bhkw gewinn ausrechnen und entscheiden ob 50kw oder 600kw

  • hallo zusammen


    ich bin neu und stelle mich kurz vor. ich bin der martin 20jahre alt mein beruf ist anlagenmechaniker mein hobby ist kfz schrauben.


    nun hab ich eine frage an euch und zwar komme ich auf keinen grünen zweig.


    wir haben ein geschäft verbrauch 50kwh


    nun bin ich mir am überlegen was ich mache und am meisten gewinn bekomme. stelle ich ein eigenes bhkw hin mit 50kw oder eins mit 600kw und verkaufe viel strom. klar es sind große unterschiede sie kommen zustande da ich einen günstigen großen motor mit generator bekommen könnte. nun habe ich es ausgerechnet und finde aber nichts genaues für eine erhöhte vergütung :wacko:


    jetzt dache ich mir bevor ich noch mehr nächte suche schreibe ich euch mal. viel kann mir jemand eine erklärung mit den beträgen machen. |__|:-)


    währe euch sehr dankbar. bekommt dann auch etwas an strom von mir :-)_:-)


    mit freundlichen grüßen martin

  • Na das ist doch mal ne Frage - 50 KW oder 600 kW...


    Welchen Wärmebedarf habt ihr denn in eurem Unternehmen - denn das ist die entscheidende Frage...
    ...danach wird die BHKW-Anlage normaler Weise dimensioniert...


    Zu den Vergütungssätze:
    Anlagenkategorien für Heizöl- und Erdgas-BHKW
    KWK-Zuschläge für Heizöl- und Erdgas-BHKW


    ...oder soll es ein Biomassebetriebene BHKW-Anlage werden?

  • es soll ein heizöl bhkw werde.


    wenn ich ein bhkw habe bekomme ich 5,11cent/kwh ist dort dann die erhöhte vergütung schon dabei oder? ich habe einmal was im internet gefunden wo noch bei den 5,11cent/kwh eine erhöhte vergütung noch dazugekommen ist deswegen die verwirrung bei mir ?(


    ich versuche eine hohe leistung zu erzeugen um später mehrere häuser zu heizen aber da dies noch nicht da ist soll die maschiene so laufen das ein gewinn entsteht ohne groß die wärme zu verkaufen zu müssen um auf einen gewinn zu kommen.


    danke schon mal :hutab:


    mit freundlichen grüßen

  • wenn ich ein bhkw habe bekomme ich 5,11cent/kwh ist dort dann die erhöhte vergütung schon dabei oder?


    Hallo martin1290,
    ich weis nicht genau, was du meinst, aber die Vergütung bei kleineren Anlagen bis 50 kw setzt sich so zusammen:
    1. EEX-Baseloadstrom-Preis des vorhergehenden Quartals, siehe Strombörse
    2. vermiedenen Netzkosten (NNE)
    3. KWK-Zuschlag von 5,11 Cent/kWh (nur bis 50 kw für 10 Jahre)


    dann gibts noch die Energiesteuer vom Zollamt, 6,14 cent pro Liter Heizöl zurück.


    Aber mal davon abgesehen, ein BHKW macht nur dann Sinn, wenn es ins Objekt passt und für zukünftigen Wärmebedarf würde ich nicht jetzt das BHKW schon planen.
    Stromverkauf ins öffentliche Netz ist nicht wirklich lukrativ - viele vergessen, dass ein BHKW Treibstoff (Heizöl wird nicht mehr billig! Vorsicht) und Wartung benötigt und das geht ins Geld!



    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo martin
    und willkommen im Forum


    also die wesentlichsten Punkte wurden ja schon benannt
    und in einem Punkt widersprechen sie sehr Deiner ursprünglichen Einschätzung


    Zitat

    nun bin ich mir am überlegen was ich mache und am meisten gewinn bekomme. stelle ich ein eigenes bhkw hin mit 50kw oder eins mit 600kw und verkaufe viel strom


