Grundsätzliche Fragen zu Holzgas BHKW

  • manfred


    Ich weiß gar nicht warum du mir soviel Liebe entgegen bringst!! :love: :love: :love:

    Stimmt hab ich gestern vergessen Dir zu erläutern



    Hab einiges gelesen hier von Dir,
    wenn man Dir jetzt nich die Flausen aus den Kopf treibt,
    ist das wie was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.


    Hast erstmal Dein Titel läst man Dich auf arme Handwerker wie mich los


    ( Gutachten, Vorschriften, Zertifikate, eventuell noch in der Verwaltung eines Landratsamtes
    ( Hmmm aber stimmt Eine hate sogar Ahnung ))


    und wenn dann extrem von sich Überzeugt, bekommen Die die Tollsten Ideen


    Schau Dir mal Deinen Beitrag


    Basteln Ich bau mir nen Holzvergaser aber fang andersrum an


    bezüglich Schneckenhacker, bisher sind die meisten Geräte für Holzvergaser Schneckenhacker
    ( die meisten meinen auch Holzvergaser, sollten kein Feinmaterial und Sieben wär nicht schlecht )


    Ein Beispiel ( das allerdings nicht mehr läuft ) Waldmünchen, der lief nur mit Schneckenhackermaterial


    http://www.landwirtschaftskamm…gie/biomassevergasung.htm


    Textauszug:


    "Die Stadt Waldmünchen in der Oberpfalz übernimmt seit einem halben
    Jahr mit einer Holzvergasungsanlage
    des Bergisch-Gladbacher Herstellers A.H.T.
    eine Pionierrolle. Sie heizt mit dem ehemals mit Erdgas betriebenen
    BKHW ihr
    Schwimmbad und speist den wärmegeführt erzeugten Strom nach EEG ein.
    Das BHKW hat eine
    elektrische Leistung von 300 kW, wird mit Erdgas angefahren
    und dann auf Holzgas mit 250 kW umgestellt.
    Zur Seite steht den Waldmünchenern
    bei der Betreuung der Anlage die Fachhochschule Amberg, die selbst
    einen Holzvergaser-Prototypen
    laufen hat."


    wobei ich eine etwas andere Fördertechnick als die Amberger Diplomanten einsetzen tät,
    da wollt Einer eine Förderschnecke, Erstes Semester sollte es sein und blond.
    Du merkst je früher man gegensteuert je effizienter


    Schneckenhacker bitten besonders beim Trocknen des Materials Vorteile
    http://www.hacker-schredder.com/laimet/


    http://www.youtube.com/watch?v=dxefpmE_UZA


    oder


    http://www.youtube.com/watch?v=VadvMP-5JX0


    wenns bei letzteren genau hinschaust siehst rechts am Auslauf die Nacherkleinerung
    damits keine langen Spreisel gibt, aber des hast ja sicher von allein Bemerkt ;)

  • Zitat

    Tja ein brauchbarer Vergaser sollt aber fast alles fressen außer kleine
    Kinder und Studenten :-@

    Was für ein Witzbold. Ich denke die meisten Probleme bei den Holzvergasern liegen am Brennstoff und nicht am Vergaser selbst. Wenn ein Vergaser alles fressen soll: Muss er nur großgenug sein, oder bau ein UPDRAFT :D wie du mit dem Teer zurecht kommst, machs wie die Amis, tarrecirculation ...


    bei kleinen Leistungen MUSS die Holzstückigkeit passen, sonst gehts nicht, Meine Meinung!!
    das Holz/die Holzkohle muss nun mal durch eine kleine Einschnürung durch. Wenn man zu große Stücke hat dann sind Probleme vorprogrammiert.

    Zitat

    und die Luftzufuhr ist auch noch nicht regelbar."

    |:-( |:-( |:-( |:-( nein es kommt keine Temperaturmessung rein, sondern es fehlt ein Schieber mit dem ich die Luft die der Saugzug durch meine Nozzels ziehen soll regulieren kann. zum Start max und dann runter bis schönes Gas kommt.



    Zitat

    Reithmannmotor

    Sorry leider habe ich keine solchen erlesenen VERSTAUBTEN Bücher sagt mir genau so wenig was, wie der Öchselshauser.


    Aber wie du mit diesen Oldschool motoren die TA Luft einhalten willst, da man Holzgasanlagen bisher nur als Pilotanlagen fahren darf und man über 2500-3000h einen Nachweis führen muss, das man diese eingehalten hat?? (Laut meinem neuen Prof in Feuerungsystemen)
    wirst du sicherlich gleich erklären ^^

    Zitat

    Oder hast Du so wie beim Leuchtgas keine Ahnung ( wie ist des bei Dein


    Prof. kommst da mit so dünne Ausreden auch durch :sleeping: ) wie der Funktoniert :lokomotive:

    JAaaaaaaa ist ja gut.


