Mikro-KWK im Tal der Tränen?

  • Moin Leute :)

    Irgendwie haben die Anfragen zu "KWK klingt interessant helft mir mal" stark abgenommen. Und das obwohl jetzt viele Hersteller Nano-KWK bis hin zum Einfamilienhaus anbieten. Und gerade diese Kundschaft ist ja im allgemeinen recht schnell dabei sich mal eine weitere Meinung einzuholen.


    Wie sind Eure Beobachtungen? Wie entwickeln sich Mikro- und insbesondere Nano-KWK? Tut sich bei Immobilien mit niedrigem Energiebedarf eine Nachfrage auf?

  • Ich geb Seminare
    für Energieberater, Planer, Architekten usw.
    Von denen -und auch von Installateuren- würde mir berichtet,
    dass die Nachfragen im kleinsten Segement deutlich angestiegen ist...sehr deutlich.


    Wohl bemerkt Nachfrage
    ob das auch in Instalationen mündet, darüber hab ich keine Kenntnis


  • Irgendwie haben die Anfragen zu "KWK klingt interessant helft mir mal" stark abgenommen. Und das obwohl jetzt viele Hersteller Nano-KWK bis hin zum Einfamilienhaus anbieten.



    Also ich denke doch das die meisten die meine Beiträge lesen, zu der Erkenntnis
    gelangen, des ist ein ziemlich Sturer KWKler, der meint die KWK wird vollkommen unterschätzt,
    wär des so wärs net ganz Falsch.



    Aber ein Nano-BHKW das so gut wie keinen Elektrischen Wirkungsgrad
    hat ( Sterlingmodelle ) oder so eine Schweinegeld kostet das es niemals rechnet
    hilft soviel wie ein Abführmittel bei Kopfschmerzen |__|:-)

  • Ich berate meine Kunden (oder besser Interessenten) erst mal. Dann höre ich eine Zeit lang nichts und wenn man dann nachfragt überlegt man es sich immer noch. Viele tun sich einfach schwer und verstehen das ganze nicht. Dann kommt der Kollege, der eben kein BHKW anbieten kann oder will, und erzählt ist doch alles Mist. Er versucht dann das an den man zu bringen was er hat egal ob das für den Kunden das richtige ist und verspricht das Blaue vom Himmel. z.B. eine Wärmepumpe bei hohen WW-Anteil und Heizkörper. Habe ich schon selbst erlebt, konnte in dem Fall den Kunden zum Glück umstimmen und der ist mir bis heute dankbar dafür und hat von inzwischen noch eine PV-Anlage für die Versorgung seiner Klimageräte im Sommer bekommen.


    Der Tom hat das hier schon thematisiert: Informationen zum ecopower 1.0? Nr.86


    Als es von der BAFA einen Zuschuss gab da war die Nachfrage riesengroß. Aber nachdem "do a paar Gscheithansel in die Ministeri" (Zitat Manni) den Topf nicht wieder auffüllen (könnt ja sein, dass der kleine Mann ein paar Euro verdient) ist es stark zurückgegangen.


    Wenn es wieder eine Förderung geben würde, würde die Nachfrage sofort wieder steigen. Diese Förderung wäre mit Sicherheit preiswerter als die Förderung von Windanlagen in der Nordsee. Viele Interessenten sagen auch, dass Sie abwarten wollen, ob es nicht wieder Fördergelder geben würde.


