Dachs kaputt - Kolbenring gebrochen

  • Hallo zusammmen,


    so wie es aussieht hat mein Dachs sein Leben ausgehaucht. 600h nach der letzten Wartung war das Motorenöl weg. Jetzt habe ich Abgastemperaturen von 520°C und das Überwachungskit regelt wie es soll die Leistung runter. Der Vorlauf geht dann bis weit über 90°C was dann zur Abschaltung des Dachs führt. So wie es aussieht ist ein Kolbenring gebrochen.


    Nun stellt sich mir die Frage wie es weitergeht. Soll ich nur den Kolbenring tauschen (vorausgesetzt der Zylinder und Kolben ist noch i.O. was ich nicht glaube) oder aber gleich komplett einen neuen Motorzylinder inkl. Kolben einbauen (ist halt nicht gerade billig).
    Auch ist zu bedenken das mein Dachs 2012 aus dem KWKG fällt und wenn sich dann mit der Einnahme und Ausgabesituation nichts ändert, er sowieso ein Verlustgeschäft wird. Desweiteren bin ich mit der Haltbarkeit des Heizöldachs nicht sonderlich zufrieden (wird ja auch von vielen Usern hier mit Heizöldachs bestätigt). Für die Haltbarkeit ist das Teil einfach zu teuer. Alle 20000h einen neuen Motorzylinder kaufen frisst die ganze Rentabilität auf.


    Was tun sprach Zeus :glaskugel: ?(


    Ich spiele auch mit dem Gedanken evtl. ein anderes BHKW einzubauen (möglichst klein) und hier würde es dann auf Gas hinauslaufen, im Ölbereich gibts ja nicht gerade ne große Auswahl. Gasanschluss gibts bei uns aber nicht, so das ich auf Flüssiggas ausweichen müsste. Hier benötige ich aber einen Tank (möglichst einen eigenen) was nochmals Kosten verursacht.


    Evtl. aber auch eine ganz andere Richtung wie z.B. Pelletskessel + Solarthermie und um den Strombezug zu minimieren eine weitere PV-Anlage zur Eigenstromnutzung?
    Wärmepumpe bin ich nicht begeistert, da keine Flächenheizung vorhanden (ist auch bei der Lösung Pellets - Solar ein wichtiger Punkt der eigentlich dagegen spricht).


    Was habt ihr für Lösungsvorschläge?


    Grüße
    Tom

  • Moin Tom,


    willkommen im Club der aktiv-passiven BHKW Betreiber )))) )))) )))) ))))


    Hätte noch nen Raptor rumzustehen - Interesse ?? :daddeln: ^^|__|


    Du hast Doch doch eigendlich beste Beziehungen zu den vielversprechenden Herstellern - zb. die Kirsch Geräte sehen sehr gut aus (von aussen).


    Oder wie wärs auf die Brennstoffzelle zu warten??


    mfg

  • Na da will ich doch auch mal meinen Senf dazu geben.


    Also so wie ich das sehe, wirst du doch wohl beim BHKW bleiben wollen oder? :vinsent:


    Da du ja keinen Gasanschluss hast, würde ich an deiner Stelle, wie du ja auch schon selbst erwähnt hattest, auf Flüssiggas umstellen.


    Ist sowieso von der Haltbarkeit die bessere Variante gegenüber Erdgas, da hast du eigentlich überhaupt keine Probleme mit.


    Den Dachs sollte es doch auch in der Flüssigen Variante geben oder?


    Zum Tank kann ich nur sagen, ich würde wahrscheinlich die Mitvariante nehmen, denn in der Miete ist der Tüv meistens immer mit drinnen.


    Nachteile sind denn immer nur, dass du an einen Gasanbieter gebunden bist. |:-(


    Allerdings wenn du einen Tank kaufen willst, ist es eigentlich egal von wem du dein Gas beziehst.


    Und es gibt ja auch die Möglichkeit einen zu nehmen den man einbuddeln kann, denn hast du das Teil nicht irgendwo auf dem Grundstück stehen.


    Aber mal zu deinem defekten Dachs, kann man den nicht mit nem komplett neuen Motor und ner Gastrecke gleich auf Flüssiggas umbauen? :thumbsup:


    Denn ist der doch schon fast wie ein Neugerät und wenn du das dem BAFA mitteilst wird es doch bestimmt die Möglichkeit geben, dass die deine Anlage denn wie eine neue behandeln oder ansehen. :zocken:


    Schon mal drüber nachgedacht?

