Umbau stationäres Stromaggregat zu BHKW

  • Moin erstmal,


    Ich (absoluter Amateur was BHKW ect. angeht)Habe von einem Bekannten ein Stromaggregat von AVS bekommen... umsonst :D


    War wohl vorher auf irgendeiner Berghütte als Insellösung im Einsatz.
    Ein Wärmetauscher am Kühlwasserkreislauf ist auch noch dranne der die
    besagte Berghütte mit Warmwasser versorgte. Die Abluft wurde als Heizung
    einer größeren Garage (Halle) benutzt. Das Abgas wurde zur Verbesserung
    der Umgebungsluft einfach so ohne Wärmenutzung in die Umwelt abgegeben.


    Jetzt die Frage an euch macht es Sinn das Teil als BHKW umzubauen (auch
    mit Blick auf die Laufleistung hab da nicht so die Erfahrung wie lange die Dinger halten).
    Unser Strombedarf in einem Mehrfamilienhaus beträgt zusammen ca.15 -25kwh / a.



    Würdet Ihr den Strom selbst verbrauchen oder komplett einspeisen...
    Fragen über Fragen




    angegebene Generatorleistung: 17,5 KVA, 25,9 A ,Synchrongenerator
    der Motor ist ein 4 Zylinder Diesel von Lister Petter
    Die (gewartete) Anlage hat laut Anzeige ca. 11400 Betriebsstunden auf dem Buckel.


    Ein paar Bildchen zur besseren Erklärung versuche ich mal als Anhang dranzuhängen.

  • Hallo,

    War wohl vorher auf irgendeiner Berghütte als Insellösung im Einsatz.


    Diese "Insellösung" ist schon einmal das erste Hindernis:
    So ein Synchrongenerator ist zwar sehr gut dafür geeignet, aber eine Synchronisation mit dem Stromnetz sowie die Leistungsregelung erfordert schon einen gewissen Aufwand.


    Ein Wärmetauscher am Kühlwasserkreislauf ist auch noch dranne der die
    besagte Berghütte mit Warmwasser versorgte.


    Zwei Eigenschaften die für ein BHKW vonnöten sind bringt dein Aggi schon mit:
    1. Wassergekühlt
    2. Langsamläufer (1500 UPM)
    Wenn der Wärmetauscher nun groß genug ist, dann könntest du hier schon einmal die Wärme aus dem Kühlkreislauf abziehen.


    Jetzt die Frage an euch macht es Sinn das Teil als BHKW umzubauen (auch
    mit Blick auf die Laufleistung hab da nicht so die Erfahrung wie lange die Dinger halten).


    Solche Mehrzylinderindustriemotoren sind i.d.R nach 15...20.000 Bth reif für die Generalüberholung, wenn das Aggi aber viele Katstarts hatte, dann kann es auch schon früher zu Schäden kommen, ein Schlepper mit 10..12.000 Stunden auf der Uhr ist ein alter Hund!


    Würdet Ihr den Strom selbst verbrauchen oder komplett einspeisen...
    Fragen über Fragen


    Strom komplett einspeisen bringt zumindest nach KWK Gesetz zu wenig um einen Wirtschaftlichen Betrieb zu ermöglichen, KWK Zuschlag sehe ich eher als nicht machbar.
    Die Kosten für die Steuerung könnten fast an den neuwert dieses Aggis drankommen. |__|:-)
    Das BHKW muß dann auch noch komplett schallgedämpft werden,
    es muß ein Abgaswärmetauscher intalliert werden,
    du brauchst einen Pufferspeicher um einen Taktbetrieb zu verhindern.


    Und das alles für eine doch recht eingeschränkte Restlaufzeit... _()_


    ...also ich würde es nicht machen, aber das ist nur meine Meinung


    Weiterhin müßte die Wirtschaftlichkeit durchgerechnet werden, mit AWT sollte das BHKW dann 35Kw Wärmeleistung haben, dann müßte es schon ein großes MFH sein.


    Ich denke das ist und bleibt ein schönes Notstromaggregat!


    Gruß Dachsgärtner, der seit Dez. auch ein AVS Notstromaggregat hat! (leider nicht geschenkt) |:-(

  • Mist :crygirl:


    Schalldämmung ist vorhanden AWT wäre kein Thema 35 kw Wärmeabnahme in der Heizperiode auch kein thema aber:
    Hab mich nach deiner Antwort mal nach Preisen für so eine synchronisierungseinrichtung schlau gemacht.....


    und das dann ohne KWK Zuschlag --> Projekt beerdigt.


    Dank dir trotzdem für die schnelle Antwort

  • Hallo,


    es gibt doch bei diesem Auktionsaus mit den 4 farbigen Buchstaben diverse Anbieter für Steuerungen auch für Synchronaggregate! Kosten ca. 5000€. Dann hast alles komplet. Steuerung brauchst ja sowieso.
    Die Steuerungen sind zwar relativ spartanisch, aber reichen tuts auch.
    So eine Motorgeneralüberholung kann nicht so teuer sein! Neue Kolben, neue Buchsen, neue Lager und evtl. neue Köpfe und weiter gehts für 20000 Stunden!


    Grüße,
    Tenzing Moagei