    Wahrscheinlich trägt auch die augenblickliche Verunsicherung wegen der "Energiewende" (nimmt man den "Gscheithansel in die Ministeri" nicht ab) zur Zurückhaltung bei. ;(

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Aber ein Nano-BHKW das so gut wie keinen Elektrischen Wirkungsgrad
    hat ( Sterlingmodelle ) oder so eine Schweinegeld kostet das es niemals rechnet


    Ob sich das rechnet interessiert dem Kunden doch eigentlich nicht. Der kauft sich doch auch Breitreifen auf Alu-Felgen für sein BMW X5. Hauptsache er kann damit den auf dicke Hose machen. Wenn man mit einem nano-BHKW auf dicke Hose machen könnte, weil sein X5 jetzt elektrisch fährt und an der Ampel jeden Porsche 911 Bi-Turbo abhängt würd er auch das dreifache bezahlen. ;(

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Ob sich das rechnet interessiert dem Kunden doch eigentlich nicht. Der kauft sich doch auch Breitreifen auf Alu-Felgen für sein BMW X5. Hauptsache er kann damit den auf dicke Hose machen. Wenn man mit einem nano-BHKW auf dicke Hose machen könnte, weil sein X5 jetzt elektrisch fährt und an der Ampel jeden Porsche 911 Bi-Turbo abhängt würd er auch das dreifache bezahlen. ;(



    Dann wär es so weit das ein BHKW Sexy obs aber da noch eine Nachhaltige Energieversorgung
    auf breiter Sozialerbassis wär, wie ich mir das so schön Vorstell, bezweifle ich stark aber in meine
    Alter ist das mit den Sex eh nicht mehr so weit her, unlängst beim Doktor


    Da fragt Der * und wie ist es dann mit den Ehelichen Plichten :?: *


    * Mei Herr Doktor einmal frierts mich und beim Zweitmal Schwitz ich *


    * Respekt in Ihren Alter Zweimal, aber um das genaue in die Diagnose einfliesen
    zu lassen, Frieren Sie beim ersten mal oder beim Zweitenmal :?: *


    * ja mei Herr Doktor bei den im Winter da frierts mich im Sommer dann ....*

  • ach Manni

    Zitat

    Also ich denke doch das die meisten die meine Beiträge lesen, zu der Erkenntnis
    gelangen, des ist ein ziemlich Sturer KWKler, der meint die KWK wird vollkommen unterschätzt,
    wär des so wärs net ganz Falsch.


    ha,
    ich glaub langsam, dass DU tatsächlich mit dem sinkenden Interesse zu tun hast


    Wir sind hier aber im BHKW-Forum
    und haben zum Ziel, die KWK mal etwas mehr in den Fokus zu rücken
    ...da ist es vll nciht hilfreich, wenn man zu sehr DAGEGEN ist
    und so manchens mies redet.


    Klar,
    wir wolln hier sachlich bleiben,
    aber muss sowas sein?

    Zitat


    Aber ein Nano-BHKW das so gut wie keinen Elektrischen Wirkungsgrad
    hat ( Sterlingmodelle ) oder so eine Schweinegeld kostet das es niemals rechnet


    warum die kleinen Verdammen?


    Wie schaut Deine präferiertes Heizsystem aus, das
    - verfügbar ist
    - die Brennstoffe verfügbar und preislich akzeptabel sind
    - deren Aufwand für Wartung und co. in einem sinnvollen Nutzenverhältnis steht
    - was im Stande ist, die ca. 18mio Haushalte in Ein- und Zweifamilienhäuser zu bedienen
    - nebenbei eine bessere Ökobilanz aufweis, als die 85% der reinen Verbrennungssysteme und 10% der Wärmepumpen?


    Klar wären höhere elektrische Wirkungsgrade spanned
    aber schonmal besser als reine Kesselsysteme...

  • wir wolln hier sachlich bleiben,


    so und nun liest Du den ersten Beitrag nochmal genau
    was steht da


    Tut sich bei Immobilien mit niedrigem Energiebedarf eine Nachfrage auf?


    Weil ich gern Grantel noch die Bemerkung dazu, gemeint ist mit einen Thermisch niedrigen bedarf,
    dafür steigt der Elektrische .


    Ein Sterlingmotor passt zu einen Niedrigenergiehaus das neu gebaut wird garnicht,
    wenn ein bestehendes Renoviert rein von den Vorschriften ja.