  • oooh,
    ein Interessent :)


    Hallo Tom
    und Herzlich Willkommen im Forum ))))))))))))))))))))



    Leider hast Du keine Angaben zu Deinem Wärmebedarf gemacht,
    aber gut, dass ich folgende Seite bei uns übers Protal gefunden hab
    http://www.online-bhkw.de/index1.php?breite=1024


    wie es scheint,
    brauchst Du so ca. 22.000 kwh Wärme im Jahr.


    Das ist wirklich nicht sehr viel und hier wird es schwer eine wirtschaftliche BHKW-Lösung zu finden.
    Falls Du natürlich nicht ausschliesslich auf die Wirtschaftlichkeit guckst, sonder auch ökologische Aspekte betrachtest
    könnte man ja mal ein paar Gedanken durchspielen.


    Wie wäre es den Wärmebedarf zu erhöhen,
    indem man per Nahwärmenetz weitere Abnehmer (Nachbarn) mit versorgt?
    Wie "ich hörte" handelt es sich bei dem Objekt um ein ZFH in auf einem ehemaligen Gehöft, wo Ringsiedlungsmäßig viele EFH/ZFH hingesetzt wurde.
    Wäre doch toll, mit einem zentralen BHKW eine Lösung zu finden.



    Bei einer single-Lösung
    müsste es schon ein ausgesprochen kleines BHKW sein.
    Die Kirsch-BHKW gehn erst nächten Winter in ein Feldtest...glaub aber nur mit Erdgas, ansonsten hättt ich dort ein gutes Wort für Dich eingelegt. Als Reglungstechniker mit BHKW-Verständnis wärst Du sicherlich nicht der schlechteste Teilnehmer.
    Brennstoffzellen und co. kommen lt. Branchenaussagen nicht vor 2013...könnte kalt bis dahin werden.
    Kleine stirling-Maschinen gibts z.B. von whispergen, aber m.E. auch nur Erdgas
    senertec und Baxi wollen in Kürze auch einen kleinen stirling präsentieren.
    Ansonsten vielleicht doch noch was klassisches...das kleine ecopower 3.0


    So echte Winzlinge gibt es leider kaum,
    aber vielleicht hast Du auch ein Bastel-Gen? Dann schau doch mal zu einem unserer Forenprojekte
    Foren-Volks-BHKW ?!?
    Hier ist das Ziel ein absolut winziges, preiswertes BHKW Selber zu bauen
    Eine mittlerweile schon recht anständige Dokumentation findet man in unserer Wissensdatenbank
    http://www.bhkw-forum.de/bhkwwiki/index.php/Foren-Volks-BHKW



    oder halt andere Varianten
    - Pellet und Solar?
    hmm...soviel wird die solarthermie nicht bringen
    und wie erkannt, sind niedrige Systemtemperaturen für eine sinnvolle Heizungsunterstützung ein muss
    - die Kritik zur Wärmepumpe teile ich, denn
    1tens braucht die für wirtschaftlichen Betrieb auch niedrige Systemtemperaturen und
    2tens ist es beim aktuelle Strommix ökologisch bedenklich
    da können die von den fantastischen4 gesponsorten Werbeprospekte noch soviel von "Umweltwärme" reden
    Hier zieht man nur die Wärme aus der Luft, die andernorts sinnlos in selbeige per Kühlturm geblasen wurde.
    - aber es gibt ja noch andere Wärmepumpen
    vielleicht mal bei Vaillant schaun, die haben eine Gasadsorbtionswärmepumpe im Programm
    Hier wäre auch niedrige Systemtemperaturen nicht schlehct...aber immerhin eine Variante mit besserer Primärenergeieffizienz.



    Was allen Varianten gemein ist
    das ist keine billige Variante....sodass man evt. über eine Instandsetzung Deines Dachses nachdenken könnte
    bestimmt nicht sonderlich wirtschaftlich, aber die Mehrkosten für ein neues System müssen ja auch erstmal rein.
    Und wenn man nicht nur die kleine, sondern schon eine größere Reperatur macht, könnt es doch glatt für einen neuen Förderzeitraum reichen, oder?


    -----------


    tom
    mein Beileid zum gebeutelten Tier...oder vom Tier gebeutelten?

  • Nachteile sind denn immer nur, dass du an einen Gasanbieter gebunden bist.


    Wir haben für unsere Ferienwohnung auch einen Flüssiggastank. Und haben es da geschafft, in den Vertrag mit aufzunehmen, daß die Kosten des Wiederausbuddelns bei Beendigung des Vertrages von der Gasfirma übernommen werden. Das solltest Du auch versuchen.


