Dachs: ENS-Abschaltung, Systemtrennung?

  • Hallo Dachsgemeinde!


    Seit Freitag bin ich nach sehr anstrengender Dachsmontage (auch für meinen Dachsdealer) und nach vielen Pannen stolzer Besitzer eines Dachses.


    Leider genehmig sich dieses Tier gelegentlich ein paar Ruhepausen und schiebt eine ENS abschaltung als Grund vor.


    Als ich heute Mittag deshalb nach im sehen wollte, bekam ich noch ehe die Leuchtstofflampe im Keller gezündet hatte nasse Füsse und schlecht Laune, den der Vorlaufschlauch hatte sich gelöst, und das Wasser pladderte nur so raus!


    Villeicht sollte man sich die sache mit der Systentrennung doch einmal überlegen?


    Bis dann Dachsgärtner

  • Die Trennung hätte dir auch nicht geholfen wenn dein Monteur die Heizungseite so montiert hätte.
    Du hast mein Mitgefühl!! Ich weiß wie anstrengend der Einbau sein kann!
    Scheiß deinen Monteur morgen ordentlich zusammen und Bau deinen Frust so ab.
    Für den Schaden muss er ja gradestehen.
    Wenn dann alles wieder im Lot ist, wirst du schon die schöne Seite des BHKWlens wiederfinden.


    Kopf hoch!!

  • Hallo Dachsgärtner,


    ich fühle mit ;( ;( aber zur Beruhigung: Die ersten zwei Monate hatte ich regelmäßig die Fehlercodes 160, 206 und 217, so ca 30 mal plus die, die mir nicht aufgefallen sind. Ich hatte schon meinen Installateur genervt und alles mögliche an Ursachen vermutet ?( Komischerweise hat sich das Problem von selbst gelöst, seit diesem Jahr gab es nicht einen Fehlercode durch ENS-Abschaltung.
    .......Und der Vorlaufschlauch war bestimmt nur handfest angezogen!


    also Kopf hoch und gratulation zum neuen Haustier!!


    Liebe Grüße
    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Dachsgärtner,


    ich kann Bernd und AxelF nur beistimmen.


    Am Anfang gibts eigendlich bei jeder Anlage Probleme. Die Reglereinstellung passt nicht muss nachgestellt werden, auch von Undichtigkeiten ist leider oft zu hören.


    Ob nun eine nicht richtig angezogene Verschraubung, eine Dichtung die sich gesetzt hat, eine unverpresste Verbindung, eine Lötstelle die fehlerhaft ist - Handwerksarbeit ist -leider- Handwerksarbeit und nie 100 %.


    Auch Autos sind manchmal "Montagsautos" oder machen wenn man sie bekommt, zum Teil grosse Probleme. Auch ich muss mich meinen Vorredner deshalb vollinhaltlich anschließen. Kopf hoch und mit Mut in die Zukunft !


    In der Regel sind alle Probleme nach kurzer Zeit abgestellt und der "Installationsärger" vergessen. Was bleibt ist eine wunderbare Anlage, die sicher viel Freude bereitet.


    In diesem Sinne wünsche ich Dir viel viel Glück und Spaß an Deiner neuen Anlage.


    PS: Toll fände ich weitere Erfahrungsberichte anderer KWK - Anlagen Besitzer

  • Also meine Montage des Dachses verlief eigentlich problemlos.Man mußte ihn eben zerlegen, aber das ist ja nichts besonderes.
    Seither bin ich mit der Optimierung befaßt. Mein Hauptziel liegt in den nächsten Jahren daran, mit möglichst wenig Betriebsstunden das Haus zu heizen.Das macht viel Spass und ein solches Forum hilft besonders toll dabei.
    Dachsgärtner viel Glück mit dem Dachs!

  • Ich hatte schon mehr Erfahrungsberichte vom grossen Tag als der Dachs kam erwartet.


