Dachs geht in Störung 89 (4 Starts < 400 U/min)

  • Hallo Zusammen,


    mein Senertec Dachs (MSR1, Heizöl) springt nicht mehr an => Fehlermeldung 89. In der Beschreibung der Service-Codes sind eine ganze Menge möglicher Fehlerursachen angegeben, was die Fehlersuche nicht gerade einfach macht.
    Das habe ich bisher probiert und das ist mir aufgefallen:
    1. Spindel der Leistungsnachführung gefettet. => Wenn ich im Service-Menue die Leistungsnachführung rauf- und runterfahre geht dies eher "ruckelig" von statten. Im Vergleich dazu läuft die Spindel bei einem Startversuch/ Starteinleitung des Dachs ruckelfrei rauf- und runter.
    Ist dieses ruckelige Spindelverhalten normal, wenn dies aus dem Service-Menue heraus vorgenommen wird?
    1.1 Habe sämtliche Feinsicherungen überprüft, auch jene auf der Ansteuerplatine für den Hubmagneten an der Leistungsnachführung.
    Wozu dient eigentlich der Hubmagnet? Für die Verstellung der "Gaspedals" dient doch der Stellmotor, der die Spindel dreht.
    2. In dem transparenten Heizölreservoir mit externem Kraftstoffilter befinden sich nur ca. 2..3 cm Heizöl.
    Ist diese Menge typisch oder müßte der transparente Behälter eher halb voll sein?
    3. Wenn ich über das Service-Menue erzwinge, daß die Kraftstoffpumpe/ Ölpume laufen soll, läuft die Pumpe und manchmal auch nicht.
    Gibt es eine Art Füllstandsgeber, der unter bestimmten Voraussetzungen den Anlauf der Ölpumpe unterbindet oder müßte die Pumpe immer laufen, wenn dies aus dem Service-Menue heraus angestoßen wird?
    4. Das Schwungrad dreht sich eher schlapp. Gibt es irgendwelche Schmierstellen, die man ggf. versorgen könnte?
    5. Falls aufgrund eines zugesetzten Rußfilters der Abgasgegendruck zu hoch sein sollte: Schadet es dem Dachs, mal einen Probelauf (5 .. 60 min) ohne Rußfilter zu machen? Ich möchte mit diesem Probelauf prüfen, ob der Rußfilter das Problem sein könnte. Ein Druckmessgerät habe ich nicht.
    6. Der Dachs hat vermutlich - wie Kfz-Dieselmotoren - eine Glühkerze. Wo sitzt diese und wie kann diese geprüft werden?
    In welcher Richtung würdet Ihr Eure Fehlersuche vornehmen? Falschluft, verstopfte Luftfilter, verstopfte Kraftstofffilter, Anlasser, Ventilspiel?
    Bin für Eure Tipps dankbar.
    Gruß


    Kritischer Dachstreiber

  • habe selbst keine Erfahrungen mit Heizölmaschinen.


    aber was in dem Zusammenhang sicher interessant ist:


    Inbetriebnahmejahr
    wieviel Betriebsstunden
    wieviel Starts


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo,


    der Dachs hat keine Glühkerze !
    Bedient über Service Menü sollte die Kraftstoff-Pumpe für eine gewisse Zeit ( ~ 1-2 Minuten) laufen. Wie lange kann ich so im Moment nicht sagen.
    Das externe Kraftstoff Filtergehäuse sollte voll oder nahezu voll sein. Könnte also ein Problem mit der Kraftstoff-Zufuhr sein.
    Wozu dient eigentlich der Hubmagnet? >>> Der dient zur Kraftstoff Abschaltung. Wenn der hängt springt der Dachs nicht an da er keinen Kraftstoff bekommt.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Wow - das waren wieder einmal gute Tipps innerhalb kürzester Zeit!
    Das ist ja schon mal ein Ansatzpunkt - das Gehäuse des externen Karftstoffilters beinhaltet zu wenig Heizöl.
    Wer hat Erfahrung damit?
    * Könnte es der externe Kraftsoffilter sein, der zugesetzt ist?
    * Wie kann ich prüfen, ob die Kraftstoffpumpe Heizöl ansaugt? Immerhin läuft die Heizölpumpe kurze Zeit, wenn ich dies im Service-Menue erzwinge.
    * Hattet Ihr schon mal den Fall, daß über die Kraftsoffleitungen Falschluft über defekte Dichtungen angesaugt wurde? Wenn ja, an welchen Stellen? Gibt es dazu Standarddichtungen oder bekommt man diese von Senertec? Im Bereich der Heizölpumpe treten bei meinem Dachs manchmal geringe Mengen Heizöl aus, sodass durch dieses Leck Luft eintreten könnte.
    * Könnte auch ein zugesetzter interner Kraftstofffilter verhindern, daß die Kraftstoffpumpe Heizöl bis in den Behälter des externen Kraftstofffilters befördert?


