Eigenbau-Inselanlage Frage zur Kupplung

  • Hallo tolles Forum!




    Ich möchte aus einem VW Dieselmotor eine Inselanlage bauen, als Generator würde ich einen 5kw Syncrongenerator aus einem alten Feuerwehraggregat nehmen.
    Da der Generator eine Drehzahl von 3000 U/min benötigt wollte ich mit Riemenübersetzung arbeiten, nun habe ich von einem Bekannten erfahren der schon einmal eine Pumpe mit so einem Motor gebaut hat, das Riemen inerhalb kürzester Zeit hinüber währen und ich eine spezielle und wohl auch teuere dreh-elastische Kupplung bräuchte um bei Lastwechseln entstehende Drehmomentschläge aufzufangen .


    nun meine Frage:
    Stimmt es das Riemen ungeeignet sind und ich den Generator direkt über eine solsche Kupplung an den Motor flanschen muss.



    Danke jetzt schon für die Antworten !!



    gruß

  • Servus,


    und willkommen im Forum.
    Wichtig ist, das die Generatorlager für Riemenbetrieb (hohe Zugkräfte, deshalb verstärkte Lager/Lagersitze) ausgelegt sind.
    Naja, und Riemen gibt es auch viele verschiede. In Wasserkraftwerken laufen Flachriemen oft zig tausende von Stunden, wenn sie richtig gespannt und gefluchtet sind.
    Motorseitig müßte wohl passen, da im Auto ja auch die Lichtmaschine, Klima usw. angetrieben werden.
    Ich persönlich bevorzuge Riemenantrieb, federt auch Drehmomentspitzen ab.


    Gruß
    Herforder Motorenfabrik

  • Ich grüße Dich "Selbstbauer",zu Deiner Frage kann ich nur sagen das ein Keilriemenantrieb wie schon Herforder Motorenfabrik


    schrieb, eine praktische und vorallem Preiswerte Kraftübertragungsart ist.KLEINE! Ungenauigkeiten in Flucht und Versatz sind nicht


    allzu tragisch.In meiner Selbstbauanlage laufen Keilriemen im Haupt- und Nebenantrieb.Die Temperaturen in der Schallschutzbox


    erreichen teilweise über 80°C.Wichtig ist der Einsatz von Hochtemperaturkeilriemen und die richtige Auslegung der zu übertragenden


    Leistung.


    Mit besten Grüßen,Tauchkölbchen :thumbsup:

  • Schon mal danke für die wirklich hilfreichen Antworten!


    Jetzt nur noch mal um sicher zu gehen und auf die Gefahr hin zu wirken als währe ich schwer von Begriff (bin ich vieleicht auch gerade) :whistling:


    Da ich ja praktisch einen Notstromerzeuger baue habe ich ja ziemliche Lastspitzen zb. ich mache den Motor an und habe erstmal eine Abnahme von 0kw
    schalte aber dann ein Gerät an mit zb. 4 kw oder umgekert ich schalte einen Verbraucher ab und die Steuerung muss nachregeln. Das macht sich ja auch an der Welle bemerkbar.
    Und diese Schläge sollen laut meinem Bekanten dem oder den Riemen zu schaffen machen.


    Also währe das mit Riemen machbar?

  • Hallo Knauper,wie Du schreibst willst Du ein BKHW im Inselbetrieb betreiben,daß setzt voraus sich erst einmal mit dem


    Leistungsanforderungen an die Anlage auseinander zusetzen.Inselbetrieb bedeutet, ich habe ein weiches Netz! Große Lastsprünge


    muß ich nach Möglichkeit vermeiden.In unseren EFH sind alle Verbraucher mit hohen Stromspitzen umgestellt,Wasch-und


    Spülmachinen sind auf Warmwasserfüllung eingerichtet(Heißes Wasser fällt ja zur genüge an!).Auf Grund dieser Situation


    hat man eine relativ ausgeglichene Leistungsabgabe am Generator.


    Deine Bedenken zu Keilriemen bei Lastsprüngen sind unbegründet,außer einen kurzen Pfeifen geschieht weiter nichts.


    Schläge gibt es bei Keilriemen nicht(Prinzip Rutschkupplung).Lastsprünge von 4Kw sind durch entsprechende


    Maßnamen (Sanftanlauf)zu begrenzen.


    Grüße an alle Selbstbauer,Tauchkölbchen :thumbup:


    weitere Bilder meiner Anlage in der Galerie!

  • MMMMMMM
    Bei einem VW Deisel gibt es kaum Probleme mit
    Lastsprüngen (1,9LtrTDI mit 42KwGenerator)
    bei ausreichend großer Schwungmasse und schneller Regelung
    gehen sorgenfrei 11KW


    Gruß
    pit

  • Hallo an alle Riemenliebhaber, bedenkt aber bitte das Knauper einen normalen PKW Motor zum Einsatz bringen will.


    PKW Motoren mögen es nicht wenn die Kraft seitlich an der Kurbelwelle zerrt.
    Da kann es schnell mal zu Lagerschäden kommen.


    Da wird denn wenn es dauerhaft und problemlos laufen soll, noch eine Zwischenwelle von Nöten sein.