Eigenbau: BHKW mit "Cunewalder" 1H65 und einige Fragen...

  • Hallo BHKW-Gemeinde,
    nach ca 3-jähriger Vorbereitungs- bzw. Bauphase ist nun endlich mein Eigenbau-BHKW fertig geworden und in Testbetrieb gegangen. Es besteht aus einem auf Umlaufkühlung umgebauten Verdampfermotor 1H65 ("Cunewalder") generalüberholt mit einem direkt angeflanschten 4,0kw Asyncronmotor 1500U/min. Laut Leistungs- und Verbrauchsdiagramm arbeitet der (Diesel-) Motor dort im optimalen Bereich. ABER: Das Aggregat funktioniert zwar zufriedenstellend, nur mache ich mir ernsthaft Sorgen über Motorenstandzeit da ich ihn praktisch bei Nenndrehzahl betreibe. Bei ersten Testläufen unter freiem Himmel kam mir das noch gar nicht so vor, aber in einem 4x4m großen Kellerraum ist das schon eine ganz schöne Höllenmaschine :-))
    Aus diesem Grund will ich die Drehzahl mittels neuem Generator auf 1000U/min absenken. Bei dieser Drehzahl leistet der Diesel zwar "nur noch" ca. 2,75kw aber er läuft vlieeel ruhiger. Laut Diagramm steigt der spez. Kraftstoffverbrauch dadurch von 210g/PSh = 285g/KWh @ 1500U/min auf ca. 230g/PSh = 313g/KWh (hab ich das eigentlich richtig gerechnet?). In diesem Zusammenhang sind bei mir einige Fragen aufgetaucht um deren Beantwortung ich Euch bitten würde:
    1.) Wird der höhere spez. Verbrauch eigentlich in (nutzbare) Wärme umgewandelt, was nicht so schlimm wäre, oder ist die Energie einfach "weg"(ich weis: Energie geht nicht verloren)?

    2.) Da der Diesel bei 1000U/min nur noch 2,75KW an der Welle hat reicht eigentlich auch ein 3KW E-Motor (Generator). Aber bekommt der auch den Diesel gestartet? 40Kg Schwungmasse wollen trotz gedrücktem DEKO-Hebel erst einmal auf Touren gebracht werden. Oder raucht der bei der Aktion ab? Allerdings hatte ich bei den allerersten Tests den Diesel mit dem 4KW-Motor vorsichtig in Sternschaltung angelassen. Da hatte er ja auch bloß noch 1,3KW....


    So, und jetzt kommt Ihr!


    cu Matthias

  • 1.) Wird der höhere spez. Verbrauch eigentlich in (nutzbare) Wärme umgewandelt, was nicht so schlimm wäre, oder ist die Energie einfach "weg"(ich weis: Energie geht nicht verloren)?



    Energie geht nicht verloren, aber das Geld zum Treibstoff kaufen
    geht zum Schornstein raus ( in wie weit das tatsächlich der Fall ist hängt vom Wärmetauscher ab :glaskugel: )


    Zitat


    Da der Diesel bei 1000U/min nur noch 2,75KW an der Welle hat reicht eigentlich auch ein 3KW E-Motor (Generator)



    der Emotor mit 1000 U/min hat mehr Pole und deshalb ein Höhres Drehmoment insofern seh ich da wenig
    bedenken, ich tät mir sogar die kWh/g liste noch genauer anschauen ob es nicht noch eine günstigere Drehzahl
    gibt.


    285 zu 313 g sind immerhin fast 10 % weniger Treibstoff fürs kWh Elektrisch

  • Vielen Dank für Deine Antwort!


    Zitat

    Energie geht nicht verloren, aber das Geld zum Treibstoff kaufen
    geht zum Schornstein raus ( in wie weit das tatsächlich der Fall ist hängt vom Wärmetauscher ab :glaskugel: )



    Naja, wenn die Wärme zum größten Teil ins Kühlwasser geht, ist es OK. Ich vermute das auch einmal, da durch die niedrigere Drehzahl die heißen Gase länger im Zylinder bleiben und die Wärme besser an das Kühlwasser abgeben können. Einen Abgaswärmetauscher habe ich noch nicht.


    Zitat

    der Emotor mit 1000 U/min hat mehr Pole und deshalb ein Höhres Drehmoment insofern seh ich da wenig
    bedenken, ich tät mir sogar die kWh/g liste noch genauer anschauen ob es nicht noch eine günstigere Drehzahl
    gibt.


    Das klingt gut, dann werde ich einen 3KW-Motor nehmen, der ist sogar etwas billiger.
    Wie meinst Du das mit der günstigeren Drehzahl? Ich will den Generator auf jeden Fall direkt anflanschen. Da bleibt nicht viel Spielraum. Zur Info habe ich einmal das Diagramm angehängt.


    Zitat

    285 zu 313 g sind immerhin fast 10 % weniger Treibstoff fürs kWh Elektrisch


    Du hast Recht, 10% sind schon eine beachtenswerte Hausnummer. Trotzdem bin ich bald geneigt diese wesentlich ruhigerem Lauf und deutlich längerer Standzeit zu opfern.