    Der Stromverkauf -an den Energieversorger- ist wirklich nicht lukrativ.
    ganz grobe Anhaltspunkte
    - EEX: 5 cent (stark schwankend)
    - vNNE: nichs, bis sehr wenig....rechnen wir mal 1cent
    - KWK-Bonus: 5,11cent bei ner 50kw Anlage, darüber deutlich weniger
    - die Energiesteuererstattung schieb ich mal als Einnahme hierhin, die macht dann 0,614 ct/kwh in der Leistungsaufnahme, also (je nach Wirkungsgrad) rund 1,8ct/kwh
    macht unterm Strich also irgendwas um die 10...13cent/kwh (bei kleiner Anlage) die Du vom Versorger bekommst



    nun hast Du aber auch Kosten
    - Brennstoff: na Heizöl irgendwas bei 60...70ct/l, was also 6...7ct/kwh macht
    - Wartung: auch wenn Du vom Fach bist und ggf. selbstwartung machen möchtest, Wartungskosten sind nicht ohne
    Bei kleinen Gas-maschinen gerne 3ct/kwh....Heizöl liegt hier deutlich höher (Faktor 2?)
    bei den größeren irgendwas mit 1-komma-irgendwas, aber auch nur bei Gas, bei Öl sicherlich auch viel höher.


    Rechnet man das zusammen,
    wird man feststellen, dass die Volleinspeisung vielleicht ne schwarze NULL hinbekommt.
    Um ggf. Anschaffungskosten wieder einzuspielen und/oder noch unternehmerische Risiken abzudecken, wird's wohl nicht langen.


    BHKWs nach KWK (also fossile Träger)
    sollten nach möglichst hoher eigenstromnutzung dimensioniert werden....dann klappts auch mit dem Geld machen



    Gib uns mal Anhaltspunkte

    Zitat

    wir haben ein geschäft verbrauch 50kwh


    50kwh in einer Stunde, ner Woche oder im Jahr?
    evt. 50kw in der Spitze oder Grundlast...oder???
    ggf. habt ihr sogar eine Lastgangmessung


    weiterhin,
    was habt ihr für Wärmebedarf (bisheriger Verbrauch an welchem Brennstoff)
    Wie verteilt der sich?....3 Tage Woche, 5 Tage Woche, immer beheizt?
    Was für eine art von Gewerbe, evt. mit erhöhten WW-Bedarf, oder fast nichts wie Büro?
    einfach paar Info's geben,
    wir helfen gern bei der Einschätzung, was passen könnte

  • wir brauchen durchschnittlich 50kw am tag.


    zum heizen haben wir eine werkstatt mit büro. ca. 10.000l öl im jahr muss ich nochmals genau nachschauen.


    wie ist es eigentlich mit dem selbst verbrauchten strom bekomme ich für den dann auch was oder wie ist da die regelung?


    :thumbup: ein daumen hoch dem forum


    grezz martin

  • Zitat

    wir brauchen durchschnittlich 50kw am tag.


    ähm,
    auch nicht ganz verständlich
    50kwh am Tag, oder tagsüber eine Grundlast von 50kw, also 50kw auf soundsoviel Stunden?


    Zitat

    zum heizen haben wir eine werkstatt mit büro. ca. 10.000l öl im jahr muss ich nochmals genau nachschauen.


    genau nachrechnen hilft, gern auch über 3-4 Jahre,
    dann kann man es besser Abschätzen.


    muss es bei Öl bleiben?
    Bei BHKWs wären garvarianten (ggf. Flüssiggas) vorzuziehen,
    da hier die Wartungskosten niedriger anzusetzen sind.


    Auf jedenfall ist schonmal klar,
    dass ein großes Gerät damit nicht sinnvoll ist. Bei 10.000l (oder in dem Dreh) würde ein großes Gerät kaum laufen
    und wegwerfen der Wärme geht nciht, da wichtiger Förderpunkt (KWK-Nutzung) fehlt.
    Falls ernsthaftes Interesse besteht, könnte ggf ein winzling hier passen...aber dazu mehr mit genaueren Daten.



    Zitat

    wie ist es eigentlich mit dem selbst verbrauchten strom bekomme ich für den dann auch was oder wie ist da die regelung?


    KWK Zuschlag gibts auch bei selbstgenutzten Strom: 5,11 ct/kwh
    die Energiestuererstattung auf den Brennstoff natürlich auch
    weiterhin -und das ist die wichtigste Komponente- ersparst Du Dir zu Teilen den Stromeinkauf, der oftmals schon bei 20ct/kwh liegt

  • Hallo http://www.youtube.com/watch?v=McYyu4tI1HE&feature=related


    soll das so verstanden werden das der Strom exakt jede Stunde 2,083 Kw verbraucht werden
    oder mehr 2,083 mal 24 Stunden mal 365 Tage _()_



    Wieviel Heizöl ein BHKW verbraucht bestimmt etwas ob das BHKW 5 kW hat oder 150 kW
    ist also etwas weit gefasst die Frage.

  • Hallo Martin,
    so grob zwischen 13 und 16 Liter für ein BHKW mit 50 KW/elektrischer Leistung.


    Frage, wie bist du auf den Wert 2,083 kw/h gekommen?


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • ich hab auf den rechnungen geschaut habe auf einen tag umgerechnet da sind es 50kw am tag (also 24 stunden ) also 50kw : 24h ergibt 2,083kw je stunde. =) da brauchen die bhkw ja viel heizöl. ich hab daran gedacht ich nehme einen diesel motor aus einem golf oder etc. verbraucht max. ca. 10 liter pro stunde.


    mfg


    martin

  • Zitat

    ich hab auf den rechnungen geschaut habe auf einen tag umgerechnet da sind es 50kw am tag (also 24 stunden ) also 50kw : 24h ergibt 2,083kw je stunde.


    Bitte genau unterscheiden zwischen Kilowatt (=kW) als Leistungsangabe und der Kilowattstunde (kWh) als Energie- bzw. Arbeitsangabe.


    Wenn ihr nur 2300 Kilowattstunden Strom im Jahr verbraucht sehe ich schwarz für ein Heizöl-BHKW mit 150 kW. Aus einem Liter Heizöl zu 60 ct machst Du grob 3 kWh Strom der für 3*5 ct = 15 ct vergütet wird. Zusammen mit den Wartungskosten für die Anlage - möge sich auch noch so billig in der Anschaffung sein - habt ihr trotz der Wärmegutschrift keinen Spaß am Ende des Tages nach der Schlussabrechnung.


    10.000 l Heizöl entspricht grob 100.000 kWh Wärmebedarf. Das ist nicht ganz wenig und da sollte ein 5 kW-BHKW genügen, besonders bei so wenig Strombedarf. Bist Du sicher dass es nur 2300 kWh sind - das entspräche einem 2-Personen-Haushalt. Ist das nur eine große Lagerhalle, in der noch nicht mal Licht brennt, sondern in der nur die Temperatur gehalten wird, damit die Sachen nicht einfrieren?


    Gruß,
    Gunnar

  • also der strom bedarf wo wir benötigen sind 50kw am tag.


    es ist eine werkstatt mit büro.


    kwh bezieht sich immer auf einen stunde ?( oder schreibe ich da was falsches.



    Stell Dir vor Du Tankst ein Auto 50 Liter das Auto ist zwecks der Sportlichkeit ein Porsche ergo
    25 Liter auf 100 Kilometer ( würd ich nich fahren so ein Ding aber als schlechtes Beispiel ist auch
    ein Porsche Nützlich ) wie weit kommst Du mit einen Tank und wieviel braucht der Sportwagen pro
    Stunde :blush2: am Tag.


    Oder das Gunnar nicht Rot Anläuft


    Die Stromrechnung für 1 Jahr ( 8760 Stunden ) sind grob laut Deiner Ausage 18247,08 kWh
    also Kilowattstunden die mal den Betrag X zu Vergüten.


    Wenn Du das Büro betrittst Licht einschaltest, die Kaffemaschine plus den Computer pluß der Maschine in der
    Werkstatt so benotigst Du eventuell 9kW geht der Mann in der Werkstatt, mal weg und die Maschine
    steht so sinds eventuell 4 kW ( alles nur Beispiele ) 10 Stunden Büro mal 4 kW ergibt 40 kWh plus
    2 Maschinen Stunden zu 5 kW ergibt einen Tagesverbrauch von 50 kWh was muß das BHKW um Mitternacht liefern _()_


    0 kW oder 9 kW oder 2,083 kWh