Ventile einschleifen bei Ecopower

  • Liebe Ecopowerbetreiber.


    Ich war am WE. Mal wieder unterwegs um ein Ecopower instand zu setzen.
    Bei diesem Gerät war das bekannte Problem Leistungsverlust mit anschließendem nicht mehr anspringen.


    Das Auslassventil hat nicht mehr geschlossen.
    Nach dem ich den Kopf zerlegt hatte, stellte sich erhaus, das hier jemand schon mal versucht hatte das oder die Ventile mit einer Bohrmaschine im eingebautem Zustand ein zu schleifen.


    Die Probleme traten dann schon bei der Demontage der Ventile auf, denn die Bohrmaschine hatte ihre Spuren an den Ventilschäften hinterlassen, so dass ich erst einmal diese beseitigen musste damit ich die überhaupt durch die Führungen bekam.
    So zu sagen, eine glatte 6!!!


    Nun stellte sich auch noch heraus und das ist ja auch ganz klar, Metall auf Metall kann sic nicht einschleifen, das einzige was da passiert, es frisst aber sonst nichts.


    Fazit:
    Ich musste das Auslassventil ersetzen und den Sitz nachschleifen.
    Das kann man sich ersparen wenn man nicht versucht mit einer Bohrmaschine die Ventile im eingebauten Zustand ein zu schleifen.


    Bitte an alle Ecopowerschrauber die diese Technik anwenden, lasst es, es bringt nichts, nur Mehrkosten.


    Gruß
    BHKWPOWER

  • Hallo BHKWPOWER,Dein Bericht war zwar interessant, aber trotzdem weis nicht jeder hier der selbst an Motoren schraubt, wie werden nun allgemein Ventile im Zylinderkopf
    eingeschliffen?
    Vieleicht kannst Du mit Deiner Erfahrung uns allen erklären, wie es richtig gemacht wird.


    Mit besten Grüßen,Tauchkölbchen :thumbsup:

  • Dazu muss man in jedem Fall den Kopf demontieren, Ventile ausbauen, Schleifpaste drauf, Ventil in den Schaft einführen und fleißig drehen...
    Danach Ventil wieder raus, alles schön sauber machen und wieder zusammen. Das ist nicht schwer aber halt mit Fleiß (Handarbeit!) verbunden.



    mfg JAU

  • Nee eigentlich will ich hier nicht sagen wie man Ventile richtig einschleift.
    Denn die, die es mit der Bohrmaschine im eingebauten Zustand machen, haben sowieso keine Ahnung wie man das richtig macht.
    Denn die haben meistens einen ganz anderen Beruf als derjenige der das können sollte.
    Die die dazu in der Lage sind, nennen sich Maschinenbauer oder Motoreninstandsetzer oder auch KFZ Mechaniker.


    Wieso sollte ich jetzt also hier eine Anleitung zum Ventile einschleifen geben.


    Die die sich damit auskennen, bauen den Kopf runter, zerlegen den Kopf, reinigen die Ventile, Sitze und Kanäle, überprüfen alle Winkel und Dichtflächen auf Verschleiß, Schleifen die Ventile von Hand mit dem dementsprechenden Werkzeugen und Vor und Nachschleifpaste ein.
    Kontrolle der Führungen, Zusammenbau und dann kann der Kopf wieder mit neuer Dichtung und gegebenenfalls mit neuen Kopfschrauben montiert werden.


    Bei schadhaften Sitzringen oder Ventilen sollten Neuteile zum Einsatz kommen.
    Wenn man die richtigen Werkzeuge hat, können unter Umständen die Sitze oder Ventile nachgeschliffen werden.
    Kann mir aber beim besten Willen nicht denken, dass ein Ecopowermonteur diese Werkzeuge im Gepäck hat.
    Ich wüste jetzt nicht wie man das ohne den Kopf runter zu bauen sehen will und davon ausgeht, das wenn man mit nem Akkuschrauber das Ventil im Kopf auf Turen bringt, dies dann wieder Ordnungsgemäß schließen sollte.


    So dies soll nur mal grob eine Vorgehensweise sein, dass soll aber nicht heißen das der Kunde oder ein Heizungsbauer der mal einen Lehrgang bei Ecopower gemacht hat, nun dazu in der Lage ist, einen Zylinderkopf zu überholen.


    Ich sag nur eines, Schuster bleib bei deinen Leisten.