Gaspreise ziehen recht heftig an

  • Stromlieferung läuft problemlos, ab dem 01.08.2011 bin ich auch mit dem BHKW Standort zur EGNW gewechselt


    Hallo,


    ich habe mich auch gerade mal mit der EGNW beschäftigt und auch mal dort angerufen.


    Hier wurde ich bei der kurzen telefonischen Nachfrage auf eine persönliche Haftungsbeschränkung der Mitglieder auf den Geschäftsanteil, auf das Eintrittsgeld sowie auf einen Betrag von 50,00 EUR hingewiesen. Über diese Haftung bzgl. der 50 EUR habe ich aber irgendwie nichts schriftliches finden können. Nur eine generelle Haftungsbeschränkung der EGNW auf 5.000 EUR (je Schadenfall).


    Mit dem Hinweis, daß Kunden empfohlen wird, für darüberhinausgehende, mögliche Forderungen eine Versicherung abzuschließen...


    Weder in der allg. Geschäftsordnung oder in den AGBs, noch in der Satzung ist dazu etwas konkretes zu finden... ?(


    Dagegen steht in der allg. Geschäftsordnung sogar:


    Zitat

    21. Verteilung von Gewinn und Verlust
    Der bei der Feststellung des Jahresabschlusses sich ergebende Gewinn oder Verlust des Geschäftsjahres wird auf die Mitglieder verteilt.


    Aber nirgends ein Wort von Beschränkung auf 50 EUR... 8|


    Hast Du dazu irgendwas konkretes erhalten? Bist Du Dir des finanziellen Verlust-Risikos der Genossenschaft bewusst?


    Als ich - nachdem ich das mit den 50EUR nigends finden konnte - noch einmal dort angerufen habe, war der Telefonkontakt alles andere als freundlich. Ich erhielt nur kurz die Wiederholung der mündlichen Zusage der Begrenzung auf 50EUR. Bei der Nachfrage, wo das denn stehe, erhielt ich nur kurzangebunden und schroff den Antwortschwall, daß er mir als Nichtmitglied nicht alles erläutern könne und ich solle mir einfach überlegen, ob ich nun Mitglied werden wolle oder nicht, er würde das schließlich ehrenamtlich machen und sei kein Anwalt und als Mitglied könne ich mir das ja dann vom Anwalt der Genossenschaft erläutern lassen und ich müsse ja schließlich wissen, was ich will und beendete das Gespräch :huh::pinch:


    Oh - ob ich da jemanden auf dem falschen Fuß erwischt habe :whistling:


    Oder sind interessierte Kunden unerwünscht und unbequem? Lieber einfach nur Lemminge sammeln, die dann, wenn nach Verschiebung von Geldern in die Taschen der Organisatoren ein riesiges Verlustloch übrigbleibt, alles schultern müssen? :wacko:


    Ich habe die Anfrage jetzt nochmal schriftlich gestellt und bin auf die Antwort gespannt :S


    Hat hier noch jemand Erfahrungen mit dieser Genossenschaft?


    André

  • Hallo Doc_Jochim,
    in der tat ist es so, das telefonische Kontakte jeglicher Art schnell schnell abgehandelt werden, von Kundenfreundlichkeit kann man da nicht sprechen, des weiteren gibt es bei meinem Wechsel zum August für meinen BHKW Standort grössere Probleme, ich hänge jetzt schon seit geraumer Zeit in der Grundversorgung.
    Ende August gab es eine außerordentliche Mitgliederversammlung weil Mitglieder im Aufsichtsrat Ihr Amt niedergelegt haben, von Ergebnissen dieser Versammlung habe ich leider keine Informationen.
    Bei der persönlichen Haftung bin ich bisher davon ausgegangen das man mit seinem Anteil (bei mir 100€ +20€ Gebühr) haftet und keine weiteren Forderungen entstehen können.
    Es wäre allerdings Interessant welches Ergebnis bei Deiner schriftlichen Anfrage raus kommt.

    Denke positiv und sei offen für Neues @:pille
    Wer es noch nicht weiss, unser Dachs läuft, erste Lebenszeichen 10.02.2010 16:16
    verstorben bei 51.000 Betriebsstunden 11/2019

  • 19.12.2011: G10/2011


    Erdgasimporte Oktober 2011
    Nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lagen die deutschen Erdgasimporte im Monat Oktober 2011 mit 249.005 Terajoule um 20,2 % unter der entsprechenden Menge des Vorjahresmonats (311.999 Terajoule).
    Der Grenzübergangspreis pro Terajoule Erdgas lag im Oktober 2011 mit 7.437,60 Euro (dieses entspricht ca. 2,68 Cent pro Kilowattstunde) um 6,1 % über dem Preis im September 2011 (7.009,35 Euro). Gegenüber Oktober 2010 (6.177,63 Euro) ist der Grenzübergangspreis pro Terajoule Erdgas um 20,4 % gestiegen.
    Im Berichtszeitraum Januar bis Oktober 2011 lagen die Erdgasimporte mit 2.927.553 Terajoule um 3,2 % unter der entsprechenden Menge der Referenzperiode Januar bis Oktober 2010 (3.025.474 Terajoule).
    Die drei wichtigsten Lieferländer waren in diesem Jahr die Russische Föderation (1.187.805 Terajoule), Norwegen (1.034.582 Terajoule) und Niederlande (599.390 Terajoule).
    Der Wert der Erdgaszugänge aus russischen, niederländischen, norwegischen, dänischen und britischen Fördergebieten betrug im Berichtszeitraum Januar bis Oktober 2011 20,5 Milliarden Euro im Vergleich zu 16,9 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.
    Der durchschnittliche Grenzübergangspreis ist im betrachteten Zeitraum im Vergleich zur Referenzperiode um 25,4 % von 5.570,26 Euro auf 6.985,83 Euro pro Terajoule Erdgas gestiegen.
    Der Grenzübergangspreis zeigt den Preis des Erdgases an der deutschen Grenze und folgt in der Regel mit einer gewissen Zeitverzögerung den Preisen für Mineralöl.


    Quelle: BAFA-Newsletter
    (Hervorhebungen vom Verfasser)


    ...und da steht der "richtige" Winter erst noch bevor !!! ?(:!::whistling: Da kommt doch so richtig Freude auf vor Weihnachten... 8|

  • Deshalb Bio-/Klär-/Grubengas



    Ach gut das ich aus Sachsen grad andere Daten krieg


    Biogas ist in der Aufbereitung zum Einspeisen anders als die Anderen Gase da anderer
    Heizwert und andere Inhaltstoffe


    So ein Kleine mal Nachdenk oder Nachrechenfrage oder einfach mal was erzählt uns eigentlich
    Regierung und wir wollen nur das beste für euch Apparat.


    Wieviel der Biomasse die durch Sonneneinstrahlung gewonnen kommt aus einer Biogasanlage
    Elektrisch?


    A. 17%
    B. 20%
    C. 24%
    D. wenn das von oben so gefördert muß es wohl mehr sein 8|


    Und wieviel Energie benötigt die Einspeisung von Biogas ins Erdgasnetz?

  • Du wirst es uns erzählen - hab ich recht :D


    Nein :P


    Weil ich bei den Sachsen war und einen Arsch voll Hausaufgaben
    bis Mitte Januar aufgekriegt hab.


    Aber als Bayer geb ich eines zu, die Sachsen haben Professoren die
    Denken können über das Thema unabhängig ob das Gegenüber einen Titel
    oder nicht, insofern Glückliches Sachsen.


    Aber eins war klar bei den Besprechungen, egal welches Gas,
    teurer wirds und Albieffizenz hilft nicht weiter.


    In dem Sinn mach ich jetzt bei meinen Hausaufgaben weiter ;)

  • ein Lob aus dem Munde eines Bayern für die Sachsen


    Die wo mich kennen wissen das ich mit Lob sparsam.



    Aber war gut Vorbereitet, klappte vorzüglich, alles Zeitlich gut geplant für ein
    erstes reales Treffen, nach etlichen Monaten schon guten Fortschritten
    per heutigen Möglichkeiten wo man 500 Kilometer entfernt voneinander.


    Und das eine Reale Treffen war in 8,5 Stunden 95% Effizienter als 5 Jahr mit
    Bayrischen Kompetenzzentrenen die erst nix wissen und dann nach füllen der
    Futterkrippe mit Steuergelder es machen wie der Gutenberg abschreiben.


    Und wenn einer Anschreibt ist Er dann weiter wie der von den Abgeschrieben _()_



    Also ist es doch gescheiter man nimmt Dem von Dem abgeschrieben und schaut
    das man mit Dem ein neues Kapitel schreibt.


    Insofern lass ich den Koffer gepackt um mal zu schauen im Januar wies bei
    Dir da hint ausschaut in Sachsen :popcorn:


    und wie und welches Gas man da machen kann, stimmt Bildel derf man ja nimmer
    http://global.subitec.com/bild…onsprinzip-ablaufplan.jpg
    des ist natürlich nur zur Abschreckung wie man es nicht machen sollte @:pille

  • Mal wieder eine Aktualisierung von der BAFA im Anhang. Da wird immer geunkt, Energiepreise würden nur immer steigen...
    (Wenn man allerdings auf 2011 zurückblickt mit 2,56 Cent/kWh Grenzübergangspreis ?( )

  • Die Erdgaspreise sind in manchen Teilen der Welt in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. So waren sie in den USA vor 5 Jahren mehr als doppelt so hoch wie heute.


    Dass die Gaspreise in Deutschland trotzdem gestiegen sind, hat mit unseren politischen Prioritätensetzungen (Bevorzugung von russischem Erdgas, lange Lieferverträge mit Russland mit unsinniger Ölpreiskopplung, Energiesteuern, Energiewende, kein Fracking) zu tun. Für manche dieser politischen Prioritätensetzungen gibt es m. E. gute Gründe und dazu sollten wir auch stehen - und nicht den bösen Weltmarkt, die deutschen Versorger oder gar Syrien dafür verantwortlich machen.

  • Hab da ein angebot gefunden/erhalten, was auf den ersten Blick lukrativ erscheint. Völlig neu: Preisbindung bis 2020 möglich... ?
    Was haltet ihr davon ?
    pamiru48

  • Hm - auch der Vertrag macht keinen so schlechten Eindruck. Lt. Internet-Bewertungen solle sich Enversum seit 2011 stark verbessert haben in seiner Kundenbetreuung...


    Bin sehr skeptisch geworden, da schon 2 x prächtig auf die Nase gefallen ;(