Eigenbau: Honda RV EV 3610 zu BHKW machen?

  • Wäre das nicht ein "günstiger" Einstieg ?


    http://www.honda-info.de/scripts/ev3610.html


    [Blockierte Grafik: http://www.honda-info.de/pics/ev3610.jpg]


    Mit PV-Wechselrichter in Kombination von Drehzahlvariation und/oder Umbau auf LPG/CNG ?


    Der Kram kostet halt nicht die Welt - ist ein Industriemotor und wenn man die Drehzahl begrenzt bzw.runterregelt erreicht man mit vernünftigen Öl doch sicher auch interessante Laufzeiten. Sollte der Motor "explodieren" gibt es einen neuen - ebenso entspannt sehe ich das beim Generator. Fällt der erste aus, gibt es einen anderen.


    Lange habe ich mir 20 000€ Lösungen angeschaut und bin von Ecopower enttäuscht, bzw. erscheint mir der Dachs dank seiner Technik nicht relevant usw.

  • Schön schaut wer aus.
    Aber wie immer bleibt die Frage nach der Standfestigkeit.
    Selbst wenn er nur die angegebenen 4.000€ kostet.
    Wenn er dann nur 2.000 Std. hält ist das trotzdem eine Milchmädchenrechnung.
    Ganz wichtig dabei wie sieht die Verbrauchskurve für den Motor aus?
    Die Treibstoffkosten können sonst ganz schnell jeden Kaufpreisvorteil auffressen!


    Hier steht was von "Spez. Kraftstoffverbrauch g/PSh 306-225"
    Daneben gibt es eine Leistungskurve
    Wer kann das umrechnen?


    Wobei ich mich schon frage wieso angegeben ist das er 3.6 kVA macht,
    das sollten mit Verlusten doch so 4,5-5 KW Wellenleistung sein?
    Dann würde er als Moppel wie angeboten bereits nur 2.000 Umdrehungen machen,
    mit runterdrehen wird dann da nix mehr sein.
    Bzw. er wird im verbrauchsungünstigsten Bereich laufen.

  • Ich finde, das ist ein schönes Produkt mit einem Honda Industriemotor.


    Warum und/oder wovor sollte der sich verstecken - vor einem Sachsmotor kurz nach dem zweiten Weltkrieg mit Getriebeuntersetzung auf eine Asynchronmaschine, die nicht einmal als Anlasser benutzt wird - oder einem Pendelding (Whispergen usw.) das bei VOLLGAS nicht einmal ein KW el hinbekommt ??? Oder dieses Ecopowerding, das alle Naselang mit irgendwelchen unerklärbaren unbehebbaren Problemen dicke Backen macht ?


    Selbst wenn der mechanische Wirkungsgrad durch die Modulation runtergehen sollte - warm wird das Ding dennoch (eventuell lange Ansaugwege für geringere Drrehzahlen...)



    g/PSh 306-225"


    Bedeutet wohl Gramm Betriebsstoff pro PS und Stunde. Rechnet man das in Kw um, dann:


    306...225 / 1,36 g/wh -> oder
    306...225 /1,36 Kg/Kwh


    Lassen wir den Motor mal mit 2Kw 24 Stunden laufen, sind das 48Kwh.


    Bei genannten Bedarf wären das 10,8....7,94Kg Superkrafstoff.


    Legt man einem Kg Super ca. 12Kwh zu Grunde, müßten da rund 120Kwh Gesamtenergie durch den Motor umgesetzt worden sein, davon halt 48Kwh in elektrische Energie.


    OK - Verluste sind nicht berücksichtig worden und der Wirkungsgrad vom Motor läge bei 40% und deutlich mehr äh, ja , ne.....


    Mag man sportlich betrachten, so wie die PKW- Verbrauchsangaben bei VW :)

  • Ich finde, das ist ein schönes Produkt mit einem Honda Industriemotor.


