Ecopower-Leistung

  • Moin

    Ggfls. liegt hier ein bisher nicht beachtetes Grundproblem vor ?

    sollte ein solches problem tatsächlich vorliegen, oder auch nur vermutet werden, muß das Gerät unverzüglich vom Netz!!!


    Ein Test ist schnell vom örtlichen Blitz gemacht. Während Betrieb eine Phase oder -auch alle drei- am Schaltschrank klauen. Dazu am besten nur den Allgemeinstrom Verteiler lahmlegen - sonst könnts Probleme mit den Mietern geben.


    Im übrigen ist oben beschriebener Test in der Inbetriebnahme Prozedur des Netzingenieurs vorgeschrieben - bei meinem BHKW hats auch funktioniert!!


    mfg

  • Hallo Haubär,


    es geht hier nach wie vor um das gleiche Thema Leistungs-Rückgang.
    Dabei wurde halt nach Erklärungen gesucht und es könnte auch der Strom Ausfall ein Verursacher sein.

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Wär nicht das erste ecopower,
    was widerrechtlich angeschlossen war und die ENS nicht wie gewünscht das Teil lahmgelegt hat

    Kann mir mal einer erklären, wie das Teil weiterlaufen soll ? Das würde doch dann nach außen das ganze Netz (bis zur nächsten Trennstelle) speisen müssen. Da ist mit 4 - 5 kW aber nicht viel zu machen

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Im Verlauf des heutigen Tages ist wieder ein Anstieg der el. Leistung zu sehen, immerhin sind wir wieder bei 4,47 KW angekommen...
    Ist dies die Angst vor dem Techniker von Vailant? :popcorn:
    Naja bis 4,7 muß es sich aber trotzdem sputen... :hexe:

  • Das hat möglicherweise doch was mit der Steuer-Software zu tun, die ja offensichtlich das Betriebsverhalten lernt (Modulation). Ist wohl der Meinung weniger Leistung sei günstiger.

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Das hat möglicherweise doch was mit der Steuer-Software zu tun, die ja offensichtlich das Betriebsverhalten lernt (Modulation). Ist wohl der Meinung weniger Leistung sei günstiger.



    :-)_:-) NEEE!!! Unser BHKW läuft im Moment 24/24 Drehzahl geführt, also 0 Modulation. :zocken:


    Immerhin hat es sich bis gestern Abend wieder auf 4,58 hochgearbeitet.


    Alles sehr merkwürdig :glaskugel:

  • Tja - ist schon eigenartig.
    Auch ich war gestern "stolz", wieder bei ca. 4.450 W angelangt zu sein - und das bis 23:30 Uhr !!!
    Lief gestern die Nacht mit ein paar Kniebeugen so zwischen 1,5...2,8 kW durch, hat sich dann von 04:30 bis 05:30 Uhr mal kurz schlafen gelegt - um sich dann von 06:00 Uhr bis ca. 07:30 kontinuierlich bis auf ebend knapp 4,5 kW aufzuschwingen. Hat heut früh Morgensport gemacht wieder mit Kniebeugen, um sich dann seit 06:00 Uhr heut früh mit nun 3,2 kW durchgängig zu "begnügen". Aus lauter Faulheit meint's nun seit 17:00 Uhr, solle den Rest doch der SPK machen...


    Hat den 11.11. heut wahrscheinlich nicht vertragen, bringt ja nicht einmal die therm. Leistung von 12,5 kW ----> und zieht den SPK heran, Frechheit - aber ganz trotzig mit 3.400 U rumnuddeln. Gegen Mittag hatte ich das satt und ecopower mittels Störmeldung und Kundenauftrag in Kenntnis gesetzt. Der Service-Techniker gibt noch bis Montag/Dienstag eine Schonfrist bis zum vorbeikommen - das Teil läuft ja noch... Da hilft halt nur noch Galgenhumor - oder eine Benzineinspritzung :diablo: ... Da kommt dann Freude auf :tot:


    Im Moment ist's schlicht zum :crygirl:


    pamiru48 :_:~

  • Sei doch froh das dein BHKW genau die Stromleistung bringt die dein Haus momentan verlangt und die dazu benötigte Wärmelast auf den Spittzenlastkessel legt.
    Mich würde einfach nur interessieren wie das funktioniert, ohne Update....
    Ist doch genau die Lösung nach der hier alle rufen, damit man seinen Eigenbedarf auf nahezu 100% Deckung bringen kann.
    Also ich wär froh wenn ich das so hinbekommen könnte!


