Eigenbau: Mercedes Benz Notstromgenerator als BHKW?

  • Hallo,


    ich bin neu hier und habe jetzt nicht im Forum nachgelesen -event. hätte ich eine Antwort auf meine Frage gefunden, weiß ich nicht.


    Ich frage jetzt einfach mal und bitte um kurze Antwort:


    Aus konkretem Anlass möchte ich gerne wissen, ob die Nutzung eines Mercedes Benz 4 Zylinder Diesel Generators event. als BHKW in Frage kommt.


    Der Generator stammt aus einem Krankenhaus, wurde nur zu Test und Wartung eingeschaltet. Laut Besitzer ist es ein Diesel Unimog Motor, wassergekühlt. Der Generator bringt wohl eine hohe Stromleistung - wie hoch kann ich nicht sagen.


    Das Ganze ist kein Eigenbau o.ä. sondern eine professionelle Anfertigung - sieht aus wie neu...


    Vielen Dank für die Antwort,


    Gruss Felix

  • Der Generator stammt aus einem Krankenhaus, wurde nur zu Test und Wartung eingeschaltet.


    D.h. mindest einmal die Woche gelaufen. Viele Starts, wenig Bh. Nicht das beste für so einen Motor.


    eine professionelle Anfertigung - sieht aus wie neu...


    Von außen wie neu. Ist aber auch nicht ungewöhnlich. Normal wird da nicht viel dran geschraubt. Dreck und Wasser wie im Straßenbetrieb kommen nicht ran und Ölnebel gibts in so nem Raum normal auch nicht.



    Interessant wärs halt ob der Leistungsmäßig zum Objekt passt. Ist der deutlich zu groß kannst du dein Geld auch gleich zum Fenster raus werfen.
    Ansonsten: Klar, warum nicht. Besser als ein PKW-Motor vom Schrott ist er allemal.



    mfg JAU

  • Hallo und guten Abend,
    ... grundsatzlich ja, aber vielleicht sollte man/Mann sich vorher ein paar Gedanken mehr machen und dazu ist das Forum hervorrangend geeignet. Will damit sagen, "Kann ich mir in meinen Vorgarten ein Windrad (Größe las ich mal dahin gestellt sein) stellen? natürlich ja ...
    aber, brauche/will/kann ich das? Was bringts mir?


    grüße herforder

  • Klar, diese Fragen müssen natürlich genau angeschaut werden, darum geht es aber gerade noch überhaupt nicht.


    Das Gerät soll in ein großes Anwesen mit Gästebetried und Gaststätte - alles erste Ideen. Da werden viele 1000 Liter Heizöl verbraucht und den Generator gibt es fast geschenkt.


    Die grundsätzliche Frage ist noch: Speist man den Strom ins Netz ein und rechnet sich das?? - Wie gesagt ich habe mich besher nicht informiert, darüber steht bestimmt gaaaanz viel im Forum - ich bitte hier nur um eine kurze Rückmeldung, damit ich mich weiter mit der Thematik befasse oder es lasse.


    Gruss Felix

  • Mal angenommen: Unimogmotor ca. 60 Kw (80 PS)
    Bei 2/3 Last = 40 kw eletkrisch ca. 80 kw thermisch
    Für 3 kw elektrisch brauchst Du ca. 1 l Heizöl
    Also ca. 13 l/Std.
    So das ganze mal ca. 5000 Std (min.) im Jahr damit sich das ganze rendiert...
    ca. 65.ooo l/Jahr.
    So jetzt bist Du wieder dran.


    gruß herforder


  • D.h. mindest einmal die Woche gelaufen. Viele Starts, wenig Bh. Nicht das beste für so einen Motor.


    In der Regel sind die Motoren dort vorgewärmt ( in einer Klinik ist
    es wichtig das der Motor zu 100% anspringt ) allerdings ist ein
    4 Zylinder Unimog Motor bei 1500 Umdrehung nicht unbedingt eine große Klinik
    eventuell also nicht eingebunden :glaskugel: wäre die Maschine vorgewärmt
    gewesen ist die Starthäufigkeit anders zu bewerten.

  • Ich Stoffel habs wieder vergessen: Herzlich Willkommen. ^^


    Speist man den Strom ins Netz ein und rechnet sich das??


    Einspeisen lohnt sie im Moment bei EEG (also nachwachsenden, zertifizierten Brennstoffen) - das kann in 5 Jahren aber schon anders aussehen.
    Ansonten: Nein rentiert sich nicht. Man macht es um im Bedarfsfall die Wärme zu nutzen. Aber Grundsätzlich gilt: Je mehr Eigenstromnutzung desto besser.


    ein großes Anwesen mit Gästebetried und Gaststätte - alles erste Ideen. Da werden viele 1000 Liter Heizöl verbraucht


    In einem alten EFH werden auch mehrere 1000l verbrannt, also mit der Aussage können wir nix anfangen.


    kurze Rückmeldung, damit ich mich weiter mit der Thematik befasse oder es lasse.


    Ohne genauere Angaben sag ich aus dem Bauch raus der Generator ist zu groß.



    mfg JAU

  • *räusper* :offtopic:



    Des is des ganz gwiss net, weil ich sogar mein das die alte Vierzylinder Unimogmaschin
    eine Vorkammermaschin war, insofern man über Pflanzenöl zuminderst technisch nachdenken
    könnt :wissenschaftler:


    weil wenn des der Unimog den ich in meiner Jugend ( des kommt davon wenn man so Alt is )
    gefahren hab is, nach hatte der folgende Technischen daten





    Quwelllink mit schene Buldl vom Unimog http://www.unimogfreunde.de/Baureihen/411/411.html


    grad de mit der graden Motorhauben als Cabrio wobei ich mein in der Erinnerung das des 23 Ps
    warn, aber des is so lang aus :pfeifen:


    Is der Motor also fast so alt wie ich, bloß mit wesentlich weniger Stunden drauf,
    so tät die eventuell garnicht so schlecht passen für ein Wirtshaus und wie man an
    mir sigt so leicht aufs Alteisen werfen, lassen wir Alten uns nicht :D

  • *räusper* :offtopic:


    Hmmm eventuell
    hast Du auch den Wernerfilm gemeint _()_


    aber aus den Werner Geschichten ist manches entstanden, neben den Porschekiller
    ( ein verständlicher Wunsch leider ein Totalversager ) und der Wiederführung der Bügelflasche
    auch der Neanderdiesel wenn auch der Vorstellfilm die Tatsacheverschweigt das die eigentliche
    Grundentwicklung zu den Motor hier im Tölzer Landkreis gemacht wurde, aber wir Bayern sind
    halt viel zu Bescheiden :blush2:


    http://www.youtube.com/watch?v=gL0QyScysQk

  • Vielen Dank für die Beiträge bisher.


    Dann habe ich wohl das ganze BHKW System noch nicht richtig vertanden. Ich dachte man baut BHKW - ähnlich wie Solar - um Strom ins Netz einzuspeisen und "gewinnt nebenbei" Wärme, die die Heizung entlastet bzw ersetzt. So nach dem "Zuhausekraftwerk"- prinzip von http://www.lichtblick.de.


    War das vor einigen Jahren nicht DER Renner, dass man das BHKW mit Rapsöl befeuert hat?? DIE ÖKO-Lösung für all unsere Energieprobleme?? Das mit dem Raps hat sich ja mittlerweile aus ÖKosicht relativiert...


    Also in welchem Fall macht denn ein BHKW Sinn? So wie ich einen Beitrag lese vor allem dann, wenn ich viel des erzeugten Stromes selber verbrauche - also wenn ich z.B. eine Töpferei oder Bäckerei betreibe und dort elektrische Öfen permanent betreibe??


    In welchen Fällen macht ein BHKW in einem 1- oder 2 Familienhaus Sinn?? Welche Größe - Motor und Generator - werden dort verwendet? Was für Motoren im Selbstbau? KFZ Motoren?


    Gruss Felix

  • Dann habe ich wohl das ganze BHKW System noch nicht richtig vertanden. Ich dachte man baut BHKW - ähnlich wie Solar
    - um Strom ins Netz einzuspeisen und "gewinnt nebenbei" Wärme, die die Heizung entlastet bzw ersetzt.


    Leider ist seit etwas über ein Jahrzehnt Strom etwas was Lobbyinteressen dient,
    nicht der Volkswirtschaft, zwar wäre Solar in Verbindung mit BHKWs eine echte
    Einsparung von Primärenergie, so wie gemacht ist aber mehr Energie verbraucht
    worden als eingespart und BHKWs sind nur unter bestimmten Bedingungen Rentabel.


    Das ist Politisch so gewollt wären andere Rahmenbedingungen ( es leichter Strom
    Lokal zu vermarkten, als Sogenannten Ökostrom aus Nachbarländern zu Alibihandeln )
    so wären die KWK weit verbreitet, ein Land in den das geht ist Dänemark.



    Lichtblick ist bisher nur Werbung der Schwarm besteht kaum mehr als aus einer Handvoll
    und wann das mehr wird :pfeifen:


    Strom selber verbrauchen ist derzeit die Wirtschaftlichere Methode, zweite Variante mit den
    Nachbarn über ein eigenes Kabel und nicht ans Netz gehen, in wie weit da aber Lastprofile
    die Sinnhaftigkeit einschränken ( es hilft nix wen Beide zu gleichen Zeit alles brauchen und
    zur gleichen Zeit Nix ) sollte man Prüfen.


    Bäckereien oder Töpfereien beziehen eventuell Gewerbestrom auch da sind die Tarife anders
    und ein BHKW nicht in jeden Fall günstiger auch hier muß man die Rahmenbedingungen kennen.



    Tja und Rapsöl BHKWs wen Rapsöl billig und das BHKW effizient kein Problem, wenn aber
    das Rapsöl teuer und das BHKW ein Murksmotor ( Säuft wie ein Loch und braucht alle
    Daumen lang den Doktor ( haben Säufer so an Sich )) so ist das ich bin voll Ökobewusstsein
    recht schnell verschwunden.


    In Deinen Fall wärs also Hilfreich zu wissen wieviel kW macht der Motor ( alternativ gehts auch in Ps
    die gibts zwar Offiziell nicht mehr aber die meisten hier wissen wie zu rechnen ) und was ist so
    der Verbrauch in dem Objekt wo das hin soll, Past das und es kostet kein mittlers Vermögen ist es
    durchaus Lukrativ. Stimmt nix zusammen Finger von Lassen.