    Nur hat sich da soviel getan nicht getan, Anno 1868


    http://www.deutsches-museum.de…uftmaschine-lehmann-1868/


    dabei sah das dann 1952 so aus


    http://www.deutsches-museum.de…en/philips-stirlingmotor/


    also wenn den die sach so leicht zu Überzeugen wär da täts das schon lang geben, ein
    Gesundbeten oder Nischenmarkt durch Vorschriften in der BRD überzeugt niemanden.


    Niedrigenergiehäuser benötigen Klimatsierung wenn möglich ohne großen Einsatz von Strom
    da wird nämlich reichlich geschummelt, oder das Beispiel EEGkosten treibend



    Habe ich schon selbst erlebt, konnte in dem Fall den Kunden zum Glück umstimmen und der ist mir
    bis heute dankbar dafür und hat von inzwischen noch eine PV-Anlage für die Versorgung seiner
    Klimageräte im Sommer bekommen.



    Oma Müller zahlt mehr fürn Strom das Herr Neureich nicht Transpiriert @:pille



    Nein je weniger der Wirkungsgrad wird, umsomehr gibt das Munition gegen die dezentrale KWK
    Augen zu und durch Mentalität hilft da nicht, wer sich mit bescheiden Wirkungsgraden zufrieden gibt
    bleibt auf den weg ins Tal der Tränen, da beist die Maus keinen Faden ab.



    Nur dast mal siehst wie wo anders in der Welt mit Stirling gearbeitet wird ( eigentlich an bluwi
    sein Part, aber eine Zeitlang hab ich das als Gegenkolbenkonzept verfolgt so das ich trotz
    meines Alters noch a bisserl was weis )


    http://nd.edu/~nano/courses/EE…uPresGPU3StirlingKopp.pdf


    Ein Nano so das fast 30 % Elektrisch drin wären wär also machbar in die Richtung
    allein die beteiligten Firmen die Stirling anbieten sind von der Wurzel zu 80% alles das selbe
    da helfen auch verschiede Namen nicht und das Taumelscheiben Konzept wurde nur
    aus Platzgründen den Rombenkonzept vorgezogen, Stationär kein Grund.

  • Zitat

    Wie schaut Deine präferiertes Heizsystem aus, das
    - verfügbar ist
    - die Brennstoffe verfügbar und preislich akzeptabel sind
    - deren Aufwand für Wartung und co. in einem sinnvollen Nutzenverhältnis steht
    - was im Stande ist, die ca. 18mio Haushalte in Ein- und Zweifamilienhäuser zu bedienen
    - nebenbei eine bessere Ökobilanz aufweis, als die 85% der reinen Verbrennungssysteme und 10% der Wärmepumpen?

  • Oma Müller zahlt mehr fürn Strom das Herr Neureich nicht Transpiriert @:pille


    Nee Manni. Die Klimaanlage ist für Oma Müller, damit die in dem Informationaustauschcenter (auf deutsch Frisiersalon) bei den vielen Trockenhauben und Fönapparaten im Sommer nicht tranpirieren muss, das Tässchen Kaffee auch geniesen kann und nebenbei das neueste aus dem Dorftrasch erfährt.
    Nebenbei hab ich die Dekobeleuchtung, die ca. 1,2 kW verbraten hat auf LED umgestellt (Kostenpunkt 800,-€) die wo jetzt nur noch 36 W hat. 8o


    Nein je weniger der Wirkungsgrad wird, umsomehr gibt das Munition gegen die dezentrale KWK
    Augen zu und durch Mentalität hilft da nicht, wer sich mit bescheiden Wirkungsgraden zufrieden gibt
    bleibt auf den weg ins Tal der Tränen, da beist die Maus keinen Faden ab.


    Da kann ich dir nur bei Pflichten. Auch wenn der Neuendorfer den Stirling in den Himmel hebt und meint das ich das selbige mit das Honda/Vaillant-Teil mache so ist das für mich als Techniker nur der alleinige richtige Ansatz. Die Honda-Leute haben inzwischen den Wirkungsgrad von 22 auf 26% angehoben. Vielleicht schaffen die in ein paar Jahren auch mal die 30%. Als das 4.7 1999 in der BRD das Licht der Welt erblickte, habe ich sofort gesagt man muss ein kleineres Gerät haben zu einem günstigen Preis, weil der Bedarf an Heizwärme zurück geht. bei einem 120 m² Wohnhaus mit 40 kWh je m² und Jahr braucht man nur noch eine Kesselleistung von ca. 2 kW. Da ist das ecopower 1.0 mit 2,8 kW schon fast überdimensioniert. Die restlichen 0,8 kW werden für die WW-Bereitung zwar ein bisschen knapp aber mit einer inteligenten Steuerung wäre es machbar. :whistling:


    Meckert der Neuendorfer jetzt bestimmt wieder, dass der Oscar wieder am Lobhuddeln ist. Ich bin Techniker und kein Verkäufer und mich interessiert nur die technisch beste Lösung und aus dem Grund wird der Manni mir immer sympatischer trotz seines rumgranteln, denn er hat zwar nicht immer aber meistens recht. 8)


    PS: Der Herr Neureich (mein Kunde) hat in seiner privat Wohnung (im gleichen Gebäude)gar kein Klimagerät, weil er denkt an die Umwelt. Aber im Geschäft wird das von Oma Müller angenommen. In dem Dorf gibt es mehrere Salons und das von meinem Kunden hat den besten Umsatz. Vielleicht auch weil Oma Müller sich dort von der sommerlichen Hitze enttranpirieren kann. :thumbsup:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Von niedrigenergiehäusern im speziellen war keine rede. Immobilien mit niedrigem energiebedarf sind allgemein efh meinetwegen auch als effizienzhaus. Fuer die ganz sparsamen ists ein ganz anderes thema :)

  • Von niedrigenergiehäusern im speziellen war keine rede. Immobilien mit niedrigem energiebedarf sind allgemein efh meinetwegen auch als effizienzhaus.



    So dann mal Hosen runter was sollen die Einzelnen Verbrauchen


    Normalstandart EFH heut Wärme ....... kWh/a Warmwasser ............. kWh/a
    Niedrigenergie EFH heut Wärme ....... kWh/a Warmwasser ............. kWh/a
    Passiv EFH heut Wärme ....... kWh/a Warmwasser ............. kWh/a Klimatsierungsbedarf ....... KWh/a



    Fuer die ganz sparsamen ists ein ganz anderes thema


    wenn man fürs Klimatsieren mehr Primärenergie am Schluß benötigt als fürs
    Heizen ist mir der Sinn eh verborgen, aber wenns Modern is ;-_

  • Eine Frage lautete doch:

    Wie entwickeln sich Mikro- und insbesondere Nano-KWK? Tut sich bei Immobilien mit niedrigem Energiebedarf eine Nachfrage auf?


    Gerade der Neubaubereich sind doch fast nur noch Immobilien mit niedrigem Energiebedarf eben die ganz sparsame :!:
    Wie Manni schon zurecht bemerkt hat, haben die jetzt auf dem Markt angebotene Stirlinggeräte mit Ihrem elektrischen Wirkungsgrad von 10 bis 14% dort wirtschaftlich keine Chance. :wacko:


    Das ist ja die ganze Zeit mein Reden, dass man dort eben Systeme braucht mit höheren elektrischen Wirkungsgrade. 8o


    Die Geräte sollten auch ohne Förderung zumindest eine schwarze Null erzeugen. :thumbsup: Solange das nicht erreicht wird, befinden wir uns im Tal der Tränen. Man kann zwar über die hohen Preise schimpfen aber die Firmen müssen für die Produkte erst mal mit vielen Millionen in Vorleistung gehen. Daher ist nach meiner Meinung eine Förderung in Form eines Zuschußes notwendig um den Markt an zu kurbeln. Man kann die Höhe des Zuschußes auch an die installierte Leistung pro Jahr koppeln und wie bei der PV diese nach und nach reduzieren. 8)

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)