    Warum und/oder wovor sollte der sich verstecken - vor einem Sachsmotor kurz nach dem zweiten Weltkrieg mit Getriebeuntersetzung auf eine Asynchronmaschine, die nicht einmal als Anlasser benutzt wird - oder einem Pendelding (Whispergen usw.) das bei VOLLGAS nicht einmal ein KW el hinbekommt ??? Oder dieses Ecopowerding, das alle Naselang mit irgendwelchen unerklärbaren unbehebbaren Problemen dicke Backen macht ?


    Ein bisschen Polemik sei dir mal zugestanden als "Aussenseiter". Aber das beantwortet jede Fragestellung falsch. Ich rate dir dringend zum Kauf eines ecopower 1.0. Das hat den von Honda extra für den Anwendungsfall BHKW entwickelten Motor. Hat garantiert den besten Wirkungsgrad in seiner Leistungsklasse und selbst unser Manni ist von der Motorentechnik begeistert. Hat auch eine Lebensdauer, die garantiert von keinem Honda-Industriemotor auch nur annähernd erreicht wird. Hier wird für Dich der Werbespruch von Honda realität: "The Power of Dreams".

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Zitat

    Lassen wir den Motor mal mit 2Kw 24 Stunden laufen, sind das 48Kwh.


    Dann wärst du ausserhalb der gezeigten Leistungskurve und damt jenseits der genannten Verbäuche.


    Dehalb geh mal lieber von einem elektrischen Wirkungsgrad von 20% aus und einer gesamtausbeute von unter 80%.
    Frag doch einfach mal bei dem Verkäufer nach was er dir an Verbräucehn bei Einstellung X an Strom garantiert.
    Dann kannst du das umrechnen.


    Andere Hersteller schlecht zu machen ohne je selbst das Ding in Betrieb gehabt zu haben,
    ich weiß nicht, was ist wenn der motor schon nach 2.000 Std die Grätsche macht?
    Ist dann das Schweigen im Walde angesagt?


    Also wenn du das machen willst, dann tu es, wir können dich nur auf die evtl. anfallenden Probleme hinweisen.
    Also Kraftstoffverbrauch abklären und belegbare Zahlen zu den von dir gedachten Leistungseinstellungen besorgen.
    Ebenso mal nach den Erfahrungeswerten bezüglich Standzeit fragen, es werden ja Erfahrungen da sein die lange der Std-zähler so durchschnittlich anzeigt.
    Die Thermische Energie wirst du halt schätzen müssen, vergiss aber nicht das um die thermische Energie da rauszuholen noch einige € an Wärmetauscher für Wasser, Öl, Abluft und Abgasen dazu kommen.
    Wenn du dann auf einen vernünftigen KWh Preis kommst, bleibt dir nichts anderes übrig als es auzuprobieren wie lange die Kombination hält.
    Erst danach sind wir alle klüger.

  • Also wenn du das machen willst, dann tu es, wir können dich nur auf die evtl. anfallenden Probleme hinweisen. ......... bleibt dir nichts anderes übrig als es auzuprobieren wie lange die Kombination hält.
    Erst danach sind wir alle klüger.


    Aus meiner Erfahrung kenne ich den Aufwand. Da muss man viel Engagement und Geduld mit bringen und so manche Rückschläge hinnehmen. Man darf bei solchen Unternehmungen die eigene Arbeitszeit nicht rechnen und sollte es als Hobby betrachten.


    Andere Hersteller schlecht zu machen ohne je selbst das Ding in Betrieb gehabt zu haben, ich weiß nicht, was ist wenn der motor schon nach 2.000 Std die Grätsche macht? Ist dann das Schweigen im Walde angesagt?


    Dem ist nichts hinzu zu fügen.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Ich "vermute" eher ein Problem mit der Ersatzteilversorgung - denn das Gerät wird nicht mehr hergestellt...


    Auf der Suche nach vergleichbaren bin ich bislang nicht fündig geworden. Die aktuellen Honda Notstromdinger sind anscheinend nur noch luftgekühlt.