    Wie war es bei den anderen ???? Normalerweise sind sehr unterschiedliche Berichte zu erwarten, denn bei dem einen klappt alles sofort und alles Reibungslos, beim nächsten... Probleme über Probleme.


    Also liebe Dachser und Ecos ran an die Tastatur, wir warten auf Euren Bericht !!!!

  • Hallo,


    auch wenn ich noch bis Ende September warten muß (Lieferverzögerung wegen Mwst- Erhöhung), denke ich, daß wohl in erster Linie die richtige Wahl der Installationsfirma entscheidend für die Fehlerhäufigkeit am Anfang ist.


    Ich hab mir die Bedienungsanleitung vorab geben lassen und bin fleissig damit beschäftigt, sie zu studieren. Nicht ganz einfach, zugegebenermaßen.
    Aber so kann ich den Monteuren schon beim Einbau "auf die Finger schauen".


    Über die Erfahrungen kann ich dann wohl erst (hoffentlich) im Oktober berichten.

  • Also ich hatte sogar einen Einbaupartner, der erst ganz wenige Dachse eingebaut hatte. Trotzdem verlief alles zu meiner Zufriedenheit.
    Die Erst-Inbetriebnahme wurde dann von einer renommierten Fa. durchgeführt.Genau diese habe ich mehrmals nach em Einbau kontaktiert bezüglich verschiedener Fragen, gemeldet haben die sich aber nicht. Sogar eine Ankündigung eines Festes für alle Dachskunden des vergangenen Jahres wurde angekündigt, eingeladen wurde ich nie.
    Nicht immer sind die renommierten Partner die besten.

  • Hallo Dachsgemeinde !


    Nachdem mein Installateur am Freitag die Verschraubungen nachgezogen hatt, und die gesamte Anlage nochmals überprüft hatt, läuft es jetzt seit drei Tagen rund.


    Zur Firmenauswahl sei gesagt, bis das diese Firma mit der eigentlichen Arbeit begonnen hat, lief es wie am schnürschen ( Lieferung Dachs, abstimmung mit Schornsteinfeger, EVU , Hauptzollamt), aber dann passierten bei der Montage lauter Sachen, die immer mal passieren können, aber warum alle bei mir ??


    Seis drum, bei meinem jetzigen Auto gabs am Anfang auch viele Pannen, und seitdem läuft die Karre seit zehn jahren super!



    Auf störungsfreie Betriebsstunden !


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo,


    Da der Dachs immer noch im Keller steht, und meine Laune sich seit gestern auch mal wieder Dachsbedingt dorthin begeben hat, dachte ich, man könnte auch mal wieder dieses Thema aus dem Keller holen!


    Nun ja, um ein wenig auszuholen, in den ersten 2 Jahren meines Dachses lief es eigentlich recht zufriedenstellend, ausser einer zerschossenen Kraftstoffpumpe (Garantie) und dem ewigen Problemen nach der Wartung den Dachs wieder ans laufen zu kriegen, da er kein Öl ansaugte!


    Nun ja, die Wartungen waren sogar immer ein wenig preisgünstiger, da mein Pfleger meinte, der Austasuch der Einspritzdüsen sei nicht so häufig nötig, naja ich Trottel war damit auch noch einverstanden! |:-(


    Nachdem ich 2 Wochen nach der letzten Wartung mal wieder in den Heizungskeller schaute, und in einer Wasserlache stand, die aus einer Verschraubung lief, die mein Dachsschrauber zum 3. mal versucht hatte dicht zu kriegen, da war bei mir das Maß voll, und ich habe meinem Partnerbetrieb innerlich gekündigt!


    Nun ja, da die Garantie nun um war, lief der Dachs 500 Stunden, dann war der Abgaswärmetauscher total Verrußt!
    Es war eine neue Einspritzdüse, sowie ein neuer Rußfilter fällig, der vom neuen Kundendienst eingebaut wurde!
    Nun ja, ich schrieb die ganze Sache (knapp 600,--€) auf das Konto eigene Blödheit (immerhin habe ich ja vorher 70,--€ gespart)


    Nun ja, aber am Sonntag abend hat sich der Dachs mit einer kaputten Ölpumpe eine Auszeit genommen, der neue Kundendienstler war auswärts unterwegs, und verwies mich auf das nächste Senertec-Center.


    Der Monteur war dann gestern da, öffnette die Heizraumtür, sah die Ölzufuhr und meinte: "Alles klar, kein Wunder, das bei den Leitungen die Pumpe nicht lange hält"
    Die Leitungen wurden vom Montagebetrieb ganz eindeutig nicht nach der Herstelleranweisung verlegt!
    Und wenn mich nicht alles täuscht, dann hat der Montagebetrieb sogar die goldene Service Karte!


    Nun ja, die Pumpe wurde ausgetauscht, als der Dachs beim dritten mal nicht startet, da wurde der Luftabscheider hinter dem ext. Ölfilter untersucht, mit dem Ergebniss, das dieser auch defekt ist. Warum der nicht schon früher ausgetauscht wurde, das sei bekannt, das die teilw. Probleme machten....
    ....ein für den Wasserinhalt der Anlage zu kleines MAG und ein verbautes 10 Bar Sicherheitsventil waren weitere Punkte, die bemängelt wurden.


    Ich bin jetzt mal auf die Rechnung gespannt, und auf das Angbot für die neue Ölleitung! :(


    Ich finde es traurig, das man bald soweit ist, das man jede größere Aktion bald von einem Gutachter überwachen lassen muß, nur um am ende nicht draufzuzahlen!
    Und beim Hersteller bin ich auch nicht weiter gekommen, für den Endkunden gibt es wohl in Schweinfurt keinen Ansprechpartner, und der Aussendienstler, der ruft nicht zurück! :thumbdown:
    -Wozu auch, der Dachs ist ja schon verkauft! :diablo:


    Gruß Dachsgärtner

  • als der Dachs beim dritten mal nicht startet, da wurde der Luftabscheider hinter dem ext. Ölfilter untersucht, mit dem Ergebniss, das dieser auch defekt ist. Warum der nicht schon früher ausgetauscht wurde, das sei bekannt, das die teilw. Probleme machten....


    Na bingo! Gleiches Startproblem nach der Wartung bei mir! Die Pumpe schafft es nicht das Öl anzusaugen!


    Das es am Entlüfter liegt hatte ich auch schon vermutet _()_


    Abhilfe bis jetzt: Die Heizölschläuche in einen Kanister mit Diesel gehangen, gestartet - läuft sofort, dann wieder zurückbauen und fertig! :beaengstigend: Wehe wenn jetzt auch die Pumpe kaputt geht :tommy:


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hi Ewald,


    da hast du mit deinem ehemaligem Dachspfleger ja ganz schön ins :_:~ gegriffen ;(


    Zitat

    Der Monteur war dann gestern da, öffnette die Heizraumtür, sah die Ölzufuhr und meinte: "Alles klar, kein Wunder, das bei den Leitungen die Pumpe nicht lange hält"
    Die Leitungen wurden vom Montagebetrieb ganz eindeutig nicht nach der Herstelleranweisung verlegt!
    Und wenn mich nicht alles täuscht, dann hat der Montagebetrieb sogar die goldene Service Karte!


    Manche haben halt die Weisheit mit dem Löffel gefressen und halten sich für oberschlau und alle anderen für dumm ;)


    Eine "Goldkarte" sagt also scheinbar auch nicht viel aus. Ich verstehe nicht wie es so viele unfähige Dachspfleger geben kann, trotz intensiver Schulung seitens Senertec _()_ Schade das man hier von den fähigen nichts oder nicht viel liest, denn die gibt es mit Sicherheit auch.


    Zitat

    Nun ja, die Wartungen waren sogar immer ein wenig preisgünstiger, da mein Pfleger meinte, der Austasuch der Einspritzdüsen sei nicht so häufig nötig, naja ich Trottel war damit auch noch einverstanden!


    Wie kann ein geschulter Dachspfleger eine solche Aussage machen @:pille


    Zitat

    Nun ja, die Pumpe wurde ausgetauscht, als der Dachs beim dritten mal nicht startet, da wurde der Luftabscheider hinter dem ext. Ölfilter untersucht, mit dem Ergebniss, das dieser auch defekt ist. Warum der nicht schon früher ausgetauscht wurde, das sei bekannt, das die teilw. Probleme machten....
    ....ein für den Wasserinhalt der Anlage zu kleines MAG und ein verbautes 10 Bar Sicherheitsventil waren weitere Punkte, die bemängelt wurden.


    Vielleicht ist dein ehemaliger Dachspfleger zu höherem berufen und war sich zu fein für solche Arbeiten, oder einfach zu faul ?(:D


    Schade das der Ruf eines Unternehmens von solchen Dilletanten kaputt gemacht wird.


    Gruß
    Tom

  • Hallo,

    Abhilfe bis jetzt: Die Heizölschläuche in einen Kanister mit Diesel gehangen, gestartet - läuft sofort, dann wieder zurückbauen und fertig! Wehe wenn jetzt auch die Pumpe kaputt geht


    Bisher wurde dann immer mit einem Trichter, oder einer Spritzflasch die Leitung so lange aufgefüllt, bis das der Dachs startete! (Schöne Sauerei)


    Nachdem gestern dieser Entlüfter ausgetauscht wurde, sprang der Dachs beim 2. oder 3. Versuch an!
    Also der Monteur sagte, dadurch ist die Pumpe kaputt gegangen (evtl. die erste auch schon _()_ )


    Jetzt ist auch die Filtertasse des Ölfilters immer ganz voll, und nicht wie früher immer nur so halb!


    Gruß Dachsgärtner

  • hm......?? hallo Ihr!....sagtmal mir fällt dazu was ganz anderes auf.....ich habe meinen Backofen auf Oel und der zickte auch immer nach jeder Wartung. Der Techniker wechselte dann den Filter (der Ausdruck dafür ist mir enfallen)aber jedenfalls ist dieser mit Entlüftung. Darauf hatte ich ein paar Jahre ruhe. Im Jan diesen Jahres gings dann wieder los. Es stellte sich heraus das der Absperrhan am Erdtank, also direkt am Domschacht kaputt war. Bei der Gelegenheit hab ich dann auf Anraten meines Installateurs eine schwimmende Absaugung einbauen lassen. Seid her alles fein.


    Vielleicht hilft Euch das ja weiter


    grüße vom Kondidachs

  • _()_ Schade das man hier von den fähigen nichts oder nicht viel liest, denn die gibt es mit Sicherheit auch.

    Hi Dachsfreunde,


    in diesem Sinne doch mal ein Lob (gibts sowieso allgemein zu wenig)
    Habe letztes Jahr im November meinen Dachs bekommen,
    die Firma war bei Planung und Montage sehr kompetent, pünktliche und freundliche Fachkräfte,
    auch nach der Bezahlung weiter ansprechbar für Fragen.
    Bis auf einen Haarriss in einer Sicherungshalterung, die in den ersten 2 Tagen für unerklärliche Abschaltungen führte (und dafür kann nun die Firma wirklich nix) gibt es seit nunmehr 12 Monaten keine Probleme. Die Hochrechnungen der Firma in Bezug auf Laufzeiten und Eigennutzung wurden sogar noch deutlich übertroffen, also
    FAZIT:


    Manchmal läufts auch einfach gut ! (Toi Toi Toi)
    vielleicht ist auch nur das Empfinden so, wenn man mit relativ kleinen Erwartungen an die Angelegenheit herangegangen herangegangen ist.
    und wie Tom schon gepostet hat: Leider hört man meistens nur von den kleinen und großen Katastrophen.


    charly