    Spass beiseite, ist schon merkwürdig das diese Vorfälle deutschlandweit auffällig sind.
    Bin wirklich gespannnt was da die Ursache ist.
    Evtl. habt ihr ja wirklich nach einem Softwareupdate die Möglichkeit der Stromnachführung????
    It' a Feature not a Bug, wär dann die richtige Aussage :santa:

  • Hallo Bernd,


    danke für dein humorvolles Mitgefühl - "Wer den Spott hat, brauch für den Schaden nicht erst zu sorgen !" ))))


    Im Ernst, das sind im Moment Dinge der Unerklärbarkeit. Es wäre schön, wenn du mal den eigentlichen Hintergrund auf Grund/aus deiner Erfahrungsfülle mit andeuten könntest...
    Man ist ja geneigt, jedem hilfreichem Hinweis nachzugehen. Aber ein Software-Update ohne Wissen des Betreiber's ??? Ich halt's für ausgeschlossen.
    Da kann ich Spornrad's Bemerkung, das die Steuerung "lernt", schon eher etwas abgewinnen - nur was und wie lernt diese ??? Was sind die Eingangsgrößen dafür und wie erkenne ich die, damit ich ggfls. Einfluss nehmen könnte ? Wie z.B. ein "vorsichtiges Einfahren" eines niegel-nagelneuen PKW, könnte ich ja durch vorzugebende Fahrweise demzufolge das BHKW zu einem "gewolltem Lernprozess" zwingen ??? Wäre die "angelernte" Fahrweise durch irgendwelche Parameter/Fakten auch umstruktuierbar ? Das sind offensichtlich die "Niederungen der Modulation", an denen schon Senertec gescheitert zu sein scheint. Nun müssen "wir ecopowler" damit versuchen klarzukommen... @:pille
    Leider ist da von Steuerungs-Fachleuten - besonders vom "Verursacher Hersteller" z.Zt. nichts Brauchbares - oder Dementierendes zu erfahren. Man läßt einfach den Kunden schwimmen - das Teil läuft doch, wie - geht offensichtlich am "verlängertem Rücken" vorbei :diablo: Schade für das eigentlich m.E. gute Produkt ?(


    pamiru48

  • Na dann wil ich mal versuchen, aber ob es was bringt???
    Du schriebst

    Zitat

    Moment 24/24 Drehzahl geführt


    Zitat

    hat sich dann von 04:30 bis 05:30 Uhr mal kurz schlafen gelegt
    Aus lauter Faulheit meint's nun seit 17:00 Uhr, solle den Rest doch der SPK machen...


    Wie sieht den überhaupt der leistungsbedarf Wärme aus?
    Wenn er sich nachts schlafen legt, müsste er doch dem Puffer voll gemacht haben?


    Ansonsten, stell doch einfach mal versuchsweise von Drehzahlregelung auf einen naderen Parameter.
    Stromführung oder Wärmebedarf, ich weis ja nicht was bei euch so geht.
    Wenn sich dann immer noch keine Besserung einstellt, wie sieht es den mit den Eingabefühlern aus?
    Meint der regler evtl. ist doch alles viel zu heiss hier und fängt an runterzuregeln?
    Oder der Abgasdruck, Wasserpumpe etc. kommt nicht auf Sollwert.
    Kannst du deine Werte irgendwo als Logdatenabrufen und grafisch aufbereiten, dann sieht man schneller ob irgendetwas schwingt oder eine glatte Linie zeigt.


    Alternativ habe ich hier noch einen 10 Kilo Abruchhammer für das Feintuning liegen :bodycheck:

  • Hallo pamiru,
    das Gerät erzeugt eine Leistung bis zu 4,7 kW EL. bei 3600 U/ min
    und eine Thermische Leistung bis zu 12,5 kW Th. bei 3600 U/ min.
    Voraussetzung hierfür sind natürlich das die Anlage auf 3600 U/ min eingestellt ist und das alle Parameter hochgesetzt sind Produktionsprogramm und und.


    Hat Deine Anlage eine Fernüberwachung bin Ich gerne bereit einmal einen Blick auf Deine Anlage zu werfen.
    Kannst mich gerne Anrufen unter 04182 - 8873


    Grüße aus Dohren


    Heiko

  • Jungs Ihr seit mit euren Theorien ein bischen neben der Spur.




    Die Anlage hat bei 3400 U/min. einmal eine Leistung von ca. 4,5 kW, ein
    anderes mal nur ca. 3,4 kW, dann wieder irgend etwas dazwischen. Die
    Ursache liegt im Motor und nicht bei der Software, Einstellungen,
    Parameter, Wärmeführung, Netzausfall, lernende Steuerung usw. Die
    Ursache sind die Hydrostössel, welche durch die Ventilfedern nicht
    schnell genug zurück gedrückt werden. Die klemmen in den Schäften in
    dem die sitzen. Das ist vergleichbar mit einem Kolbenfresser und zeigen
    ähnlich spruren. Dadurch werden die Steuerzeiten verändert und die
    Leistung reduziert. Ursache des Klemmens ist mit Sicherheit die
    fehlende Masshaltigkeit in diesem Bereich bei der Herrstellung des
    Motors. Bei niedrige Drehzahlen fällt das Phänomen nicht mehr so auf.
    Daher merkt man es beim 3.0 nicht. Dieser Motor ist auf 2400 U/Min.
    begrenzt. Sonst technisch absolut baugleich.