  • sorry wenn ich so reinplatze.


    Aber der Motor arbeitet mit 1500U/min rel. nahe am Optimum. ( um das genauer zu sehen wäre eine Drehmomentlinie von nöten ). Und einen direkt geflanschten Generator für 1000U/min und 50Hz ??? wo willste den herbekommen ??


    mfg

  • Und einen direkt geflanschten Generator für 1000U/min und 50Hz ??? wo willste den herbekommen ??



    Tja nicht bei Obi auch wenn das mal die Werbung suggeriert hat


    http://www.youtube.com/watch?v=PG2pNF-YFK0


    und auch nicht bei Praktika


    http://www.youtube.com/watch?v=9-_sEHNGQ8Q


    sondern tatsächlich beim Generatorenlieferanten ihres Vertrauens,
    mein 1000 Asynchron läuft jedenfalls :-@



    Aber wenn ich mir die Kurve anschau kommt eigentlich nur
    1500 Umdrehungen in Frage |__|:-)

  • sorry wenn ich so reinplatze.


    gern doch, wir wollen ja eine Diskussion.... :)

    Aber der Motor arbeitet mit 1500U/min rel. nahe am Optimum. ( um das genauer zu sehen wäre eine Drehmomentlinie von nöten ).


    Richtig, mit 1500U/min arbeitet der Diesel direkt am Optimum! Das Leistungsdiagramm habe ich bereits im 3.Post angehängt. Ich habe nur Bedenken ob der Diesel das langfristig aushält - ist auch nur irgendwie so ein Bauchgefühl. Und deshalb habe ich überlege ich, ob ich elektr. Wirkungsgrad zu gunsten garantiert wesentlich höherer Standzeit opfere. Der Cunewalder Diesel ist sicher wesentlich besser verarbeitet als die Chinadiesel. Aber es gibt eben kaum noch Ersatzteile. Wie lange hält so ein Chinaböller eigentlich?

    ... einen direkt geflanschten Generator für 1000U/min und 50Hz ??? wo willste den herbekommen ??


    ...na gut, er macht nur 950U/min...
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAP…&ssPageName=STRK:MEWAX:IT

  • ...Wo liegt das Problem?


    Kein Problem


    nur mir gangst mit den Glump


    1040 U/min mit einen Aynchrongenerator von eine seriösen Hersteller


    313 kWh/g an der Motorenwelle guter Generater 0,94 ist 333 kWh/g


    das selbe mit den Ebay :uebel:


    313 ich will mal Optmistisch sein 0,82 sind 382 kWh/g mehr sog i net :whistling:

  • Kein Problem
    nur mir gangst mit den Glump
    1040 U/min mit einen Aynchrongenerator von eine seriösen Hersteller
    313 kWh/g an der Motorenwelle guter Generater 0,94 ist 333 kWh/g
    das selbe mit den Ebay :uebel:
    313 ich will mal Optmistisch sein 0,82 sind 382 kWh/g mehr sog i net :whistling:


    ...da sie sieht man mal das ich noch ein BHKW-Noob bin :@@-(
    Den Wirkungsgrad des Generators hatte ich völlig außer Acht gelassen. Das Verhältnis ist dadurch so "bescheiden" geworden das die Drehzahlverringerung vom Tisch ist. Vielen Dank für die Erleuchtung. ||_


    cu Matthias

  • Mein BHKW 2008 in Betrieb, läuft ebenfalls mit einen 1H65(Bilder in Galerie),techn.Daten:


    Motor : 1H65 mit KW- Zwangsumlauf mit Thermostat(Öffnungspunkt 85°C),


    Abgasrückkühlung,Vorschalldämpfer,Hauptschalldämpfer.


    Ölkreislauf: Wie Hersteller,Ölwechsel alle 100Mot/h(Filtersystem mit längeren Wechselfristen in Arbeit)


    Speicher:500l für thermische Energie,Einspeisung in Eigenheim-Hz


    Generator:Syncron,230V/2,5KW,selbsregelnd,Übersetzung Motor 1(1500) : 2(3000)U/min,Antrieb über


    Doppelkeilriemen


    In den KW-Kreislauf wurde nach Inbetriebnahme noch ein Filter eingebaut(Thermostatkolben klemmte


    wegen Fremdkörper)


