Ecopower: Betriebsmodus "Stromführung"

  • Hallo,


    wird beim Betriebsmodus "Stromführung" die Drehzahl an den tatsächlich anfallenden Stromverbrauch angepasst oder heisst das Vollgas und so viel Strom wie es geht produzieren ?


    Falls Ersteres zutrifft, wird der aktuelle Strombedarf über den Wechselrichter gemessen und kann dieser in der Eco-Software ausgelesen werden ?


    Gruß


    dsdata

  • Falls Ersteres zutrifft, wird der aktuelle Strombedarf über den Wechselrichter gemessen und kann dieser in der Eco-Software ausgelesen werden ?

    Wie soll das denn von statten gehen _()_ am Wechselrichter hängt das Netz und dort passt mehr Strom rein als das Eco je produzieren könnte - ums mal Laienhaft auszudrücken!


    Als erstes brauchst Du doch eine Sollwertvorgabe - und das müsste ein Zähler sein der den Bedarf des Objektes ermittelt, der dann -wie auch immer- ans eco gesendet werden muß.


    mfg |__|:-)

  • Die Wärme muss nur genutzt werden, wegkühlen ist nicht zulässig.

    Genau so isses - deshalb propagieren einige die "Stromgeführte-Wärmegedeckelte" Betriebsweise. Soll heißen solange im Pufferspeicher Platz ist kann von 0 bis 100% jede elektrische Leistung gefahren werden.


    Also Herzogweg16 da bist du auf dem Holzweg !!


    mfg

  • Genau so isses - deshalb propagieren einige die "Stromgeführte-Wärmegedeckelte" Betriebsweise.


    In Berlin hatt ein Firma einen Innovationspreis bekommen weil sie mit der Abwärme Stromverbraucher ersetzt


    http://www.invensor.com/de/start.htm


    derzeit halt noch leider auf ein Preislevel der es nur Gewerblich interessant macht


    http://www.invensor.com/de/ein…/beispiel-metzgereien.htm


    Sogesehen ist Wärme wie Beton, es kommt drauf an was man draus macht
    ( und halt leider auch was es kostet, aber Händys waren auch mal Schweineteuer )

  • Darüber hinaus erhebt sich die Frage, wer will das wie kontrollieren ??? ?(


    Mich hat kürzlich das HZA "beglückt" zwecks Kontrolle meiner Erstbeantragung zur Mineralölsteuererstattung.
    - ohne Gasrechnung separat für's BHKW geht hier gar nix, also extra Zähler dafür - sonst ist mit Zitronen gehandelt...
    - haben sogar die Gasleitungsinstallation "in Augenschein genommen" und fotografisch dukomentiert,
    - wollten auch nachgewiesen haben, wieviel Strom ich verkauft habe.
    Alles in Allem fast 2 Stunden, waren dann zufrieden und 4 Tage später hatte ich den Bescheid über 501,27 € Erstattung für die Gesamtmenge Gasverbrauch BHKW Febr.-Dez. 2010. Das stellt nun meine ganze Wirtschaftlichkeitsberechnung für 2010 auf den Kopf :walklike:
    Will damit zum Ausdruck bringen - dort versuchen zu "tricksen" wäre falsch...


    Hab am 14.04.11 mal eine "Versuchsfahrt" - stromgeführt - zwecks Gasverbrauchsermittlung durchgeführt. Gaszähler über M-Bus, BHKW über ecoServ ausgelesen, Zeit nach Uhr ))))
    Schwarze Linie(n) BHKW-Leistung in Watt, Rote/braune Linien Gas in cbm, violette Diagonale Hersteller-Datenblatt 1,3 kW/0,6 cbm - 4,7 kW/1,9 cbm, blau = Drehzahl.
    Diagramm dazu im Anhang. Wenn man nun bedenkt, das das Verhältnis Voll-/Teillast real in der Praxis ca. 50/50% (bei meiner Anlage !) war, dann gibt das schon zu denken. Da ich 17-18 Uhr Abendbrot essen war, also 2 Std. bei 3.000 U/min "geleiert", ist's da ziemlich flach ^^
    Erstaunlich ist jedoch, das kurz unterhalb der "Dauer-" Vollast bei 3.300 U/min der höchste Verbrauch zu verzeichnen war und gerade in diesem Drehzahlbereich 3.400...3.300 U/min pendelt das BHKW fast ständig im Winter - d.h. der Verbrauch ist generell zu hoch gegenüber den ecopower-Angaben !!! Da fällt mir bestimmt noch was ein dazu... :diablo:


    Gruß, pamiru48
    PS: Meld mich mal für'n paar Tage in's KH ab...

  • War die Frage nicht:

    wird beim Betriebsmodus "Stromführung" die Drehzahl an den tatsächlich anfallenden Stromverbrauch angepasst oder heisst das Vollgas und so viel Strom wie es geht produzieren ?


    Alles was bisher gesagt wurde lag als Antwort voll daneben.
    Es gab früher mal eine echte Stromführung wo mit zwei Messwandler (z.B. Zähler mit S0-Ausgang) der Stromverbrauch gemessen wurde und das ecopower dann die notwendige elektrische Leistung erzeugt wurde. Das wurde dann wegen zu geinge Nachfrage und diverse Probleme mit der Wärmeabnahme zu gunsten der zusätzlichen Ölnieveau-Überwachung aufgegeben, Man kann aber heute nur noch über Zeitvorgaben 3 verschiedene Drehzahlstufen und Aus die Produktion mit dem Produktionsprogramm beeinflussen. Die Software ermittelt anhand des Vortages die notwendige Drehzahlen um den Wärmebedarf zu erzeugen. Der Pufferspeicher muss dabei den Ausgleich zwischen aktueller Bedarf und Erzeugung vornehmen. Die heutige "Stromführung" ist eine grobe Anpassung an den zu erwartenden Stromverbrauch in Abhängigkeit von dem tatsächlichen Wärmebedarf. Also auch bei der "Stromführung" ist es eigentlich eine Wärmeführung. :pfeifen:


    wird der aktuelle Strombedarf über den Wechselrichter gemessen und kann dieser in der Eco-Software ausgelesen werden ?


    Der WR mist nur die Leistung des ecopower und hält die von der Steuerung vorgegebenen Drehzahl des Motors durch Bremsen des Selben. Die Drehzahlregelung erfolgt nicht über die Drosselklappe sondern nur durch Bremsen des Motors. Es erfolgt eine Leistungsregelung nur über die Drehzahlvorgabe. Die tatsächliche elektrische Leistung ist also ein Zufallsprodukt. :blush2:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Kann ja mal passieren, oder? ||_ War der festen Meinung, dass irgendwo gelesen zu haben.

    kein Problem ;-_ -


    Der Vorteil aller Nachteile für Dich als Ecopowerbetreiber liegt ja auf der Hand - mit etwas geschick und durch herumstochern in den Eingeweiden Deines Eco könntest Du die noch rudimentär vorhandene "echte Stromführung" zum Leben erwecken.


    Also ab in den Keller und kucken wo ne Klemme für den S0 Ausgang des Zählers frei ist.


    |__|:-)

  • Herzogsweg16: Du weist ja, dass man die Mitglieder aus deiner Zunft als Sesselpuper bezeichnet. ^^|__|


    Es gibt auf der Anschlussplatine zwei Klemmen mit der Bezeichnung "Impuls". Dort kann der S0-Impulsausgang eines Zählers angeschlossen werden. In der ecoServe-Software kannst Du dann den Eingang parametrieren. Im Datenlogger des ecopower und dem Punkt "Elektro" wird dann der Wert angezeigt. Dass kannst du nur dazu benutzen um zu sehen ob dein Drehzahlprogramm noch nachgebessert werden muss. In die Steuerung direkt greift der Impulseingang nicht mehr ein. :hutab:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)