Virtuelles Kraftwerk

  • Moin,


    hat hiermit schon jemand Bekanntschaft gemacht?


    http://www.next-kraftwerke.de/next-pool-plus


    Gruß
    Tom

  • Moin,


    Zitat

    Hi Tom - du müßtest dafür Deinen Dachs pimpen weil Mindestleistung 400KW.


    Lachgaseinspritzung und gut ist :D Sind ja nur paar Minuten :P


    Ne nicht für Dachs, der speist hoffentlich bald den Buzzn-Pool, war nur Interessehalber ;)



    Zitat

    Moin Chef! ;)




    Das Hatten wir schonmal, hier: Minutenreserve

    Ok :@@-(



    Gruß
    Tom

  • Moin zusammen!


    Hier mal eine PDF zum Thema Koordination dezentraler Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen für die Verwendung einer netzorientierten Betriebsweise im Verbund



    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Moin!


    Mal hier ein Tipp zum Thema: Follow the money!


    Was bringt mehr: Die simple Stromführung per S0-Impulsausgang oder die netzgeführte Betriebsweise mit FPGA-Controller und IEC-61850 Kommunikationsprotokoll?
    Wie hoch ist der Mehrwert der Netzführung und wie hoch ist der Wert einer einfachen frequenzvariablen Modulation einzuschätzen, die nur einen Frequenzsensor braucht, wie er in jeder ENS zu finden ist?


    Gruß


    Gunnar

  • A oder B ???


    Ich dag C,
    denn an Eigenstromverbrauch kommt keine andere Vergütung ran
    ...ist sicherlich auch ein Problem für alle die sich mit smartgrid befssen.
    Einfach so die Anlage anfordern weil Netz es mag
    wird dem Betreiebr nciht gefalln, wenn es seinen Eigenstromnutzen verwässert

  • Einfach so die Anlage anfordern weil Netz es mag
    wird dem Betreiebr nciht gefalln, wenn es seinen Eigenstromnutzen verwässert


    Der BHKW Betreiber will deshalb eien hohen Eigenstromanteil
    weil das den Kostendeckungsbeitrag verbessert, ist Lieferung von
    Spitzenstrom Kostendeckend, kann dadurch eventuell eine
    Mehrlaufzeit erreicht werden die die Gesamtstruktur der Jahrestunden
    bezogen Kosten verbessert, warum soll man da dagegen sein _()_



    Wie vieles im Leben eine Kostenfrage wenns kein Hobby ist :~~

  • jo,
    die Differenz von Spitzenlast-Preise zu Grundlastpreisen
    ist aber wesentlich geringer, als die Differenz von Einspeisung zu Eigennutzung


    Es geht aber darum ist der Spitzenlastpreis ausreichend die Wirtschaftlichkeit zu verbessern


    Also


    A. kann ich die Wärme der Mehrlaufzeit nutzen ( wenn nicht :_:~ )
    B. Deckt der Spitzenpreis die Brennstoffkosten ( normale EXXe tut das meistens nicht :_:~ )
    C. Kann die Laufzeit so verlängert werden das die dann entstehenden geringern Stundensätze
    ein Kostendeckenden Spizenlastbetrieb erlauben :wissenschaftler:



    Einschränckend sei Bemerkt das ich von einen Angeforderten Betrieb im Pool ausgehen
    Gunnar so wie es lese und vielleicht lese ich Falsch, von einen im Gerät durch
    Parameter eingestelleten Selbststatrbetrieb der unklar Vergütet weil nicht im Pool sondern
    irgendwie Pauschal, so hab ich es zuminderst verstanden :popcorn:


  • Gunnar so wie es lese und vielleicht lese ich Falsch,
    von einen im Gerät durch Parameter eingestelleten Selbststartbetrieb
    der unklar vergütet weil nicht im Pool sondern irgendwie pauschal, so hab ich es zuminderst verstanden


    Die Vergütung ist doch ein klarer Heckmeck, deswegen sollte das pauschal geschehen, ähnlich einem Leistungspreis oder einer Optionsprämie für die Bereitstellung einer Schaltoption. Mit diesen Kapazitätsmärkten kann man Geld verdienen, weniger durch die Lieferung von Strom, der zu PEAK-Zeiten ggf. 1-3 ct teuerer ist.


    Ich denke nicht nur an einen Selbststartbetrieb (den haben wir jetzt auch schon, wenn der Wärmepuffer leer ist) sondern weil der Start meist zu lange dauert, auch eine Modulation der Leistung während des Betriebs. Das geht innerhalb von wenigen Sekunden. Je kürzer der Zeitverzug, desto wertvoller die Schaltoption.


    Gruß,
    Gunnar

  • Die Vergütung ist doch ein klarer Heckmeck, deswegen sollte das pauschal geschehen,


    Insofern hab ich Dein Begeher nicht Falsch gelesen, würde aber bedeuten hätt
    jetz so nicht Wirklich mit einen Virtuellen Kraftwerk gemein, ich seh das eher so:


    Markteilnehmer einer gewissen Größe ( Fiktiv einen 10 KW Grenze angenommen )
    müßen eine eingebaute technische Grundvoraussetzung haben, sich variabel
    auf das Frequenzband einzustellen, dies wird Pauschal mit eine Mehrbetrag X Vergütet.



    Falsch, Käse oder auch ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn :glaskugel:

  • Zitat

    Markteilnehmer einer gewissen Größe ( Fiktiv eine 10 kW-Grenze angenommen)
    müssen eine eingebaute technische Grundvoraussetzung haben,
    sich variabel auf das Frequenzband einzustellen,
    dies wird pauschal mit eine Mehrbetrag X vergütet.


    Jepp, genau so. Die Grenze sehe ich bei 0 kW und das müssen ist erstmal optional:
    Wenn sie eine SGD-Zertifizierung (Smart Grid Device) haben,
    dann gibt's bei der Einspeisung einen Schnaps drauf oder
    bei Verbrauchern günstigere Netznutzungsentgelte.


    Gruß,
    Gunnar