Ecopower: Leistungsabfall nach 4300 Stunden

  • Hm, war Leistungsabfall nicht das erste Anzeichen vom berühmten ecoPOWER :tot: ?


    Polemische Äußerungen helfen nicht weiter. Für einen Leistungabfall gibt es die verschiedensten Ursachen. Selbst die schlechtesten Motoren haben bei den Bh keine Anzeichen für den Freitod gezeigt.


    Wird die Anlage mit Erdgas oder LPG betrieben. :?:


    Wenn Du möchtest würde ich mir die Anlage, wenn sie eine Fernwartung hat, gern mal anschauen. Konnte schon einige aus dem Forum helfen. Schick mir die Einwahlnummer und das Passwort per PN.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Nachdem die Qualität mehrfach angesprochen wurde habe ich die letzten 10 Themen im Forum durchgelesen. Alle Ecopower Betreiber haben Probleme mit dem Gerät. Eine kleine Auflistung:



    Diese Liste lässt sich fortführen.


    Um das in echter Polemik zu formulieren: Das Ecopower ist der größte Schrott und ich würde mich schämen es zu verkaufen! Ich werde mir das Gerät sicherlich nicht auf den Bauch schnallen lassen! Gut dass ich mich hier im Forum vor dem Kauf informiert habe.

  • Moin,


    Zitat

    Um das in echter Polemik zu formulieren: Das Ecopower ist der größte
    Schrott und ich würde mich schämen es zu verkaufen! Ich werde mir das
    Gerät sicherlich nicht auf den Bauch schnallen lassen! Gut dass ich mich
    hier im Forum vor dem Kauf informiert habe.

    na nu ganz so schlechtreden mußt du das auch nicht :S
    Ich bin auch kein so rechter Freund von dem Teil, aber Problem ist doch, wieviel von den Teilen wurden verkauft und wieviel haben diese Probleme?
    Ist schwer das zu beurteilen, da die Zahlen nicht bekannt. Vielleicht weiß Ecopowerprofi da was ;)
    In einem Forum werden nun leider mal oft nur die Negativbeispiele veröffentlicht, denn wenn keiner ein Problem mit der Kiste hat, dann schreiben die Leute das auch selten.
    Sicher lässt sich nach den hier vorliegenden Berichten auf eine sagen wir mal "bescheidene" Qualität des Motors und teilweise der Elektronik schliessen, denn die Berichte gleichen sich doch sehr.
    Hoffen wir mal das diese Qualität beim 1.0 besser ist, Motor kommt ja aus Japan und die sind in der Regel sehr zuverlässig. Ist halt immer die Frage was aus Kostengründen von den Kaufleuten "verschönert" wird, das ist nämlich oft das Problem. Die Ingenieure geben ihr bestes, entwickeln oft super Sachen und die werden dann von den in den Sesseln pupsenden Kaufleuten mit null Technikverstand aus Kostengründen verschlimmbessert ;(


    Gruß
    Tom

  • Und andere Mütter haben auch Sorgenkinder!
    Ich hab da 5 Stk von und kann ein Lied zu den Lebensängsten singen.


    Die Meldungen und deren Häufigkeit muss man immer in Bezug zu den verkauften Stückzahlen setzen.
    Wenn ich meine 3 Gas und 2 Öler sehe, sind 4/5 ziemlich anfällig....
    Wobei die Gaser immer noch in der nähe der hier immer angegebenen Vollwartungsvertrags Kosten liegen.
    Ich frag mich allerdings dabei wie ein Händler an so einem Vertrag noch was verdienen soll.


