Heizkostenrechner vergleicht Heizsysteme im Altbau

  • Hinweis aus einer Rundmail von BHKW-Consult:
    Link zum interaktiven Heizsystemvergleich


    Seit letztem Dienstag ist ein interaktiver Heizsystemvergleich auf den Seiten der Verbraucherzentrale NRW online. Dieser ermöglicht den Nutzern einen überschlägigen Wirtschaftslichkeitsvergleich aller gängigen Heizsysteme, wie Öl-, Gas- oder Pelletheizungen, Solarthermie oder Wärmepumpen sowie kleiner Blockheizkraftwerke.


    Aus 18 typischen Gebäuden kann der Nutzer eines auswählen, das in Bezug auf die Wohnfläche und dem Energiebedarf seinem Haus am nächsten kommt. Dann wählt er zwischen verschiedenen Sanierungszuständen und Warmwasserverbräuchen und gleicht die angegebenen Energieverbräuche an den tatsächlichen Energieverbrauch an. Grafisch und in Tabellenform kann anschließend für gängige Heizsysteme verglichen werden, mit welchen jährlichen Kosten für Heizung und Warmwasser gemäß VDI 2067 der Nutzer pro Jahr in etwa rechnen muss. Kapitalkosten, Wartungs- und Instandsetzungskosten und Energiekosten werden dabei dargestellt, so dass der Nutzer sich einen Eindruck verschaffen kann, ob sich höhere Investitionskosten auszahlen oder wie sich Energiepreissteigerungen auswirken. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind dabei frei veränderbar.


    Das Projekt wurde von der Stadt Düsseldorf in Auftrag gegeben und in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen von BHKW-Consult (http://www.bhkw-consult.de) und nova webdesign GbR (http://www.nova-web.de) realisiert. Weitere Informationen über die Möglichkeiten eines BHKW-Einsatzes in der Wohnungswirtschaft erhalten Sie auch im Rahmen der Konferenzen am 07. Oktober in Stuttgart sowie am 26. Oktober in München.