zwei Fragen zum Ecopower 4.7

  • Hallo liebe BHKW Gemeinschaft,


    ich Arbeite an einer kleinen Schule als Hausmeister, und
    hätte ein paar Fragen zum Ecopower 4.7. Eingebaut wurde der Ecopower im August
    2009 und hat bis jetzt 10045,80 Betriebstunden, 40297,11 KWh Elektrische
    Energie am Generator, und 113239 KWh Thermische Energie erzeugt. Wie Rechne ich
    jetzt ob sich das BHKW rentiert?


    17507m³ Gas
    37318 KWh Gesamt
    15969 KWh Eingespeist
    21349 KWh selbst verbraucht
    113239 KWh Thermische Energie


    Zweite Frage bei 100% Drehzahl nur 4,2 KWh, haben einen
    Wartungsvertrag, sollte man den Monteur kommen lassen?


    Vielen Dank im Voraus
    Jörg

  • Dazu fehlen noch ein paar Daten


    17507m³ Gas Was hat das gekostet?
    37318 KWh Gesamt
    15969 KWh Eingespeist Welche Vergütung wurde gezahlt vom Netzbetreiber
    21349 KWh selbst verbraucht Welchen Einkaufspreis habt ihr ansonsten um den Wert des Eigenverbrauchs zu rechnen
    113239 KWh Thermische Energie wird meistens mit 6ct/Kwh berechnet, aktueller Wert??


    Dann fehlen noch die Installtions- und Wartungskosten.


    Damit kann man recht schnell eine einfache Berechnung aufmachen.

  • Meine Werte von ecopower 4.7:


    zum Vergleich meine Daten:
    1.Inbetriebnahme 1. Dez 2008
    Ablesedaten am 21.02.2011
    17819 m3 Gasverbrauch (H)
    12650 Betriebstd.
    38844 kwh Q elek.
    115,0 Mwh Q therm.


    Zur Zeit 4,25 kw elekt. und 11.1 kw therm. Leistung bei 3400 U/min und Luftansaug-Temp. 45° C in der Filterbox und Gasmischerstellung 170-175.


    Bei ca. 8000 Betriebstd. war die Leistung des Motors noch 4,65 kw elekt. 12,1 kw therm bei 3400 U/min und 45° C Ansauglufttemp. in der Filterbox und Gasmischerstellung 175-180.

  • Wie Rechne ich
    jetzt ob sich das BHKW rentiert?


    Macht jetzt eigentlich auch keinen Sinn mehr, denn das Gerät ist ja gekauft und installiert.


    Was Sinn macht, ist die Überwachung der Verbrauchsdaten und der erreichten Betriebswerte. Da kann man dann erkennen, ob das Gerät das hält, was der Hersteller in seinem Datenblatt verspricht.

  • Zur Zeit 4,25 kw elekt. und 11.1 kw therm. Leistung bei 3400 U/min


    War bei mir ungefähr auch so. Nach der 8.000 Wartung noch 4.500 P el. ( mein Gerät steht auf ca. 600 m ÜNN) und ca. 12.600 P therm. Nach erreichen von ca. 10.000 BH ging die Leistung immer mehr in den Keller. Nur die thermische Leistung liegt seit dem über 13.000. Im Moment habe ich bei 3.600 U/min noch P.el bei knapp 4.150 und Therm. bei ca. 13.150.


    Ecopower hat jetzt wegen meiner Reklamation einen Motorwechsel geplant.


    Wenn ich das alles so hier lese, denn ich bin ja nicht der einzige mit diesem Problem der nachlassenden Leistung, dann erkenne ich immer mehr den Hintergrund für den Preis des Vollwartungsvertrages. Da habe ich nämlich neben dem Service der Wartung in zwei Jahren und vielleicht 9.000 bis 10.000 BH den Einkaufspreis ( für ecopower ) für den Motor mit bezahlt, da der ja oftmals nach Überschreiten der 10.000 BH erheblich in seinem Leistungsvermögen abbaut. Wenn die Gewährleistung dann vorüber ist, muß man dann wohl die Leistungskur von Mitgliedern hier im Forum in Anspruch nehmen. Ist dann aber wahrscheinlich trotzdem günstiger als ein nächster neuer Motor.


    Zumindest fühle ich mich wieder darin bestätigt, das der von ecopower aufgerufene Preis für den Vollwartungsvertrag bei Erreichen der angepriesenen 40.000 BH völlig überzogen ist. Wenn aber in dieser Zeit vier neue Moteren anfallen, dann war das für ecopower ein gutes Geschäft und ich habe für eine Qualität bezahlt, die nicht der Realität entspricht.

  • Frage von Herzogsweg 16:
    Wo kann ich diese Temp. in eco-Home oder eco-Serv ablesen?


    Antwort: Mit einem digitalen Edelsstahl-Einstech-Thermometer ( 2 mm Dorchm.) und mit 0,75 m Kabel zum Display (Hela o.A.) !
    Dabei ist ein 2mm grosses Loch am Längsrandende auf der linken oder rechten Seite der ALU-Luftfilterbox zu bohren, um den Stech-Fühler zum ständigen Verbleib einstecken zu können und das dünne Fühlerkabel über den Seitenklappengummispalt nach Außen zu verlegen.


  • Macht jetzt eigentlich auch keinen Sinn mehr, denn das Gerät ist ja gekauft und installiert.


    Was Sinn macht, ist die Überwachung der Verbrauchsdaten und der erreichten Betriebswerte. Da kann man dann erkennen, ob das Gerät das hält, was der Hersteller in seinem Datenblatt verspricht.


    Hallo,
    Genau das meine ich, nur wie rechne ich das jetzt? Bekommt man auch ein paar Cent für Selbstverbrauchte Energie? (Stromsteuer)
    Hört sich vielleicht blöd an, |:-( aber ich müste erstmal wissen was und wie ich es berechnen kann.


    Gruß
    Jörg


  • Hallo,
    du hast 2600 Betriebstunden mehr und nur 300m³ Gas mehr verbraucht, da stimmt doch bei mir was nicht. ?(


    Gruß
    Jörg

  • Denke an die Modulation, in der heizfreien Periode läuft das Gerät ständig mit 1200 U / min und deckt damit die elekt. Grundlast des Hauses ab.



    Hmmm


    ohne die Sache im Detail zu kennen, ich bin kein Ecopowerverbauer, das im Modulierten Betrieb
    die Betriebsuhr langsamer tickt _()_


    Oder ist Tuckerbetrieb volle Betriebsstunde :-(|__|

  • Beim "Tuckerbetrieb" läuft die Zähler-Uhr bzw. Zeit ( 1 Std. = 60 Minuten) gleich weiter. Die Warungsintervalle sollten sich nach Gasverbrauch oder Summe = Q elekt. + Q therm. richten. Diese Thematik wurde von mir einem Beratungs-Ing. von ecopower schon mitgeteilt. Bisher keine Resonanz.