    Leider sind die MicroBHKW's nicht zu den Goldeseln gweorden mit denen sie beworben wurden, ausser für den Wartungsbetrieb :protest:

  • Laut "Ökotest Spezial - Energie 2010" sind vom Ecopower im Jahr 2010 ca. 4.500 Anlagen installiert gewesen. Vom "Trendsetter" Dachs ca. 22.500. Die Anzahl der Anlagen spielt bei der Anzahl der Forumsbeiträge sicher eine Rolle, und vermutlich wird sich häufiger zu Problemen geäußert als zu positiven Dingen.
    Zwischenzeitlich gibt es die Modellbaureihe "C" vom e4.7. Bei der Auflistung der Ausfälle sollte mit angegeben werden, um welche Baureihe es sich handelt: "A", "B" oder "C".
    Gibt es jemand, der die genauen Unterschiede (Verbesserungen) der Baureihen kennt? Und stimmt es, dass es ab Sommer die Baureihe "D" geben wird?

  • Und stimmt es, dass es ab Sommer die Baureihe "D" geben wird?


    ich will jetzt nicht grade ein unbestätigtes Gerücht in die Welt setzen, aber ich glaube gehört zu haben, dass demnächst ein neuer Motor im Ecopower verbaut werden soll. Das könnte natürlich Grund sein, die Geräte dann Baureihe D zu benennen.


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • dass demnächst ein neuer Motor im Ecopower verbaut werden soll


    Also hier mal die Meinung von einem, der nun seit rund 2 Jahren ein 4.7 C betreibt.


    Natürlich gab es schon einige gravierende Ausfälle im Bereich Elektronik bzw. Herzmuskelschwäche beim Motor bei ca. 11.500 Bh. Jedoch kann ich über die Gewährleistung von ecopower in dieser Zeit nichts negatives berichten. Defekte Teile wurden anstandslos kurzfristig im Rahmen der Gewährleistung ersetzt. Seit einem Jahr gab es im Elektronikbereich auch keine Ausfälle mehr.


    In meinem Gerät wurde jetzt bereits ein Motor der überarbeiteten Generation ( Hersteller Fa. Schrick ) verbaut. Bisher ist dieser Motor ca. 250 Bh gelaufen. Folgende Anmerkungen dazu;


    - der Motor läuft fühlbar leiser - nur kann ich nicht sagen, ob der alte Motor mit der Zeit immer lauter geworden ist


    - er ist leistungsfähiger, selbst bei eingestellten 3.300 U/min ist die Drehmomentbegrenzung aktiv, werde jetzt mal auf 3.200 U/ min reduzieren, denn weniger Drehzahl sollte ja eine längere Lebensdauer bringen


    - er leidet dzt. noch unter geringfügigen Startschwierigkeiten, es bedarf immer zwei - vier Startversuche, wohl noch eine Einstellungsfrage


    Da ja nun seit rund einem Jahr Vaillant aktiv an der Verbesserung dieses Produktes arbeitet, sollte die folgende Generation wirklich einen Quantensprung machen, siehe 1.0. In bezug auf die Steurungs- und Regelmöglichkeiten kann ich nichts negatives über das 4.7 berichten. Ich bin nicht vor Ort und fahre das Gerät eigentlich jeden Tag nach Bedarf in Abhängigkeit von den dzt. noch sehr schwankenden Außentemp. Es macht das zwar auch von allein sehr gut, aber kleine Korrekturen helfen, den Gasverbrauch zu optimieren bzw. die Stromerzeugung dem Bedarf noch besser anzupassen.


    Als Schrott kann ich das Gerät nicht bezeichnen, da gibt es gewiss noch etliche schlechtere Geräte.


  • Als Schrott kann ich das Gerät nicht bezeichnen, da gibt es gewiss noch etliche schlechtere Geräte.



    Solang man über ein Gerät schimpft das der Hersteller es verbessert ist es kein Schrott
    sondern Optmierung.



    Erst wenn der Hersteller ( ging hier mal um ein Fuchs BHKW
    Erfahrungen über Fuchs BHKW )
    nix macht außer dumme Sprüch, nacha ist des a Glump das man Rausschmeist und an Advokaten holt.



    Klar ist unser Ecopowerverbauer immer recht schnell beim Ecopower,
    aber ganz so drastisch schlecht wie da getan wird ist es nicht, vielleicht nicht
    ganz so Toll wie Ecopowerverbauer es manchmal Schildert, aber da wos stimmt
    könnts ganz gut laufen, das man nicht in Euphorie ausbricht zeigt nur das man mit
    Verstand bei der Sach, Euporiker sind meist nur überzeugt das alles was Sie tun
    das beste ist, das hat aber auch nix mit der Realität zu tun, das ist meist
    Selbsbeweihräucherung :wseufzer:

  • Jedoch kann ich über die Gewährleistung von ecopower in dieser Zeit nichts negatives berichten. Defekte Teile wurden anstandslos kurzfristig im Rahmen der Gewährleistung ersetzt.


    hat die Vaillant selbst behoben oder der Einbaubetrieb?


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • mein von MarioF zitierter Fall mit den kaputten Wechselrichter: Ecopower Version C von 2006, in Betrieb seit Juni 2007, derzeit 22.000 Betriebsstunden. Während der Garantiezeit anstandslose und schnelle Schadensbeseitigung durch den Werkskundendienst. Keinerlei Grund zur Klage.
    Der 3. defekte Wechselrichter wurde meinem Heizungsbauer werkseitig erst in Rechnung gestellt, die Rechnung dann aber auf Intervention meines Heizungsbauers storniert. Insofern bei mir erst einmal Erleichterung; wohl auch ein Eingeständnis des Herstellers, daß zumindest der Wechselrichter nicht ganz ideal konzipiert ist.
    Der Motor hat jetzt erhöhten Ölverbrauch (Niveauschalter löst vor 4.000h-Wartung aus, Öl nachfüllen durch den Heizi und dafür Verlängerung des Wartungsintervalls um 1.000h. Die max. Leistung ist auch auf 4,1 kWh el zurückgegangen. Ich hoffe, daß er noch so lange durchhält bis der neue Motor flächendeckend lieferbar ist.

  • Gibt es jemand, der die genauen Unterschiede (Verbesserungen) der Baureihen kennt?


    Ja, ich ^^|__|


    Ach ja, Du willst bestimmt wissen, worin die Unterschiede bestehen.


    Serie A: Drehzahlbereich von 1700 bis 3600 U/Min. Kein Ölkühler, Anlasserstart und innerhalb der Baureihe Umstellung von 110V-Anlasser auf Batterie-Anlasser (Baugleich Mitsubishi L300), Motor steht auf 4 Federn, die später durch Gummifüßen ersetzt wurde (Verschlimmbesserung) und noch jede Menge innere Sache (Software usw.), die ich (war damals noch in die Entwicklung beratend tätig) beanstandet habe.


    Serie B: Geänderte Motoraufhängung dadurch Drehzahlbereich 1200 bis 3600 U/Min. (Werkseinstellung max. 3400), Ölkühler, innerhalb der Baureihe Umstellung auf Powerstart (Generatorstart, für die Bestandsanlagen gibt einen Umrüstsatz zum Sondertpreis; ca. 1/3), für Störungsausgänge Relaiskontakt anstatt 12V-Signal, weiter Software-Modifikationen für die verschiedene Einsatzfälle.


    Serie C: Weiter verbesserte Motoraufhängung, Umstellung der Heizkurven auf Vaillant-Standard, Änderung des Anschlusskastens (Erheblich übersichtlicher und einfacher), Ansteuerung des Vaillant-Brennwertkessels mit Modulation, kein Betrieb mehr ohne Speicher möglich, Verwendung von Vaillant-Temperaturfühler, Rücklauftemperaturfühler, Ölniveau-Schalter (Ölmenge < 4L), variables Wartungsintervall und Einführung der Ölinspektion mit Verlängerung des Wartungsintervalles auf 500 Bh, Einführung des 3.0 innerhalb der Baureihe, div. innere Verbesserungen wie ersetzen der Bosch- durch Beru-Zündkerze, Änderung des GM-Schrittmotor und Tausch bei jeder Wartung (keine Mehrkosten für den Kunden), Änderung Zylinderkopf, Optimierung AWT innerhalb der Baureihe.


    Könnte noch mehr Modifikationen aufzählen. Aber ich glaube das jetzt man ungefähr sehen kann worin die Unterschiede bestehen. :hutab:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)