WARNUNG: Windige und betrügerische Firmen werben mit BHKW-Geldanlage

  • Hi Leute,



    bin neu hier und habe ein paar Fragen.



    Ein Bekanter erzählte mir vor ein paar Tagen, das man doch in KWK-Anlagen investieren sollte und machte mir folgende Rechnung vor:



    - 30 KW Anlage, Kaufpreis 30.000 € + 1600 € Erstbetankung


    - die Anlage soll 24 Std. x 365 Tage laufen = 8.760 Stunden - 500 Stunden Abzug für Wartung und Betankung = 8.260 Stunden / Jahr


    - Jetzt soll die Anlage 80.000 KW Strom produzieren, der für 12 Cent verkauft werden soll (inkl. 5,5 cent vom Staat)


    und Wärme 320.000 KW die soll für 6 Cent verkauft werden.



    Rechnung:



    Strom 80.000 KW x 0,12 € = 9.600 €


    Wärme 320.000 KW x 0,06 € = 19.200 €


    = 28.800 € Einnahmen



    Jetzt müsste man noch Wartung und somstige Kosten abziehen.



    Ist diese Rechnung Realistisch ???



    Gruss Nils

  • Hallo,

    500 Stunden Abzug für Wartung und Betankung = 8.260 Stunden / Jahr


    Abzug der Bth für betankung? _()_
    Betriebstunden eines BHKW werden meist durch die Wärmeabnahme begrenzt, Industrie oder Gewerbe die 24h/365tage Wärme abnehmen sind sehr selten, und die kaufen sich meisten selber eine KWK Anlage!


    Jetzt soll die Anlage 80.000 KW Strom produzieren, der für 12 Cent verkauft werden soll (inkl. 5,5 cent vom Staat)


    8200 Brh x 30 Kw sind bei mir so über den Daumen 250.000 Kwh, der Kwk Zuschlag geträgt auch nur 5,11 Ct/Kwh


    und Wärme 320.000 KW die soll für 6 Cent verkauft werden.


    Das ist aber ein sehr guter Wärmepreis für enen Verbraucher, der rund ums Jahr Wärme braucht _()_ , da könnte er auch schon mit einer Gasheizung rankommen, über alternativen (Hackschnitzel, Pellets) brauchen wir garnicht nachzudenken!
    (ausserdem komme ich so auf 500.000kwh/therm pro Jahr)


    Jetzt müsste man noch Wartung und somstige Kosten abziehen.


    Bei den Laufzeiten steh nach zwei Jahren eine Motorüberholung an....
    ...und wie sieht es mit den Brennstoffkosten aus, sind die Vertraglich vereinbart, oder muß man :glaskugel: ?


    Es gibt hier im Forum einige Treads zu ähnlichen Themen, zb. hier oder auch dort


    Gruß Dachsgärtner

  • Hi Dachsgärtner,



    deine beiden Links waren gut, genau sowas hat man mir auch vorgeschlagen nur mit Diesel und man verkauft noch die Wärem,


    weil die Anlagen in Wohnhäusern stehen.



    Man Investiert 30.000 € bekommt dann noch die Mwst. zurück und hat eine mtl. Auszahlung von


    mind. 975 € und max. 1.250 €.


    Hier sind schon alle Kosten für Betankung, Wartung, 20 Jahre Garantie, usw. abgezogen. ( alles inklisive )



    Kann das sein, das wäre ja eine Rendite von 39-50 % ??????

  • Kann das sein, das wäre ja eine Rendite von 39-50 % ??????


    Wenn das alles so super und sicher ist, warum möchte das Unternehmen, welches dir den Deal vorgeschlagen hat diesen Gewinn nicht selber einfahren? :pfeifen:


    Überlege doch mal wie es mit anderen super Renditegeschäften ausgegangen ist! Häufig nicht gut (für den Anleger) |__|:-)

  • Das ist mir klar,


    dewegen würde ich gerne wissen wieviel Strom und Wärme produziert eine 30 KW Anlage realistisch


    und wieviel Strom/Wärme kann man effektiv verkaufen ?


    Mal angenommen die 30 KW Anlage läuft das ganze Jahr was kommt am Ende raus ?