    Ich bin jetzt gerade in das zweite Semester gekommen. Den Studiengang gibts seit 3Jahren. Mit Holzgas hat man an der HS an der ich bin gar nix am HUT.
    Als ich gefragt wurde mit was ich mich beschäftigen würde, sagte ich Holzgas
    und da kam gleich ob ich schon praktische Erfahrungen hätte.


    DA leider noch nicht. Der Maschinenbau Prof den wir haben war mal KFZ'ler hat dann mal bei den Ewerken gearbeitet, war im BHKW-Bau und hat verschiedene Anlage geplant. Als ich dann mit ihm ins Gespräch kam wegen dem Holzgas , kam gleich das Teer problem...


    ALSO ich hab mir alles aus dem Internet gelernt. Aus Foren und aus pdf's wie FAO 72, dein pdf link, und anderen Arbeiten über Holzgas .


    UND WAS HAST DU gegen Studenten. WIE ALT BIST DU????
    ich rate jetzt nicht.
    Aber du wirst ein gestandenes Alter besitzen mit viel Erfahrung, du wirst wahrscheinlich einer der Pioniere der Bhkw's sein wie wir sie kennen, wie auch der Dachsausbeuter über dich schrieb.


    Ich beschäftige mich jetzt seit ca 2 Jahren mit Holzgas , mein Vater ist Feinmechaniker in der Medizinbrache, mein Bruder Anlagenmechaniker, die bauen haupsächlich Brennwert-thermen ein und schweißen im Hackschnitzelkraftwerk um die Ecke, die Überhitzerrohre neu ein, wenn die durch sind.


    Sonst hat er mit Holzgas etc nicht mal mit Pellet oder, Hackschnitzelanlagen was am Hut.


    Ich bin also der einzige der sich damit beschäftigt. Auch aus der weiteren Familie ist keiner auf diesem Gebiet tätig.
    Mein Wissen ist also reines INTERNET Wissen.


    und wenn wir Studenten doch nix können. Es ließe sich sicherlich mal einrichten dich als Gastdozenten zu haben.
    Würde mich freuen dann könten wir mal was aus der Praxis lernen.
    Wenn du aber dann siehst was ich für Mitkomilitonen hab. Die kommen wann sie wollen, die hocken rein und meinen es fliegt ihnen alles von allein zu. Die ABSOLUT keinen blassen von Biogas etc haben, man hat halt alles mal im TV gesehen in Galileo etc und was man dann auf der Hompage gelesen hat, hat interssant geklungen..... desshalb studiert mans eben mal.


    NAJA egal


    Aber du kannst nicht fordern das ich / wir solange wie du Erfahrungen sammeln, sollen um dann endlich gute Bioenergie-anlagen planen zu können oder????


    Als braucht man Studenten und wir haben zumindest PROFS aus der PRAXIS die wissen von was sie reden.
    Geh mal auf die Unis, das sind alles nur Therortiker mit feinen Fingerchen ohne einen Kratzer, wenn dann nur vom E-Rasenmäher weil sie an einer scharfen Blechkante hängen geblieben sind.


    Unser Prof der kann zumindest sein Auto noch selbstrichten und wenn die Heizungsanlge in der HS spinnt, geht er runter und regelt das, weils die "Fachfirmen oft nicht auf die Reihe bringen"


    Das findet man an der HS Landschaft sicherlich nicht oft.

    Zitat

    bezüglich Schneckenhacker, bisher sind die meisten Geräte für
    Holzvergaser Schneckenhacker


    ( die meisten meinen auch Holzvergaser, sollten kein Feinmaterial und
    Sieben wär nicht schlecht ) STIMMT AUCH :sehrgut: :roflmao: :roflmao: :roflmao: :roflmao: :roflmao:


    Wegen dem Schneckenhacker, ja da hab wirklich an was ganz anderes gedacht. Und der macht auch wirklich nur Spreisel, wie nennt sich der dann??? Schredder?





    Denn so Material ist TÖTLICH für einen Vergaser, außer natürlich für den UPDRAFT




    Zitat

    Hab einiges gelesen hier von Dir,


    wenn man Dir jetzt nich die Flausen aus den Kopf treibt,


    ist das wie was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

    :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-)


    Ich lerne jeden Tag woher soll ich auch alles wissen ?? :-)@@(-: :-)@@(-: :-)@@(-: :-)@@(-:


    Ich glaub ich komm mal im Sommersemester (2 Monate) auf ein Praktikum zu dir, dann kannst mir mal ne ordentliche Gehirnwäsche verpassen, dann werden vielleicht auch die Beiträge besser :aberglaube: :aberglaube: :aberglaube: :aberglaube: :aberglaube: :aberglaube:


    Also das mit dem Praktikum mein ich erst. Denn von Leuten wie dir lernt man am meisten. und woher sollen wirs denn wissen ???


