"NKI des BMU"

  • BAFA - Ihre geförderte Mini-KWK-Anlage - Einladung zur Befragung
    Hallo Leute, habt Ihr auch so eine Einladung zur Befragung bekommen?


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    Sie haben im Zeitraum 2008-2010 unter der Vorgangsnummer 'MK-Nr vom BAFA eine Zuwendung zur Errichtung einer Mini-KWK-Anlage (Blockheizkraftwerk) erhalten. Die Mittel dazu hatte das Bundesumweltministerium im Rahmen des "Impulsprogramms für Mini-KWK-Anlagen" der Klimaschutzinitiative von 2008 zur Verfügung gestellt.
    Im Rahmen dieser Zuwendung wurden Sie verpflichtet, für ein regelmäßiges Monitoring mit dem Beginn der Betriebsbereitschaft über einen Zeitraum von fünf Jahren Betriebsdaten der Anlage zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen der Evaluation des nationalen Teils der Klimaschutzinitiative ist das Öko-Institut e.V. vom BMU beauftragt worden, von Ihnen diese Betriebsdaten zu erfragen.


    Zu diesem Zweck möchten wir Sie bitten, an einer internetgestützen Befragung teilzunehmen.
    Bitte nehmen Sie die technischen Daten Ihrer Anlagen zu



    Leistung,
    Wirkungsgraden,
    Brennstoffverbrauch sowie
    Strom- und Wärmeproduktion
    zur Hand. Sobald Sie diese parat haben, sollte die Befragung nicht länger als 15 Minuten dauern. Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und nur für die Evaluierung der Klimaschutzinitiative gesammelt und ausgewertet. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte und keinerlei kommerzielle Nutzung Ihrer Daten.


    Um an dieser Befragung teilzunehmen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.
    http://survey.oeko-institut.de…639&token=MK-100156-51B0E


    Falls Sie mehrere Zuwendungen im Rahmen des Impulsprogramms erhalten haben, schicken wir Ihnen für jede dieser Zuwendungen getrennt eine einzelne Einladung. Wir müssten Sie dann bitten, für jede Zuwendung (=Vorgangsnummer) einzeln den Fragebogen auszufüllen!


    Bitte nehmen Sie bis zum Freitag, 11. März 2011 an der Befragung teil.



    Vielen Dank für Ihre Mithilfe,
    Mit freundlichen Grüßen,


    Evaluierung Mini-KWK am Öko-Institut e.V. (mini-kwk-evaluierung@oeko.de)


    Klicken Sie hier um die Umfrage zu starten:
    http://survey.oeko-institut.de…639&token=MK-100156-51B0E


    --------------------------
    Hm - das ist unverständlich hoch 3 !!!
    Auf den Link kommt man nur, wenn man ein entsprechendes Schreiben mit den Zugangsdaten erhalten hat. Damit stellt sich die Frage nach der Zielstellung der Umfrage - es werden nur die einbezogen, welche mittels Fördermitteln "befriedigt wurden"...
    Es sind jedoch ungleich mehr Antragsteller, somit ist das Umfrage-Ergebnis von vornherein nicht repräsentativ mangels real möglich vorhandenem Einsparpotentialen. Das riecht verdammt nach Zweckbestimmung :


    "Da die Umfrage ein ungenügendes Einsparpotential ergeben hat, sind die klimapolitischen Zielstellungen mit Mikro-BHKW nicht erreichbar und die Einstellung des Impulsprogramm somit als richtig bestätigt." ----> so wird es dann irgendwo stehen...


    Es muß geballter Einspruch zu dieser Verfahrensweise erhoben werden !!!


    pamiru48


    --------------------------


    "pickup" möge mir wegen evtl. Verletzung des Urheberrechtes verzeihen - aber diese beiden Beiträge sollten auch hier in diesem Forum diskutiert werden !?!
    Es ist nicht gerade so prickelnd, wenn man nun schon zwischen Foren hin- und herspringen muß "um am Ball bleiben" zu können... @:pille


    Gruß, pamiru48


    PS: Ich bitte von Plagiatsvorwürfen abzusehen, der obere Beitrag ist nicht von mir : Quelle ist "pickup" im KWK-Forum !!!


