Erfahrungen mit mini BHWK green Mini-BHKW bzw. primus 1.4 für EFH gesucht

  • Hallo,


    ich interesiere mich schon seit längerem für BHWK. Bin aber bis jetzt immer davon ausgegangen, dass es sich eigentlich für ein EFH nicht lohnt.


    Jetzt bin im beim stöbern über 2 für mich neue Anbieter gestoßen:


    green Mini-BHKW
    primus 1.4 (soll 16.000€ kosten)


    Kennt die von euch jemand oder gibt es dazu Infos Erfahrungen?


    Ich brauche in den nächsten Jahren eine neue Heizung. Wie seht Ihr das, würde sich ein BHWK für mich lohnen oder nicht.


    Daten:
    Stromverebrauch ~5.000KWH / Jahr
    Heizverbrauch ~ 22.000KWH / Jahr


    Vielen Dank im voraus


    blockie

  • Auch Hallo aus dem Süden der Republik.


    Der Fragestellung möchte ich mich anschließen und sie etwas präzisieren. Vermutlich gibt's hier ja jede Menge zu dem Thema, aber das Finden in der Fülle ist ein Problem. Vielleicht kann jemand, der das weiß, kleine Hinweise geben, wo man suchen muss.


    Für mich ist ein BHKW nicht nur eine Frage von "lohnen", denn das ganze Leben rechnet sich rein betriebswirtschaftlich nicht. Für mich ist das mehr eine Frage des Wohlfühlens und ich würde mich mit einem BHKW im Keller wohler fühlen. Es darf also durchaus unter dem Strich ein kleiner negativ-Saldo rauskommen.


    Deshalb würde ich die Frage umgekehrt formulieren:
    Was sind zur Zeit bekannte Einstiegsmodelle, was kosten die ca. und was gibt es hier für Erfahrungen mit klein BHKW. Vielleicht können hier ein paar Kleinanwender ihre Erfahrungen kurz zusammenfassen ?


    Kurz zu mir:
    Ich habe ein altes Haus umgebaut und dabei wärmegedämmt so gut das sinnvoll erschien. Heizen tu ich noch mit Scheitholz, wobei ich keine Angaben über den Verbrauch machen kann, weil bisher das meiste aus dem Garten oder vom Umbau stammt.


    Grob schätzen würde ich den Heizbedarf mit ca. 50.000 kWh und den Strom auf ca. 15.000 kWh. Spitzenlast würde ich auch in Zukunft mit Scheitholz abdecken.


    Und für jeden Hinweis bin ich dankbar :-)


    liebe Grüße
    Udo

  • Moin Moin,

    Für mich ist ein BHKW nicht nur eine Frage von "lohnen", denn das ganze Leben rechnet sich rein betriebswirtschaftlich nicht.

    Doch sollte es - wenn die Randbedingungen stimmen (oder man sich diese Bedingungen schafft) und das BHKW richtig Dimensioniert ist dann ist auch ein Plus drin!!



    Was sind zur Zeit bekannte Einstiegsmodelle, was kosten die ca. und was gibt es hier für Erfahrungen mit klein BHKW. Vielleicht können hier ein paar Kleinanwender ihre Erfahrungen kurz zusammenfassen ?

    Das bekannteste neue Modell und gleichzeitig der Zwerg ist der Whispergen, mit 1KW elektrisch und um die 8KW thermisch. Weitere Modelle dieser Klasse sind in Planung bzw. Erprobung. Dann gibts noch den Lion der aber wegen seiner anfänglichen Probleme eher ein "Nieschendasein" führt.
    Die schon länger verfügbaren Geräte von Ecopower und Senertec sind eigendlich schon zu groß für ein "normales" EFH


    Grob schätzen würde ich den Heizbedarf mit ca. 50.000 kWh und den Strom auf ca. 15.000 kWh.

    Hast Du Dich da nicht verschätzt?? Das ist eher schon ein 4Familien Haus - oder ne Gründerzeit Villa! EFH liegen so bei 20000kWh Wärme und 4500kWh Strom.


    mfg


    PS: Einige der Hersteller sind beim BHKW-Info Tag in Bremen am 23.10 - also nächstes Wochenende dabei- anmelden,vorbeikommen und staunen :D

  • Hast Du Dich da nicht verschätzt?? Das ist eher schon ein 4Familien Haus - oder ne Gründerzeit Villa! EFH liegen so bei 20000kWh Wärme und 4500kWh Strom.

    Na vielleicht habe ich ja etwas hoch gegriffen, aber das sind in der Tat 3 Wohnungen (alles Familie)

    Zitat

    PS: Einige der Hersteller sind beim BHKW-Info Tag in Bremen am 23.10 - also nächstes Wochenende dabei- anmelden,vorbeikommen und staunen :D

    Bremen ist bei uns nicht gerade um die Ecke, das wird nicht klappen.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Na vielleicht habe ich ja etwas hoch gegriffen, aber das sind in der Tat 3 Wohnungen (alles Familie)

    Die Schätzung kann schon hinkommen. Ich hab den Berg an Holz, den ich verheizt habe, nochmal abgeschätzt. Das dürften in Summe so 30 Festmeter im letzten Jahr gewesen sein, das war aber zum Teil schon recht mürbe und hat vermutlich nicht den vollen Heizwert.


    Weiß jemand, was der Heizwert (bei alten Brettern / Bauholz ist) pro Festmeter ist ?


    Udo

  • Weiß jemand, was der Heizwert (bei alten Brettern / Bauholz ist) pro Festmeter ist ?


    Hier ist eine Liste des Brennwerte verschiedener Holzsorten, allerdings pro Raummeter - d.h. mit Luft bei der Stapelung. Der Wert pro Festmeter ist dann ca 1,4-mal so groß.
    Holz hat eine Energiedichte [kWh/kg], die halb so groß wie die von Steinkohle ist und etwa in der Größenordnung von Braunkohle liegt.
    http://www.kaminholz-wissen.de/holz-brennwerte.php



    Gruß,
    Gunnar

  • Weiß jemand, was der Heizwert (bei alten Brettern / Bauholz ist) pro Festmeter ist ?



    Das liest sich Ja Grußelig


    Also ich als alter Sagler krieg ( ich hab noch mit Wasserkraft Rundholz eingeschnitten ) da ja :uebel:


    Festmeter ist Rundholz umgerechnet in Feste Masse Holz


    Beispiel Spanneranlage http://www.youtube.com/watch?v=-Y5V5TYJFvU&feature=related


    Vorschub 52 m/minute Mittendurchmesser 22 cm ergibt eine Einschnittleistung von 1,976 Fm pro Minute


    m³ oder Kubikmeter Bretter oder Bauholz ( die obige Anlage würd pro Minute ca. 1,2 m³ an Schnittware )

    und ca. 1,8 Schüttraummeter Hackschnitzel wobei da noch etwas an Sägemehl eingerechnet ist.



    dann gibts noch einen Steer wo zwar auch ein m³ ist aber eben mit einen erheblichen Anteil an Luft
    so übern :thumbup: ( Daumen ) ca. 0,75 m³ an fester Masse



    Altes Bauholz ist leider schwer in Brennwert umzurechne, denn das kann teils Vermodert sein,
    teils ist es wen es zum Beispiel unter einen Blechdach war erheblich im Heizwert reduziert


    ähnlich wie Thermoholz was mir aus Technischer sicht völlig unverständlich weise als Mode
    Produkt Holz künstlich in der Tragkraft reduziert, dafür aber teurer macht und Stempelfähig


    http://www.youtube.com/watch?v=pdobRY5kN24


    selbiges hat auch einen Reduzierten Brennwert



    Grobe Übersicht


    http://www.esv.or.at/fileadmin…masse/Brennstofforgel.pdf


    natürlich ist dass ganze ohne Einrechnung des Wassergehalt des Holzes da diese Unbekannt



    p.s. ich würd Vorsichtig sein sowas zu Schreiben, Altholz auch wenn Unbehandelt
    ist A1 Restholz und somit nicht in allen Feuerungstätten erlaubt zu verheizen ;)

  • . . teils ist es wen es zum Beispiel unter einen Blechdach war erheblich im Heizwert reduziert

    Hallo Manfred, genau das ist das Problem bei der Abschätzung. Anscheinend bist Du als "alter Sager" wohl auch mit Holz bewandert. Kannst Du das mit dem Blechdach erklären ? Ist da ein Unterschied zum alten Dachstuhl unter einem Ziegeldach ?



    Doch sollte es - wenn die Randbedingungen stimmen (oder man sich diese Bedingungen schafft) und das BHKW richtig Dimensioniert ist dann ist auch ein Plus drin!!

    Hab natürlich nix dagegen, wenn das auch in der Abrechnung funzt, aber man kann ja wohl nicht mehr tun, als das optimale System rauszusuchen. Wenns dann nciht reciht, hilft rechnen auch nicht. Ich denke, vom vielen Rechnen wird das ja nicht besser. Bei uns sagt man, vom Wiegen wird die Suggl nicht fett. (Eigentlich heißt das S a u, aber das Wort ist hier zensiert )



    Das bekannteste neue Modell und gleichzeitig der Zwerg ist der Whispergen, mit 1KW elektrisch und um die 8KW thermisch. Weitere Modelle dieser Klasse sind in Planung bzw. Erprobung. Dann gibts noch den Lion der aber wegen seiner anfänglichen Probleme eher ein "Nieschendasein" führt.


    Die schon länger verfügbaren Geräte von Ecopower und Senertec sind eigendlich schon zu groß für ein "normales" EFH

    1/8 entspricht wohl einem Wirkungsgrad von 12,5% ??? Da bleibe ich lieber beim Holz oder gehe auf Pellets. Vermutlich wäre ein kleiner Pelletskessel für die "faulen" Tage und wenn's der Frau zu kalt ist, das Scheitholz ein guter Kompromis?


    Kannst Du auch sagen, wo der Wispergen preislich hinläuft ? Oder der Lion ? Und wo liegt der Ecopower ?


    Danke für die bisherige Info
    Udo

  • Kannst Du das mit dem Blechdach erklären ? Ist da ein Unterschied zum alten Dachstuhl unter einem Ziegeldach ?


    Hallo Udo,


    was den Brennwert von altem Bauholz angeht, da gibt es verschiedene Ansichten.
    Erstmal verflüchtigen sich im laufe der Jahre z.B Terpene, ätherische Öle usw.
    dann altert die Zellulose und verändert so ihre Eigenschaften.
    Ob diese Effekte merklich auf den Brennwert einwirken bezweifele ich ein wenig.


    Was auf jeden Fall den Brennwert senkt, sind Insekten, Mikroorganismen, Pilze, die aber eine gewisse Feuchtigkeit benötigen.
    Unter einem Blechdach kann natürlich durch Temperaturschwankungen die Kondens-Feuchtigkeit ins Holz gelangen und so Tätigkeit der Microorganismen in Gang setzen.
    Durch diesen Prozess verändert sich das Holz mit der Zeit und verliert an Substanz. Das merkt man am Gewicht und der verminderten Stabilität und letztendlich auch am Heizwert.


    Ein Effekt sollte man noch bedenken: Altes Bau-Holz ist häufig aus Nadelholz und knochentrocken. Dieses Holz brennt normalerweise sehr kurz und heftig, so dass der Eindruck entsteht, da ist der Brennwert miserabel. Dieses Holz ist im offenen Kamin wenig geeignet, in einem modernen Holzvergaser mit Pufferspeicher aber mindestens genauso wertvoll wie normales Brennholz.


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • hallo bloci,
    ist zwar schon einige Tage her, mit deinem Beitrag.
    was ist daraus geworden ?
    zu deiner Anfrage.
    siehe meine Beiträge.
    Gruß
    Erwin Färber

    Pv seit 2000-8.67 kwp--.-therm.E.= Hackschnitzel 42%x Miscanthus 16% x Bhkw 24% x Scheitholz 8% x WW.WP 6%. x H.Öl 3%xSoTh.1%
    Pv seit 2007- 7,64 kwp
    .
    Pv seit 2014 -8,16 kwp mit Elektrospeicher 11,6 kwh 3 phas.
    Bhkw eco 3.0