Suche Alternativen zur KSB-Pumpe

  • Hallo,


    wir betreiben mit 32 BHKW`s ein kleines Fernwärmenetz. wir betreiben das Fernwärmenetz mit ca. 6 - 8 Bar, ca. 145°C bei ungefähr 10 bis 19 qm Durchflüß pro Stunde nur leider haben wir solche Probleme mit den Pumpen von Firma KSB das irgendwie eine Alternative her muß. Ständig sind die Gleitringdichtungen defekt oder die Motore geben den Geist auf.


    Vielleicht hat ja jemand eine Pumpe die für solche Temperaturen ausgelegt ist (Dauerbetrieb) die günstiger sind bzw. länger durchhalten.


    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.



    MfG
    Ksolar

  • Hallo,
    zunächst muß ich sagen, das hier eine "Ferndiagnose" recht schwierig ist....

    wir betreiben das Fernwärmenetz mit ca. 6 - 8 Bar, ca. 145°C


    bei diesen Temperaturen nehme ich an, das es sich hier nicht um "normale" Umwälzpumpen mit Naßläufern handelt, sondern das es Pumpen mit Trockenläufermotoren handelt, wie sie eben in der Industrie eingesetzt werden.

    Ständig sind die Gleitringdichtungen defekt oder die Motore geben den Geist auf.


    Zu den Gleitringen fällt mir nur ein, das diese keine abrasiven Verunreinigungen im Heizungswasser mögen, wie sieht es denn bei den Motoren mit der Umgebungstemp. aus? Reicht die noch für eine efektive Kühlung aus? Oder werden die Motore mittels FU Drehzahlgesteuert? Dann reicht es bei geringen Drehzahlen evtl. nicht für eine eigenkühlung durch das "Onboardlüfterrad" , hier könnte ein Zusatzlüfter helfen!


    Ich habe mit Trockenläuferpumpen (noch) keine erfahrung, aber wir heben hier im Betrieb einige Umwälzpumpen im Einsatz, und es war in den letzten 30 Jahren immer mal das es zeiten gab, wo es Probleme mit der einen Herstellerfa. gab, bei der anderen war das dann (zumindest gefühlt) besser.
    Ein Wechsel ist ja nicht so schwierig, weil meist die Einbaulängen gleich sind!


    Gruß Dachsgärtner

  • Spontan fällt mit Grundfos ein, die haben da auch passende Pumpen. Einfach mal deren Katalog online durchstöbern.


    Allerdings haben wir mit KSB-Pumpen nur sehr gute Erfahrungen gemacht, nachdem wir die liegenden Ausführungen gegen stehende ausgetauscht hatten. Bei den liegenden Pumpen hatten wir die gleichen Probleme wie Ihr. Bei den ist der Fehler meist die nicht genaue Ausrichtung der Kupplung beim Austausch der Gleitringdichtungen (Zentrierung Motor zu Pumpenwelle).


    Ansonsten ist die Firma Confurius in Lübeck ein sehr kompetenter Ansprechpartner bei solchen Problemen mit Pumpen in dem Anwendungsfeld. Die haben damals unsere Pumpenprobleme gelöst. Wenn Du dir da einen Rat einholen, oder Dich beraten lassen willst, schreib mich mal privat an... da kann ich Dir gleich den passenden Ansprechpartner nennen und für gute Behandlung sorgen ;).

  • Ja es handelt sich um Trockenläuferpumpen (Pumpenteil-Welle-Motor) Diese werden mit einem Frequenzumformer gesteuert, da wir eben unterschiedliche Durchflußmengen brauchen zwecks Entfernung. Noch kurz zur Vorgeschichte die 40 BHKW`s (32 laufen) stehen im größten Biogaspark der Welt in der nordöstlichsten Ecke von Deutschland (http://www.nawaro.ag) ...usw...usw...


    Wie gesagt die Pumpen von Fa. KSB bereiten uns eigentlich sehr viele Sorgen, deshalb wäre eine Pumpe die das gleiche leistet und dabei aber länger hält echt super!


    Über die Motorkühlung brauch man sich keine Sorgen zu machen eher die Gleitringdichtung, gibs dafür nicht irgendeine andere Art und Weise die Pumpen dicht zu halten. Sicher Verunreinigungen im Fernwärmewasser sollten eigentlich nicht sein und ja sie führt auch wahrscheinlich zu 99% zum Tod der Gleitringdichtung aber ganz sauber wird man so eine Wassermenge bestimmt nie bekommen und Verunreinigungen wird es immer geben. Aber wie gesagt wir sind auf dr Suche nach einer Alternative denn was hier an Geld aus dem Fenster raus geworfen wird ist schon nicht mehr normal. Sicher 145°C und 6-8 Bar und die Wassermenge die dahintersteckt sind schon keine Kleinigkeit mehr. Aber es muß doch Pumpen geben die so einen Druck und die Temp. vertragen. Ich muß dazu sagen das es im Störungsfall auch mal über 145°C werden können. Also ein wenig Puffer nach oben sollte schon sein.


    Vielen Dank schon mal für Eure Gedanken...

  • Wie ich bereits ausführte. KSB Pumpen sind sehr gut, wenn sie richtig gewartet und betrieben werden. Bei den Problemen die ihr habt, wird euch ein bloßer Herstellerwechsel nicht weiterbringen. Das eigentliche Problem muss behoben werden und das geht schlecht aus der Ferne ohne Begutachtung der schadhaften Teile, Einbaulage, Einbindung ect. pp.


    Das Angebot euch an unseren Pumpenexperten zu vermitteln steht. Die haben Erfahrung mit genau der Problematik, auch in Fernwärmenetzen, und machen das Herstellerunabhängig.


    Und was das Verunreinigungsproblem angeht, gibt es von Spirotech und Pneumatex Abscheider bis DN600 nach Liste und danach als Maßanfertigung.