Eigenbau: Wohin mit der Abgasleitung?

  • Hallo Leute,
    leider konnte ich in der Suchfunktion keine Hinweise auf meine Frage finden.
    Jeder LKW entlässt seine meist ungefilterten Abgase etwa 50cm über dem Boden in die Umwelt.
    Ist es BHKW Betreibern erlaubt ihre Abgase auch nur kurz über dem Kellerfenster auszublasen,
    oder muss man, wie mit einem herkömmlichen Kamin über das Dach hinaus?
    Wir haben noch einen ungenutzten Kamin, da könnte ich auch mit dem Abgasrohr rein,
    aber ich werde nur etwa 27-30 Grad Abgastemperatur haben. Ist es erlaubt ein einfaches
    Abflussrohr im Kamin zu verlegen?


    Gruß,
    AlgenZuOel

  • Ist es erlaubt ein einfaches Abflussrohr im Kamin zu verlegen?


    Nein !


    Ist es BHKW Betreibern erlaubt ihre Abgase auch nur kurz über dem Kellerfenster auszublasen?


    Nur bis 11 kW Nennwärmebelastung (beim BHKW elektrische plus thermische Leistung zzgl. Verluste)


    muss man, wie mit einem herkömmlichen Kamin über das Dach hinaus?


    Ja, ab 11 kW Nennwärmebelastung.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Danke ecopower,
    dann muss ich noch ein paar Möglichkeiten erfragen.
    Kann ich die Abgasleitung die bei mir vom Motor bis zum Kamin oder Aussenbereich aus 2" Edelstahlrohr
    besteht, einfach bis über das Dach, im gleichen Durchmesser weiterführen?
    Darf ich diese Leitung auch in den nicht benutzten Kamin verlegen?


    Gruß,
    AlgenZuOel

  • Es müsste eigentlich mehr als 50mm sein. Das Hosenrohr vom TDI ist etwa 54mm und mein Edelstahlrohr geht aussen drüber.
    Der TDI dreht bis 4500u/min aber ich fahre ja nur mit etwa 1500u/min. Da dürfte es keine Probleme geben.


    Gruß,
    AlgenZuOel

  • Kann ich die Abgasleitung die bei mir vom Motor bis zum Kamin oder Aussenbereich aus 2" Edelstahlrohr besteht, einfach bis über das Dach, im gleichen Durchmesser weiterführen?


    Ob das funktioniert und der Abgasgegendruck nicht zu groß wird hängt von der Länge und den Bögen ab und müsste gerechnet werden.


    Darf ich diese Leitung auch in den nicht benutzten Kamin verlegen?


    Ja


    Der TDI dreht bis 4500u/min aber ich fahre ja nur mit etwa 1500u/min. Da dürfte es keine Probleme geben.


    Falsch. Der Auspuff am Auto hat max. eine Länge von ca. 5 Meter. Der Schaldämpfer am Auto sitzt am Ende des Auspuffs. Beim BHKW fast immer am Anfang. Die Amplituden, Frequenzen und Geschwindigkeiten der Druckwellen in dem jeweiligen Abgasrohr sind daher sehr unterschiedlich.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Falsch. Der Auspuff am Auto hat max. eine Länge von ca. 5 Meter. Der Schaldämpfer am Auto sitzt am Ende des Auspuffs. Beim BHKW fast immer am Anfang. Die Amplituden, Frequenzen und Geschwindigkeiten der Druckwellen in dem jeweiligen Abgasrohr sind daher sehr unterschiedlich.


    Hmm, also du bist der Meinung dass die reduzierung auf ein Drittel der Gasmenge auf eine Länge von etwa 15 Metern mehr Staudruck produziert, wie die normale Gasmenge, im schon großzügig dimensinierte Auspuff auf 5 Metern?
    Ich glaube nicht dass ich eine Wissenschaft aus der Geschichte machen werde. Ich betreibe den TDI ganz ohne Steuergerät, deshalb machen mirein paar Millibar hin oder her im Staudruck kaum Sorgen.
    Mir geht es hier eigentlich nur um die Vorschriften, der Rest ist Anpassung an die Bedingungen.


    Gruß,
    AlgenZuOel

  • Zu hoher Abgasgegendruck führt schnell zum verrecken des Motors. Siehe Reindl Unterforum.


    Ich weiß ja nicht, was Du an Leistung hast. Bei 25 kW Gesamtleistung verbaut KW z.B. mindestens 80mm

  • Bei 25 kW Gesamtleistung verbaut KW z.B. mindestens 80mm


    Beim ecopower sind bei 19 kW Gesamtleistung bis zu einer Länge von 20 Meter DN75 vorgeschrieben. Der Abgasgegendruck darf max, 4 Millibar betragen. 8o


    deshalb machen mirein paar Millibar hin oder her im Staudruck kaum Sorgen.


    Genau da liegt der Irtum. Eine falsch dimensionierte Abgasleitung hat meistens verbrannte Auslassventile zur Folge. ;(

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Der Motor kann an Leistung einbüßen wenn der Staudruck zu hoch ist, aber er wird dadurch nicht kaputt gehen. Turbolader sind da anfälliger. Wenn bei einem BHKW Hersteller Motoren kaputt gehen, dann sind meist thermische Probleme der Grund, was zwar mit einem zu hohen Staudruck zusammenhängen kann, aber niemals der alleinige Grund ist. So ein Ding wird auch bei geringem Staudruck hart an der Grenze sein.


    Gruß,
    AlgenZuOel

  • Bei den ersten Diesel Kat Motren war es keine Seltenheit dass der Kat so zu war, dass man sich wunderte warum
    die überhaupt noch liefen. In diesen Fällen ist der Besitzer meist tausende von Kilometern mit zigfach erhöhtem
    Staudruck gefahren.
    Hier reden wir über einen Abgasstrang der nur 1/3 seiner maximalen Gasmenge, bei dreifacher Länge durchlassen
    muss. 2/3 dieses Weges verlaufen absolut gerade hoch. Die ersten 1Z TDI hatte keinen Kat und später wurde dieser
    oft nachgerüstet. Ich gehe jede Wette ein, dass dieser Kat bei Vollast und hoher Drehzahl, den Staudruck wesentlich
    mehr erhöhte, wie das bei meinem auf 1500u/min laufenden 15 Meter Abgassystem der Fall ist.


    Gruß,
    AlgenZuOel

  • ...auch an das Kondensat denken und gegebenenfalls die Leitung dämmen!
    Lange Abgasleitungen kühlen zum Ende hin ab und die Feuchtigkeit kondensiert im Auspuffrohr und läuft zurück.


    Grüße


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • dann sind meist thermische Probleme der Grund, was zwar mit einem zu hohen Staudruck zusammenhängen kann,

    Auch ich bin nicht der Motorexperte, aber ich weiß (aus bitterer Erfahrung), dass viele Turbomotoren zeitweise beide Ventile offen haben und zum kühlen gerne "durchblasen", was bei einem hohen Abgasdruck nicht so gut geht. Das kann dazu führen, dass bei kaputtem Turbo der Motor zwar keine Leistung mehr bringt, aber die Abgasventile abrauchen.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Leute, die Frage ist doch garnicht, ob erhöhter Staudruck sich negativ auswirkt. Die Frage ist doch, ob meine Leitung, die ein paar Millimeter mehr Querschnitt hat als das Original , bei konstant 1500 U/min mehr Staudruck erzeugt als ein 1Z TDI mit nachgerüstetem, sich zunehmend zusetzendem Kat bei 4500 U/min Vollast. Der Motor ist im Passat von vielen Vertretern, sozusagen von München nach Hamburg voll getreten worden. Wenn irgendein Motor Thermische Reserven hat, dann ist es dieser. Das Ding wurde nicht mal mit0.216 Düsen und 1,2 Bar Ladedruck an seine Grenzen gebracht und da haben wir dann schon einen erheblichen Staudruck bei Vollgas. Von überhitzten Auslassventilen hat man beim getunten 1Z nie was gehört.
    Grundsätzlich sind solche warnenden Hinweise ja positiv und können den Laien vor Schaden schützen, aber wenn die technischen Begebenheiten dann näher bekannt sind, ist es eher kontraproduktiv irgend welche Parallelen zu entfernt ähnlichen Problematiken zu ziehen.
    Wie gesagt, es geht hier lediglich um die Gesetzte, die mir in dem Bereich unklar sind.


    Gruß,
    AlgenZuOel