    -------------------------
    Da hast Du aber sowas von recht


    Zielstellung siehe Anhang
    »baulion« hat folgende Datei angehängt:


    Evaluierung.pdf (35,67 kB - 4 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 21:29)


    --------------------------


    Da sind wir also schon 2 (zwei)...
    "...DIE NKI wurde...2008 lanciert und zielt darauf ab, verschiedenste Klimaschutzmaßnahmen in Deutschland zu fördern. Dafür stehen dem BMU jährlich (!!!) etwa 280 Millionen Euro aus den Erlösen des Emissionshandels zur Verfügung."
    Halten wir fest: Bisher 3 Jahre = 840 Mio. € Da könnte jetzt (die leider viel zu früh verstorbene) Helga Hahnemann aufgelegt werden : "Wo ist mein Geld nur geblieben..."
    Dort beschrieben, werden die "Kriterienbereiche spezifiziert (es gibt da auch Mindestteilnehmerzahlen als formales Kriterium !) und über die gesamte Initiative hinweg aggregiert...---> Das versteht doch wohl jeder, ja
    Die "harten und weichen Fakten" sollen dann die Zahlenbasis für die Weiterentwicklung leisten. Lest den Anhang selbst - und schüttelt den Kopf, bis das ein 360°-Gewinde entsteht - dann seid ihr schon mal rotorverdächtig in die Rubrik "Windkraft" einbezogen..
    Ich kann nur hoffen, das nicht gerade der dort benannte Bearbeiter Gerhard Penninger die BHKW-Problematik bearbeiten wird,dann wird's treffend sarkastisch...
    Schaut man sich die Laufzeit (01.09.2009 - 31.12.2012), fällt der Beginn - natürlich gaaaanz zufällig - mit dem Stopp der Antragsbearbeitungen bei der BAFA zusammen. Ein Schelm wer Arges denkt - das AUS für's (BHKW-) Impulsprogramm folgte auf dem Fuße... (Für Mini-BHKW waren 50 Mio. € p.a. vorgesehen, also 20% ?!?)


    BHKW-Freunde !!!
    Wenn wir auch diese Chance verstreichen lassen, um die Förderung der KWK-Technik weiter voranzubringen - dann haben wir es nicht besser verdient, als außen vor zu bleiben !!! Es sollte hierzu mehr als genug Ansatzpunkte geben - nur tätig werden muß man ! Meine - vorwarnende -E-Mail ist schon nach dort weg...
    Nutzt die E-Mail-Angabe im Beitrag von "pickup" - auf das deren Server zusammenbreche...
    Ihr könnt natürlich auch nur die Prosamen aus meiner Argumentation picken und euch damit beschäftigen


    pamiru48

  • Dank Luis Hilfe meine E-Mail an die "NKI" :



    Zitat
    Sehr geehrte Frau Repenninger,


    als selbst "Betroffener" vom Ausschluß der BAFA-Förderung nach dem (bezeichnender Weise mit dem Anfang Ihrer "Evaluierung" zusammenfallend) ausgelaufenem Impulsprogramm muß ich mich über die Vorgehensweise zur Ermittlung der "harten Fakten" sehr stark wundern.
    Mir ist bekannt, das es im Rahmen diesbezüglicher Untersuchungen auch formal vrogegebene Mindestzahlen zu Befragender gibt. Es sollte Ihnen bereits "untergekommen sein", das die Anzahl der abgelehnten Förderanträge weit höher ist, als die der positiv beschiedenen. Es ist nicht nachvollziehbar, weshalb gerade dieser BHKW-Betreiberkreis aus Ihren Betrachtungen ausgeschlossen wird - ist das gewollt oder gar vorgegeben ???


