Dachs: Frischluftzufuhr von außen

  • Hi,


    wenn ich auf Rohrleitung umstelle, ist eine Isolierung bei mir zwingend erforderlich, weil der Heizungsraum an den Schwimmbadraum angrenzt und ein Eindringen von feuchtwarmer Luft unvermeidlich ist.


    Zitat

    Das passiert dir nämlich wenn du feuchtwarme Luft an das Ansaugrohr bekommst. Wie gesagt muß nicht, kann

    .


    Daher die Frage nach der bestmöglichen Isolierung eines solchen (vermutlich 100ter) Rohres.

  • Ich habe mir gestern auch eine Aussenluftzufuhr gebastelt.


    Auf dem Treffen haben wir ja gelernt das der kleine Schlauch, an dem orginal Senertec Adapter nicht zur Kondensatableitung, sondern für den Nulldruckregler ist.
    So ist das auch in dem Installations Handbuch beschrieben.


    Öhm, aber wo ist der Anschluss?????
    Fotos wären nett, den in dem Handbuch ist nur eine nichtssagende Zeichnung.


    Bernd

  • Hallo Bernd,


    hast Du das Originalteil von Senertec?


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Zitat

    Original von Bernd der Dachsausbeuter
    an dem orginal Senertec Adapter


    Ja hab ich mir geleistet....


    Auf anderen Bildern ist noch zu sehen das am Ende des Schlauches ein Schraubgewinde steckt, das fehlt allerdings bei mir.

  • Dachsfan hat das doch auch empfohlen und der sollte es auch genau erklären können.
    Anscheinend haben alle Anderen eigene Konstruktionen.
    Ich kenne den leider auch nicht. Ich dachte immer es hängt mit dem Kondensat zusammen.
    Das mit dem Luftdruck klingt logisch (Nulldruckregler). Am Motor muss irgendwo so etwas sein.


    PS: Der Schlauch ist recht kurz ! ?

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von Spornrad ()

  • Der Nulldruckregler ist das Teil, auf das der Schlauch zeigt.


    Beim 3. BHKW Forentreffen hatten wir uns abends über das Thema unterhalten. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist das Teil um etwaige Luftdruckunterschiede von der Aussenluft zu registrieren. Anschließen müsste man es m. E. statt der viereckigen weissen Kappe, die übrigens auf dem Bild schlecht zu sehen, zwei kleine Löcher hat (sonst würde ja kein Luftdruck im Heizraum registriert werden können).


    Da ich kein Pfleger bin, bitte ich um die qualifizierte Bestätigung durch einen Pfleger.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Der dünne Schlauch kommt an den Nulldruckregler ( laut Beschreibung) , ich werde das die Tage fotografieren.


    Ich nehme auch an, das die viereckige Schraube den Anschluss verdeckt. Leider wurde ich auch falsch informiert, mache mich aber schlau und berichte dann. Das Problem ist auch, das der Schlauch zumindest bei mir nicht reicht....
    Kompliment an Bernd ^^

  • Hi,


    Zitat

    Leider wurde ich auch falsch informiert, mache mich aber schlau und berichte dann.


    Ha von wegen, hast auf Lehrgang gepennt oder vom Mittagessen geträumt )))) )))) )))) :D ;)


    Gruß
    Tom

  • ^^ Ah Tom ist auch wach.... )))) geworden.
    Ich habe ausser bei mir noch keine Aussenluftzuführung montiert. Unbedingt ist der kleine Schlauch sicher nicht wichtig, da vor meinem Garagentor mit Luftgitter sicher kein anderer Luftdruck ist wie in der Garage. Aber um es perfekt zu machen, mache ich mich schlau und berichte dann.


    Leider gehts mir so wie Bernd, der Schlauch reicht zu keinem Anschluss.... ?(

  • Hallo,


    nach langem Grübeln, vielen hilfreichen Beratungen
    ( bei der Gelegenheit noch mal
    herzlichen Dank an GB1530 und Dachsfan ),
    hat der Familienrat beschlossen, dass wir zu den vielen
    anderen Haustieren auch noch einem Dachs ein neues
    Zuhaus geben wollen. ^^
    Bin daher noch in der Planungsphase.



    1. Ich habe einen dreizügigen Kamin (1x Heizung, 1x Kaminofen,
    1x leer). Wenn dann (in Zukunft) die Luftzufuhr über
    durch den freien leeren Schornsteinzug läuft, habe ich
    doch bei starkem Regen auch Wasser im Rohr ?
    Kann man das vernachlässigen oder besser eine
    Mütze über den Schornstein ?


    2. Sollt ich bei der Luftkanalführung einen zusätzlichen Abzweig
    in den Heizungsraum vorsehen, um bei sehr kalten Temperaturen
    doch vorgewärmte Luft ansaugen zu lassen ?


    charly

  • Zitat

    nach langem Grübeln, vielen hilfreichen Beratungen
    ( bei der Gelegenheit noch mal herzlichen Dank an GB1530 und Dachsfan )..


    ^^ ^^ ^^ bitte - immer gern :D


    Zitat

    1. Ich habe einen dreizügigen Kamin (1x Heizung, 1x Kaminofen, 1x leer). Wenn dann (in Zukunft) die Luftzufuhr über
    durch den freien leeren Schornsteinzug läuft, habe ich
    doch bei starkem Regen auch Wasser im Rohr ?
    Kann man das vernachlässigen oder besser eine
    Mütze über den Schornstein ?


    Ich würde ein Regendichtes Abdeckblech montieren, da die Abgastemperatur des Dachses mit Kondenser nicht sehr hoch ist. Der alte Kessel mit > 100 Grad Abgastemperatur hat den Kanin getrocknet.


    Zitat

    2. Sollt ich bei der Luftkanalführung einen zusätzlichen Abzweig
    in den Heizungsraum vorsehen, um bei sehr kalten Temperaturen
    doch vorgewärmte Luft ansaugen zu lassen ?


    Eindeutige abschließende Aussagen gibt es sicher nicht. Der Wirkungsgrad des Motors ist bei kalter Luft leicht verbessert und wenn die Raumtemepratur des "Dachsraumes" höher ist, werden die Wärmeverluste über die Schallkapsel vermindert.


    Da wir diesen Raum gern geheizt haben möchten, haben wir eine Aussenluftansaugung. Viele hängen dort Wäsche auf, trocknen Brennholz...usw. ))))

  • Bernd
    du müsstest bei dem Adapter noch einen kleinen Messingfiting gehabt haben. Müsste der gleiche sein wie er auf der anderen Seite im Adapter eingeklebt ist. Diesen schraubst du dann anstatt der weißen Kappe im Nulldruckregler ein und steckst den Schlauch auf. Probiere mal ein Foto von meinem Dachs zu machen und es hier einzustellen. Kann aber was dauern.


    charly
    die Idee von Bernd ist gar nicht so schlecht. mit den zwei 90° Bögen verhinderst du das Wasser ins Rohr gelangen kann. Wenn ich mir den Anschluss so anschaue kann ich mir auch nicht vorstellen das Wasser im Rohr gut wäre, denn es käme ja in die Verbrennungsluft des Dachses und Wasser im Motor kann nicht gut sein.
    Zu der Frage mit dem Vorwärmen der Ansaugluft würde ich sagen das du damit das genau falsche machen würdest, da die Ansaugung ja auch gemacht wird um kalte bzw. kühlere Verbrennungsluft zu bekommen.


    Gruß Dachs

  • was die Bögen angeht aber noch eine Bemerkung. Eine zunehmende Anzahl von Bögen und eine zunehmende Strecke des Ansaugweges lässt den Ansaugwiderstand größer werden. Daher ist bei längerer Ansaugung und/oder mehreren Bögen zu empfehlen, die Ansaugleitung mit DN 100 auszulegen.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.