    Wenn die Profs es selbst nicht besser wissen. Die Studenten sind immer so Blöd/Gescheit wie ihr Prof bzw Meister in der Ausbildung.
    Das ist solage so, bis man seine eigenen Erfahrungen machen kann, und wo soll ich die sonst machen wenn nicht im eigenen Garten ??


    MFG Robin

  • Was für ein Witzbold. Ich denke die meisten Probleme bei den Holzvergasern liegen am Brennstoff und nicht am Vergaser selbst. Wenn ein Vergaser alles fressen soll: Muss er nur großgenug sein, oder bau ein UPDRAFT :D wie du mit dem Teer zurecht kommst, machs wie die Amis, tarrecirculation ...

    Weißt Du das was Du schreibst oder erzählst das so, weils die meisten so sagen ( die Bilder vom
    Hacker ist das Konzept von 2002 bis 2004 dann änderte sich das EEG und Altholz war gegessen
    kannst noch einen Hammel 800 von mir haben Elektrisch natürlich, ergo das von Dir bebilderte unten
    war Zielware inklusive Naßwäsche um eventuelle Schadstoffe zu entfernen ) ich merk Du warst mit den
    Taschentuch beschäftigt, hattes kein Zeit zu Überlegen wie der alte Gegenkolben funktoniert, der frist
    das Gas bei 200° und der Teer bei der Temperatur im Gas schwebt ist Treibstoff, weil meine alten
    Teerölmotor brauch ich lieber für Museale Zwecke, aber es hatte schon was so 150 liter Hubraum :popcorn:


    Zitat

    das Holz/die Holzkohle muss nun mal durch eine kleine Einschnürung durch.

    ich kenn minderstens ein gutes Drittel die keine hat, natürlich alle vor WWI ( also als Bayern noch ein Königreich
    war ) das was Du da ansprichst sind überwiegend Modelle die für WWII zur Schnauzbartzeit kreiert wurden klein und
    Mobil, ist aber für Statonäre Zweke so gut geeignet wie ein formmel 1 Motor als BHKW


    Zitat

    Aber wie du mit diesen Oldschool motoren die TA Luft einhalten willst,

    So das Forum gefällt mir der Eine nennt mich Mammut und Du Oldschool nur weil ich der Zeit voraus bin,
    ich merk schon ich muß wieder für Dich Googel


    http://www.gollemotor.ag/motorenbau/neues-motorenkonzept


    und was könnst da lesen


    "kein Blow-by in den Kurbeltrieb, kein Ölwechsel
    keine aufwendigen Filter- und Rückführsysteme und last but not least
    kein HC, kein SOF, kein NSF aus dem Ölfilm (s. Begriffe)"


    ich hab ja fast die befürchtung Du möchst noch Motoröl verwenden, Pfui ein gar
    greulicher Gedanke, ja sowas von Antiquiert, damit Optisch wenigstens einen
    Vorgeschmak hast


    http://www.youtube.com/watch?v=Eoi7VIZfopg


    aber Achtung die Beispiele sind Diesel, deshalb tentiere ich zum Junkers sein Cheff
    wennst den Motor begriffen hast kommst schon drauf warum, kein CO Schlupf ;)


    Zitat

    UND WAS HAST DU gegen Studenten. WIE ALT BIST DU????

    Nix aber ein bisserl Respekt wens hinterher ein alten
    ( Bild Typähnlich http://www.comedix.de/grafik/figuren/methusalix_springt.gif )
    Handwerker begegnst schadet nicht, weil aus Studenden werden Schlippsträger und dann ist es zu spät |__|:-)


    Zitat

    Wenn du aber dann siehst was ich für Mitkomilitonen hab. Die kommen
    wann sie wollen,
    die hocken rein und meinen es fliegt ihnen alles von
    allein zu. Die ABSOLUT keinen blassen von Biogas etc haben

    und oben fragst was ich gegen manche Studenten hab :whistling: leider sterben gute früh, ist bald 4
    Jahr das des pingelchen gestorben ist, 22 Jahr Autounfall, hatte gerade angefangen mit Seinen
    Onkel Holzvergaser zu bauen, war vom Müritzsee, aber ich hab das schon mal geschrieben


    * das Bairische ist ein Denkweise, insofer kann ein guter Bayer na ja eben auch vom Müritzsee kommen *


    Zum Langsammläufer ( als der Zweiwellenschredder zb ein Hammel oder Forus ) ein ander mal
    muß mal schauen ob ich mit der Angela noch etwas Augenzwinkern kann ;)

  • Hallo Robin!


    Gott sei Dank sind nicht alle Bayern ein " Manfred aus ObB " ! :diablo:


    Also lass dich nich ärgern und mach das Studium gründlich wobei dein Wissen sich in Dingen vergrößern wird wovon ein Handwerker keine Ahnung hat.


    Aber Respekt vor dem der´s versucht und nicht aufgibt. Da wirst noch einige Jahre üben müssen bis alles passt



    Mit freundlichen Grüßen

  • @ holzgaser


    ach passt schon so ein kleiner Fight in ehren kann keiner verwehren :D
    Aber auf das Praktikum hat er nicht reagiert, da könnte er mal keinen Schlipsträger aus mir machen mich zu nem richtigen Handwerker dengeln und dann ists erst wieder nix.


    IM VOLLSTEN ERNST:


    ALSO das Angebot steht noch. ich würde wirklich mal gerne bei dir ein Praktikum machen, denn nur so lern ich was. Du hast schon recht mit der wenigen Praxis, aber wann soll man die auch einschieben. ich studiere 3,5 Jahre und da hab ich dann ein halbes Jahr Praxissemester.


    Also das ist das ganze Praktische. Bei uns gibts jetzt zwar ein Energietechnikpraktikum, aber mehr wie Ph-versuche mit nem Windanlagen modell mit ner kleinen Versuchs Brennstoffzelle mit nem kleinen Stirling .. etc ists einfach nicht.


    Man hat einfach nicht die Zeit dazu.


    Ich will eh kein Schlipsträger werden, entweder gründ ich ne Firma oder möche in die Entwicklung bzw Weiterentwicklung von Bhkws oder Holzvergasern :P:P


    Zu den Motoren ich "kenn" mich mit normalen Fahrzeugmotoren aus, Fahr Subaru bin dadruch Boxer vorbelastet aber sonst.


    Der Beitrag zum Gegenkolbenmotor kenn ich. Aber sonst kenn ich mich mit Motoren vorallem den Modellen die du anführst überhaupt nicht aus, die findet man auch nicht so einfach auf dem Schrottplatz.
    Da bekomt man eben einen alten Vergasermotor desshalb ist das erst mal meine Wahl.

    Du verdrehst da ein paar sachen, du wolltest noch was zu dem hacker sagen dann was zu deinem Motoren bild aber irgendwie fehlt da ein zwischen teil ???


    WAS HEIßT WISSEN????


    Ich hab davon gelesen und hab mir dazu meine Meinung gelbildet, dazu hab ich noch ein paar Erfahrungsberichte gelesen und die haben meinen Eindruck bestätigt. Selbst probiert hab ich bisher nur den, den ich jetzt gebaut habe.


    und die alten Motoren wird man wahrscheinlich fast nirgends herbekommen, denn gebaut werden die leider nicht mehr, denke ich mal :(


    "der frist das Gas bei 200° "


    ja, das ist natürlich perfekt, kein Probleme mit irgendwelchem Ablagerungen oder Kondesaten Wasser etc. Wie siehts da aber mit dem Füllungsgrad aus?? gut bei 150 L Hubraum ^^ kommts dann auch nicht auf das 1/4 weniger an :D




    Ich hab nie gesagt das ich alles Modelle kenne.


    Aber von denen, die ich bisher kennen gelernt habe. Da war das der Überzeugenste Aufbau.
    Wie sehen dann die vor WW1 aus??? Links ?



    Zitat

    Wer sagt das ich respektlos gegen über alten Handwerkern wär ??? Das was
    im Forum zurückt kommt, wie du mir so ich dir :D


    Dein Link geht leider nicht, aber ich kann mir unter
    dem Titel schon vorstellen was du meinst


    ja so ist das was soll dieser Post dran ändern ???


    man
    braucht leider Gottes auch Schlipsträger(für was ?? keine Ahnung)
    Irgend
    jemand muss ja das Geld haben, um dann den Handwerker kommen zu lassen,
    denn sonst könnte er es selbst richten, wäre er kein Schlipsträger
    geworden HAHAHAHAH


    aber da ich keiner werden will, würde ich mich
    sonst mit einem alten Handwerker, wie du dich selbst nennst abgeben ???


    Wohl nicht, ich würde mich zu meinen anderen Schlipsträger-Kollegen
    gesellen


    und die Zuführschnecke für einen großen Vergaser
    dimensionieren. :P :P :P :P :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-)




    Ja wie siehts mit einem Praktikum aus, ich
    hätte wirklich Interesse?


    In welchem Bereich arbeitest du ???
    Wieß
    scheint Bhkw's Installiern, auch entwickeln ?? auf bio bzw holzgas
    umrüsten ??
    Holzvergaser bauen ??? Alte motoren hegen und
    pflegen....


    und du scheinst selbstständig zu sein, als
    Handwerker ??
    auch gerne per PN



    MFG Robin


    PS ich kann auch auf Sie umsteigen ??


    aber du ist eben Foren-Standard,
    Im echten Leben siehts dann wieder anders aus.

  • Warum hät ich sofort reagieren sollen ))))


    3,5 Jahre sind lang, wie geschrieben ich bin Bienenallergierker, das hat den relativ großen Vorteil ich bin zu 30%
    unsterblich, ja wirklich, der Professor meinte als Er den Lehrlingsdoktor ( Uniklink ) zusammensiß, sehen Sie nicht
    das der Mann ein Sterberisiko von 70% hat, da dacht ich Prima die andern haben 100%, andererseits versuch ich
    nie zu lang zu planen, aber wenst jetzt Nachdenkst über den Schreibstil könnster denken wens Zeitnäher wird,
    so abgeneigt bin ich nicht.


    Zitat

    und die alten Motoren wird man wahrscheinlich fast nirgends
    herbekommen,
    denn gebaut werden die leider nicht mehr, denke ich mal :(

    da liegst jetzt so falsch nicht, deshalb geh ich jetzt ins Bett muß Morgen um 5°° los


    Zitat

    Wie sehen dann die vor WW1 aus??? Links ?

    zefix Sakelzemnt nochmal ich hab doch geschrieben ich will ins Bett :diablo:





    Quelle zum lesen ( aber den Staub abblasen nicht vergessen )
    http://www.zeno.org/Lueger-190…as?hl=braunkohle+vergaser


    als Hausaufgabe denkst drüber nach was rechts unten am Bildransteht ;-_

  • Zitat

    aber wenst jetzt Nachdenkst über den Schreibstil könnster denken wens
    Zeitnäher wird,


    so abgeneigt bin ich nicht.

    Nein nein, in 3,5Jahren bin ich ja fertig :D


    Praktisch schon im Schlips und fertig um den Handwerkern auf den Senkel zu gehen :P


    Ich dachte eher an, in einem Halben Jahr. Also ich denke ab ca Mitte Juli 2010 hab ich 2 Monate Semesterferien (man hat ja sonst nix zu tun :P) da könnt ich dann von Mitte Juli bis zum 19.Sep, ab da gehts dann noch ne Woche nach Finnland :D Exkursion

    Zitat

    ich bin Bienenallergierker

    Jamjam Honig, ja wir hatten auch mal welche daheim, aber das Volk ist leider eingangen. :(
    Also es gibt auch Imker mit Biennenallergie und sie machen es trotzdem, also wenn man nicht gerade auf sie draufsitzt bzw eine Biene drückt sind die friedlich.


    Zitat

    als Hausaufgabe denkst drüber nach was rechts unten am Bildransteht ;-_

    oO jetzt gibts schon Hausis ich glaubs nicht :D


    also es steht Luft und Dampf dran, mit dem Dapf kann man den Stickstoff verdrängen und dadurch gibts besseres gas bzw pro m³ mehr Leistung da man den Anteil von 50% +- im Holzgas verdrängt hat.


    Aber das Schema versteh ich nicht so ganz wirkt für mich irgendwie wie wenn der auf dem Kopfstehen würde der Vergaser


    Was mir an dem Design gar nicht gefällt das man das ganze Gas durch die Schützung zieht, damit die ganze Holzfeuchte auch bei 15 - 20% ins Gas aufgenommen wird.


    Der Rost sieht interessant aus, aber wie verhindert wird das sich Teerbilden kann, hab ich nicht verstanden. Wenn man den Text dazu ließt heißt es, es geht nur mit Kohle und Anthrazit, mit Holz bedeutet das, Teer produktion au masse.


    Denn mit einer Einschnürung kann man die Hitze konzentrieren und so sämtlichen Teer, der auch mal entstanden sein kann, wird gecrackt.



    MFG Robin


    GN8

  • Der Rost sieht interessant aus, aber wie verhindert wird das sich Teerbilden kann, hab ich nicht verstanden. Wenn man den Text dazu ließt heißt es, es geht nur mit Kohle und Anthrazit, mit Holz bedeutet das, Teer produktion au masse.


    Denn mit einer Einschnürung kann man die Hitze konzentrieren und so sämtlichen Teer, der auch mal entstanden sein kann, wird gecrackt.

