Was lohnt sich mehr?

  • Hallo Forum,


    bin gerade beim überlegen, was sich denn für mein Dieselmotor mehr lohnt, Rapsöl oder Diesel?
    Für die Rückvergütung von Rapsöl habe ich folgendes in Erfahrung gebracht: Grundpreis 11,67 c/kWh, NaWaRo-Zuschl. 6,07 c/kWh und noch der KWK-Bonus von 3c/kW sind 20,74 c/kWh. Die Kosten pro Liter Rapsöl belaufen sich zur Zeit auf 1,16 €/l + Energiezuschlag plus MwSt.
    Bei einer angenommen Lstg. von 11 KW/el benötige ich 3 l/h (habe ich hier im Forum gelesen, denke ich), sind 3l x 1,16€/l = 3,48 €/h. Durch die Rückvergütung erhalte ich 11 kWh * 20,74 c/kWh = 2,2814 €. Das ist eine Differenz von 3,48 € - 2,2814 € = 1,19 €/h.
    Bei Heizöl habe ich nur einen Preis von 85 C/l gefunden. Bei der Rückerstattung gehe ich mal von einem Grundpreis von 11,67 c/kWh und einem KWK-Zuschlag von 3c/kW aus. Nun die Rechnung: 3l x 85 c/l = 2,55 €/h, die Rückvergütung: 11 kW x (11,67c/kWh + 3 c/kwh) = 1,6137€/h. Hoer beträgt die Differenz 0,94 €/h.
    Ich gehe davon aus, daß ich die Energiesteuer und die MwSt wieder zurück bekomme. Kann man die Rechnug so stehen lassen?

  • Moin,


    vergiss Rapsöl, vergiss EEG, vergiss NaWaRo.


    Sorry wenn ich das so klar sagen muß aber das ist moppelkotze!!


    Deine Rechnerei stimmt insofern nicht als Du NaWaRo nur bekommst wenn Du bei der BLE gemeldet bist und den ganzen Papierkrieg gewinnst, KWK bekommst Du nur wenn ein Umweltgutachter für ne Unterschrift abkassiert hat.


    Betreibe den Motor mit Heizöl , fahre das BHKW auf KWK-Gesetz und verbrauche den Strom selbst dann hast Du 20Cent gespart und bekommst 5,11Cent obendrauf - Heizölpreise sind wohl aktuell um die 83Cent.


    mfg


    PS: noch ne Grundsätzliche Frage - wie kommst Du drauf das sich ein BHKW "lohnen" würde bzw. was verstehst Du unter "lohnen" ???

  • Ich verstehe unter lohnen, daß, wenn ich ein BHKW betreibe, ich meine Betriebskosten extrem senken könnte. Ich betreibe zur Zeit eine WP mit 15 KW Leistung, sprich ca 4 kW Anschlussleistung und der Rest aus dem Boden. Ich habe für letztes Jah ca. 9000 kW/h in die Wäremerzeigung gesteckt. Auzs dem Boden sin dann nochmal ca. 25000 kW gekommen (Wahnsinn wenn man sich da überlegt). Ein BHKW müsste dafür ca 128 Tage durchgehend laufen. Das wären mit dem BHKW Kosten in Höhe von: 128 Tage x 24 Std. x 3l x 1,30 € = 11980 €. Einspeisebonus: 128 Tage x 24 Std x 11 kW x 0,05 c =1689 €.


    Das kann nicht klappen. Jetzt die nächste Frage: Für wen "lohnt" eine solche Anlage?

  • Einspeisebonus: 128 Tage x 24 Std x 11 kW x 0,05 c =1689 €

    Deine Rechnung ist Quark :


    Wenns so wäre wie von Dir geschrieben würdest Du ja 33.792 KWh elt erzeugen - wenn selbst verbraucht also 7334€ an Stromkosten einsparen!! Gelle :D


    Aber das ist graue Theorie denn Deine Ausgangsdaten stimmen nicht denn :


    11KW elt. sind 20-25KW therm. also entspricht die angegebene Laufzeit 62.000KWh therm. Du brauchst aber nur 25.000KWh


    mfg


    PS: gib mal bitte an um was für ein Objekt es sich handelt und wie Du auf die 25.000KWh therm. kommst. Steckt da das WarmWasser mit drin oder geht das extra?? Was hast Du an allgemein Strom Verbrauch p.a.??

  • Ich habe für letztes Jah ca. 9000 kW/h in die Wäremerzeigung gesteckt. Auzs dem Boden sin dann nochmal ca. 25000 kW gekommen


    Sind das hochgerechnete Prospektangaben oder hast Du einen Wärmemengenzähler?


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • brauchen tut Er 34.000 kWh

    das wäre nur wenn er den thermischen Verbrauch errechnen würde, wenns am Wärmemengenzähler abgelesen wärens echte 25.000KWh Wärme die aus 9000KWh Strom "erzeugt" würden oder erzeugt worden wären täten (Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod)


    mfg

  • (Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod)


    Wenn der Bismarck unsern Kini hatt meucheln hat lassen meuchel wir in Bayern halt den Dativ


    Macht aber nix zur Rechnung der blutiger_anfänger mont


    ch betreibe zur Zeit eine WP mit 15 KW Leistung, sprich ca 4 kW Anschlussleistung und der Rest aus dem Boden.


    4 Kw aus Strom und gefühlte 11 aus dem Boden


    9000 geteilt durch 4 sind 1500 mal 11 sind nur 16500 hast recht hat Er keine
    25000 aus den Boden, nur gesamt und das eventuell gefühlt oder doch gemessen :glaskugel:

  • Hubs, hast wohl recht, ein kleiner Schnellschuß. Also nochmal kkurz Überschlagen:


    Ich benötige 34000kW/h zum Beheitzen des Hauses usw. Mein Motor wandelt 22kW Energie um :D . Dann rechen wir also 34000 / 22 = 1546. Also der Motor muß 1546 Std laufen um die Energie bereit zu stellen, Das sind dann 1546 / 24 rund 65 Tage. Sieht schon etwas anders aus. Ich benötige pro Stunde 3l (hoffe stimmt so), das wären dann 1546 x 3 = 4638 l und das mal den Preis pro Liter, also 4638 x 1,30 = 6029 €. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, den Strom selber zu verbrauchen oder den Strom zu verkaufen. Bei Eigenverbrauch erhält man ca. 5,11 c/kWh und bei Verkauf erhält man ca. 10 c/kWh. Bei Eigenverbrauch also ca 1546 h * 11 kW = 17000 kWh x 0,0511 € = 870 €, natürlich muß hier der nicht mehr vom Versorger bezogene Strom dazu gerechnet werden. Bei Verkauf würde man, ja, kommt darauf an, so zwischen 1700 und 3400 € erhalten (kammt auf die Voraussetzung an, die man erfüllt). Aber bei beiden Berechnungen, kommt auf alle Fälle, also bei mir zumidest, raus, daß es sich nicht lohnt. Ich komme immer wieder zu der Überzeugung, daß eine WP doch die bessere Alternative ist. Nicht das Ihr mich jetzt falsch versteht, ich habe einen Polo-Motor der bereits meherer h mit Rapsöl gelaufen ist, Top in Schuß ist und einen Hersteller für Generatoren der akzeptable Preise hat. Ich könnte ein BHKW also, ich sage es einfach mal, billigst herstellen und in Bertieb nehmen. Die Überlegung bei diesen "Berechnungen" von mir sind ganz einfach, lohnt sich für mich der Aufwand viel Energie hinein zu stecken oder es einfach nur als Hobby nebenbei laufen zu lassen. Wenn ich mir es so überlege, müsste ich noch einen Stirlinmotor mit einbauen. Kennr jemand einen Anbieter dafür?


  • Dativ wer?


    Warum 9000 durch 4. Ich habe eine WB mit einem Leistungfaktor, so sagte man es mir, 1 Teil Strom 3 Teile Bodenwärme. Sind bei 4kW Anschlussleistung, rechnerisch 16 kW Heizleistung, natürlich noch div. Sachen abziehen, bleiben halt nur nocg 15 kW übrig

  • Warum 9000 durch 4.



    Neintausend Kilowattstunden kaufs vom Ewerk 4 kW hat der Elektrische Motor von den
    Wärmepumpenmist, oiso sans 9000 kWh durch 4 kW was 2250 Betriebsstunden gibt


    2250 Betriebstunden mal 15 kW Lauwarmheizung macht 33.750 kWh Wärmebedarf



    3 Liter genimigt sich Dein BHKW pro Stund macht da es ko gsunds Bairisches Bier ist
    rund 30 kWh Energieeinsatz Gesamtwirkungsgrad 0,9 macht 27 kWh davon gehen 28%
    aus dem gesammten fürn Strom ab bleiben 18,6 kWh Wärme pro Stund macht ein
    Theoretische Laufzeit von 1815 Stunden mal 3 Liter alikate kaufts für 83 ¢ ( noch ) 2,5 €
    die Stund dafür gibts 8,5 kWh Strom sollte das BHKW das nicht bringen, Henkel dranschweißen
    wegschmeißen, sind bei 20 Zukaufstrom ( leider wirds die 5,11 nicht geben da kein Regstrieters )
    aber rechnen wir mal 25 c sinds 2,15 € an gefühlten Ertrag plus 18,6 Wärme die aus den
    Brennstoff noch 1,8 ¢ je kWh kost, tja darum bekommt mein BHKW auch nur Holz zum beißen ;)

  • also wenn dein Motor nur die von dir oben ausgerechneten 65 Tage im Jahr läuft, dann wirste was die Stromrechnung vom EVU angeht sicher nicht sehr viel einsparen - immerhin kaufst ja noch 300 Tage lang ein.


    Und wie jetzt Motor???


    Willste daraus selbst n BHKW basteln?


    tschau