Erfahrungsbericht EEG 2011

  • Unsere Einwände zu der geplanten EEG Neuregelung 2012 in Bezug auf die Holzvergasung bzw. thermische Biomassevergasung.


    Im Kreis der Betreiber von Biomasse KWK Anlagen regt sich jetzt auch zunehmend Widerstand gegen die Kürzungen im Biomasse Bereich. Wir alle können nicht verstehen, warum gerade die aus unserer Sicht ökologischste Art der Biomasseverstromumg (Holzvergasung) so benachteiligt wird. Unseres Erachtens haben die Lobbyisten der Spanplatten- und Papierindustrie da gegen die energetische Nutzung interveniert!
    Bei einer entsprechenden Vergütung für Industrierestholz so wie des Brennstoffs Holzpellet für die Holzvergasung auch keine Rohstoffkonkurrenz für die Holzindustrie zu erkennen.
    Die Holzindustrie bzw. Spannplattenindustrie hat als alternative auch den Rohstoff Hanf zur Verfügung, der ökologisch nur Vorteile bringt. (Bodenverbesserung, verzicht von Spritzmittel, regionaler Rohstoff, Nutzung als Faserrohstoff und Lebensmittel in einer Pflanze usw.)



    Anlagen laufen Wärmegeführt
    In der Realität ist es doch so das das ohne Wärmenutzung, bei der Verstromung von Holz, keine Wirtschaftlichkeit mehr gegeben ist da die Kosten für das Ausgangsmaterial entsprechend gestiegen sind. Diese Preissteigerung ist aber nicht durch die Holzvergasungsanlagen verursacht, sondern durch den Zubau vieler Heizzentralen zur Fernwärmenutzung. Die Holzvergasung dagegen liefert Strom und Wärme zugleich und ist in der wärmegeführten Anlagenspezifikation auch bedarfsgerecht geregelt.
    Holzgas BHKW in Verbindung mit Solarenergie (thermisch und elektrisch) ist einer Sinnvolle Symbiose die Optimal an den Energiebedarf angepasst ist. Zu Beginn einer Heizsaison im Herbst nimmt die solare Einstrahlung stetig ab und wird durch das BHKW in Form von Wärme und Strom ersetzt. Die Bedarfs und Erzeugungskurve aus Solar und BHKW stellen diese Situation anschaulich dar, Dies gilt übrigens für alle BHKW und ist deshalb ein wesentlicher Faktor zur Atomkraftvermeidung.








    (Bild / Graphig Solareinstrahlung BHKW - Auslastung Wärme und Energiebedarf Gebäude)









    Dieser Punkt sollte mit einem extra Vergütungssatz berücksichtigt werden! Durch diese Fähigkeit zur bedarfsgerechten Stromerzeugung nehme der energiewirtschaftliche Stellenwert der Bioenergie in Zukunft zu.


    Holzvergasung - ökologisch wertvollste Form der Bioenergienutzung


    Ein wesentlicher Vorteil der energetische Verwertung der Biomasse in Thermischen Vergasungsanlagen ist die anschließende Biokohlenutzung zum Humusaufbau und zur CO2 Reduktion (Stichwort Biokohle Forschungen durch Prof. Dr. Glaser) Diese hervorzuhebende Eigenschaft der Holzenergienutzung mit anschließender Bodenverbesserung, wird viel zu wenig bedacht bietet aber ein ungeahntes Potential der 3 fachen Nutzung


    Rohstoff liefert Holz -> Energie in Form von Strom und Wärme -> Bodenverbesserung und Klimaschutz durch Biokohle


    Insgesamt müsse sich das Vergütungsniveau für alle Bioenergieanlagen in der kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung in der Höhe der bisherigen Grundvergütung, des Nawaro-Bonus und des KWK-Bonus bewegen. Diese Eckpfeiler seien für einen ökonomischen Anlagenbetrieb unverzichtbare Elemente.
    Bei Holzenergieanlagen bestehe aus ökonomischen Gründen kein Spielraum für die vorgesehenen Vergütungskürzungen jeglicher Art.
    Ihre Pläne laufen auf eine eindeutige Kürzung der Vergütung für Strom aus Holzgasanlagen hinaus und sind deshalb für die Atomkraftvermeidung kontraproduktiv.


    Forderungen:


    Volle Vergütung für den Einsatz von Industrierestholz und Pellets bei der Verstromung bis 150kw
    Grundvergütung: 15 ct


    Holzgasbonus:


    Wärmegeführten Holzgasanlagen: (mid. 50% Wämeauskopplung) 10ct
    Zur Prozessverbesserung der thermischen Vergasung sind bis zu 50% als Prozesswärme für die Brennstofftrocknung notwendig. Dieser Verfahrensschritt führt zur Verbesserung der Abgaswerte und des Heizwertes des Brennstoffs. Beim Einsatz von KUP, ist diese Trocknung des Brennstoffs, Voraussetzung für die Anlagenfunktion da die Feuchtigkeit des Berennmaterials engen Grenzen unterliegt


    Bedarfsbonus / Freischaltungsmodus: 3ct


    In Verbindung mit Solarenergie durch Bedarfsorientierte Laufzeiten, sollte eine besondere Regelung der Solarenergie den Vorzug geben. Dies sollte bei einer Anlage die Solarenergie und BHKW Strom kombiniert, durch eine entsprechende Vorrangschaltung erfolgen.
    Vereinfachte Stromdurchleitung für Direktvermarkter


    Biokohlenutzung: 3ct


    Energetische Verwertung der geeigneten Biomasse in Thermischen Vergasungsanlagen mit anschließender Biokohlenutzung zum Humusaufbau und zur CO2 Reduktion. Die Kriterien der Biokohle müssen festgelegt werden und deren Einhaltung mit dem Biokohlebonus geregelt werden.


    Um dauerhaft bestehen zu können müssen Ökonomie und Ökologie immer im Einklang bleiben (Nachhaltig!!!)


    Die Nutzung des Waldes darf nur im Sinne unserer Vorfahren erfolgen und keine Substanzielle Gefährdung des Waldbestandes bedeuten, weder in Deutschland, noch bei unseren Nachbarn.


    Eine Verwertung der Rohstoffe in der Region, bzw. im regionalen Markt ist eine bisher vernachlässigter Gesichtspunkt, der dazu dient, den Rohstofftourismus im Biomassebereich einzuschränken.


    Eine bessere und differenziertere Förderung von Biomasse Anlagen nach optimaler Brennstoffnutzung, verstärkte Unterstützung der Kleinen Anlagen z.B. bis 50KW el- Leistung, ist da ein Schritt in die richtige Richtung.

  • Hier ist eine Entwurfsversion des kompletten Dokuments:
    http://www.bmu.de/files/pdfs/a…sbericht_2011_entwurf.pdf


    und hier die Zusammenfassung der Handlungsempfehlungen:
    http://www.bmu.de/erneuerbare/energien/doc/47336.php



    Das BHKW-Infozentrum stellt in seiner Datenbank ( Neudeutsch Download-Area )
    den Referentenentwurf zur Verfügung


    http://www.bhkw-infozentrum.de…erentenentwurf_110517.pdf

  • Hallo!


    Meinen letzten Beitrag habe ich auch an das Büro von Cornelia Behm MdB, Sprecherin für Ländliche Entwicklung und für Waldpolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, gesendet und folgende Antwort erhalten:




    Gruß holzgaser

  • So zu lesen im Internetteil der HZB ( Holzzentralblatt )


  • @ Manni
    Ich bräuchte für "meinem" MdB nochmal das Bild mit der Gegenüberstellung der CO2 Bilanz verschiedener Energieträger, wo bei Biogas ein negativer Wert angegeben wird. Ich weiß, dass das bestimmt 5 mal hier dirn ist, weiß aber nicht, wie suchen. (bitte mit Quelle)


    Gruss
    Bluwi

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • nochmal das Bild mit der Gegenüberstellung der CO2 Bilanz verschiedener Energieträger


    da gibt´s ein Heft als pdf wo des drin is,


    hab ich hier auch irgendwo gesehn und wollt eigentlich runterladen, jetzt find ichs auch nichtmehr ?(


    aber der Manfred wirds scho richt´n :thumbup:

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • der Manfred wirds scho richt´n

    Frei nach Peter Alexander (glaub ich ?)
    "der Manni wird's schon richten, wir haben ja zum Glück, den guten, alten Manni, unser bestes Stück"

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • So so für einen Abgeordnten


    na hoffentlich so einen der denne im Ministeri mal zogt wos Langeht


    http://www.youtube.com/watch?v=71KF6jogaTI


    Zeitindex 3:20 errinnert mich an Carmen 2009 mir machen nix in Holzgas
    2011 nach Erteilung des Förderantrags FKZ: 03KB012 da wüßt man welche Temperatur
    so ein Holzgaser braucht http://www.holzgas-info.de/


    oiso na soll sich Dein Abgeordnter besonders die Stelle gut anhorchen


    http://www.youtube.com/watch?v=Um5On02Tnto


    Zeitindex 3:37 ob net do a paar Gscheithansel zuvui sitzen in die Ministeri :whistling:


    Hmmm mit Quelle, mal seh was ich da angestaubts hab


    ahh da


    Zitat

    Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages
    INFO-BRIEF WD 8 - 056/2007
    Abschluss der Arbeit: 24.05.2007
    Fachbereich WD 8: Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit,
    Bildung und Forschung



    Quelle .http://www.bundestag.de/dokume…etraeger_im_Vergleich.pdf



    aber Achtung das ist bei eine Optimalen Einsatz von Gärstoffen
    werden die Anlagen zu groß und Monokulturartig so kann Transportweg
    und Chemieeinsatz die Werte deutlich ändern, am besten wär der Einsatz von
    Landschaftspflegematerial weil das eh anfällt.


    so in mein Archivi ist schon noch mehr wenns gebraucht wird
    etwa ein Energiefllußbild von Anno 1995 mit einen Wirkungsgrad von
    Kraftwerken Fossil von gut über 30% und dann von 2009 mit etas über 26%
    was beser als 2008 weil das schon unter 26% aber viel schlechter als 2007 weil da noch 27 %
    ja so sans de gscherten Bayern de ums Varecka net Modern sein wollen,
    wen des nur Sinnlos Geld kosten soll, Sakelzement (a lso die alten mit 50kg ) nomoi X(

  • ob net do a paar Gscheithansel zuvui sitzen in die Ministeri


    ...der Filser war aber doch a Abgeordneter und hat in seine Zeit passt. Da Eiwanger passerd da a mit hi.


    Im Ministerium gibts scho gscheide Leit, der Söder z.B. obwohl er ein Mittelfranke ist. Der is in Edi scho immer hinterherdackelt und jetz in Horsti ||_ ^|__|^


    Aber jetzt wieder ernsthaft. Da war gestern ein schöner Bericht über KWK in 3-sat, leider von die Schweizer




    Zitat


    ....die ham´s aber doch ned erfunden ?( oder doch :?:

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • ...die ham´s aber doch ned erfunden ?( oder doch :?: [/font]


    Erfunden nicht aber eventuell sind die Schweizer im Begreifen nicht so langsam wie
    man es Ihnen nachsagt, sondern Bedächtig und schwenken von Pro KKW auf Pro KWK um
    das macht nicht viel unterschied im schreiben und man kann so bedächtig weitermachen


    Kennst übrings den Witz als Gott in der Schweiz war,
    das war nachden Asterix und Obelix in der Schweiz waren :whistling: