Was ist an Aktivitäten bekannt bei Versorgern, Parteien , Medien zur Verbreitung der Mini-BHKW?

  • Hallo Gemeinde,
    die Entega in Darmstadt wirbt mit Mini-BHKW !!!!! Allerdings bauen die als Versorger und Netzbetreiber selbst ein. Anbieten tun sie das Konstrukt von Viessmann, bei dem ich an die Heiße Nadel denken muss. Egal, hauptsache es bewegt sich was !!
    Die Spezialdemokraten (SPD) in Hessen werben zur Kommunalwahl mit Erneuerbaren Energien : Sonne, Speicher und zentralistische Konzepte der Kommunen.
    An so einem Stand hab ich die mal heute angesprochen, warum si e die Mini-BHKW nicht erwähnen. Da war der Hühnerhaufen aber auf der Wiese. 6 Mann Innen haben jeder ihr Schlagwort losgelassen: PV, Wind,Speicher( da denken die nicht an Pufferspeicher) und " die Kommunen müssen was tun". Auf eine vertiefende Diskussion wollten sie sich nicht einlassen. Schade, so macht man mit Halbwissen mehr kaputt als ganz. In meinem letzten Beitrag in KWK statt AKW hatte ich erwähnt, dass E.on in seinem Versorgungsgebiet 1000 Euronen Zuschuss zu BHKW rausrückt.
    Zu der Weinkönigin Brüderle kann man nur Gratulieren, er hat sich dergestalt geoutet, dass ein Wahlsieg in BaWü und RLP ziemlich wahrscheinlich wird für ausstiegswillige Kräfte.
    Liebe Mitforisten guckt in euren Tageszeitungen und bei den örtlichen Parteien, was es da zu hören gibt bezüglich BHKW und stellt Positives hier ein.
    Ansonsten habe ich in HR-Online einen Leserbrief eingestellt; an die FAZ und an die Grünen gemailt. Mal sehen, ob da was bei rauskommt, Zeit, Spiegel und Süddeutsche kriegen auch noch was.
    Der Hit wäre, Leuten wie Hansi Hinterseer ein BHKW zu installieren und ihn dafür werben zu lassen. Dann würde sich sogar Bild für uns einspannen.
    Gut, ich hör ja uf zu träumen :freunde:

  • 6 Mann Innen haben jeder ihr Schlagwort losgelassen: PV, Wind,Speicher( da denken
    die nicht an Pufferspeicher) und " die Kommunen müssen was tun". Auf eine vertiefende
    Diskussion wollten sie sich nicht einlassen. Schade, so macht man mit Halbwissen mehr
    kaputt als ganz.



    Es gibt keine Partei die momentan irgendwo am Ruder die KWK will
    dazu riecht das viel zu viel nach Arbeit und Denken,


    Man will Solar das kling so sauber als wen Mammi mit Persil gewaschen


    Erntefaktor Solar 1 zu 8 plus Speicher in Gas ist 1 zu 4,5 und das dann verstromt
    kommt 1 zu 1,2 raus für 10.000 das kW


    Die Frage mal den Herrn mit der strahlenden Solarlächeln gefragt :glaskugel:

  • Auf die Antworten gem. Anhang kann man gespannt sein... (Veröffentlicht vom B.KWK heute)

  • Moin, pamiru 48,


    die SPD-Anfrage ist vom 24.3.2010. Die müßte,nachdem das (Atomen)ergiekonzept beschlossene Sache war, doch neu eingebracht werden ?????
    Ich habe vom Januar 2011 einen Leserbrief von einem Bundesgrünen aus der FAZ nach der unseligen Geschichte " BHKW bringen nichts" Remember et al[color=#ff0000][/color]. Den werde ich morgen mal einscannen und ans Forum senden -- unter Nennung des Autors !!!!!! Da muß ich neidlos feststellen, das der den Gesamtzusammenhang deutlich konkruenter als ich darlegen kann.Spitzen Argumente und sehr gut dargebracht. Die darin angesprochenen GUD-kraftwerke sind bei den Erzeugern die gewaltige Anzahl von 4 Stück gegenüber dem Kraftwerkspark von etwa 187 alter Kohleschleudern wie Frimmersdorf oder Garzweiler . Info Ökoinstitut. In zwei-drei Großbetrieben gibts noch einige wenige GUD mit kleinerer Leistung. Schon daran ist zuerkennen, das das damalige Vergleichsgutachten nur eine von der CDU geneigte Journaille in die Öffentlichkeit zwecks Diskredittierung der BHKW gedacht warHinter der FAZ steckt immer ein kluger Kopf, wenn auch Interessengeleitet durch Großanzeigen der Atommafia *lesen* . Zumindest hat man damit seiner skeptischen Umwelt gegenüber einen wirklich handfesten Diskussionsvorteil. Mal sehen, ob die Sozis ihre Anfrage nochmals aufs Tapet bringen ? Wenn gewählt ist, könnten schon im Bundesrat durchgreifende Dinge geschehen.