    Danke für Eure Tipps


    Kritischer Dachstreiber

  • Moin,


    Heizöl ist noch reichlich im Tank? Sollte der Dachs beim Startvorgang Luft in die Saugleitung gezogen haben, kommt diese Fehlermeldung. Geht der Dachs während er läuft wegen Kraftstoffmangel aus, ist "Rückleistung" die Fehlermeldung.


    Nimm mal einen Kanister mit Heizöl oder Diesel, löse die beiden Kraftstoffschläuche am externen Filter/Entlüfter und hänge diese in den Kanister. Dann starten.
    Läuft?


    Grüße
    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo,


    der externe Kraftstoffilter ist gleichzeitig auch eine Entlüftung. Es kann also sein dass dort Luft gezogen wird. Ich kenne Fälle wo dieses Teil defekt war . Es kann nur komplett ausgetauscht werden.
    Auch der der dortige Filter kann zu sein. Sieht er schwarz aus?
    Beim internen Filter ist es eher unwahrscheinlich dass der zu ist.


    Den Heizöl Test mit dem Kanister machen und kucken wenn Pumpe an ist ob im Rückfluss was kommt (zeigt ob Pumpe geht ?). Dann Startversuch machen. :P


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo!

    1. Spindel der Leistungsnachführung gefettet. => Wenn ich im Service-Menue die Leistungsnachführung rauf- und runterfahre geht dies eher "ruckelig" von statten. Im Vergleich dazu läuft die Spindel bei einem Startversuch/ Starteinleitung des Dachs ruckelfrei rauf- und runter.
    Ist dieses ruckelige Spindelverhalten normal, wenn dies aus dem Service-Menue heraus vorgenommen wird?

    Ja!


    1.1 Habe sämtliche Feinsicherungen überprüft, auch jene auf der Ansteuerplatine für den Hubmagneten an der Leistungsnachführung.
    Wozu dient eigentlich der Hubmagnet? Für die Verstellung der "Gaspedals" dient doch der Stellmotor, der die Spindel dreht.

    Der Hubmagnet entkoppelt die Spindel vom "Gaspedal", d.h. wenn der Dachs abschaltet läst der Magnet das "Gaspedal" "fallen".



    2. In dem transparenten Heizölreservoir mit externem Kraftstoffilter befinden sich nur ca. 2..3 cm Heizöl.

    Kann noch normal sein. Die Filterkerze sollte allerdings schon noch im Heizöl stehen. Wenn die Pumpe läuft sollte evtl. sichtbar Öl nachlaufen oder der Stand verändern.


    3. Wenn ich über das Service-Menue erzwinge, daß die Kraftstoffpumpe/ Ölpume laufen soll, läuft die Pumpe und manchmal auch nicht.
    Gibt es eine Art Füllstandsgeber, der unter bestimmten Voraussetzungen den Anlauf der Ölpumpe unterbindet oder müßte die Pumpe immer laufen, wenn dies aus dem Service-Menue heraus angestoßen wird?

    Kein Füllstandsgeber. Die Pumpe läst sich allerdings nur nach einem vergeblichen Startversuch über das Menü einschalten.