    Für eine alsbaldige Stellungnahme wäre (nicht nur) ich sehr dankbar und verbleibe mit freundlichen Grüßen !
    Michael Schmidt

  • Hm - das ist unverständlich hoch 3 !!!
    Auf den Link kommt man nur, wenn man ein entsprechendes Schreiben mit den Zugangsdaten erhalten hat. Damit stellt sich die Frage nach der Zielstellung der Umfrage - es werden nur die einbezogen, welche mittels Fördermitteln "befriedigt wurden"...


    Das ist überhaupt nicht Unverständlich das ist Methode


    Schau doch mal die Zukunftsmodelle dieser * Fachinstitute * an


    http://www.oeko.de/aktuelles/dok/982.php


    dann wirst Du feststellen welche Zukunftsausichten dort dezentrale KWK in Bürgerhand hat


    Garkeine weil nicht erwünscht, zwar verkaufen die ganzen Organistionen dort gern
    ein gutes Gewissen gegen Bares, leider ist dort kein Gewissen vorhanden.


    Dort wird Ideologie gemacht und ein Kernerkenntnis davon ist, mit angeblichen Umweltschutz
    kann man Kohle machen und das noch in ein feinen Deckmäntelchen das die andern auf
    Profit aus sind und Umweltborstenviecher.

  • Ergo gehört denen doch so gehörig auf die Finger geklopft, das die blauen Fingernägel jedem "Mannequin" Ehre machen könnten :diablo::bomb: - aber dann würden die wohl auch dafür noch einen "Krönungspreis" erwarten... :daddeln: :ninja:

  • welche Zukunftsausichten dort dezentrale KWK in Bürgerhand hat


    Garkeine weil nicht erwünscht, zwar verkaufen die ganzen Organistionen dort gern
    ein gutes Gewissen gegen Bares, leider ist dort kein Gewissen vorhanden.


    Genau aus dem Grund sollst Du (....und nicht nur Du) diese e-mail wegschicken :!:


    Oder wollen wir jetzt ganz von Anfang an zuschauen wie falsche Fakten gesammelt werden um auf Grund eines parteiischen Gutachtens der Politik ein weiteres Alibi gegeben wird für eine kostspielige Fehlentscheidung :?:


    Ziele dieser Evaluierungsaktion im Anhang


    PS: pamiru48 könntest Du bitte die e-mail Adresse von dem Institut (für mich) nochmal in "laienlesbar" schreiben. DANKE

    Dateien

    • Evaluierung.pdf

      (35,67 kB, 91 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

    Einmal editiert, zuletzt von baulion ()

  • Quelle : KWK-Forum, Beitrag von pamiru48 heute :


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Zitat von »wdho«
    Es soll überprüft werden, wie viel Klimaschutz für jeden EUR Förderung erreicht wurde. Natürlich können da nur die geförderten Anlagen berücksichtigt werden. Und wenn die Anzahl der geförderten Anlagen pro "Gerätetyp" ausreichend ist, ist die Umfrage auch repräsentativ.


    Oh - oh - oh... Ich überspitze jetzt absichtlich, da man es anders offensichtlich nicht verdeutlichen kann:
    ---------------------------
    Da guckt er schon wieder - "der kleine Deutsche Michel"... Die AKW'e wurden gefördert, müssen also auch einbezogen werden und die Laufzeitverlängerung damit klimapolitisch sinnvoll - Ziel erreicht, Wirtschaft sei Dank, Politik ist eine Hure !!! Gut, schlucken wir weiter...
    Die Finanzausstattung ist abhängig vom Emissionshandel - lies den angehangenen Artikel und du weißt, wes Geistes Kind das ist... Die 280 Mio. waren demzufolge nicht einmal vorhanden ?!? 850 Mio. veruntreut durch USt-Betrug lt. der Staatsanwaltschaft Frankfurt/M. beim Handel mit Emissionsrechten. Diese ermittelt (!) seit seit ca. 1 Jahr - ergo Anfang 2010. Wenn seit dem ermittelt wird, wann fand dann der Betrug statt ??? Wenn selbst die Deutsche Bank hier mit "schlappen 100 Mio." involviert ist - da werden die Bezüge eines "Herrn Ackermann und Co." richtig blaß dagegen... Muß sich da nicht förmlich der zeitliche Zusammenhang dieses Betruges mit dem Stopp des Impulsprogrammes förmlich aufdrängen ???????? Mit dem "Rest" solle jetzt auch noch die Richtigkeit bewiesen werden - schlicht lächerlich


