Ecopower 3.0 erweitern mit Spitzenlasttherme

  • Moin,


    also ich hab die VC126 und am selben Technaflon Zug ist der Anschluß für ein 3.0 oder 4.7 geplant. Mein Heizungsbauer hat das damals in Gera angefragt und sollte ein 110er System verbauen, da gibt es einen speziellen Abgang 110/60/110 mit innenliegendem Rohrkragen um die Abgase des BHKW nicht in die Therme zu drücken. Und die Anordnung ist wohl auch vorgeschrieben erst BHKW dann Therme dann Steigestrecke.


    Also für ein 75er Rohr hab ich gar keinen Abzweig gesehen. Im Planungshandbuch ist das auf Seite26


    mfg

  • Also für ein 75er Rohr hab ich gar keinen Abzweig gesehen. Im Planungshandbuch ist das auf Seite26


    Bekommst Du bei Vaillant auch nicht. Spielt aber keine Rolle. Für Technaflon gibt es eine geräteunabhängige Zulassung.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Bekommst Du bei Vaillant auch nicht.

    Ich meine den Technaflon Katalog, von Vaillant bekommt man (als Normalo) gar nix weder Bestellnummern noch Maße noch irgendwas anderes.


    mfg


    PS: im Katalog gibts nur sog. "Abzweiger" für die Steigstrecke, aber die gehen nicht weil zwischen 2 Abzweigern eine Geschosshöhe sein muß (die sind für Etagenthermen gedacht).

  • Mein "Senf" dazu :
    Das 4.7-er hat einen 75mm-Abgang für Abgas. Da baugleich, muß das beim 3.0-er genau so sein. Bei mir sind vom Schorni vom BHKW bis über Dach rd. 25 m lfd.m in 75 mm abgenommen worden. Der Kaminbauer wollte erst partout Edelstahlrohr einsetzen (zum fast 3-fachen Preis). Nachdem ich ihm aus dem Technaflon-Katalog die Bestellung aufgelistet hatte, bequemte er sich dazu... Übrigens, bei einem Partner von Technaflon gibt's auch Schalldämpfer dazu. Hab einen 600mm für 4 Wochen zum Praxistest bekommen. Nach ergebnislosem Einsatz wieder kostenfreie Rückgabe. Das war ein gerader, die gibt's auch als Bögen mit anderen Parametern - diesen Test habe ich mir allerdings erspart, nachdem herausgefunden werden konnte, das die externen Schallprobleme im Schwingungsbereich unter 50 Hz aus dem Zuluftrohr nach außen dringen... Da kann man nix gegen tun. Der SpK hat bei mir ein eigenes Abgasrohr, da s.Zt. bereits vorhanden gewesen.
    Wenn eure Therme ein Gebläse haben sollte, wären das wieder andere Aspekte ! Dann muß zwingend eine Rückschlagklappe rein (mit nur Rohrkragen kriegt der Schorni ein Problem mit der BimSch), könnte aber dann vom Durchmesser vermutlich geringer gehalten werden.
    Ich kann nur raten, da gewissenhaft vorzugehen - wäre schade, Vereinsmitglieder wegen Abgasvergiftungen zu verlieren... ?(

  • Man koennte evtl. zwischen Therme und BHKW eine Rueckschlagklappe einbauen und haette dann keine Probleme (edit - Danke pamiru fuer den Hinweis - na wieder nuehtern :D ) ? Mein Rohr ist tatsaechlich ein 75er - kein 80er (steht auf einem Aufkleber inkl.Technaflon Zulassung und noch einigen anderen Nummern z.B. Wandstaerke 1mm usw.).


    D.H auch fuer die 196er ist das 75er Rohr ausreichend ? Dann muesste ich mal meinen Schorni fragen - vielleicht hat der mehr Einblick. Klar, dass Vaillant/powerplus erstmal einen neuen Kamin verkaufen will, aber so muss das ja nun nicht sein. :cursing:


    Zitat

    Der VC196 ist nur 30,-€ teurer als ein VC126, Der VC146 ist nochmal ca. 800,-€ teurer. Der VC126 kann man auf ca. 8 kW max. Leistung drosseln.


    Schon, aber der VC196 liefert min 5,9 kW und der VC126 4,4. Je weniger, je besser denn mein BHKW soll ja durchlaufen und die Therme nur ein wenig zufeuern wenn es draussen sehr kalt ist. Wie entscheidet die Therme ueber die Taktung ? D.h. wann laeuft sie mit min Leistung und wann mit max Leistung ?
    Deshalb hatte ich an die VC146 gedacht, denn ausser einem nochmals teureren Viessmann Geraet (1,9kW) liefer diese Therme wohl die geringste min. Leistung von 2,4 kW. Bis wohin kann man die drosseln ? Der Aufpreis von 800 Euro waere verschmerzbar wenn ich dann um die 2200 Euro fuer den neueen Kamin herumkommen sollte.


    Ich habe in meinem Angebot ein Softwarepaket ecopower 3.0 gefunden (BestNR 0020138673). Es besteht aus :"Regelung eines zweiten Heizkreises", "2-teiliges Fuehlerset", "Ansteuerung einer Zirkulationspumpe oder Entladepumpe" und ecoHome Software. - Brauche ich das fuer die Ansteuerung der Therme ? Einen zweiten Heizkreis plane ich nicht und auf die EcoHome Software lege ich keinen Wert und das Paket kostet ca 750 Euro.

  • im Katalog gibts nur sog. "Abzweiger" für die Steigstrecke, aber die gehen nicht weil zwischen 2 Abzweigern eine Geschosshöhe sein muß (die sind für Etagenthermen gedacht).


    Davon steht in der Zulassung aber nix. Die Teile sind auch zu verwenden, wenn je Wohnung eine Therme eingebaut wurde und alle im Keller sitzen (kommt hier bei uns öffters vor).


    Man koennte evtl. zwischen Therme und BHKW eine Rueckschlagklappe einbauen


    Das BHKW braucht grundsätzlich keine Rückschlagklappe. Für die Therme gibt es 2 Varianten. Die preiswertere wird im Gerät eingebaut (Austausch des Ansaugstutzen).


    D.H auch fuer die 196er ist das 75er Rohr ausreichend ?


    Ja, das Gerät hat normalerweise nur ein 60er-Anschluss. Den 80er-Anschluss gibt es als Austauschteil bei Vaillant und da steck man den Adapter 80/75 von Technaflon ein. :thumbup:

    Ich habe in meinem Angebot ein Softwarepaket ecopower 3.0 gefunden (BestNR 0020138673). Es besteht aus :"Regelung eines zweiten Heizkreises", "2-teiliges Fuehlerset", "Ansteuerung einer Zirkulationspumpe oder Entladepumpe" und ecoHome Software. - Brauche ich das fuer die Ansteuerung der Therme ? Einen zweiten Heizkreis plane ich nicht und auf die EcoHome Software lege ich keinen Wert und das Paket kostet ca 750 Euro.


    Brauchst Du alles gar nicht. Bei den neuen Geräte ab Sommer 2011 ist die Ansteuerung SLK serienmäßig. Auf Nachfrage bekommst Du den Freischalt-Code kostenlos. Man sollte die Ansteuerung für ein Vaillant-SLK wählen dann Taktet der VC auch nicht und wird vom BHKW modulieren angesteuert. :thumbsup:


    Bis wohin kann man die drosseln ?


    Hatte ich schon geschrieben; ca. 8 kW. Aber man kann noch über andere Parameter am VC und/oder 3.0 weitere Beschränkungen vornehmen. Daher ist das VC146 gar nicht erforderlich. :rolleyes:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Zitat

    Bei den neuen Geräte ab Sommer 2011 ist die Ansteuerung SLK serienmäßig.


    Du meinst das BHKW ? Meines ist Feb 2010 installiert worden. Brauche ich also doch Software oder ist die SLK Software in der Therme drin ?


    Zitat

    Für die Therme gibt es 2 Varianten. Die preiswertere wird im Gerät eingebaut (Austausch des Ansaugstutzen).


    Hm, da habe ich im Vaillant Prospekt was gefunden - nennet sich "Membran-Rueckstroemungssicherung" fuer die Ansaugseite der Therme. Das koennte sowas sein.

  • Du meinst das BHKW ? Meines ist Feb 2010 installiert worden. Brauche ich also doch Software oder ist die SLK Software in der Therme drin ?


    Im BHKW ist Software immer drin aber nur nicht freigegeben. Den Freischaltcode gibt es auf Nachfrage kostenlos, da in den neuen Geräte das SLK immer freigeschaltet ist. Früher muste man ca. 450,-€ dafür bezahlen. Die Anschlüsse sind im BHKW-Anschlusskasten auch schon vorhanden.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • diesen Test habe ich mir allerdings erspart, nachdem herausgefunden werden konnte, das die externen Schallprobleme im Schwingungsbereich unter 50 Hz aus dem Zuluftrohr nach außen dringen... Da kann man nix gegen tun.


    Hallo Pamiru48,
    hier kann man Resonanzdämpfer einsetzen - allerdings werden die für 50Hz ziemlich voluminös - siehe
    http://www.alfred-eichelberger…halldaempfer.pdf.filepart


    Für solch tiefe Frequenzen in Rohren kann aber ANR (=Active Noise Reduction) recht gut funktionieren.
    siehe : http://de.wikipedia.org/wiki/Antischall

  • Hm - ersteres scheidet wohl eher aus :rolleyes:
    Das 2. ist zwar theoretisch sehr interessant - hab mich für einfachere Lösung entschieden (s.Zt. beim Einbau): Schalldämmmatten an die Wände und Decke - und genug. Da das BHKW unter unserem SZ steht und meine Frau meint, ich schnarche lauter, hab ich weiteres gelassen. Jetzt kann ich ohne das wohltuend leise "Ich mach grad Geld, ich mache grad Geld..." nicht mehr einschlafen ! :pfeifen:~:-)))))

  • Hier mal ein Bild von meiner Einbindung von SLK und BHKW ecopower. Die Hauptleitung ist eine eindeutig stärkere als die Zugänge von SLK und BHKW, das sind die 75er Originalabgänge. Wobei ich mir jetzt eben immer noch nicht sicher bin, ob der SLK mit dieser schrägen Anbindung so richtig angebunden ist. Innerhalb des SLK ist ein Rückstrom in Form von Druckresonanzen vom Abgas des BHKW spürbar. So wie das BHKW tuckert, so tuckert es auch im SLK. ?(

  • So wie das BHKW tuckert, so tuckert es auch im SLK. ?(


    Die Rohrdurchmesser spielen überhaupt keine Rolle. Das Abgas aus dem BHKW ist ein pusierendes Abgas, da der Viertaktmotor das Abgas nur im 4ten Takt ausstößt. Wärend den anderen 3 Takten ist das Auslassventil geschlossen und es kann kein Abgas nachstömen. Der Gasstoß im Rohr bewirkt nach der Druckwelle einen Unterdruck. Dieser Unterdruck sorgt dafür dass über das Brennwertgerät Luft angesaugt wird bzw. nachströmt. Das nimmt man dann als tuckern im Brennwertgerät wahr. :pfeifen:


    Wenn die Abgasrohranordnung bzw, Anschluß richtig gemacht wird, wird über dem Brennwertgerät Luft angesaugt und kein Abgas ausgeblasen. :thumbup:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Die Rohrdurchmesser spielen überhaupt keine Rolle


    Ich denke so ganz stimmt das nicht. Der Durchmesser und die Länge des Abgassystemes bestimmen die Dämpfung und das Resonanzverhalten eines Auspuffes (Abhängig von der Frequenz, also Drehzahl des Motors natürlich).


    Warum bei kleinen, drehzahlkonstanten BHKW welche mit relativ hoher Drehzahl laufen keine Resonanzauspuffsysteme zum Einsatz kommen weiss ich nicht - die könnten gerade bei konstanter Drehzahl eine sehr gute Dämpfung herbeiführen.

  • @ ecopowerverbauer; Vielen Dank Herr Prof. Dr. Dr. ecopowerverbauer für diese Antwort. Somit ist klar, dass muß halt so sein. :(

    Warum bei kleinen, drehzahlkonstanten BHKW welche mit relativ hoher Drehzahl laufen keine Resonanzauspuffsysteme zum Einsatz kommen weiss ich nicht - die könnten gerade bei konstanter Drehzahl eine sehr gute Dämpfung herbeiführen.

    Aber wenn irgend jemand eine Idee hat, wie ich die Resonanzen von dem Abgasgetucker im Schornstein spürbar reduzieren kann, bin für jeden Hinweis dankbar. Siehe Resonanzauspuffsysteme - wer kann weiterhelfen? ?(