Dachs: Rußfilter selbst reinigen?

  • Hallo zusammen,


    was ist denn nun die beste Möglichkeit den Russfilter selbst zu reinigen?
    Nur mit Wasser spülen, einlegen,auskochen oder vielleicht noch mit Grillreiniger kochen?
    Ich habe beim letzten Wechsel einen Neuen Russfilter verwendet und den alten 1 Std. gekocht mit etwas Grillreiniger
    und danach mit klarem Wasser gespült, dabei ist ganz schön viel an Ablagerungen herausgekommen.
    Was mich etwas verwundert hat war der alte Russfilter hatte vor der Demontage so um die 450 Grad
    der neue nur etwa 427-430 Grad ist das normal? Ein ganz Neuer müßte doch noch ganz sauber sein?
    Werde bei der nächsten Wartung den Filter wieder tauschen um zu sehen wie der selbst gereinigte sich verhält


    Gruß
    Gerd

  • Hallo,

    was ist denn nun die beste Möglichkeit den Russfilter selbst zu reinigen?


    Dazu wird sich sicher noch Axel äussern, ich habe das noch nie gemacht....
    ....bisher

    Was mich etwas verwundert hat war der alte Russfilter hatte vor der Demontage so um die 450 Grad
    der neue nur etwa 427-430 Grad ist das normal?


    Nun ja, diese Temperaturerhöhung ist ja nur ein die reaktion des Motors auf den erhöhten Abgasgegendruck. Dieser braucht nicht nur vom Rußfilter verursacht worden sein! Wurde denn der Abgaswärmetaucher gereinigt?
    Ist die Abgasleitung frei?


    Wurde den der Abgasgegendruck gemessen, oder hat man sich nur auf die Temperatur verlassen?


    Gruß Dachsgärtner

  • Guten Morgen Dachsgärtner


    Kondenser wurde gereinigt
    und der Abgasweg ist frei
    Abgasgegendruck wurde nicht gemessen hab noch kein Testo hab mich auf die Temperatur verlassen
    was dieses Mal fällig gewesen wäre ist die Einspritzdüse aber die wurde nicht gewechselt.


    Gruß
    Gerd

  • Also nach verschiedenen Verfahrenstests zum Reinigen, mache ich das jetzt so:
    Heißen Rußfilter mit kochendem Wasser füllen, 10 Min. stehen lassen, ausschütten.
    Nochmal mit heißem Wasser füllen, 10 Min. stehen lassen, halb ausschütten und kräftig schütteln, ausschütten, wieder schütteln und ausschütten, das ganze so lange bis nur noch Tropfen kommen.
    Mit dem Schütteln kommt noch einiges an Wasser und Dreck aus dem Keramikfilter!


    Danach mit Korken 3 Löcher verschließen und mit klarem Wasser rückspülen, dabei gilt Menge vor Druck.
    Falls jemand fragt, ja Regenwasser geht auch.
    Danach wieder wie vorher Schütteln und ausleeren.
    Mehrmals das Spülen und ausleeren wiederholen


    Axel hat es auch mal mit Betonschleierentferner probiert, es kam nach einer gewissen Standzeit beim Schütteln und leeren nochmal mehr Dreck raus.
    Das gleiche funktioniert auch mit dem Kondensatablauf aus dem Gasdachs :thumbsup:
    wenn das angewandt wird, zwischen den einzeln Spülvorgänge dem Zusatzmittel Zeit zum einwirken geben.


    Für den Gegendruck ist es auch sehr wichtig die Schnecke im Wärmetauscher zu reinigen!
    Dort baut sich sehr schnell ein Gegendruck auf, so das ein sauberer Rußfilter wie ein gebrauchter in den Abgastemperaturen wirkt.
    Also wenn Rußfiltertausch, gleich die Schnecke mit reinigen, wenn man das öfters macht geht das auch sehr flott, da weniger Ablagerungen.


    Viel Spass beim Wasserpanschen.. :~~


    Das

  • Moin,


    und wer einen sauberen Abgasstrang haben möchte, tropft eine zeitlang Wasser in das Loch (Schraube öffnen) beim Schalldämpfer während der Dachs läuft ;) Der enstehende Wasserdampf reinigt dann Dämpfer und Rohre.



    Gruß
    Tom

  • Bernds Erfahrungen kann ich nur bestätigen. Bei ca. 430 - 440°C Motorabgastemperatur reinige ich sowohl Schnecke als auch Rußfilter. Den Filter dabei 4 - 5mal mit kochendem Wasser ausspülen. Da kam immer noch ein geringer Grauschleier heraus. Abschliessend kurz mit einem Universalsauger entgegen der normalen Abgasrichtung trockensaugen und wieder einbauen. Die Motorabgastemperatur geht auf 395 - 405°C zurück. Ich frage mich umgekehrt eher, ob diese Temperatur nicht etwas niedrig ist.


    Mal gucken, wie lange man das Spiel so machen kann.


    Rosisosi

  • Moin,


    Zitat

    ? Welche Schraube?

    guckst du:



    Gemacht habe ich das selbst noch nicht, wurde mir nur empfohlen und ich werde das bei der nächsten Wartung machen ;)



    Zitat

    Die Motorabgastemperatur geht auf 395 - 405°C zurück. Ich frage mich
    umgekehrt eher, ob diese Temperatur nicht etwas niedrig ist.

    Nee, das passt super.



    Gruß
    Tom

  • Mmh zeigt nach unten, also träufeln?
    Ich weiß ich hab schon genügend Punkte auf meiner Blinden-Armbinde, aber irgendwie erschließt sich mir das noch nicht so ganz.
    1. wie komme ich gegen den Abgasdruck an?
    2. wie tropfe ich nach oben?
    Ansonsten könnte ich mir schon einen temperaturfesten Schlauch und eine Gewindemuffe an der Stelle vorstellen,
    den Reinigungseffekt per Wasserdampf sehe ich auch völlig ein.
    Das könnte sogar etwas für Gasmaschinen sein, schließlich haben wir auch dort Ablagerungen, wenn auch nicht in den Mengen.


    Fragst du mal denjenigen der dir den Tipp gegeben hat und schreibst mir bitte eine bebilderte Anweisung.... sonst :-(|__|
    Du weist doch Bilder sagen mehr als 1.000 Worte :@@-(

  • Hmm
    dann müßte ja was zu sein wenn ein neuer Filter 430 Grad Abgastemp. hat?
    Die Abgaswendel um den Filter war komplett sauber der blanke Guss nach dem Wasserbad,
    am Schalldämpfer kann es auch nicht liegen
    der wurde auch schon mal erneuert
    da der Dachspfleger nach dem Kolbenringbruch eine Schraube vergessen hat (hatte auch das Problem Tom wer hat eigentlich am meisten Std. auf seinem Dachs ? ich hab jetzt 58000 )
    und deshalb der Schalldämpfer am Anschluß abgerissen ist nachdem er eine Weile vor sich hinvibriert hatte.
    Das Rohr zwischen Schalldämpfer und Kondenser hab ich auch demontiert und gereinigt.
    Mal sehen wenn die nächste Wartung fällig ist werde ich den selbst gereinigten Filter verwenden
    mal sehen was der für eine Temp. hat.
    Das mit dem einträufeln für eine Zeit lang ist ein dehnbarer Begriff
    sollte danach nicht der Dachs für 10 -15 min. stehen um das Wasser wirken zu lassen
    bei 400 Grad und mehr ist da nicht lang Wasser im Schalldämpfer?
    Zu lang ist auch nix dann wird vielleicht noch das Metall angegriffen!


    Gruß
    Gerd