Eigenbau: BHKW für MFH - wer hat Tips für Einsteiger?

  • Hallo erstmal zusammen,


    ich bin neu hier - verfolge schon länger den Gedanken nach abgeschlossener Totalsanierung meines Hauses mir so ein Ding zusammenzubauen, auch weil ich glaube, dass es nur mit Eigenleistung wirklich wirtschaflich ist bzgl. Abschreibung und Unterhalt.


    Zu den Daten - Ölheizung mit 130 KW Brenner - 20 Jahre alt - noch aus ungedämmten Zeiten - dann neu von mir eingebaut: 2000 Liter Puffer, Scheitholzkessel 20 KW als Kaminofen im Wohnzimmer - Solaranlage thermisch für das Brauchwasser im Sommer. Insgesamt 5 Wohneinheiten mit rd. 800 m² Wfl. gut gedämmt.


    Meine Vision: Das BHKW wärmebedarfsgeführt einsetzen, den erzeugten Strom und Wärme den Mietern fair verkaufen, Überschuss ins Netz - Wärmebedarfsspitzen durch Holz bzw. Ölbrenner abfangen, dh.das Ding kann im Winter schön durchlaufen für die Grundlast.


    Meine Fragen:


    A - was haltet Ihr von dem Konzept


    B - Wer kann mir Tips für den Projektstart geben - welcher Motor ist geeignet - Elektrik,... Gibt es vielleicht schon fertige Komponenten? USW - Guter Rat und evtl. Tat muss auch nicht umsonst sein - denn ich weiss zu gut wie viel Mühe und Schweiss Erfahrung kostet.


    Mechanisch und Motorentechnisch bin ich enigermassen vorgebildet - die elektrische Einbindung und Steuerung ist völliges Neuland für mich - habe allerdings mein ganzes MFH selbst neu verkabelt und die Verteiler verdrahtet - und es funktioniert - dh. bin lernfähig.


    Ich freue mich auf Eure Beiträge - besten Dank schonmal

  • Hallo Gringo.


    Was schwebt dir denn Generatortechnisch vor, ein Synchron oder Asynchrongenerator?
    Willst du das BHKW auch mit Heizöl oder mit Gas betreiben?


    Wo soll das BHKW aufgestellt werden, direkt im Haus, Keller oder in einem Nebengebäude?
    Was soll die Steuerung alles können?


  • Geeigneter Motor wäre z.B. 1,6 Liter Golf Diesel alte Ausführung als Saugdiesel.


    Generator wie du ja schon selbst bemerkt hast ein Asynchrongenerator, macht die wenigsten Probleme mit Steuerung und einkoppeln auf Netz.


    Steuerung Siemens Logo und gut, ist einfach und funktioniert.


    Grundrahmen können zwei T Träger 100 x 100 sein, da das ganze denn hintereinander drauf platziert und mit Hardyscheibe verbinden.


    Ein bis zwei Abgaswärmetauscher und eventuell das Motoröl noch kühlen und ein Abgasschalldämpfer, sollte auch nicht unbedingt sehr schwer sein zu bauen.


    Schallschutz wenn du willst, kann sehr einfach sein, Steinwolle eignet sich immer gut für solche Sachen.


    Wo brauchst du denn intensive Hilfe, BZW. was macht dir Probleme?

  • Steuerung Siemens Logo und gut, ist einfach und funktioniert.

    Na ja, das würde ich so nicht einfach unterschreiben. So einfach ist es am Ende doch nicht und je nach Kenntnissen des "Programmierers" würde ich da schon Alternativen sehen.


    Meiner Meinung nach sollte man zuerst möglichst präzise ausarbeiten, was das Ding genau tun soll und erst dann entscheiden. Jedenfalls habe ich neulich eine vorhandene Logo zugunsten einer c-control entsorgt.


    bluwi

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Ist glaube ich Ansichtssache welche Steuerung man nimmt, ist aber auch egal.
    Am ende sollte es funktionieren meine ich.


    Die Endscheidung treffen wir ja am Ende nicht, sondern der Jenige, der das BHKW bauen will.


    Es steht ja lediglich die Frage im Raum, welche Komponenten man hierfür nehmen könnte.
    Kann ja auch sein, dass eine fertige Steuerung in Frage kommt.
    Da gibt es mittlerweile genügend Anbieter.


    Eventuell entscheidet er sich ja auch um und nimmt ein fertiges BHKW wenn er erst mal die Kosten zusammen gerechnet hat.

  • Was eine Steuerung kosten wird, hängt immer ein wenig davon ab was sie können soll.
    Sicherlich sind immer einige Bauteile dabei die man immer braucht, sozusagen Standartteile.


    Was den eigentlichen Rechner anbelangt, gibt es erhebliche Unterschiede.
    Willst du nur die so genannten Grundfunktionen wie automatisches Starten und Stoppen, sowie Überwachung von Motorparametern, wird eine Siemens oder andere einfache Steuerung reichen.


    Diese sind dann erheblich günstiger wie Steuerungen die ein wenig mehr können.
    Wenn Funktionen wie Heizprogramme, Außentemperatur, Speicherung von Betriebs und Zustandsdaten dazu kommen, wird das ganze schon um ein vielfaches teurer.


    Eine fertig aufgebaute Steuerung mit Schützen, Verkabelung, Kleinteilen und Schaltschrank kann somit in der einfachen Ausführung schon die 2000 Euro sprengen.
    Nach oben sind da keine Grenzen gesetzt.