Newbi hat da mal nen paar Fragen

  • Hallo,
    bin neu hier im Forum und habe mich dumm und dämlich gesucht.
    Deswegen stell ich mal einfach hier die Fragen.


    Ich habe mir letztes Jahr ein Haus BJ 1979 gekauft es ist völlig Ungedämmt (will das Dach demnächst Dämmen)
    Meine Heizung ist BJ 1995 (ich weiss die läuft noch ne weile).


    Ich habe im Moment nen Wärmebedarf von 25.000 - 30.000 KW/h und nen Stromverbrauch von ca 3.500-4.000 kW/h.
    Jetzt ist die Frage lohnt sich ein BHKW für mich (ich meine Spar ich so viel, ein bzw verkauf ich so viel Strom das der Kredit (vollfiinanzierung) sich selbst trägt)?


    Wie Berechne ich sowas?


    Möchte mir nicht irgentwelche Verkäufer ins Haus holen wenn das eh nicht Sinnvoll ist...


    Und wenn ich schon dabei bin kann man eigentlich eine PV-anlage und nen bhkw gleichzeitig betreiben?


    So, nun weiss ich nix mehr zuschreiben.
    Vielen Dank in vorraus

  • Jahreswärmebedarf = 30.000 kWh
    Stromeigenverbrauch = 4000 kW
    EcoPower 1.0-Gerät, 1 kWe (26,3 % Wirkungsgrad), 2,5 kWt (65,7 % Wirkungsgrade)
    Ergebnis:
    Erdgasbezug für Wärmeerzeugung = 15.900 m3
    Erdgasbezug für Stromerzeugung = 6.360 m3
    Erdgasvertrauch für Spitzenlastabdeckung = 14.100 m3
    Kosten Vergleichssystem ca. 2620 EUR (Gas + Strom)
    Kosten BHKW EcoPower 1.0 ca. 1890 EUR
    Differenz also ca. 730 EUR (Sparpotential p. a.).
    Das BHKW darf also ca. 7000 EUR teurer sein als eine "normale" Heizung, damit es in 10 Jahren nichts zusätzlich kostet. Wenn's mehr ist, lohnt es sich gar nicht. Auch vor dem Hintergrund, dass der Wärmebedarf mit Dämmung noch sinken wird. :wacko:

  • Wenn's mehr ist, lohnt es sich gar nicht. Auch vor dem Hintergrund, dass der Wärmebedarf mit Dämmung noch sinken wird


    Vordergründig und so auf die schnelle gerechnet ist das schon richtig aber......


    wenn ich mir ein 30 Jahre altes Haus kaufe, von dem ich weiß dass seither nix dran gemacht wurde dann muß es entsprechend günstig sein. Denn ich muß noch einen Betrag xxx für Investitionen im Hinterkopf haben. Um auf einen annehmbaren Standard zu kommen hätte ich hier für Dach (innen) 5, Fassade 20, Fenster 8 und Kellerdecke 2.000 Euros gerechnet.


    Die 30.000 Euros sollten schon noch da sein sonst ist bei der Finanzierung des Hauses schon was falsch gelaufen. |__|:-)

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Moin,


    grundsätzlich stimmt die Aussage von BHKW251843 schon grob - aber der Teufel steckt im Detail.


    Zum einen kannst Du mit BHKW einige steuerliche Vorteile und subventionierte Kredite erhalten.


    Andererseits ist die Rechnung mit 100% Stromeigenverbrauch nicht richtig, sowie ein Motor BHKW in dieser "nano" Größe aufgrund erhöhter Wartungskosten gegenüber Brennwerttherme kritisch zu hinterfragen.


    Deine letzte Frage ist mit Ja zu beantworten aber auch hier kommt es regelmäßig zu komplikationen weil die Netzbetreiber teilweise unfähig oder unwillig sind BHKW + PV abzurechnen.


    mfg

  • Hallo,
    danke erstmal für die schnelle Antworten.
    Also erstmal rausfinden was sowas kostet.
    bezüglich des Daches in Geld nicht ausgeben bin ich auch gut ;) .


    Also muß ich bei meinen Stadtwerken nachfragen wie es mit gleichzeitiger PV und KWK einspeisung aussieht?


    Danke nochmals.

  • Hi,


    Zitat

    Also muß ich bei meinen Stadtwerken nachfragen wie es mit gleichzeitiger PV und KWK einspeisung aussieht?

    jo und lass dich nicht abwimmeln, bleibe hart, es kann da ganz schön Gegenwind geben ;(


    Gruß
    Tom

  • Also muß ich bei meinen Stadtwerken nachfragen wie es mit gleichzeitiger PV und KWK einspeisung aussieht?


    Interpretier ich Deinen Gedankengang richtig wenn ich sage, dass Du mit dem "Überschuss" aus der 100% fremdfinanzierten KWK und PV die restlichen Investitonen zur thermischen Ertüchtigung des Hauses finanzieren willst?


    Das wird seeehr schwer werden. |__|:-)

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Ok, nicht abwimmeln lassen.


    und baulion das kommt meinen Gedankengang recht nahe.
    He, wenn ich mehr Geldausgeben muß um Geld zusparen.....
    Nein das Dach hatte ich mir vorgenommen. Nun Ist halt die überlegung wenn da sowieso dranrumgemacht auch gleich was draufschrauben zulassen
    (das scheint sich selbst zu Fianzieren+ nen kleinen Überschuss da bin ich mich noch am Informieren).
    Und wenn die Investition in nen BHKW annähenrd die Raten bezahlt (werde bestimmt was drauflegen müßen, aber lieber für nen stückTechnik im Keller bezahlen als Eon) dann wäre es doch doll.....

  • Und wenn die Investition in nen BHKW annähenrd die Raten bezahlt (werde bestimmt was drauflegen müßen, aber lieber für nen stückTechnik im Keller bezahlen als Eon) dann wäre es doch doll.....


    ...aus der PV brauchst in den ersten Jahren auch alles für die Finanzierung und ausserdem ist momanten sowieso die komplette Förderung im umkrempeln....da weiß heute keiner was im nächsten Jahr ist.


    Um Dein Finanzierungsmodell zu stricken brauchst sehr heiße Nadeln. ;-_

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Also muß ich bei meinen Stadtwerken nachfragen wie es mit gleichzeitiger PV und KWK einspeisung aussieht?


    Oh, ich glaube da muss noch eine Info mehr, die unter den Insidern hier als gegeben vorausgesetzt aber nicht ausgesprochen wurde.


    PV und BHKW ist bei jedem EVU möglich, wenn PV Volleinspeisung und BHKW Überschusseinspeisung. Probleme machen nur EVUs, wenn man 2 verschieden zu vergütende Selbstverbräuche hat, also auch PV mit Überschusseinspeisung zum BHKW machen will.


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Moin,


    Zitat

    ...ist auch das Einzige was im EFH (derzeit) Sinn macht. |__|:-)

    wie kommst du zu dieser Erkenntnis ?( _()_



    Gruß
    Tom


  • Das ist doch mal ne Berechnung, die wirklich anschaulich verdeutlicht.


    Woher kommst du an diese ausgewiesenen Kubikmeter Gas? Erfahrungswerte? Oder gibts eine Möglichkeit, auszurechnen, wieviel Kubikmeter in Kilowattstunden umgerechnet werden?


    Wie sähe das bei meinerm Strom-Wärme-Verhältnis für 24.000 kwh Wärme und 6.000 khw Strom aus?


    LG, Rüdiger

  • gibts eine Möglichkeit, auszurechnen, wieviel Kubikmeter in Kilowattstunden umgerechnet werden?


    Das steht auf Deiner Gasrechnung. Da sind auch die cbm und die kWh angegeben. Mit einem Faktor der sowas bei 10,xx liegen sollte wird umgerechnet. Der Faktor sollte auch auf der Rechnung angegeben sein.




    Wie sähe das bei meinerm Strom-Wärme-Verhältnis für 24.000 kwh Wärme und 6.000 khw Strom aus?


    Bei meinem Dachs kommen, über den dicken Daumen gerechnet, aus 100 % verbrauchten kWh Gas ca. 23 % Strom und 70 % Wärme. Das wären dann bei Dir 16.800 Wärme und 5.500 Strom.


    Willst jetzt auf Deine 24.000 Wärme kommen braucht´s noch ca. 11.000 kWh Gas zusätzlich. Aus denen kommen aber auch nochmal 2.500 Strom raus.
    Fazit: 35.000 kWh Gas gibt 24.000 Wärme und 8.500 Strom. Jetzt musst abschätzen wieviel Strom Du als Eigenverbrauch wegkriegst zum 0-Tarif, grob 35 %, der Rest wird verkauft zu derzeit ca. 12 ct. / kWh plus Mwst.


    So würd ich das grob überschlagen. |__|:-) Natürlich gibt´s auch noch die höhere Mathemathik, grobe Richtung ist es aber schon mal.

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • wie kommst du zu dieser Erkenntnis


    Weil ein 1.0-Gerät im Sommer während des Tages die Wärme machen sollte, dann geht der Strom mit weg.


    Was soll ich dann noch mit dem wertvollen PV Strom?


    Nachts is es finster und wenig Strombedarf.


    Im Winter läuft der 1.0er sowieso länger da musst dann auch nachts BHKW-Strom verkaufen. |__|:-)

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!: