BHKW Rapsöl / Betrieb, Wartung, etc.

  • Hallo liebe Gemeinde,


    bin neu hier und grüße alle Foren- User. :hutab:


    Ich Interessiere mich seit neuem für ein BHKW das mit Rapsöl betrieben wird. Da die Hersteller einem ja so wie immer schon fast zu viel versprechen und sich das Angebot demzufolge absolut rentiert und sicher ist, bin ich auf dieses Forum gestoßen um mir Meinungen von Leuten mit mehr Erfahrung einzuhollen. :-(|__|


    - Betreiben möchte ich das System in einem Gewerbeobjekt(Lagerhalle) das sowieso schon vorhanden ist


    elektrische Leistung würde extrem geringfügig anfallen, die thermische Leistung würde ich evtl. nutzen zwecks KWK- Vergütung.


    Ich habe mir das ganze jetzt durchgerechnet und demzufolge wirft das System monatlich gute Einnahmen ab. Wie es aber immer ist hat alles einen Hacken. :daddeln: Hier einmal die Ausgaben die ich bei der Rechnung berücksichtigt habe:


    - Anschaffungskosten


    - Kraftstoff


    - Wartungskosten(Vollwartungsvertrag)


    - Standmiete/Standplatz fällt weg da Stellplatz sowieso schon vorhanden


    - evtl. zusätzliche Versicherung


    Anfallende Kosten zur Inbetriebnahme wurden ebenfalls schon mit einkalkuliert.


    1.) Was für Kosten fallen evtl. noch an von dennen ich nichts weiß?


    2.) Desweiteren würde ich gerne wissen, ob bei einem BHKW das mit Rapsöl betrieben wird, Arbeitszeiten von 8000 Betriebsstunden/Jahr möglich sind bei regelmäßiger Wartung+Service?


    3.) Wie schaut es mit den Wartungsintervalen aus bei einem 100kW BHKW?



    Könnte Ihr mir evtl. noch einiges Erzählen was beachtet werden muss?



    Ich habe mich schon etwas durch das Forum gelesen, wollte aber noch einmal spezial zu meinem Fall etwas hören. Über Antworten von euch wäre ich sehr dankbar.



    Mit freundlichen Grüßen


    puschel72

  • Noch etwas:


    4.) Die Vergütungen für 2010 sehen soweit ich weiß wie folgt aus: Grundvergütung: 11,44Cent, NawaRo-Bonus: 5,88Cent, KWK-Bonus: 2,94Cent / Gesamvergütung: 20,26Cent/kWh. Sehe ich es richtig, dass Jährlich eine Degression von 1% auf die Grundvergütung, NawaRo-Bonus und den KWK-Bonus statt findet?


    4a.) Wenn die Inbetriebnahme 2011 ist, würde die Gesamtvergütung demzufolge 20,0574Cent/kWh betragen! Ist das korrekt?


    4b.) Bleibt die Gesamtvergütung konstant für die nächsten 20 Jahre oder kann es da noch zu Schwankungen kommen?


  • Ich Interessiere mich seit neuem für ein BHKW das mit Rapsöl betrieben wird.


    Oh. Oh



    Sollte es sich um einen in der Selbstdarstellung den Größten BHKW Hersteller aus
    Nürnberg handeln


    http://www.nordbayern.de/nuern…es-1.388019?searched=true


    so würd ich das meiste was an Gelesenen vergessen, bevor Traum und Wirklichkeit
    zu sehr verschwimmt



    8000 Stunden voll Wärmenutzung ist schon etwas was sehr selten ist
    bedeutet im Sommer bei 100 kW Elektrisch das fast 200 kW Thermisch ihren Abnehmer suchen


    Zu 20 Jahr gleichbleibende Vergütung, so stehts im EEG geschrieben, allein ob das der Euro durchhält :offtopic:



    Zu den Motoren und Pflanzenöl ein Beitrag einer *Ehrlichen* Firma


    http://www.lk-wl.de/duesse/znr…-22-biokraftstoffe-03.pdf


    ( man merkt schon so ganz ehrlich sind die auch nicht Seite 5
    Rechts oben * Erster Viertackt Motor der Welt, des stimmt nett in Preißen ja
    aber des is a andre Sach )


    Tja 8000 Stunden im Jahr manche Motoren sind garnicht so alt geworden :pfeifen:


    Zusätzliche Kosten entstehen durch Umweltgutachter ohne die ist nix mit KWK-Bonus
    und es geht nur Zertifiziertes Pflanzenöl ( als meine irgendwo in der Welt gibts was
    billiges ist nicht )



    Welcher Verbrauch wurde für die Überschlagsrechnung angesetzt :wissenschaftler:

  • Zitat

    Sollte es sich um einen in der Selbstdarstellung den Größten BHKW Hersteller aus
    Nürnberg handeln


    http://www.nordbayern.de/nuernberger-zei…9?searched=true


    so würd ich das meiste was an Gelesenen vergessen, bevor Traum und Wirklichkeit
    zu sehr verschwimmt


    nein um den BHKW- Hersteller handelt es sich nicht.


    von dem o.g. habe ich aber auch schon gelesen und gehört.






    Zitat

    8000 Stunden voll Wärmenutzung ist schon etwas was sehr selten ist


    Wärmenutzung ist mit 4000h/Jahr angegeben.





    Zitat

    Zusätzliche Kosten entstehen durch Umweltgutachter ohne die ist nix mit KWK-Bonus
    und es geht nur Zertifiziertes Pflanzenöl ( als meine irgendwo in der Welt gibts was
    billiges ist nicht )


    Was für Kosten kommen auf einen zu für dieses Gutachten vom Umweltgutachter?


    Hat das Gutachten bis auf eine bestimmten Zeit Gültigkeit oder ist die Gültigkeit auf unbestimmte Zeit festgelegt?


    Als Kraftstoff dient PÖL nach DIN 51605!





    Zitat

    Welcher Verbrauch wurde für die Überschlagsrechnung angesetzt :wissenschaftler:

    14L/ Stunde, ist ein solcher Verbrauch realistisch oder ist der Wert vom Hersteller weit unter dem eig. Verbrauch angegeben?



    Über weitere Meinungen freue ich mich immer wieder:-)


    MfG

  • Wärmenutzung ist mit 4000h/Jahr angegeben.



    Dadurch verringert sich der Erlöß aus den KWK-Bonus um ca. die Hälfte


    Zitat

    Was für Kosten kommen auf einen zu für dieses Gutachten vom Umweltgutachter?



    Tja das ist etwas Abhänging wie nah der ist hab gehört von
    800 bis 2500 €

    Zitat


    Hat das Gutachten bis auf eine bestimmten Zeit Gültigkeit


    ist wie Weihnachten ( meint der Umweltgutachter ) kommt jedes Jahr


    Zitat


    Als Kraftstoff dient PÖL nach DIN 51605!



    das ist jetzt so als wenn du auf die Steuererklärung schreibst
    das Geld hat meine Frau schon ausgeben, das hat nix mit der Zertifizierung zu tun
    sonder der Einhaltung der Eigenschaften des Treibstoffes :pfeifen:



    Zitat

    14L/ Stunde, ist ein solcher Verbrauch realistisch oder ist der Wert vom Hersteller weit unter dem eig. Verbrauch angegeben?


    und wer Verkauft die Wundermaschine :santa:


    14 Liter sind bei einen Energieinhalt von 9,44 kWh je Liter 132.16 kWh
    und daraus bekommt man dann 100 kW Elektrische Energie
    gut das bald Weihnachten ist da kann man sich viel Wünschen :~~

  • Über weitere Meinungen freue ich mich immer wieder:-)


    Die Meinung der Firma Deutz zum Verbrauch ( andere Produkte sind
    ähnlich wer mehr, bzw viel weniger Verbrauch verspricht ist ein derzeit
    meist ein Betrüger, besonders wen es so begründet wird
    http://www.genesis-enfowa.de/fb2/texte/raumenergie.htm
    ( das ist auch Einer von der GFE Wundermaschin Erleuteter ))


    Deutz schreibt auf Seite 3 in den Schrieb


    http://www.deutz.de/live_deutz…latt+20.2+bau+de+2007.pdf


    was, da steht


    Zitat

    Spezifischer
    Kraftstoffverbrauch2) g/kWh 215


    und in der Fußnoten dazu steht


    Zitat

    2) Bester Volllastverbrauch, bezogen auf Dieselkraftstoff
    mit der Dichte 0,835 kg/dm3 bei 15°C.


    Mehr sog i net :blush2:

  • Zitat

    14 Liter sind bei einen Energieinhalt von 9,44 kWh je Liter 132.16 kWh
    und daraus bekommt man dann 100 kW Elektrische Energie
    gut das bald Weihnachten ist da kann man sich viel Wünschen :~~

    Wie kommst du auf die 9,44 kWh/L?

  • Zitat

    Wobei bei Wikipedia sogar weniger angegeben wird


    Hmmm dort ist zu lesen


    Zitat

    Heizwert 9,7 kWh/L = 10,5 kWh/kg[1]


    in der Din steht


    http://pflanzenoel.agrarplus.at/pdf/DIN_51605.pdf



    MJ/Kg 36


    http://www.convertworld.com/de/energie/MJ.html


    ergibt 10 kWh je Kilogramm mal Dichte ( steht auch in der Din )


    10 mal 0,917 wär 9,17 kWh je Liter aber in der Din ist nur der unterste kWh wert angegeben
    so das ich 9,44 als einen Wert Betrachte der auch vor Gericht bestand hät, wenn es Ärger
    gäbe :rtfm: