Dachs: Wartung selber durchführen?

  • Hallo,
    wir planen einen Erdgas-Dachs einzubauen. Mir wurde der Tip gegeben,keine Wartung bei Senertec zu beauftragen, um die Kosten zu sparen. Aber Öl nachfüllen und Filterwechsel etc. selbst zu machen. Und Reparaturen getrennt bei Senertec zu beauftragen. Eine Ampel im Durchgang würde uns Störungen anzeigen. Mit Autowartung bin ich efahren.
    Habt Ihr Erfahrungen dazu?

  • Hallo,


    beim Neugerät würde ich erstmal nix selbst warten! Das gibt bei Garantieansprüchen nur Ärger!!


    Danach ist das schon machbar, aber ein versierter Dachspfleger kennt sich mit den Tücken der Geräte aus und weiß genau wo die Schwachstellen sind. Auch Softwareupdates kann nur er.


    Mein Tipp wäre: Das Wartungsmaterial beim Pfleger kaufen und jede zweite oder dritte Wartung von ihm dann komplett machen lassen.
    Aber wie gesagt nur ein Tipp,- ob das der Pfleger mitmacht, keine Ahnung :glaskugel:

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo,


    seit die Grantiezeit vorbei ist, warte ich unseren Dachs selber. Außerdem bin ich auf anderes Öl umgestigen, kostet nur die Hälfte. Weiterer Grund für den Umstieg auf Eigenwartung war für mich ganz klar: Ich halte das Wartungsprotokoll zu 100 % ein. Beim Dachs-Monti war ich mir da nie sicher. Der hat den Rußfilter bei unserem Öl-Dachs zum Beispiel erst getauscht, wenn er wg. Fehlermeldung deswegen stehenblieb. Durch die Beschäftigung mit der Eigenwartung weiß ich jetzt, dass man das besser öfter macht um die Dauerhaltbarkeit des Motors zu erhöhen.


    Zum Aufwand der Wartung: Spezialwerkzeug ist bis auf das Einstellen des Ventilspiels nicht erforderlich. Vom Zeitansatz würde ich mal so zwei Stunden rechnen. Wer Erfahrungen mit Autos hat kommt meiner Meinung auch mit dem Dachs gut klar. Saudämlich ist nur das Absaugen des Motoröls. Ein Ablasshahn wäre hier kein Luxus.


    Mein Haustier läuft jetzt seit ca. 7000 h mit Eigenwartung, bisher ohne eine Reparatur zwischendurch. Die Beschäftigung mit der Maschine führt meiner Meinung nach auch dazu, dass man sich bei kleinen Defekten selbst helfen kann.

  • Hallo franky1981,


    deine Einstellung zur Selbstwartung ist gut nachvollziehbar :thumbup:


    Kleiner Tipp noch, wechsle unbedingt auch die Einspritzdüse! Es besteht da ein Zusammenhang zwischen den Motorschäden, insbesondere den gebrochenen Kolbenringen (meist der zweite!) und dem Schludern mit dem Einspritzdüsenwechsel!! Eine alte Düse mit unsauberen Spritzbild sorgt für suboptimale Verbrennung und erhöhtem Verschleiß und Temperaturbelastungen!
    Bei fast allen Motorschäden im Öldachs wurde da am falschen Ende gespart, hat mir ein absoluter "Dachspflegespezi" versichert!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Danke für den Tipp. Habe die Düse jetzt immer nach Intervall gewechselt, also alle 5400 h. Sollte man das öfter machen?


    Bzgl. der Temperatren habe ich ganz gute Erfahrungen mit der Diagnose-Funktion und den Temperaturkurven der MSR2 gemacht. Nach einem Vergleich kann ich jetzt auch sagen, dass die Temperaturverläuf bei einem professionell gerinigten und regenerierten Rußfilter genau so sind, wie bei einem Filter der nach Anleitung aus dem Forum gerinigt wurde (wo ist denn der sch... Link? :crygirl: )


    Gruß


    franky