    Ich merk Du bist ein ganz widerborstiger, wenn ich des damals zum Meister des gesagt hät, würds heut in der Zeitung
    stehen mein Meister hat mir eine gesenkelt, wo krieg ich Entschädigung :crygirl:



    Zum Design und kein Holz Du bist gschlekig ich muß das Bild ja verlinken können :whistling:


    Schau http://herzo-agenda21.de/_PDF/Festbettvergaser_100.pdf Seite 3 ( ein alter Bekannter das Bild
    vom Desingratorwäscher der Uni Kaiserslautern kukst nochmal welche Herstellerfirma genannt, wennst
    dann die Kaltgaswirkungsgrade vergleichst kommst zum holzgaser Seiner Ansicht ein Handwerker
    wird die Rechnungen von Studierten nie ganz nachvollziehen ) da Einschnürungen und Teerholrauseinrichtungen :wissenschaftler:



    Auf der Seiten 2 siegst dann das der Rost ähnlich, vom Stammbaum sind die Reaktoren gleich, auch
    der in Graz wurden Dampf Überlegung bezüglich Rost erwogen, leider ohne Aussagekräftige Ergebnisse
    wieder mußt als Handwerker alles selber machen :schimpf:


    Zitat

    "der frist das Gas bei 200° "




    ja, das ist natürlich perfekt, kein Probleme mit irgendwelchem
    Ablagerungen oder Kondesaten Wasser etc. Wie siehts da aber mit dem
    Füllungsgrad aus?? gut bei 150 L Hubraum ^^ kommts dann auch nicht auf das 1/4 weniger an :D

    in eine Vorherigen Beitrag, hast Du das geschrieben, merk aber Du bist unaufmerksam wen der Meister was sagt
    also der 150 Liter Motor war ( besser ist stehn tut er noch ) ein Teerölmotor, was aus einer andern Ära bei mir war
    ( wie gesagt alter Handwerker hat schon viel Mitgemacht ) so das wär ja verzeilich weil da gehts alts Glump von mir.


    Aber die Unaufmerksamkeit in der Sache ist nicht gut, nochmal verwendet werden soll ein Schema eines alten
    Zweitaktgasmotors aus der Jahrhundertwende ins 20 Jahrhundert


    Denkansatz Verwendung von Kraftgas aus Hölzener Biomasse mit 200° Ansaugtemperatur, wie heiß ist
    also das Verbrennungsgemisch im Motor kurz bevor die Kompression beginnt.


    A. Mir egal wenn der Motor läuft


    B. 200° was soll die Blöde Frage


    C. Bei Kraftgas ist es Ansaugluft plus 200° des Kraftgas geteilt durch 2

  • Zitat


    Ich merk Du bist ein ganz widerborstiger, wenn ich des damals zum Meister des gesagt hät, würds heut in der Zeitung
    stehen mein Meister hat mir eine gesenkelt, wo krieg ich Entschädigung :crygirl:

    Es ist noch kein Meister vom Himmel (Stuhl Gottes) gefallen.

    Zitat


    Zum Design und kein Holz Du bist gschlekig ich muß das Bild ja verlinken können :whistling:


    Das hab ich nicht verstanden, es stand im Begleittext zu deinem Link, so einfach ist das.


    und ich bin immer noch der Meinung nicht produzierter Teer ist immer noch der beste Teer. Wozu ihn danach wieder rausholen.
    Viel zu großer Aufwand meiner Meinung nach, Behauptung ohne eigene Langzeiterfahrung.


    EDIT:
    Aber einige Anlagen machen es auch so, soooo falsch kanns nicht sein, auch die Anlage aus deinem Link, die verbesserte Anlage ist auch eine Heißgasanlage geworden :tanz:


    Zitat

    Schau http://herzo-agenda21.de/_PDF/Festbettvergaser_100.pdf Seite 3 ( ein alter Bekannter das Bild
    vom Desingratorwäscher der Uni Kaiserslautern kukst nochmal welche Herstellerfirma genannt, wennst
    dann die Kaltgaswirkungsgrade vergleichst kommst zum holzgaser Seiner Ansicht ein Handwerker
    wird die Rechnungen von Studierten nie ganz nachvollziehen ) da Einschnürungen und Teerholrauseinrichtungen :wissenschaftler:

    Also einmal hätte man den Kaltgaswirkungsgrad (weiß der Herr Gott bei welcher Temp.) 71%
    Uni Kaiserslautern hat einen Kaltgaswirkungsgrad von --> hab ich jetzt nicht finden können. Ich versteh nicht auf was du hinaus willst ?


    Was haben die Studenten denn schon wieder verbockt??



    Wegen den Teerrausholeinrichtungen, damit entzieht man dem Holzgas , ja immer Energie, die man eigentlich im Holzgas haben könnte wenn der Vergaser nur richtig dimensioniert und ausgelegt wäre.


    Denn wenn man den Teer rauswäscht, dann kann man ihn nur noch entsorgen. Aber die Energiemengen gehen dem Prozess verloren.
    Crackt man aber die langen Kohlenwasserstoffketten in einer Einschnürung. Dann verbrennt natürlich auch ein Anteil des Teers in der Einschnürung aber es wird auch Energiereiches Gas frei.


    PS: Du verlangst von mir dinge, die für dich normal sind, da ich aber noch nicht den kompletten Blick für solche Zahlenwerte habe.


    Merke ich solche "Fehler" rechenfehler nicht. Du setzt ein bisschen viel vorraus. Ich versteh schon ein bisschen was von Holzgas (bin zumindest ich der Meinung) aber den ganzen Blick wie du hab ich einfach nicht, dazu fehlt mir die PRAXIS:


    Also ich wäre dir sehr verbunden wenn du diese Anspielungen die du immer machst deutlicher machst, das auch ich es verstehe.
    Für dich sind solche Zahlenfehler oder was auch immer du meinst, sofort offensichtilich, mir fehlt da einfach noch das Gefühl dafür ob das so stimmt oder eben nicht. Ich bitte da um Nachsicht, mit dem Studenten :P
    auch die fallen nicht vom Himmel fix und fertig mit Schlips und Lederaktentasche.


    Zitat


    Dampf Überlegung bezüglich Rost erwogen, leider ohne Aussagekräftige Ergebnisse
    wieder mußt als Handwerker alles selber machen :schimpf:

    Von der Dampf geschichte halte ich ehrlich gesagt nicht so viel. Denn im neuen EEG muss immer eine Wärmenutzung dabei sein. Also kann man die Wärme die man für das Verdampfen des Wassers braucht sinnvoller nutzen. Im Sommer ist das ne andere Sache. Da hat man sicherlich genug Wärme übrig, um dann besseres Gas zu produzieren.
    Damit man den Stromanteil vielleicht ein bisschen nach oben drücken kann.



    Prüfungsfrage 2 oder schon drei ??? :P


    ich würde A und C sagen, C das Luft Gas Mischungsverhältnis ist 1,0 /1,1 das heißt man mischt 200 grädiges Gas mit ungefähr gleicher Menge Luft mit ca 20 - 30 °C, was dann ca die hälfte ergibt das heißt dann das endgültige Gasgemisch das in den Motor kommt hat noch ~ 100°


    Zu deinem Link: http://herzo-agenda21.de/_PDF/Festbettvergaser_100.pdf


    Da gefallen mir ein paar Dinge nicht.

    Zitat

    - Das erste Schema: die zentrale Luftdüse:

    man kann damit schön das Holz mit Luft umspühlen, und bekommt damit eine schöne gleichmäßieg Oxidation,
    aber meist gibt das Material der zetralen Luftdüse mit der Zeit auf.
    Sie wird einfach zu heiß, vorallem wenn sie zu tief in die Oxidationszone der Nozzles rein reicht.
    Auch fördert sie das Bridging vom Material, führt schneller zu Hohlbrennern, da das Rohr in der
    Mitte immer den Hackschnitzelfluss hindert. Außer man rüttelt häufig und stark, macht sich dadurch, aber immer das Glutbett kaputt.


    Wie man bei dem System rütteln soll, ist eh fraglich da kommt ja alles durcheinander.


    Zitat

    - Der Produktgaskühler der rausgeworfen wurde, weil sich unter 200°C zu viele Teerablagerungen gebildet haben.

    Der Vergaser liefert kein gutes Gas (zuviel Teer), auch wenn man von allen Seiten Luft dazubringt was wohl zu einer guten Oxidation
    führen kann, aber


    immer nur an den Symthomen rumdoktern, hilft nix, man muss das
    Grundsätzliche Problem angehen,


    Genau das gleiche, wenn man immer schwere Sachen aus dem Kreuz hebelt
    und sich dann wundert, warum das Aspirin nicht, wie so schön
    in der Werbung angekündigt, wirkt.



    dazu kommt noch das zuviel Luft von oben unten und seitwärts, das Gas auch wieder schlecht macht, auch ein weiterer Grund für die
    Teerproblematik wird sich darin finden lassen


    (sieht man auch an den CO2 Werten ich halte die für sehr hoch, 4 - 5% wäre ja noch okay gewesen, aber 11 - 14% ist schon ne Menge wieder mehr nicht brennbares Gas, plus die 54 - 57% N2 da ist ja bald kein Platz mehr für das Brennbare Gas, das man eigentlich will |:-(




    Zitat

    Die Zellradschleuse

    ist das gleiche, da könnte man jetzt auch wieder vermuten, das da ein student was dran gedreht hat.


    Zellradschleusen funktionieren vielleicht bei der Feinascheaustragung, da hat man keine größere Stücke drin die blockieren können, aber sobald es nur schon um Kohlestückchen geht, die man austragen will, kann man die Zahradschleuse schon den Hasen geben, die wird andauernd undicht sein bzw auf Störung gehen da blockiert.


    Da ist eine Doppelklappen Schleuse denke ich die beste möglichkeit.



    und das ganze Theater mit der Wasseraufbereitung wo dann INTENSIV geforscht wurde, PFFF


    die weiter entwicklelte Anlage ist dann eine HEIßGAS Anlage :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-) :-)_:-)


    Richtig so!!