  • Hallo noni24,


    also wenn man bei einem BHKW von einer 30kw-Anlage spricht, dann meint man normalerweise die elektrische Leistung!
    Pi mal Daumen bedeutet das, der Antriebsmoter braucht ca 10 Liter Treibstoff für eine Stunde. Wenn du das jetzt mal auf das ganze Jahr hochrechnest, das sind schonmal gute 80.000 Liter Diesel bzw. Heizöl bei steigender Preistendenz.....


    Bei deiner 30kw Anlage könnte aber auch ein BHKW mit 10kw elektrisch und 20 kw thermisch gemeint sein, dann passt das auch mit den 80.000kw/h Einspeisung.
    Das würde dann ca 3,5 Liter pro Stunde Heizöl/Diesel benötigen. Macht dann gute 28.000 Liter pro Jahr.....


    Dann kann ja mal was kaputt gehen und 3 Wartungen im Jahr sind bei einer Heizölmaschine bestimmt fällig... aber rechne lieber selbst ;-_


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Ok,



    mein Problem ist, dass ich keine Ahnung von dem Thema habe.


    Mir wurde gesagt, dass ein Wartungvertrag dabei ist für jegliche Schäden usw.


    Kann mir mal jemand eine Beistpielrechnung machen.

  • Sorry Nils,
    aber deine Angaben sind nicht ausreichend um genaueres zu sagen!
    Das Verhältnis 80000 kw/h elektisch zu 320000 kw/h thermisch passt nicht, moduliert das BHKW vielleicht oder bekommt den restlichen Strom schon jemand anderes?
    Ist es ein Gebrauchtaggregat? Dann fällt die Förderung teilweise oder auch ganz weg!
    Steht das Gerät schon irgendwo oder wird es erst neu aufgebaut?


    Also ohne genauere Angaben kann man auch nix genaues sagen, ich habe halt nur anhand der Leistungsangaben den zu erwartenden Kraftstoffverbrauch grob eingeschätzt!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Ok,



    das Gerät soll neu aufgebaut werden.


    80.000 Kw und 320.000 Kw wurden mir so genann, denke mal das das Gerät moduliert.



    Welche Strompreise bekommt z.Z. für Strom und Wärme auf dem Markt?


    12 Cent für Strom und 6 Cent für Wärme ist das Realistisch ?



    Danke, Gruss Nils

  • Hallo noni24,


    deine Angaben sind doch sehr dürftig und fragwürdig.
    80.000 KWh und 32.000 KWh meinst du wahrscheinlich? Wobei mir das Verhältnis Strom- zu Wärmeerzeugung (1:4) sehr komisch vorkommt. Bei der Leistungsklasse müssten locker 1:2 drin sein.


    Die staatliche Förderung ist ausgelaufen. Also keine extra Cent für den produzierten Strom, wenn du ihn in das öffentliche Netz einspeist.


    Was auch noch von Bedeutung ist, ob das BHKW wirklich durchläuft und die Wärme durchgängig gebraucht wird. Diese Angaben sind nämlich Voraussetzung für eine Wirtschaftlichkeitsprüfung.


    Grüße
    Philipp

  • Die staatliche Förderung ist ausgelaufen. Also keine extra Cent für den produzierten Strom, wenn du ihn in das öffentliche Netz einspeist.

    STOP!!! :vinsent: Das ist falsch , nicht weitergeführt wird warscheinlich das mini KWK Impulsprogramm!! Die KWK Vergütung, pro kWh 5,11Cent, gibt es weiterhin für 10Jahre.


    mfg

  • Hallo noni
    und ein herzlich Willkommen im Forum


    Puh, Du sagst selber keine ahnung zu haben
    und da ist so ein Invest ja schon eine kribblige Sache


    erstmal
    - sollte ein Verkäufer in der Lage sein Dir sämtliche Fragen zu beantworten
    - und zweitens muss man natürlich bei jemanden der verkaufen möchte schon kritisch sein
    und gern auch mit unserer Hilfe die richtigen Fragen stellen



    aber erstmal sachlich
    eine 30kw Anlage...gut, damit meint man meist elektrisch
    Passt aber nicht zu Deinen Zahlen von 80tsd kwh el und 320tsd kwh thermisch
    wären unter der angedachten Laufzeit 9,x kwh el und 39,x kwh thermisch
    passt also hinten und vorne nicht


    Zitat

    30 KW Anlage, Kaufpreis 30.000 € + 1600 € Erstbetankung


    30tsd für eine 30kw Anlage erscheinen maßvoll
    1.600 € für die Erstbetankung??? wie weit will man denn damit kommen?
    Heizölpreis aktuell rund 65cent/Liter
    Macht bei denm Verbrauch also irgendwas zwischen 20 Tagen und 2 Monaten (je nachdem wie groß die Anlage nun wirklich ist)...nicht gerad tgüntig, oder?