    Die Steuerungssoftware ermittelt eine Drehzahl und gibt diese vor. Der
    WR bremmst nun den Motor auf diese Drehzahl und versucht diese zu
    halten. Die elektrische Leistung, die am Generator abgegriffen wird ist
    sozusagen ein Zufallsprodukt und hängt nur ab vom dem Drehmoment , das
    dann erzeugt wird. Sind die Steuerzeiten nicht optimal sinkt das
    Drehmoment. Der WR reduziert die Belastung, die Leistung sinkt aber die
    Drehzahl wird gehalten. Es spielt keine Rolle in welchem Betriebmodus
    gefahren wird. Diese Regelung wird nur so gemacht. Der Betriebsmodus
    gibt nur den Rechenweg vor wie die Drehzahl ermittelt wird.




    Die ENS kommt auch nicht in Frage. Die gibt es beim ecopower gar nicht.
    Der WR überwacht die Netzdaten z.B. die Frequenz. Fällt das Netz oder
    auch nur 1 Phase aus so weicht die Frequenz vom vorgegeben Sollwert ab
    und der WR schaltet das Netzschütz aus und die Ansteuerung der Endstufe
    weg. Ähnliches gilt für alle anderen Netzparameter. Die Sache ist von
    der BG zertifiziert und zu gelassen.




    Die Motorleistung liegt beim neuen Motor meist etwas über 4,7 kW und
    wird durch die Drehmomentbegrenzung bei 3400 U/Min. gehalten. In den
    ersten paar tausend Betriebsstunden wird man daher keine
    Leistungsreduktion feststellen. Bei etwa 20 bis 25.000 Bh liegt die die
    Leistung dann meistens nur so von 3,9 bis 4,4 kW. Einzelne Exemplare
    auch darunter bzw. darüber. Dass die Leistung abnimmt ist normal und
    hat verschiedene innere Ursachen im Motor. Hat aber nichts mit dem
    Phänomen beim pamiru zu tun.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Huhu - ich guck aus dem Topf raus :rolleyes:


    "Phänomenal" wie ecopowerprofi das erklärt hat - hab da nun einen Teil wieder mehr verstanden !
    Ich versuch mal für mich ein Resümee zu ziehen:
    - Die Steuerung ermittelt eine Drehzahl - woher und wie ?
    - Der WR bremst nun den Motor auf die ermittelte Drehzahl - das muß er ja über den Generator machen, oder ?
    - Da aber der Generator trotzig 3.400 dreht, muß ja auch das äquivalente Drehmoment vorhanden sein ----> wo bleibt da der Strom ab ???
    - Das hieße im Umkehrschluß - da der Motor nicht abtourt, frißt der WR den Strom um die Drehzahl drosseln können zu wollen ???
    Ich war bisher der Meinung, das die abgegebene Leistung ausschließlich von der Drehzahl abhängig ist. Diese wiederum muß gehalten werden, damit eine gleich hohe Leistung abgegeben werden kann. Sänke nun das Drehmoment, muß mechanisch zwangsläufig die Drehzahl sinken - womit dann erst die Drehzahl abfällt. So hab ich's irgendwann mal gelernt - vielleicht auch inzwischen durcheinander gebracht... ?(
    Mit den letzten Sätzen bringst du mich dann noch vollends durcheinander. "Das die Leistung abnimmt, wäre normal" - damit müßte ja zwangsläufig ein Drehzahlabfall einhergehen ???


    Es tut mir leid, auch die "Stößel-Theorie" erklärt mir (!) keinen Leistungsabfall bei konstant hoher Drehzahl. Ist wohl auch mein Altersstarrsinn... @:pille
    Wenn denn nach ca. 50% der erwartbaren bzw. vom Hersteller angegebenen Laufzeit ein Leistungsabfall (des neuen Motor's ???) nur noch bei ca. 4,2 kW = knapp 90% der verkauften Leistung, wo solle die dann bei der Laufzeitgrenze 40.000 Std. oder anders, im letzten Wartungszyklus davor, liegen ??? Den könnte ich mir dann auch noch sparen bei vielleicht noch 3,5 kW...----> oder aus dem 4.7er wird dann ein 3.0er ;(


    Da ja nun am Mo/Di der Service-Techniker von ecopower kommen solle - warten wir's ab, werd berichten. Wer hier durchsieht, ist jedenfalls selbst schuld 8)


    pamiru48