    4. Das Schwungrad dreht sich eher schlapp. Gibt es irgendwelche Schmierstellen, die man ggf. versorgen könnte?

    Nein, es sei denn dein Anlasser gibt bereits grausame Geräusche von sich. Bei meiner Nr. 2 hat es geholfen das Lager beim Ritzel zu ölen. Aber bitte nur wenn der Anlasser wirklich schon vorm Abkotzen ist.


    5. Falls aufgrund eines zugesetzten Rußfilters der Abgasgegendruck zu hoch sein sollte: Schadet es dem Dachs, mal einen Probelauf (5 .. 60 min) ohne Rußfilter zu machen? Ich möchte mit diesem Probelauf prüfen, ob der Rußfilter das Problem sein könnte. Ein Druckmessgerät habe ich nicht.

    Nein, aber der Abgaswärmetauscher verrust sehr schnell, ebenso steigt die Abgastemperatur sehr schnell an. Also bitte nifht länger als 30min. und auch nur mit Leitblech.


    6. Der Dachs hat vermutlich - wie Kfz-Dieselmotoren - eine Glühkerze. Wo sitzt diese und wie kann diese geprüft werden?
    In welcher Richtung würdet Ihr Eure Fehlersuche vornehmen? Falschluft, verstopfte Luftfilter, verstopfte Kraftstofffilter, Anlasser, Ventilspiel?

    Nein, das Viech hat keine, ist ein DI-Diesel. Fehlersuche: Ventilspiel vorhanden? Wie schwer lässt sich das Schwungrad von Hand durchdrehen? Wird das "Gaspedal" vom Koppelmagneten mit der Spindel "verbunden"? Kommt an der Einspritzdüse Heizöl an? Falschluft würde ich ausschließen, ist ja kein Gasmotor.


    Viele Grüße und viel Spaß beim Suchen *versuch*
    Joachim


    p.s. und den Dachs immer schön :-):-)

  • Bei meinem MSR1 Öler ist der Heizölstand im externen Kraftstofffilter auch nur ca. 4 cm hoch. Der Filter steht ca. 2 cm im Heizöl. Funktioniert alles.


    Beim Startvorgang kann man wie im letzten Beitrag schon gesagt im externen Filter sehen, ob sich der Dachs Heizöl reinpumpt, am besten wenn die internen Aggregate inklusive Heizölkreislauf angeschaltet werden kurz bevor der Anlasser arbeitet. Braucht man dann den Kanisterversuch?


    Ich würde den Rußfilter und das Leitblech z.B. nach Forenvorschrift reinigen statt den Rußfilter gänzlich rauszunehmen. Der Zeitaufwand dürfte gleich sein, da man die Kiste beim Reinigen einmal auf- und zu macht und beim Vorschlag oben zweimal.


    rosisosi

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die umfangreichen und kompetenten Antworten! Uns Dachstreiber interessiert nun mal auch die Technik die dahinter steht.


    Ich habe den Tipp von AxelF wahrgenommen, die beiden Kraftstoffschläuche vom ext. Filter abgeschraubt und in einen Dieselkanister gehalten.
    Sowohl beim Startversuch als auch über das Service-Menue, hat sich die Kraftstoffpumpe nicht bewegt - Diesel wurde nicht angesaugt.


    Nun zur weiteren Eigrenzung des Problems:
    1. Ich hätte angenommen, daß ich 230 V am Stecker der Kraftstoffpumpe messen kann, wenn ich über das Service-Menue die Ölpumpe laufen lasse.
    => Konnte keine Spannung messen.
    2. Weiß jemand, welches Relais für die Ansteuerung der Pumpe verantwortlich ist?
    3. Über welche Feinsicherung ist die Pumpe abgesichert?
    4. Wo sitzt die Platine, von der die Ölpumpe angesteuert wird?
    5. Weiß jemand die Klemmen-Nummern, an denen der Kabelbaum zwischen Ölpumpe und MSR1 angeklemmt ist?
    Ich nehme an, daß ich jetzt verstärkt in Richtung Elektrik/ Elektronik suchen muß.


    Danke für Eure Zuschriften


    Kritischer Dachstreiber

  • Moin,


    Zitat

    Weiß jemand die Klemmen-Nummern, an denen der Kabelbaum zwischen Ölpumpe und MSR1 angeklemmt ist?

