Ecopower: Kühlmitteltemperaturanstieg

  • Ein Gutes Neues allen Foristi,
    hatte jetzt schon drei mal einen Kühlmitteltemperaturanstieg auf über 85°C bei 1200 U/min. Beim ersten mal den WT gereinigt.
    Beim zweiten mal den Mischermotor auf Hand gestellt und nachjustiert.Temperatur fiel ! Also nix verstopfter Tauscher.
    Beim Umstellen auf Automatik hat er sich dann von selbst korrekt eingestellt; 75 °C Kühlmitteltemperatur.Heute das gleiche Symptom. Wieder auf Hand und dann Automatik.Schafft jetzt korrekt.Kann es sein, dass die Regelung da was verpennt ? Frage an ecopowerprofi:
    Ist Dir das schon mal untergekommen ? In einem anderen Thema gings um die hydraulische Einbindung des Spitzenkessels. Da sollte der Mischer das aber locker kompensieren können, wenn der Puffer z.B. 38°C zum BHKW hinbringt. Kessel ist bei mir parallel geschaltet über eine 28er Leitung zum Puffer.Transportkapazität also mehr als 35 kW, die mit 8,8 und 5 kW garnicht ausgelastet sind. Im Rücklauf sitzt der AWT, der 6°K mehr zum BHKW leitet, als der Puffer zubringt.Also Rücklaufanhebung ! Eventuell ist das bei dem armen Weisnix auch der Fall; der ja gerade auf dem Weg ist, aus Unkenntnis seine Maschine zu verschrotten
    Ich hab da verschärft die Regelung im Verdacht, zumal in meinem System 20 Kg Fernox - Inhibitor zirkulieren und zwei Schlammabscheider installiert sind ! Möglicherweise stochern da manche im Nebel obwohls die Elektronik verursacht.

  • Hallo Goesebrecht,


    ich finde die Bemerkung in Deinem Beitrag unpassend.


    Ich frage Dich und jeden der hier mitliest, was man an einem BHKW "verschrotten" kann, explizit als "Laie"?


    Ohne selbst Hand anzulegen und dieses nur durch "Experten" durchführen zu lassen, die alle nur das Beste für den Geräteeigentümer wollen, oder eher gesagt dessen Bestes wollen und zwar sein Geld, sieht meine Bilanz jedenfalls innert drei Jahren daher wie folgt aus:


    Wechsel des Plattenwärmetauschers (Gewährleistung)
    Wechsel der Steuerungsplatine (Gewährleistung)
    Wechsel des Motors (auf Kulanz)


    Nun steht also, siehe meinen Beitrag, der Wechsel des Abgaswärmetauschers an. Ich erwähne das selbstverständlich bewusst, dass die Teile auf Kulanz gewechselt wurden.


    Für mich ergeben sich folgende Fragen:


    War das so gedacht nach einer aktuellen Laufzeit von insgesamt 14000 Bh?
    Was habe ich in den zukünftigen 14000 Bh zu erwarten?


    Na vielen Dank, hätte ich alles vorher wissen müssen!!


    Bitte nicht anfangen mit dem Vollwartungsvertrag, die natürliche Reaktion darauf kann nur ein Anaphylaktischer Schock sein.



    weisniks

  • Nix für Ungut. Leider hatte ich den Eindruck, dass Dir wirklich essentieller technischer Sachverstand fehlt. Mit Verschrotten meine ich beispielsweise, dass Du den Kühlkreislauf des Motors entleert hast.Angenommen, du hättest den nicht korrekt entlüftet, hätte ein Kolbenfresser durch mangelnde Kühlung entstehen können. Wusste nicht, dass die vielen Probleme, die Du jetzt geschildert hast, Dich so dünnhäutig machen. Also nochmals " ENTSCHULDIGUNG "

  • Hallo Goesebrecht,


    ich wollte Dich auch nicht in irgendeiner Form angreifen und ich weiss auch, dass Du von meinen bisherigen Erfahrungen natürlich auch nichts wissen kannst. Für mich der sowas noch nie zuvor gemacht hatte, waren alle Aspekte natürlich erstmal neu bzgl. BHKW Reparaturarbeiten. Generell bin aber einfach der Meinung, dass eigentlich jeder in der Lage ist, so ziemlich alles zu lernen, was man sich vorstellt je besser der Trainer umso besser das Resultat. Also auch ein Knochenbrecher könnte erlernen, wie man ein Baby wickelt sofern es ihm jemand zeigt oder erklärt, dazu muss er sich nicht zur Hebamme ausbilden lassen. Auch nix für ungut, ich hoffe Du verstehst was ich meine.


    Sollte ich mir dennoch mal Gesichtsverletzungen durch einen zurückspringenden Schraubenschlüssel zuziehen, werde ich selbstverständlich auch davon ein Foto hier reinstellen,so als kleine Genugtuung :-)



    Grüße weisniks

  • Ich hatte die Antwort bereits auf eine private Nachricht gegeben aber hier nochmal den Text für die Allgemeinheit:


    Ich habe schon viel Merkwürdiges erlebt. Dies ist eine neue Version. Scheint aber mit mit der Wärmeabgabe zusammen zu hängen. Wenn es wieder so langsam läuft dann mal den Deckel vom AD-Gefäß aufmachen und sehen ob über dem dünnen Schlauch Kühlmittel fließt. Bei den neueren Versionen (kugeliges Gefäß) muss man den Schlauch abmachen und in das AD-Gefäß halten. Wenn nicht Maschine ausstellen und am AWT entlüften und ggf. Kühlmittel nachfüllen. Eigentlich darf bei den geringen Bh kein Kühlmittel verloren gehen. Manchmal ist der AWT intern undicht. Es ist mit großer Sicherheit nicht die Regelung. Was auch noch sein kann ist ein defektes Relais zur Ansteuerung des Mischers auf der Steuerplatine. Auf alle Fälle beim Vaillant-Kundendienst schriftlich eine Mängelanzeige machen mit der Aufforderung zur Beseitigung. Die Maschine hat ja noch Gewährleistung.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)