    Zitat


    Jetzt soll die Anlage 80.000 KW Strom produzieren, der für 12 Cent verkauft werden soll (inkl. 5,5 cent vom Staat)


    und Wärme 320.000 KW die soll für 6 Cent verkauft werden.
    Hi Leute,


    na okay...die Zahlen kommen halbwegs hin (auch wenn mir die 12cent leicht ambitioniert sind, falls nicht direkt an Mieter verkauft)



    ah ha, Wartung uns sonstige Kosten...klingt überschaubar, oder?
    Nee, das sind schon richtige Posten
    Wartung bei ner Ölmaschine würd ich nicht zu niedrig ansetzen....6cent/kwh elektrisch (skaliert auf Wartungskosten pro kwh el ist gängige Vergleichsgröße)? oder vielleicht doch nur 4???
    Das soll 20 Jahre laufen??? nie und nimmer, Rückstellung für Generalüberhaolung von Motor und co sind da fällig und selbst wenn die Kiste super läuft, ist doch mal nen ustauschmotor von Nöten.
    dann hätten wir also schonmal 80.000 x 0,06 = 4.800 Wartung (noch ohne Rückstellung)
    sonst was? ach ja, das Teil will ja auch Öl haben. Braucht also ca. 440.000kwh Öl (80 + 320 + 10% Verluste) = 44.000l x 65cent/l = 28.600 Euro


    na huch, allein das egalisiert ja schon Deine Einnahmen


    ach so, natürlich gitbs ja noch Energiesteuer erstattet...aber so fett wird das dann auch nicht


    ----------------------


    dann nebenbei,
    was soll das für ein Objekt sein?
    Wo ne 30kw Anlage in einem WOHNobjekt das ganze Jahr rennt, ja da muss das schon ein echt dickes Wohnhaus sein (grob 3.000m²)
    und das ist mit 30kw thermisch gerechnet...sollte es 30kw el sein (rund 60kw thermisch) dann nochmals doppelt so groß



    ----------------------


    Zitat

    Kann das sein, das wäre ja eine Rendite von 39-50 % ??????


    um die bhkws mal wieder etwas zu loben
    ja, in ausgewählten Objekten ist tatsächlich sowas MAL möglich
    1. Objekte die einer hohen thermischen Grundlast (z.B. hohem Warmwasserantei)
    2. in Objekten, wo man recht große Maschinen hinstellen kann (geringere spezifische Anschaffungs und Wartungs-kosten)
    3. Objekten die auch den passenden Strombedarf haben und durch hohe Stromeigennutzung eine bessere Marge auf dem Strom haben
    (4. Gasversorgten Objekten, da dort Wartungskosten erträglicher)
    und und und



    Man kann mit BHKWs äußerst wirtschaftich fahren,
    aber da muss einiges passen


    einfach: Investier doch mal in BHKWs, das lohnt sich so...ist immer sehr kritisch zu hinterfragen


    wie sagte mir neulich mal ein bekannter Journalist
    (auf mein Kommentar, dass jetzt auch bei den BHKWs die ersten Abzocker unterwegs sind)
    Gier frisst Hirn


    so kurz, hätt ich das nie hinbekommen.

  • [Mod fire]
    Da es sich um ein Angebot handelt
    das Thema in den Bereich Marktplatz verschoben


    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach Menschen, die Interesse haben könnten, mit einem BHKW eine


    Finanzielle Einnahmequelle von 20 Jahren, mit einem Komplett- Versicherungs-Paket und einer


    Ausfallversicherung sich ein monatliches zusätzliches Einkommen zu verschaffen.


    Es wird alles gestellt, das Grundstück, der Container, der komplette Ablauf, die betankung,


    der erzeugte Strom geht an den Stromanbieter vor Ort.


    Im Versicherungs-Paket ist bis auf Krieg alles versichert, selbts bei Ausfall wird gezahlt.


    Bei Interesse bitte melden, um mehr Infos zu erhalten.


    Wünsche allen einen sonnigen Tag.


    Micha