Fukushima, die 50 Mann die dort noch arbeiten müssen

  • Bin schon seit Tagen an grübeln, was das wohl für Menschen (meine die 50 Männer/Frauen) sind, die bei den Reaktoren an vorderster Front die Drecksarbeit erledigen müssen.
    Meine ob die das freiwillig machen oder mit mehr "Jen" bezahlt werden. Wie werden die Geschützt? Wenn überhaupt. Oder anders rum, sind da überhaupt noch Leute vor Ort?
    Ich für meinen Teil, und auch manch anderer Deutsche würde die Beine in die Hand nehmen und davon laufen.
    Errinnert mich etwas an die Stukka-Flieger im 2. WK die sich auf die feindlichen Schiffe stürzten. Waren damals Volkshelden.
    Aber jetzt sind wir im 21. Jhd.

  • Die 50 werden ständig getauscht. Es sind nicht immer die Gleichen. Aber es ist die japanische Erziehung bzw. "Pflichgefühl" was die bewegt es zu tun. Man verliert sonst sein Gesicht und dann kann man gleich "Harikiri" begehen. Gestern war ein Bericht im WDR-Fernsehen. Da hat eine deutsche Frau erzählt, dass sie sich mit ihrem japanischen Mann gestittten hat, weil sie mit ihrem Kind nach Deutschland zu den Eltern wollte. Er ist aber nicht mitgekommen, weil er seine Firma nicht im Stich lassen wollte. Die Firma ist fast wichtiger als die Familie. In Japn darf man auch aus Höflichkeit nich Nein sagen. Die sagen immer ja. Erst mit den darauf folgenden Sätze wird höfflich vielleicht sachte darauf hin gewiesen, dass das Ja eigentlich ein Nein ist.


    Eben alles eine ganz andere Mentalität.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

    Einmal editiert, zuletzt von ecopowerprofi ()

  • Errinnert mich etwas an die Stukka-Flieger im 2. WK die sich auf die feindlichen Schiffe stürzten. Waren damals Volkshelden.


    Kleine Anmerkung


    Ein Stukka ist ein Bezeichnung die für die Deutsche Luftwaffe üblich, bezeichnet eigentlich
    eine Flugzeugattung den sogenannten Sturzkampfbomber was von den Synonym für Stukka
    der Ju 52 geht bis zu absoluten Fehlkonstruktionen auf höchste Anordnung der He 177 Reichsfeuerzeug
    für die Besatzung gefährlicher als für den Gegner.


    Die Japaner hingegen hatten den Göttlichen Wind so zunminderst die Übersetzung von Kamikaze


    http://de.wikipedia.org/wiki/Kamikaze_(Mongoleneinfall)


    man kann den Japanern nur Wünschen das wieder ein Göttlicher Wind kommt.



    In Japan werden es die gleichen kleinen Menschen sein die der Mist der Großen ausbaden
    müßen wie damals vor 25 in der UDSSR und was heut in der Ukraine liegt


    http://blog.rhein-zeitung.de/?p=14231

  • Zu den Stukas folgendes: Stuka war nur die einmotorige( mit festem Fahrwerk) Ju 87, ein Sturzkampfflugzeug war
    auch die 2-motorige Ju 88, Entwicklungen, um mit wenigen Maschinen wirksam viele Punktziele sicherer treffen zu können.
    Die Allierten konnten von vornherein auf gr0ße Massen an 4-motrige setzen, sie brauchten nicht zu stürzen. Sie konnten
    sich erlauben, immer nur strategisch zu denken und zu handeln. Die He 177 war unser einziger 4-mot. Bomber, (mit 2 Dop-
    pelmotoren), nur in wenigen Exemplaren gebaut. Das Wort Reichsfeuerzeug habe ich während meiner Dienstzeit als Luft-
    waffenhelfer nie gehört, wie hätten die großen Erfolge mit einer schlechten Flugzeugqualität errungen werden können?


    Unsere Flieger waren niemals Kamikazeflieger, deswegen wurde der Sturzflug , bei den 2-motorigen schon eher, aufgegeben.
    Bei dem schweren Unfall in den japanischen Atomkraftwerken haben die Betreiber es bisher nicht nötig, ihre Leute an
    vorderster Front zu gefährden; wäre es wirklich erforderlich gewesen, oder noch werden, ich bin mir sicher, es gäbe genug
    Freiwillige.