    Was das mit BHKW zu tun hat ? Ebend der Stopp des Impulsprogrammes wegen angeblich fehlender Mittel ! Es solle untersucht werden, was mit gestoppter Förderung erreicht wurde -jo mei, wie blöd seid's denn ??? Die selbst zerstörte Zielstellung 25% solle gar nicht in Betracht gezogen werden, weil "...zwar interessant aber nicht zu bewerkstelligen..." ??? Ganz einfach: 4.000 abgelehnte Anträge x durchschnittlich 20 T€ je BHKW = ca. 80 Mi. € Umsatz nur die Gerätekäufe !!! Mit Installation, Einbindungen, Puffer, Wartungsverträge etc.pp. gut und gern ca. 120 Mio. (nur erst bis Anfang 2010 gerechnet !) Nach A.R. wären davon allein schon ca. 20 Mio. nur USt. gewesen !!! ----> "Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber !", aber es war ja keiner....
    Das Impulsprogramm war mit 50 Mio. aufgezehrt, die dem Staate (also uns selbst) hinterzogenen 850 Mio. (s.o.) verhinderten eine Fortführung - das sind die "weichen Fakten", die zwingend in solch eine Studie gehören. Dem folgt dann auf dem Fuße auszusagen, was durch BMF und BMU verhindert wurde !!!
    ----> aber das solle ja nicht Gegenstand des Forschungsauftrages sein, wir beweihräuchern uns da lieber mit den Ergebnissen der ohnehin gekürzten Mittel - der Tellerrand kann nicht näher sein... Wenn das keine Methode sein solle, dann ist mein A... ein Blumenbeet !


    "Es ist jetzt zwingend erforderlich, sich zuvorderst mit dem "Sinn der NKI" zu beschäftigen - an Statt mit deren Arbeitsweise hochdotiert Beauftrager" ...---> Ich glaub ich steh auf der Leitung und bin im falschen Film ?
    ---------------------------


    "wdho" - du solltest dich mal klar positionieren, auf welcher Seite du eigentlich stehst !?!


    Gruß, pamiru48
    »pamiru48« hat folgende Datei angehängt:


    Emissionshandel.pdf (911,59 kB - 0 mal heruntergeladen)


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    E-Mail-Anschrift des Institutes: "mini-kwk-evaluierung@eoko.de"


    Im Falle, das der o.g. angehangene Artikel nicht anklickbar ist - hier noch einmal:

  • Zusammenhang dieses Betruges


    Randbemerkung details aus den Betrug Emissionshandel zu Brandmarken lässt
    übersehen das ganze ist ein Betrug an der Umwelt und den normalen Bürger



    Quelle http://geothermie.fuerstenberg-forum.de/showthread.php?t=3


    da passiert Real garnix an Klimaschutz aber Kohle läßt sich machen und das eben reichlich


    http://www.sueddeutsche.de/gel…teure-luftnummer-1.972348


    in den Artikel zu lesen




    was sagt Wikipedia


    http://de.wikipedia.org/wiki/E…_Umsetzung_in_Deutschland



    Verdienen tun die Konzerne ( Trittin schenkte als Zuckerl am Anfang den Konzernen einen
    Marktwert von 10 Millarden € klar das die das Toll fanden ) bezahlen tuts der Bürger, bringen
    tuts nix fürs Klima außer Ablaßzertifikate.


