Elektrische Unterverteilung kurzerhand selber montiert

  • Hallo, ich habe eine Unterverteilung selber montiert, und nun stellt sich die Frage ob diese von einer Fachkraft geprüft werden muss, bevohr sie an den Hauptkasten angeschlossen wird.??

    Hallo, RWE,EON, Vattenfall und EnBW
    ich habe jetzt meinen eigenen Meiler im Keller(MUHAHAHAHAHAAH)

  • Hi,


    also grundsätzlich sind Arbeiten an Elektroanlagen und Installationen immer von einer Elektrofachkraft durchzuführen. Also ist es eigentlich rechtlich nicht in Ordnung, dass du den Verteiler selber gebaut hast. Theoretisch auch nicht ganz verkehrt, da es einfach Dinge gibt, die ein Laie nicht wissen kann oder einfach nicht zu bedenken weiß. Leitungsquerschnitte, Übergangswiderstände, fehlende Aderendhülsen usw. hier kann es auch schnell zu einem richtigen Problem kommen wenn zum Beispiel durch einen hohen Übergangswiderstand durch unterklemmte Isolierung ein Brand entsteht oder durch fehlende oder falsche Erdung ein leitfähiges Teil unter Spannung steht und von einer Person berührt wird.
    So das ist die Theorie grob. Also ich weiß jetzt natürlich nicht wie der Verteiler aussieht, was er alles enthält aber ich würde dir empfehlen, zumindest eine Elektrofirma mit den Messungen nach VDE zu beauftragen und dem Verteiler einer Sichtprüfung zu unterziehen. Dadurch sind die meisten Fehlerquellen abgehakt und ich denke auch nicht das es allzu teuer sein wird.
    Desweiteren kann es auch sein (ich weiß jetzt nicht was da bei Dir noch ansteht), dass der Energieversorger bei Inbetriebnahmen oder zählerumbau ein Prüfprotokoll der elektrischen Anlage sehen möchte.
    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob die Vorschrift auch im Privathaushalt bei ausführung durch den Eigentümer gilt. Aber ich möchte mal (jetzt ganz extrem gesehen) den Staatsanwalt/Richter und Versicherungssachbearbeiter sehen, der Dir ohne Protokoll und fehlenden Nachweis über die Fähigkeit als Elektrofachkraft, abnimmt das die Anlage technisch in Ordnung war, nachdem z.B. der Servicetechniker an der Anlage durch einen Stromschlag ums Leben kam.


    Fazit:
    Vorschrift ja - ob Du es machen willst: Deine Entscheidung.


    Gruß vom hoffentlich nicht allzu akribischen und pingelichen
    Tom

  • Also gut mrtux,


    ich sehe keinen FI-Schutzschalter der ist aber vorgeschrieben!!


    Was soll mit der UV versorgt werden??


    Es gibt ne Regelung das Altanlagen auch bei Erweiterungen/Erneuerungen Bestandsschutz haben soweit die Erneuerung/Erweiterung weniger als 30% der Anlage betrifft!! Ist dieser Wert überschritten muß die gesamte Anlage Erneuert werden und wird wie eine Neuanlage behandelt. (EBA , Protokolle etc.)


    Nicht jeder Elektromeister hält für eine Selbstbauanlage seine Hand ins Feuer - denn wenn was passiert haftet Er ein Leben lang!!


    mfg