  • Bei dem schweren Unfall in den japanischen Atomkraftwerken haben die Betreiber es bisher nicht nötig, ihre Leute an
    vorderster Front zu gefährden; wäre es wirklich erforderlich gewesen, oder noch werden, ich bin mir sicher, es gäbe genug
    Freiwillige.


    http://www.noows.de/atomkatast…t-abgewendet-werden-27170


    Zitat

    Freiwillige wollen im Atomkraftwerk helfen


    Unterdessen haben sich Freiwillige gemeldet, die die Arbeiter im Unglücks- Atomkraftwerk Fukushima Eins unterstützen wollen, darunter befinden sich auch Angestellte des AKW-Betreibers Tepco sowie anderer Firmen, wie der britische Sender BBC berichtet. Die Freiwilligen wollen dazu beitragen, dass man die eskalierende Lage möglichst schnell unter Kontrolle bringen kann.


    Kein Gesellschaft besteht nur aus Leuten der Spaßgesellschaft, auch wenn man
    durch die Medien gern den Eindruck gewinnt ( Deutschland such den Superstar oder
    http://www.youtube.com/watch?v=6Qka3Da1JB0 )


    Das Wort Reichsfeuerzeug habe ich während meiner Dienstzeit als Luft-
    waffenhelfer nie gehört, wie hätten die großen Erfolge mit einer schlechten Flugzeugqualität errungen werden können?


    Einfach einmal das Wort Reichsfeuerzeug bei Googel eingeben,
    da ich die Maschine in der 60er Jahren als Naturgetreuesmodell nachbaute ( 2X3,5cm³ ( insofern
    nicht ganz Naturgetreu) war das damals schon Nachzulesen.


    Es gab sehr viele Flugzeuge die durch Filz und Fehlleinschätzungen, b.z, auch
    das sieht man im Umgang mit Atomkraft, Maßloser Selbstüberschätzung zwar
    als Toll dargestellt aber die Wahrheit sieht anders aus wenn man die Zahlen
    die, die Großen nicht gern veröffentlichen, zusammen sucht, weil man sich nicht
    gern beflunkern läßt.


    Gibt es nach eine Katastrophe noch Menschen läßt sich das Literarisch Verarbeiten,
    z.B. im Roman * des Teufels General * da diente Udet und die Fehlkonstruktion Me 210
    als Vorbild.


    Heut klatschen die Ideologisch denken und nicht Logisch, da :applaus:


    http://www.solar-fuel.net/loesung/


    Hier wird der Grünideolgischen Solargläubigkeit an hand von Graphiken die
    Totale Überlegenheit des Solaraktivisten über die Natur gezeigt


    [Blockierte Grafik: http://www.solar-fuel.net/uploads/pics/SF_Illu_4_01.jpg]
    Quelle obiger Link


    Was liest Der der gern seine Meinung bestätig haben will


    * Photonen aus Sonnenlicht :applaus: speicherbar mit 60% Wirkungsgrad :party: *


    nun wie an andrer Stelle schon geschrieben mit einen Heutigen BHKW ca, 25% Elektrisch
    macht aus einer kWh Strom aus Solarzellen wie in der Werbung geschrieben 150 Wattstunden
    an der Steckdose


    Eine Solarzelle hat einen Erntefaktor von moment eine pro Sonnenseite zu Rat ziehen


    http://www.rechner-photovoltai…oltaiklexikon/erntefaktor


    Zitat

    # - monokristalline Anlagen: 4,8 bis 7,4,
    # - polykristalline Anlagen: 6,2 bis 14,
    # - Dünnschichtanlagen: 8,6 bis 21.


    Im Mittel derzeit ca. 8 in Deutschland das bedeutet mit Speicherung wird
    aus der Einen Kilowattstunde die Fossil aufgewendet wurde um eine Solarzelle
    zu produzieren 1,2 kWh aus Erneuerbaren ( es ist allerdings noch nicht der
    Energetische Aufwand zur Produktion der Methansierungsanlage eingerechnet,
    wird der eingerechnet könnt sogar ein Negatives Ergebnis rauskommen )


    Auch hier werden viele Beführworter sagen das macht nix hauptsache Solar,
    das seh ich anders selbst mit Deutscher Steinkohle ist mehr CO² zu sparen
    wen Richtig gemacht ( dazu mauß man aber Ideoligische Scheuklappen ablegen )
    und das zu Einzehntel des Preises.


    Und hier beginnt das wo die Freiwilligkeit der Frauen und Männer die da
    sehenden Auges in die Hölle gehen, leider oft Sinnlos zu werden, die Zahl der
    Ignoranten was draus zu lernen, außer eventuell mal schnell die Ideologie zu wechseln,
    von Herrnmenschen auf der bessere Mensch zu sein, ist groß und lebt wie mir deucht
    mit eine Blick in die Geschichtsbücher ewig.