor des ecopower 1.0 bzw. Atkinson-Motor.

    Naja, wenn man die Expansion von heißem Gas als Prinzip sieht, dann schon.


    Für mich wird da eher die Funktion des Turboladers bzw. dessen Expansionsteils durch eine Kolbenmaschine ersetzt. Der Trick, die nach der Expansion (im Arbeitszylinder) noch vorhandene Druckenergie im Arbeitsgas nicht nur zur Vorverdichtung zu nutzen, sondern damit auch die Abtriebsleistung zu steigern, wird ja auch bei manchen Dieselmotoren angewendet.


    Der Sinn der Übung besteht wohl darin, den Effekt auch bei kleinen Motoren effektiv zu machen, bei denen Strömungsmaschinen noch nicht so richtig gut arbeiten.


    Macht zumindest mal einen guten Eindruck. Ich halte da die Daumen und wenn das mal mit Benzin und Diesel stabil tut, wird's sicher auch mal einen Gasmotor geben. Aufladung und Gas ist halt immer so eine Sache.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Naja, wenn man die Expansion von heißem Gas als Prinzip sieht, dann schon.


    So war das von mir nicht gemeint. Bitte nochmal lesen, nochmal denken und dann nochmal antworten. 8o

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • So war das von mir nicht gemeint. Bitte nochmal lesen, nochmal denken und dann nochmal antworten. 8o

    Ich denke schon, dass ich genau verstanden habe, was Du meinst.
    Der Ecopower hat im Ansaugtakt und bei der Kompression einen anderen Hub, als bei der Expansion und beim Gasausstoß. Ich kann aber keinen nachgeschalteten Expansionsraum sehen, der durch Ventile getrennt ist und für beide Zylinder abwechselnd einen zusätzlichen Expansionsraum abgibt. Nebenbei ist es ein Einzylinder, der auch als Mehrzylinder nach dem gleichen Prinzip arbeiten würde.


    Beim schweizerische Motor gehören alle drei Zylinder zum gesamtprinzip. Das geht so nicht als Einzylinder und man kann auch nicht einfach einen dazunehmen oder wegnehmen, ohne das Arbeitsprinzip zu ändern. Deshalb arbeitet die schweizerische Maschine eben nach einem anderen Prinzip. Gemeinsam ist "nur", dass dem heißen Gas zusätzlicher Expansionsraum zur Verfügung gestellt wird. Ich hoffe dass die Jungs da gut ePatente für bekommen haben und sich das nicht gleich wieder ein Großer unter den Nagel reist.


    gruss
    bluwi

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Gemeinsam ist "nur", dass dem heißen Gas zusätzlicher Expansionsraum zur Verfügung gestellt wird


    Genau dass habe ich gemeint. Das ist auch nur das Entscheidende, die bessere Ausnutzung der Expansionenergie durch das größere Expansionvolumen. Nach welchem Prinzip ist dabei völlig nebensächlich. Das erhöht den Wirkungsgrad und ist wichtig zur Lösung unsere Energieprobleme. 8o

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • die bessere Ausnutzung der Expansionenergie durch das größere Expansionvolumen.

    So einfach ist das aber nicht zu sehen. Ich müsste ja nur die Aufladung weglassen oder gar den Zustrom von Luft drosseln, dann würde sich das Verhältnis Expansion und Kompression in die gleiche Richtung verschieben. Also ganz so einfach ist die Betrachtung nicht sinnvoll.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Servus!


    das gibts schon lange, wird nur wieder ausgegraben.......


    http://www.sechstaktmotor.de/index.html



    Das Prinzip wurde auch in den 40er Jahren schon erprobt, nur leider bis heute nicht zu kaufen.



    Gruß holzgaser

  • Gemeinsam ist "nur", dass dem heißen Gas zusätzlicher Expansionsraum zur Verfügung gestellt wird.



    Ja was von heiß übrig bleibt Zylinderoberfläche plus Überleitungskanal entnehmen Wärme
    ( zwar entsteht Wärme durch die Strömungsverluste aber das ist auch Energie die Perdü )


    Eine andere Variante der letzten Jahre die außer Geld suchen wenig real gebracht



    Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Scuderi_Motor


    zwar vermittle das Bild ( welches sehr nervös ) das in den Fall der Verdichtungsraum größer,
    aber das würde sich durch Ventilsteuerung regen lassen, weniger schön ist was das
    Einlasventil im Brennraum thermisch auf die Mütze kriegt, ein Problem das auch das Schweizermodell
    haben könnte, Junkers mußte in seinen Gegenkolben Modellen einiges an Rückschlägen einstecken weil
    Bauteile eine zu hohe thermische Belastung hatten.


    bluwi hat geschrieben

    wird's sicher auch mal einen Gasmotor geben. Aufladung und Gas ist halt immer so eine Sache.


    Ja Verdichtung und Gas so ein Sach besonders wenn noch heiß


    ein Motor mit Variabler Verdichtung ( nur pauschal verstelbar nicht pro arbeitsspiel )


    http://www.youtube.com/watch?v=DdM2VbbdtB4


    die volle Kanne unter http://www.mce-5.fr/la_technologie_mce-5_vcri.html


    ja leck ein Gradgeführter Motor mit Kurbelwelle und gefühlten 2000 Teilen

  • weniger schön ist was das Einlasventil im Brennraum thermisch auf die Mütze kriegt, ein Problem das auch das Schweizermodell


    haben könnte,

    Das thermische Problem bei den Schweizern ist mir auch gleich durch den Kopf gegangen, das dürfte hier aber nicht ganz so groß sein. Was ich eher für kritisch halte ist die Schließrichtung des Ventils. Da haben die Schweizer am Überströmkanal jeweils 2 Ventile. Hier dagegen wird während des Gasaustoßes komprimiert und das Ventil soll es in die "falsche" Richtung halten. Kann ich mir nicht vorstellen.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.