Pufferspeicher Wärmetauscher wieviel m² bei 8 kw thermisch

  • Hallo Moin moin
    Mein BHKW hat 8 kw Thermische Leistung, wie groß ( m² ) muß der Wärmetauscher im Pufferspeicher haben um die Wärme an das Heizungswasser abzugeben?


    Mit freundlichem Gruß


    bello01

  • Kommt wie oft im Leben darauf an....
    Wie hoch ist die Temperaturdifferenz im Puffer,
    wie hoch die Differenz zwischen BHKWtemp und Einschichtpunkt im Puffer
    Aus welchem Material ist der Wärmetauscher
    wie hoch ist die Volumenmenge die gepumpt werden soll.


    Ansonsten, je größer um so mehr Reserven, für Ausnahmesituationen.

  • Kommt wie oft im Leben darauf an....
    Wie hoch ist die Temperaturdifferenz im Puffer,
    wie hoch die Differenz zwischen BHKWtemp und Einschichtpunkt im Puffer
    Aus welchem Material ist der Wärmetauscher
    wie hoch ist die Volumenmenge die gepumpt werden soll.


    Ansonsten, je größer um so mehr Reserven, für Ausnahmesituationen.


    Das Volumen im BHKW kann ich nur schätzen und das vom Wärmetauscher je nach Größe auch
    Das BHKW ist von Fischer Heat & Energie Germany , Ist und war wohl das Erste und Letzte was er ausgeliefert hat, seit dem ist er nicht mehr zu erreichen!!


    Ich tippe mal so um die 50 - 80 Liter BHKW und Wärmetauscher im Puffer
    Herr Fischer schreibt in seiner Bauanleitung einen Pufferspeicher mit Wärmetauscher vor, nur geliefert hat er einen1000l Speicher ohne Wärmetauscher, nun wollte ich eben einen kleine Speicher mit Wärmetauscher davor setzen
    Ich habe mit einigen Herstellern von Pufferspeichern gesprochen, einer meinte ich brauch mindestens 4 m², andere wußten gar nicht wieviel Wärme ihre Tauscher abgeben können, und einer sagte sofort, daß ich mit 2,6 m² auskomme und dieser bis zu 20 kw abgeben kann.
    Nun bin ich hier ich armer To
    r und so klug als zuvor @:pille


    Mit freundlichem Gruß
    bello01

  • Achso....
    Also einen extra Puffer mit Schlange extra anschaffen, wär doof.
    Dann lieber den Puffer verkaufen und einen anderen mit Tauscherschlange kaufen, unser User PreHalle kann dir da bestimmt was anbieten.


    Ansonsten wäre noch die Möglichkeit einen Plattenwärmetauscher zu verwenden.
    Dann brauchst du aber eine zusätzliche Pumpe um die so getrennten Heizkreise zu bewegen.


    Du musst also so 10 KW Wärme abführen, dann sollte dein Tauscher im Puffer schon so um die 4m² haben und vor allen durch die ganze Speicherhöhe gehen.
    Aus dem einfachen Grund, je mehr Tauscherfläche um so besser die minimale Temperaturdifferenz zwischen den BHKWkreis und der Pufferseite,
    und die Höhe um auch noch ganz unten am Puffer was übertragen zu können wenn oben schon alles heiss ist.


    ansonsten eine Formel kann dir bestimmt Tom oder Manfred liefern, ich hab da nur den dicken Daumen....

  • Hallo bello01,


    ich habe einen 1000 l Puffer mit 2 Wärmetauschern problemlos seit Jahren im Einsatz. Der obere Wärmetauscher ist der Kleinere mit 2 m2 ( normal für den Heizkessel ) und unten ist ein großer 3 m2 Wärmetauscher (normal für Solar). Zusammen 5 m2.
    Beide Tauscher habe ich hintereinander geschaltet.
    Heißes BHKW (Dachs ~ 14 KW Wärme) Wasser geht oben rein und unten aus dem großen Tauscher gekühlt wieder raus.
    Funktioniert einwandfrei und lädt den Puffer schön gleichmäßig auf, da die Wärmetauscher über die ganze Puffer-Höhe verteilt sind. :)


    Ich würde den vorhandenen Puffer verkaufen und einen richtigen Puffer mit 2 Wärmetauschern kaufen 8) Alles andere wird meiner Meinung nach nur zu Problemen führen |__|:-)
    Lieber gleich richtig starten. :rolleyes:

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein


  • Also einen extra Puffer mit Schlange extra anschaffen, wär doof.
    Ansonsten wäre noch die Möglichkeit einen Plattenwärmetauscher zu verwenden.
    Dann brauchst du aber eine zusätzliche Pumpe um die so getrennten Heizkreise zu bewegen.


    Das wäre auch die von mir bevorzugte Variante. PWT haben eine sehr hohe Wärmeübertragungsfläche, kompaktes Design und zeichnen sich durch sehr geringe Grädigkeit aus (d.h. man braucht nur einen geringen Temperaturunterschied um Wärme vom Heizungswasser in das Frischwasser zu bekommen). Das hat sehr niedrige Rücklauftemperaturen des Warmwasser-Kreises zur Folge und somit ist ein Brennwertnutzen einfacher darzustellen. Auch der effektive Speicherinhalt wird durch die ausweitende Temperaturspreizung größer.


    Gruß,
    Gunnar

  • Gruß,
    Gunnar


    Das wäre auch die von mir bevorzugte Variante. PWT haben eine sehr hohe Wärmeübertragungsfläche, kompaktes Design und zeichnen sich durch sehr geringe Grädigkeit aus (d.h. man braucht nur einen geringen Temperaturunterschied um Wärme vom Heizungswasser in das Frischwasser zu bekommen). Das hat sehr niedrige Rücklauftemperaturen des Warmwasser-Kreises zur Folge und somit ist ein Brennwertnutzen einfacher darzustellen. Auch der effektive Speicherinhalt wird durch die ausweitende Temperaturspreizung größer.


    Zitat von »Bernd der Dachsgebeutelte«
    Also einen extra Puffer mit Schlange extra anschaffen, wär doof.
    Ansonsten wäre noch die Möglichkeit einen Plattenwärmetauscher zu verwenden.
    Dann brauchst du aber eine zusätzliche Pumpe um die so getrennten Heizkreise zu bewegen.


    Hallo Moin moin


    Zuerst wollte ich ein BHKW von Dachs, die haben aber bei der Berechnung festgestellt der ist zu groß für 160 m² Wohnfläche und haben freundlicherweise abgelehnt.
    Ich habe dann weiter gesucht und bin in einem BHKW Forum auf die Firma Fischer Heat& Energiy Germany gestoßen. Herr Fischer meinte nach seiner Berechnung sei ein BHKW 4 kw elf. Und 8 kw Thermisch mit 1000 l Pufferspeicher genau das richtige . Bis dato fand ich das Angebot recht gut und habe mich leider für ein BHKW von Fischer entschieden.
    Andere Hersteller die ich später noch gefunden habe und mit denen ich gesprochen habe sagten mir das so ein BHKW von Fischer viel zu groß sei.


    Nun habe ich das Ding mit einen falschen Pufferspeicher der keinen Solartauscher hat hier stehen und ich denke wenn die anderen Hersteller recht haben, macht es doch sinn das Puffervolumen zu erhöhen, wegen der längeren stand und Laufzeiten ( schont den Anlasser ) und einen zweiten Speicher, (300 - 500 l wie von Spornrad beschrieben ) einzubauen.


    Das verkaufen, wie von Bernd vorgeschlagen ist auch nur mit Verlusten möglich.


    Und Plattenwärmetauscher und zusätzliche Pumpe kosten ja auch


    Ich habe mit dem Hersteller gesprochen der würde den Speicher zurücknehmen - 10 % vom Neupreis + 70 € Fracht


    Jetzt ist guter Rat teuer


    Mit freundlichem Gruß


    bello01
    |__|:-)

  • Hallöchen,


    ich habe meine Dachs mit einem PWT ausgekoppelt ( Kondenser direkt im Speicherkreislauf vor WT)). Dieser hat eine Fläche von 1,6m² und reicht gerade so aus. Die Temperaturspreizung über dem PWT liegt BHKW seitig bei 80°zu 60° und Speicherseitig bei ca 35° zu 78°. Ich werde den WT jetzt auf 3m² vergrößern um noch Reserven zu haben.


    Als Speicherladepumpe kommt die Senertec eigene Thermostatpumpe (ca. 300€) zum Einsatz.



    Je nach inneren Aufbau deines Fischer BHKWs könnte mann sich diese Technik zu nutze machen.
    So ein Thermostatventil kann mann auch leicht selber bauen.
    Einfach ein passendes Thermostat aus dem PKW zubehör in eine Eisenverschraubung (oder Pumpenflansch) eingebaut.
    durch das Thermostat bohrst du mit 2 mal 2,5mm durch für den mindestdurchfluss.
    In die Verschraubung muss für die Aufnahme eine Aussparung eingedreht werden.


    Eine saubere Systemtrennung ist auf jeden Fall erforderlich, Ablagerungen aus Heizungswasser schadet jedem BHKW!


    Wie ist dein BHKW innen aufgebaut? Ist dort evtl schon ein WT verbaut?


    Was hat dein vorhandener Speicher für Anschlüsse?
    Ist dort eine BIVALENTE Abnahme für eine saubere Schichtung möglich (zB. Mischer ESBE 5mg, Solartechnik)?
    Wie wird dein Brauchwasser aufgeheizt?


    Die nötige Größe des Speichers hängt von vielen Faktoren ab.
    Je größer die Temperaturspreizung zwischen unten und oben je mehr Wärmespeicher steht pro Liter zur Verfügung.
    Wird der Speicher durchgemischt kommt dein BHKW schnell ins Takten.
    Wenn die Wärmeentnahme entsprechend eingestellt wird kommst du mit 1000L hin.
    Alles andere bringt nur zusätzliche Verluste.
    Wichtig ist also das Speicher dir Richtigen Anschlüsse für evtl spätere Nachrüstungen mitbringt. Sollte in dein Speicher diese Nicht vorhanden sein würde ich den auf jeden Fall tauschen!


    Innenliegende WT sind nicht so gut für eine Optimale Schichtung geeignet.
    Für den Rücklauf vom Heizkreis sollte ein Innen liegendes Schichtrohr vorhanden sein.


    MFg


    Christian

  • Hallo Moin moin


    Ich weis gar nicht wo ich anfangen soll


    1. Mein Heizungsherd befeuert mit Holz 20 kw 12 Heizkörper = ca. 13 m² Wärmetauscherfläche, am Herd habe ich 2 Anlegethermometer


    Wenn der Herd in Betrieb ist habe ich einen Temperaturunterschied von ca. 10 -15° bei 13 m² Tauscherfläche, gemessen am Vor und Rücklauf.


    2. Meine Solaranlage für Warmwasser hat am Vor-Rücklauf auch einen Temperaturunterschied von ca. 12°, Wärmetauscherfläche unbekannt


    3. Systemtrennung, Mein Heizungsherd, die Gastherme und die Ölheizung alle erwärmen das Heizungswasser direkt, nur bei der Therme hatte ich Probleme nach Umbauarbeiten, hier mußte ich den Wärmetauscher ausbauen und spülen, jetzt habe ich einen Filter eingebaut und alles läuft problemlos, außer die Umwälzpumpen setzen sich nach langem Stillstand fest.


    4. Die Anschlüsse an meinem Pufferspeicher sind 4 * 1 ½ “ + einen für einen Elektrischen Heizstab und 4 * ½ “ für Tauchhülsen, es sollen Wärmeleitbleche verbaut sein.


    5. Mein Warmwasser wird mit Solar und über das Heizwasser in einem separaten 300 l Speicher erwärmt.


    6.Thermostat. Jeder Motor hat einen Thermostaten sollte man meinen, ich habe mir das bei meinem BHKW angesehen und es sied so aus als wenn dort dran geschraubt worden ist. Ich denke aber, es macht sinn, da das Wasser nach dem Thermostatgehäuse zum Abgaskrümmer weitergeführt wird.


    Ich denke wenn nun ein Thermostat verbaut währe, und man den Motor startet, das Wasser am Abgaskrümmer schon kochen würde bevor das Thermostat öffnet.


    Der Motor hat übrigens keinen Keilriemen und die Wasserpumpe wir nicht angetrieben, es ist eine Umwälzpumpe eingebaut.


    7. Systemtrennung 1 Ich habe mir die Plattenwärmetauscher bei Ebay angesehen , klein und handlich,


    Kaum vorstellbar das mit 0,6 m² bis zu 75 kw abgeführt werden können.


    8. Könnte man auch einen sogenannten Schlammfilter in den Rücklauf vor dem BHKW einbauen ?


    Mit freundlichem Gruß ))))




    bello01