    Denn dann läuft bei zu hohen Preisen des Anbieters, an den man gebunden ist, meist folgender Dialog ab:


    Wenn Ihr so teuer seid, dann hole ich mir das Gas bei einem anderen Anbieter.
    Das dürfen Sie aber nicht, unser Tank darf nur von uns befüllt werden.
    Dann grabe ich eben einfach einen 2. Tank daneben ein und fülle den - und Ihr dürft Euren wieder ausgraben...


    Und plötzlich bekommt man - wie durch Geisterhand - seeeehr viel bessere Konditionen für die Gaslieferung ^^|__|


    André

  • Wie Nr.4 in Mitteldeutschland?
    Mein Beileid, ich hoffe meine machen jetzt mit dem bereits gewechselten Zylindern mehr als 20.000 Std...


    Tja bei dem kleinen Bedarf ist das ja wirklich schwer.
    Entweder warten und auf so Dinger wie den Honda und auf Flüssiggas wechseln,
    oder mit deinen Bastelfingern sich wirklich am Foren BHKW versuchen.
    Ich denke mal die User hier werden dir bestimmt gern mit Rat und Anweisungen ^^|__| zur Seite stehen.


    Fire hat natürlich völlig Recht!
    Warum keine Nahversorgungsanbindung mit den Nachbarn?
    Jetzt ist das richtige Wetter für schöne Nachbarschaftsgrillabende auf denen langsam der BHKW-Virus weitergegeben werden kann.


    Ps.: Vergiss jetzt nicht deine Signatur zu ändern.

  • Oh man :(


    Sofern es technisch möglich ist, wäre die Umrüstung auf Flüssiggas mit neuem Zylinder und ein paar anderen Teilen vermutlich sinnvoll. In diesem Zug sollte dann auch gleich der Rubikon der Modernisierungsklausel für eine neue Förderung überschritten werden.

  • Hallo zusammen,


    erstmal danke für die rege Anteilnahme und euren Überlegungen :sehrgut:


    Also die Situation erschwert sich weil meine Untermieter strickt gegen Gas sind ;( Also fallen da schon mal viele BHKW, gerade im kleinen Bereich, weg.


    @alicante

    Zitat

    Du hast Doch doch eigendlich beste Beziehungen zu den vielversprechenden
    Herstellern - zb. die Kirsch Geräte sehen sehr gut aus (von aussen).

    nö habe keinerlei Beziehungen zu irgendeinem Hersteller. Das von Kirsch war auch schon in der engeren Wahl, fällt aber nun leider auch weg wegen Gasanschluss :crygirl:



    BHKWPOWER

    Zitat

    Also so wie ich das sehe, wirst du doch wohl beim BHKW bleiben wollen
    oder? :vinsent:

    nicht unbedingt. Meine Überlegungen gehen momentan stark in Richtung Pelletskessel und zur Strombezugsvermeidung PV. Es macht ab 2012 keinelei Sinn mehr in meinem Gebäude den Dachs weiter zu betreiben, ausser es würde eine entsprechende Nachfolgeregelung kommen, was ich allerdings bei dieser Regierung für sehr unwahrscheinlich halte.
    Da sich das mit dem Gasanschluss/Tank erledigt hat müsste ich jetzt nach einem kleinen Heizöl BHKW Ausschau halten. Nur welches ist da empfehlenswert? Dachs kommt jedenfalls nicht mehr in die Hütte. Das ist jetzt der zweite Motor bei 22500h (der erste war nach 1000h hinüber).



    @Fire

    Zitat

    Hallo Tom


    und Herzlich Willkommen im Forum ))))
    )))) ))))
    )))) ))))

    danke danke, sehe schon, hier sind genauso verrückte wie ich, da gefällts mir, da bleibe ich :D :-)_:-)


    Zitat

    Falls Du natürlich nicht ausschliesslich auf die Wirtschaftlichkeit
    guckst, sonder auch ökologische Aspekte betrachtest


    könnte man ja mal ein paar Gedanken durchspielen.

    Du solltest eigentlich wissen das ich nicht nur den wirtschaftlichen Aspekt im Auge habe ;)



    Zitat

    Wie wäre es den Wärmebedarf zu erhöhen,


    indem man per Nahwärmenetz weitere Abnehmer (Nachbarn) mit versorgt?

    Das hatte ich letztes Jahr schon mal in Angriff genommen mit negativem Ergebniss ;(


    Bastel-Gen ist vorhanden, Zeit = 0.