    Motor läuft seit mehren tausend Stunden,da Dieselmotor(DM) ein Langhuber und für Dauerlauf bei Nenndrehzahl


    ausgelegt ist, sehe ich Deine Sorgen als unbegründet.Eingesetzt wurden die DM für Bewässerungspumpen in Ent-


    wicklungsländern bei minimalster Pflege+Wartung


  • Tauchkölbchen: Vielen Dank für Deine ermutigende Antwort!
    Da Du, lt. Deiner Aussage, schon einige tausend Betriebsstunden Erfahrung mit dem 1H65 hast, habe ich noch einige spezielle Fragen an Dich:
    1.) Wie viel sind "mehrere tausend Stunden" ungefähr in Zahlen?
    2.) Hast Du außer Ölwechsel auch regelmäßig andere Wartungen (z.B. Kontrolle Ventilspiel, Kolben & Büchse) duchgeführt?
    3.) Wie hoch ist der Verbrauch pro Kwh (el.)?
    4.) Hast Du den Abgaskühler von Anfang an drin und wie hast Du ihn gebaut?
    5.) Fährst Du Insel- oder Netzparallelbetrieb?
    6.)Fährst Du den Generator immer mit Vollast (2,5kw)?
    7.) Wie hast Du die Schwingungsentkopplung vom Fundament gelöst? Ich hab das Gestell auf 2 Lagen dickes Transportband gestellt und angeschraubt -> nicht sehr effektiv :-(


    Wenn Du mir die Fragen beantworten könntest wäre es wirklich nett von Dir!


    cu Matthias

  • auf Deine Fragen möchte ich Dir schnell Antworten.


    zu 1.--ich fahre die Anlage mit Mot/std Zähler,der derzeitige Stand ist 2800Std mit diesen Motor.


    Reservemotor steht bereit zum Einbau bei Schäden am Einsatzmotor.Austausch in ca2,5Std.


    zu2.--die wichtigste Wartungsarbeit ist der Ölwechsel,ich halte mich genau an die 100Std-


    Grenze,denn der Motor hat wie Du vielleicht weißt keinen Feinfilter! Ich versuche zur Zeit ein


    Nebenkreislauf mit Autofeinfilter einzubauen(Problem elektrische Öpumpe!).Dieses System soll


    an den nichtgenutzen Ölablass unterhalb vom Peilstab angeschlossen werden.


    Ventilspielkontrolle nach Wartungsplan,da ich aber eine Kurbelgehäuseabsaugung eingebaut


    habe,und damit der gesamte Ölnebel über die Steuerteile geführt wird, kommt es fast zu keiner Ver-


    änderung des Ventilspiels und der Verschleiß der Kipphebel gegen Null.


    Weiterhin reinige ich nach Bedarf den KW-Filter,Ablagerungen sind durch das Gehäuse sichtbar.


    Kraftstofffilter nach Bedarf ,fast keine Verschmutzung durch das Hz-Öl


    Kurbeltrieb,Kolben-Laufbuchse untersuche ich erst bei Störungen(Kompressionsverlust,Startprobleme,


    greife nie in ein funktionierendes System,was läuft das läuft :thumbup:


    zu3.--Ich Verbrauche in der Std bei mittlerer Anforderung 1l Hz-Öl


    zu4.--den Abgaskühler habe ich bei Neuaufbau gleich mit eingebaut.Er besteht im groben aus einen


    200mm Stahlrohr als Gehäuse, mit 10 Wasserrohren mit zwei Rohrböden.


    zu5.--Ich fahre nur Inselbetrieb,alles andere ist mir zu aufwändig.Außerdem will ich mir von Energieversorgern


    und anderen Typen nicht in die Karten schauen lassen.


    zu6.--der Generator fährt nach Anforderung,er hält die Spannung konstand.Der DM hat einen Drehzahlregler wecher


    die Leistungsanforderung des Generators über die Einspritzmenge nachregelt.Der Motor läuft ständig


    mit 1500U/min,nach Belastung wird die Einspritzmenge geändert.


    zu7.--Motor,Generator und Abgaskühler sind auf einen Hilfsrahmen aufmontiert,dieser ist über Silent-


    blöcke(Gummielemente mit Befestigungselementen)auf den Rahmen der Schallbox montiert.Diese


    steht auf Gummibändern auf Betonboden.


    Wen Du weitere Fragen hast,nur zu.


    mit besten Grüßen, :imsohappy: Tauchkölbchen

  • Danke für Deine schnellen Antworten!
    Zu Deinem Problem mit dem Ölkreislauf habe ich eine Idee. Ich will das nämlich auch noch realisieren - und zwar mit einer alten Hydraulikpumpe. Die kann man einfach noch mit an die Riemenscheibe anschließen
    Kannst Du vielleicht Detailfotos von der Kurbelgehäuseabsaugung online stellen? Das interessiert mich sehr. Nach einigen Stunden ist die Hütte blau vom Ölnebel.


    cu Matthias

  • Weitere Bilder zu Deinen Fragen findest Du in der Galerie.


    Kleine Hinweise noch:


    Die Kurbelgehäuseabsaugung wird über das ausgebaute Entlüftungsventil der


    Zylinderkopfhaube angeschlossen,Eintritt Ansaugluft DM ist als T-Stück ausgeführt.


    Der Wasserfilter wurde eingebaut wegen Kalkablösung der Laufbuche,diese Ablagerungen


    setzten den Thermostat außer Gefecht :thumbdown:


    Bis bald , :thumbup: Tauchkölbchen