    In sofern stimmt die Aussage


    * nur die dümmsten Metzger wählen Ihren Metzger selber *


    es wird zeit das KWK aus den Fängen der Politik und Geldbeschaffer ( Zertiffizierer und Begutachter )
    befreit wird, KWK ist unpolitisch wer damit Politik machen will, wills nur als Trojanisches Pferd


    Tja und was haben die Griechen mit den Pferd gemacht als Troja gefallen


    Richtig mit der Stadt verbrannt :pfeifen:

  • Ich war einer der Glücklichen, die eine Förderung bekommen haben. Aber mich hat keiner deswegen angeschrieben. Hier sind wohl wirklich nur die abgelehnten Antragsteller angeschrieben worden um evtl. ein möglichst negatives Ergebnis zu erzielen. @:pille

  • Ich war einer der Glücklichen, die eine Förderung bekommen haben. Aber mich hat keiner deswegen angeschrieben. Hier sind wohl wirklich nur die abgelehnten Antragsteller angeschrieben worden


    zwar ist der erste Beitrag verwirrend da die Quellenangabe Mangelhaft, aber es ist
    ja kein Dr. Arbeit


    Im ersten Beitrag zu lesen

    Sie haben im Zeitraum 2008-2010 unter der Vorgangsnummer 'MK-Nr vom BAFA eine Zuwendung zur Errichtung einer Mini-KWK-Anlage (Blockheizkraftwerk) erhalten. Die Mittel dazu hatte das Bundesumweltministerium im Rahmen des "Impulsprogramms für Mini-KWK-Anlagen" der Klimaschutzinitiative von 2008 zur Verfügung gestellt.
    Im Rahmen dieser Zuwendung wurden Sie verpflichtet,



    Also die Auskunftspflich wurde damit begründet das Mittel erhalten wurden, es stellt sich für mich
    eher die Frage warum der Eine und nicht der Andre



    ich setz mal die Quelle rein ( ich schreib dort nicht, obwohl man muß es nicht Beichten
    wenn man in mehreren Foren, nur wenn mit mehreren Weibsleut, kann aber dan immer
    noch Ministerpräsident in Bayern werden )


    http://www.kwk-forum.de/board9…-einladung-zur-befragung/



    so,so der Baulöwe geht auch Fremd X(

  • Hier ist etwas in den vollkommen falschen Hals gekommen !!!


    In meinem ersten Beitrag geht unten hervor, das nicht ich - sondern "pickup" das Schreiben des "NKI" erhalten hatte ! Hab extra wegen evtl. Verletzung der Urheberrechte dieses angemerkt ! Ich habe kein solches bekommen, gehöre ich doch zu den "Förderierten"...
    Dieses Schreiben erhalten nur "Geförderte", da ist es bereits wieder mehr als verwunderlich das Herzogsweg16 kein solches erhalten hat. Die abgelehnten Antragsteller wurden ebend nicht in die "Evaluierung" einbezogen (Genauso wenig diejenigen, welche bereits vor dem "Förderzeitraum" ein BHKW zu laufen hatten)...


    pamiru48


    PS: Ich gehe auch noch bei M. Gailfuß fremd...

  • Genauso wenig diejenigen, welche bereits vor dem "Förderzeitraum" ein BHKW zu laufen hatten)...


    und diejenigen, welche sich im Mai 2010 (ich z.B.) und danach ein BHKW zugelegt haben. Sind bestimmt auch nicht wenige.




    Ich gehe auch noch bei M. Gailfuß fremd...


    Bei dem les ich blos mit .... aber was sagt der überhaupt dazu :?:


    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Hier die erste Reaktion auf meine E-Mail an die "NKI" :


    Sehr geehrter Herr Schmidt,


    vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
    In unserer Befragung geht es in erster Linie darum, herauszufinden, welchen Klimaschutzeffekt die von BMU/BAFA geförderten Mini-BHKW tatsächlich haben/hatten, und zwar, so weit das möglich ist, basierend auf echten "Felddaten" anstelle der Planungsdaten der Antragstellung. D.h. die (angesichts des Stopps des Förderprogramms) nicht geförderten Anlagen fallen somit aus dieser Betrachtung heraus.
    Ich habe den Eindruck, dass Sie in die Irre führende Aussagen einer solchen auf die tatsächlich geförderten Anlagen beschränkten Evaluierung befürchten. Mir ist aber nicht ganz klar geworden, auf welche Teile der Auswertung bzw. des Fragebogens sich das konkret bezieht.
    Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir das noch kurz erläutern könnten, so dass wir Ihre Anregungen ggf. aufnehmen können.


    mit freundlichen Grüßen


    Wolfram Jörß / Evaluierung Mini-KWK
    mini-kwk-evaluierung@oeko.de
    Öko-Institut e.V.
    Institut für Angewandte Ökologie
    Energie & Klimaschutz
    Schicklerstr. 5-7
    D - 10179 Berlin


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Recht schnell ist auf meine E-Mail eine Reaktion gekommen !! Jedoch -
    Nun solle ich zu etwas Erläuterungen geben, von dem ich überhaupt keine Kenntnis habe (kann !), da ja keine Förderung erhalten !?!
    Nach o.a. Aussagen trifft genau das zu, was zu befürchten ist : Die "Evaluierung" beschränkt sich ausschließlich auf den "gestutzt geförderten Teil"... ----> was solle dabei für eine Aussage herauskommen, wenn man gestoppte Programme im "erfüllten Teil" bezüglich Wirksamkeit "wissenschaftlich ergründen" will ??? Das kann nur rudimentär werden... Dabei hierzu lediglich den Teil "Mini-BHKW" im Auge behaltend !
    Die benannte Unterscheidung in "Felddaten" und "Planungsdaten der Antragstellung" - hierbei kann nur die Planung des Förderprogrammes gemeint sein !?! - muß ja wohl zwangsläufig eine Aussage erbringen, welche klimaschutzpolitische Zeilstellung ( siehe 25 % ?!?) damit vorsätzlich verhindert wurde !!!
    Die Gegenüberstellung von Planungsdaten der Programmerarbeitung kann niemals mit "Felddaten" von nur "geförderten Anlagen" bis zum Stopp des Impulsprogrammens eine reale Aussage hervorbringen: Durch den Stopp wurden (...50% ???) von vornherein xxx Tonnen Co2-Einsparung vorsätzlich durch BMF/BMU verhindert. Die Effekte der verblieben geförderten Anlagen lassen keine hinreichenden Schlußfolgerungen auf die Erreichung der ursprünglichen Planungsdaten zu...
    Fazit:
    Die Aufgabenstellung ist vollkommen falsch, es hätte der Effekt des Impulsprogrammstopp's als Zielstellung beauftragt werden müssen !!!
    Ich werde mich mit diesem Grundtenor nach dorthin wenden. Wer dies ebenfalls für zweckvoll erachtet, solle es ebenfalls tun...


    pamiru48


  • Ich werde mich mit diesem Grundtenor nach dorthin wenden. Wer dies ebenfalls für zweckvoll erachtet, solle es ebenfalls tun...



    Hmmm


    http://www.social-lca.com/publ…w1=&sortieren=&dokid=1120


    Unterzeichner des Links ganz unten Links © 2011 Öko-Institut e.V.


    im Link zu lesen


    Zitat

    Die NKI wurde im Jahr 2008 lanciert und zielt darauf ab, verschiedenste Klimaschutzmaßnahmen
    in Deutschland zu fördern. Dafür stehen dem BMU jährlich etwa 280 Millionen Euro aus den Erlösen
    des Emissionshandels zur Verfügung.


    Es sind also Jährlich 280 Millionen zu verteilen und je weniger an den Futtertrog kommen
    je mehr bleibt für die wo dem Futtertrog näher stehen,


    Vorträge des Mailunterzeichner aus der Vergangenheit


    http://www.nachhaltigwirtschaf…124_e2050_tagungsband.pdf


    Ab Seite 79 und KWK in Bürgerhand ist da ein Irrtum der Geschichte, der nur über
    Leuchturmprojekte ( die dürfen dann auch richtig Geld kosten ) überwunden werden


    http://eeg.tuwien.ac.at/eeg.tu…rt_12-Jan-2011,_14:52.pdf


    können, also stört die Leut nicht, die müßen an der Zukunft ( ihrer Fördergelder ) arbeiten.