    Ist mir klar das dass alles nicht billig wird. Problem ist wenn ich jetzt ca. 1500€ in den Dachs stecke und ich in ca. 2 Jahren aus dem KWKG falle, dann ist ein wirtschaftlicher Betrieb sowieso nicht mehr möglich und ich habe keinerlei Interesse daran den Energieversorgern den für mich teuer erzeugten Strom an die zu verschenken und die verkaufen den dann an meinem Nachbarn 5m weiter für den vierfachen Preis @:pille
    Wenn ich was Investieren muß soll es auch einen Sinn machen. Einen Kredit benötige ich so oder so. Wie soll ich bei dem Dachs auf 50% Reparaturkosten kommen um in den Genuss weiterer 10 Jahre zu kommen?


    Doc
    Das mit dem Gas hat sich leider erledigt.


    @ Bernd


    Gas und Nachbarn ist nicht, Signatur wird erst geändert wenn Endlösung in Sicht. Momentan bin ich am Ideen sammeln ;)



    Gruß
    Tom

  • Warum hat Dein Mieter etwas damit zu schaffen, wie Du Ihm die Wärme lieferst? Normal haben die da kein Mitspracherecht ;) Zumal Flüssiggas eine gute Alternative ist - was sind denn die Gegenargumente?

  • so isses :)
    Die haben halt Horror vor ner Gasexplosion und ich möchte mich da auch nicht rumstreiten deswegen ;)


    Grüße
    Tom

  • Zitat

    Die haben halt Horror vor ner Gasexplosion und ich möchte mich da auch nicht rumstreiten deswegen ;)


    naja
    und wie sieht ne Holzstaubexplosion (bei Pellets) aus? ))))
    aber ist wohl auch eher theoretischer atur


    hmm,
    also wenn's nach mir ginge...
    Du hast soviel für die BHKW-Szene -und damit auch für die Hersteller- getan,
    dass senertec Dir glatt nen Neuen hinstellen sollte...so ganz für Umme
    und die Forenmitglieder Dir/uns hoffentlich auch weiterhin die Unabhängigkeit glauben.


    aber ist schon ne harte Nuss
    kein Gas...ne Nachbarschaftslösung auch schwierig...puh
    Da wirds schon eng...gabs nicht was kleines von rmb oder noch irgend soe ein Zwerg?


    Vielleicht auch mal bei Otag nachhacken,
    die basteln doch an einer Öl-Lösung für den Lion...keine Ahnung, wie weit die damit sind.
    edit: mal eben gegooglet
    http://www.energie-info.net/?seite=artikel&a_id=1189
    anscheinend auch Ende2010, da ist folgender Absatz ja auch noch aktueller


    Ich mein, jemand mit Schrauber-Erfahrung, nen Top-Regelungstechniker und noch motiviert in Sachen BHKW
    ...da müssten sich Hersteller als Versuchskandidaten doch geradezu reissen. Hier bekommen die noch wertvolle Anregungen ganz nebenbei mit geschenkt.



    nur,
    ne andere BHKW-Lösung ist ja auch nichts anderes als ein neu-bhkw, bei bekannt nedrigem Wärmebedarf und hohen Invest (was aber Pellet und co auch hat)



    (oder halt doch alikantes Rapotor...mit Raps) :P

  • Hallo Tom,


    Hast du dein Haustier schon Still gelegt?


    Ich hoffe du hast es getan.


    Kannst du deinen Dachs zerlegen, und mir die defekten Teiel zusenden. Ich kann dann versuchen bei uns in der Instandsetzung die Teile wieder auf zu arbeiten.


    Ich kann mir gut vorstellen das du einen neuen Kolben brauchst. Zylinder kann man schleifen wenn das Grenzmaas nicht überschritten ist.
    Weil die Abgastemperatur so hoch ist sollte auch ein besonderes Augenmerk auf die Ventile gerichtet werden.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Tom,


    herzliches Beileid auch von mir :-):-)


    Aber: bevor du dich ganz gegen ein BHKW entscheidest, schau dir doch mal das kleine von der Firma Fuchs an.
    Das Ding sieht echt gut aus, habe es letzen Monat auf der Hannover Messe gesehen. Das Gerät ist schon auf dem Markt. Gibt es für Heizöl. Hat einen integrierten Spitzenlaster. und kostet laut Aussage des netten Herren am Messestand 10.000 Euro.


    Lg
    Philipp

  • Hallo Ph 304,


    Ich bin mir ziemlich sicher das Tom diesen Herren auch ganz gut persönlich kennt.


    Mehr möchte ich nicht dazu schreiben.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH