Gas gewerblich beziehen?

  • Frage an alle Betreiber ;)


    Immer mehr KWK Betreiber haben beim http://www.KWK-Infozentrum.Info
    angefragt, ob man das Gas gewerblich beziehen solle.


    Leider können wir derzeit dazu nichts sagen, wissen aber das viele Betreiber dies machen und den Brennstoff zum Teil erheblich billiger bekommen. ( Bis 30 % günstiger !!!! )


    Wie sind Eure Erfahrungen ????

  • Klar bei 1.000.000 m3 pro Jahr gibt es das günstiger....
    Aber wer hat schon den bedarf?


    Ich kenne keinen "gewerblichen" der bei unseren normal Mengen sein Gas günstiger bekommt.
    Ausserdem hätte man dann einen Sondervertrag bei dem man keine Möglcihkeit der Billigkeitsüberprüfung nach BGB § 315 hätte.
    Und ich glaube kaum das die Jungs günstiger liefern würden als ich jetzt mein Gas beziehe...

  • In vielen Städten reichen schon 50.000 kW, in der Nachbarstadt Dortmund glaub ich auch schon, nur in Bochum......


    Mit §315 sehe ich auch so, nur Vorteile gibt leider nicht.

  • Liebe Forumsmitglieder,


    da sich mein DACHS aufgrund der lächerlichen Vergütung für vNNE und EEX kaum noch rechnet, bin ich auf der Suche nach weiteren Einsparungsmöglichkeiten. Immerhin verkaufe ich zwei Drittel des von mir erzeugten Stroms und verfüge für den ganzen Abrechnungskram über eine Umsatzsteuer-ID.


    Wäre es da nicht denkbar und legitim, das Gas gewerblich zu beziehen? Bei einem Jahresverbrauch von 80.000 kWh macht das bei meinem aktuellen Gasversorger einen Unterschied von 624 EUR (3.901 € für Privatverbraucher, 3.277 € für Gewerbetreibende). Wer von Euch hat damit bereits Erfahrungen gemacht? Gibt es dabei irgend einen Haken?


    Gruß, maxnicks

  • Bist du sicher das die "(3.901 € für Privatverbraucher, 3.277 € für Gewerbetreibende)" nicht einfach Brutto für Endkunden und Netto für Gewerbetreibende sind?
    Die 19% passen nämlich so ziemlich genau...
    Und MWST gilt dann für alles, also hätte man da keinen Vorteil.
    Linke Tasche, rechte Tasche.