    Klemmen X16B 6/2


    Zitat

    Über welche Feinsicherung ist die Pumpe abgesichert?


    MSR1 V1.2 = F4 4A/T


    Im Anhang ein Bildchen der Heizölversorgung und Schaltplan ;)


    Du kannst ja mal den Widerstand zwischen PIN1 und 2 vom Motor messen. Im warmen Zustand ca. 92Ohm, im kalten ca. 65Ohm.



    Gruß
    Tom

  • Zitat Über welche Feinsicherung ist die Pumpe abgesichert?


    MSR1 V1.2 = F4 4A/T


    Hallo Tom!


    Das ist doch die Kabelsicherung unten rechts im Schaltkasten?! Bist du dir sicher mit den 4 A Träge? Bei meinen Beiden hat die 0,4 A Träge. Die war zumindest bei meiner Nr. 2 für einen Ausfall der Heizölpumpe verantwortlich. Seit ich dort eine 0,5 A Mittelträge drin hab ist Ruhe.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Moin,


    Zitat

    Das ist doch die Kabelsicherung unten rechts im Schaltkasten?! Bist du
    dir sicher mit den 4 A Träge? Bei meinen Beiden hat die 0,4 A Träge. Die
    war zumindest bei meiner Nr. 2 für einen Ausfall der Heizölpumpe
    verantwortlich. Seit ich dort eine 0,5 A Mittelträge drin hab ist Ruhe.


    dann hast nicht MSR1 V1.2. Dann ist da eine Sicherung im Adapterstecker, die sollte aber 0,5A/T ab Werk sein, steht so zumindest in der Sicherungsübersicht.


    Gruß
    Tom

  • Moin kritischer Dachstreiber!


    Wir haben noch garnicht den Kabelbaum erwähnt!
    Wie ist innerhalb der Schallkapsel der allgemeine Zustand der Kabelisolierung, bröckelt was?
    Eventuell mal die Kabelbinder lösen und die einzelnen Adern etwas lockern, - nicht dass da irgendwelche Kriechströme ihr Unwesen treiben! :cursing:


    Viel Erfolg bei der Fehlersuche.


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo zusammen,


    meine Prüfergebnisse von gestern abend:
    * ansaugen aus Dieselkanister bei Startversuch und danach Ölpumpe aus Service-Menue einschalten => Ölpumpe läuft in beiden Versuchen nicht
    * Kraftstoffpumpenmotorwicklung hat etwa 68 Ohm => Motor scheint in Ordnung zu sein
    * Sicherung F4 is ok
    * die Sicherung im Adapterstecker (rechts unten im Reglergehäuse) habe ich am Samstag geprüft
    * Relais "klackt", wenn ich aus dem Service-Menue die Pumpe laufen lasse, allerdings läuft die Pumpe nicht
    * Kabelbaum: Isolierung bröselt nicht, allerdings sind alle Drahtisolierungen bocksteif; ich müßte zunächst herausfinden, wo Phase und N, die von der Pumpe kommen auf der Platine aufgelegt sind, um diese auf Durchgang und Wackelkontakte zu prüfen. Außerdem würde ich messen, ob am Platintenausgang 230V anliegen, wenn ich die Ölpumpe aus dem Service-Menue laufen lasse.


    @ Tom: Kannst Du mir einen Tipp geben, wo sich die Klemme X16B innerhalb des Reglergehäuses in etwa befindet? Ich konnte einfach keine finden

    @ alle: Weiß jemand die Relais-Nr., welches die Ölpumpe schaltet? Ist dies K7 ?
    Ich vermute derzeit Relais-Schaltkontakt/ Lötstelle auf Platine/ Kabelbaum/ einer der Steckerkontakte ... irgendetwas auf dem elektrischen Weg zwischen Phase und Kraftstoffpumpenmotor. Wie in meiner Eröffnung dieses Threads bereits erwähnt lief am Samstag die Kraftstoffpumpe und manchmal nicht. Es könnte sich um einen Wackelkontakt zu handeln.


    Vielen Dank für Eure Zuschriften!
    Gruß
    Kritischer Dachstreiber