Dachs HKA: Stromeinspeisung/Eigenverbrauch - Erfahrungen?

  • Würde mich mal interessieren, wie es mit der prozentualen Verteilung des vom Dachs produzierten Strom zum Eigenverbrauch und Einspeisung ins öffentliche Netz hier im Forum aussieht.
    Das ist in meinem Fall, mit sehr kurzer Lufzeit des Dachs, die eine Überlegung, warum ich den Dachs im Lastgang laufen lassen möchte.

  • Hallo Dachser !


    Meine Anlage ist seit 14 tagen in Betrieb, und bis jetzt brauchen wir 60% selbst, aber das wird sich im Winter, wenn im Betrieb die "große" Heizung läuft ändern, den die braucht mit ihren ca. 10 Umwälzpumpen zwischen 4-5 Kw el.


    Ich denke deshalb das das verhältniss bei jedem individuell verschieden ist. Momentan habe ich den Dachs Nachts gesperrt, weil dann am wenigsten Strom verbraucht wird. Er darf ab 9 Uhr wieder laufen, und läuft dann in der Regel 1 mal am Tag für 3-4 Stunden.


    Gruß Dachsgärtner

  • Im vergangenen Jahr war ich bei 83% Einspeisung.
    In diesem Jahr wäre ich zufrieden, wenn ich auf 70% käme.
    Das ist eben der Nachteil, wenn der Dachs nicht so viel läuft wie bei mir.
    Deshalb möchte ich den Dachs im Lastgang laufen lassen und in dieser Zeit Waschmaschine, Trockner etc. laufen lassen.
    Trotzdem:Jede Betriebsstunde kostet Energie und Geld.Deshalb ist es wichtig, den Dachs so wenig wie möglich laufen zu lassen! Auch wenn sich Stromeinspeisung und Rapsölpreis egalisieren würden, unnötig Energie darf nicht verschwendet werden!Resourcen müssen geschont werden, auch wenn sie nachwachsend sind!