Hotel auf BHKW umrüsten?

  • Hallo Foris,


    mache mir seit ein paar Tagen Gedanken wegen ständig steigender Energiekosten. Hab mich schon ein bischen eingelesen, aber zu meinem konkreten Projekt dann doch ein paar Fragen:


    Bin für die Strom- und Gasversorgung im Hotel verantwortlich. Der Verbrauch liegt bei 110000kwh/a Strom. Und 95000kwh/a Gas. Gesamtkosten ca. 25000 EUR.
    Es sind zwei Gasbrenner installiert 8Jahre alt. Ist doch eigentl. gut für ein BHKW geeignet.


    Was für ein BHKW kommt in Frage?
    Wartungsvertrag abschließen?
    Wann rechnet sich die Anlage?
    Zum Heizungsbauer gehen oder einen unabhängigen Berater hinzuziehen?
    Die Anträge selber stellen?


    Danke im Voraus
    Marc

  • ich kenn mich jetzt mit den Verbräuchen in Hotels nicht wirklich aus, dazu müsste Klausi was sagen, aber mir kommt der Stromverbrauch im Vergleich zur Wärme recht hoch vor. Was wird denn alles mit Strom gemacht? Hoffentlich nicht Warmwasser?


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Bruno,


    also der Hauptbetrieb ist die Gaststätte, da wird elektrisch gekocht(Herd, Konvektomat,Warmhaltung usw), das ist ein sehr großer Energieanteil. Hotelbetrieb eher weniger(Warmwasserverbrauch). Deswegen der fast gleiche Verbrauch von Gas zu Strom.


    Marc

  • Hotels sind -wegen dem höheren WW-Anteil-
    ein besonders gern gesehenes Einsatzgebiet für BHKWs


    Das Verhältnis von Strom zu Wärme
    ist tatsächlich sehr ungewöhnlich...hier mal Besonderheiten im Objekt angeben


    und auch sonst nen bissl beschreiben, Größe, Baujahr, Sanierungsstand, Küche, Saisonbetrieb...usw


    und am Besten nochmal gaaanz genau auf die Rechnungen schaun

  • Hallo,

    Zitat

    Hotel auf BHKW umrüsten?


    auf jeden Fall...ich bereue nichts


    Zitat

    Was für ein BHKW kommt in Frage?


    Wenn du Daten über deine Verbraucher( Strom/ Gas) hast könnte man schon mal ne Empfehlung aussprechen


    Zitat

    [Wartungsvertrag abschließen?/quote]
    Im Gewerbebetrieb würde ich kein Risiko eingehen


    [quote]Wann rechnet sich die Anlage?


    Kommt auf mehrere Gründe an, bei mir 30tsd€......3,5 Jahre


    Frank

  • auf jeden Fall...ich bereue nichts


    Mein Freund mit seinem Hotel und Restaurant auch nicht. Hat 2 ecopower. Eins im April 2000 und eine weitere im Herbst 2008. Der hatte auch so einen hohen Stromverbrauch (28.000 kWh / Monat in 1995). Durch konsequentes Umstellen auf Sparlampen, Gasherd, Tiefkühltruhen anstatt Gefrierhaus usw. konnten wir den Stromverbrauch senken (jetzt ca. 8000 kWh / Monat). Damals hatte er noch 14 Zimmer, heute hat er 44 Zimmer. Der Gasverbrauch ist nur moderat gestiegen, da auch Energiesparmaßnahmen nach und nach am Gebäude durchgeführt wurden. Die teuerste Energie ist der Strom. Der sollte vorrangig reduziert werden.


    Für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtuing ist es wichtig zu wissen, wie das Hotel usw. strukturiert ist. Also wieviel Zimmer hab Ihr. Wieviel Essen werden aufgeteilt nach Wochentage serviert. Gibt es Mittagstisch. Wie sind die Öffnungszeiten verteilt auf die Woche. Wie ist die Bettenbelegung auf die Woche verteilt. Welche Beleuchtung ist installiert in der Gaststätte und im Hotel. Es gibt in so einen Betrieb noch viel mehr Ansatzpunkte. Erst wenn man diese daten hat kann man beurteilen ob es noch Einsparpotentiale gibt. Diese Potentiale muss man berechnen und dann kann man die Größe eines BHKW bestimmen.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Der Verbrauch liegt bei 110000kwh/a Strom.


    Dann müsste bei euch eine registrierende Lastmessung istalliert sein, die im Viertelstundentakt die Leistung mitloggt.
    Netzbetreiber / Messstellenbetreiber anrufen, Daten der letzten zwei Jahre einfordern und ggf. hier zur Einsichtnahme präsentieren.


    Gruß,
    Gunnar

  • Moin Naepper,


    klar ein BHKW in passender Größe ist der richtige Weg.


    Aber dein Stromverbrauch :_:~ ist wirklich zu hoch.
    Wenn dein Koch nicht gerade beim kochen auf Induktion steht ist ein Gasherd die bessere Wahl.
    Was ein echter Stromfresser ist sind Kombidämpfer elektr. beheizt.
    Da lohnt sich auf jeden Fall einer mit gasbetrieb. Das tut zwar weh in der Geldbörse lohnt sich aber.
    Und Beleuchtung ist auch ein Thema das man kritisch durch leuchten sollte.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Fällt mir gerade noch ein. Der Geschirrspüler ist auch ein Stromfresser. So 10 bis 20 kWh pro Tag je nach Nutzung. Den auf WW anschließen. Kannst Du schon mal machen. Kostet fast nichts. :thumbsup:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)