    MFG Robin


  • Das hab ich nicht verstanden, es stand im Begleittext zu deinem Link, so einfach ist das.

    Das ist ganz einfach das Bild aus der PDF kann ich nicht verlinken das aus den Lexikon schon, klar stand das so im Lexikon
    so drin aber seit Pettenkofer Holz verarbeitet hat statt teuer Preußenkohle was immerhin seit 1849 so war, ist klar so viel
    unterschied ist zwischen Kohle und Holz nicht, nimm Braunkohle die konnte sich noch nicht entscheiden.


    Zitat

    und ich bin immer noch der Meinung nicht produzierter Teer ist immer noch der beste Teer. Wozu ihn danach wieder rausholen.

    Und von was Träumst Du Nachts, schau bei Nußbaumer ( der lebt sogar noch in der Schweiz ) beim Abkühlen des Gases
    bilden sich teilweise wieder Teerverbindungen, gerade hier ist das Quenchen mit Wasser von Vorteil weil in der schnellen
    Abschreckung keine Zeit für den Aufbau der Verbindungen bleibt, auch ist Energetisch Deine Betrachtung etwas ohne
    genau Rechengrundlage je heißer man das Teerfrei machen Macht um so schlechter wird der Kaltgaswirkungsgrad.

    Zitat


    Denn wenn man den Teer rauswäscht, dann kann man ihn nur noch entsorgen.

    Stimmt der kommt oben wieder rein :thankyou:


    Zitat

    Uni Kaiserslautern hat einen Kaltgaswirkungsgrad von --> hab ich jetzt nicht finden können.

    Kannst ja auch nicht finden weil er nicht verloren war, aber nachlesen Seite 91 von
    http://www.mv.uni-kl.de/vkm/Do…u%DFbericht%20Holzgas.pdf


    Zitat

    Von der Dampf geschichte halte ich ehrlich gesagt nicht so viel. Denn
    im neuen EEG muss immer eine Wärmenutzung
    dabei sein. Also kann man die
    Wärme die man für das Verdampfen des Wassers braucht sinnvoller nutzen.

    Das Positive daran ist Du machst Dir zumindest Gedanken darüber, nur das EEG verlangt nur das die Motorabwärme
    nutzt, wobei das durch die Negativliste ziemliches _()_ verursacht. Wenn Du also an der richtigen Stelle die Wärme ( so um
    600° ) abgreifst, muß man seh was Rumkomt wens Fertig ist ;)


    Zitat

    ich würde A und C sagen, C das Luft Gas Mischungsverhältnis ist 1,0
    /1,1 das heißt man mischt 200 grädiges
    Gas mit ungefähr gleicher Menge
    Luft mit ca 20 - 30 °C, was dann ca die hälfte ergibt das heißt dann
    das
    endgültige Gasgemisch das in den Motor kommt hat noch ~ 100°

    Bohhhhhhhhhhhhhhh ejjjjjjjjjjjjjjjjjjj Kanditat hat 100 Punkte



    der Rest zu der Grazer geschicht ist hier zu lang, wie Kaiserslautern, ist der üblich Trick von Schlipsträgern, erst
    schlecht rechnen ( in Kaiserslautern nimmt man einen Beschissenen Kaltgaswirkungsgrad, in Graz einen Kriminell schlechten
    Motor, es fehlt offensichtlich eine Koordinierungsstelle beim Bescheissen der Steuerzahler ) dann Rumlaboriern,
    möglichst lang und irgendwann wen die Fördergelder aus Tatata.


    Die Mittelluftdüse ist nicht so ein Problem wie von Dir geschildert ( trotzdem laufen Versuche ob es ohne geht )


    Zitat

    Zellradschleusen funktionieren vielleicht bei der Feinascheaustragung,

    Das ist keine Zellradschleuße das ist eine Trommelschleuße


    So nun zu Deiner Pauschalaussage


    Zitat

    Der Vergaser liefert kein gutes Gas (zuviel Teer),


    http://viu.nit.at/Vortr%C3%A4g…einenLeistungsbereich.pdf


    Ein Schlausprechervortag eines Referenten ( kannst ja mal schauen welche Querverbindungen transparent werden )
    aus Graz


    Seite 6 dort werden 3 Vergasertypen gegenübergestellt, nächst Hausaufgabe welcher erzeugt am wenigsten Teer

  • Hmm ich beginne mal von unten ;)


    also der 2 Zonen Vergaser hat am wenigsten Teer, dann kommt auch schon mein Design der Gleichstromvergaser.


    PS: Glaube nur der Statistik die du auch selbst gefälscht hast :D
    also ist vielleicht super, um für sein Design Werbung zu machen, aber besonders aussagekräftig sind die drei Balken nicht wirklich.


    Der Unterschied ist ja nun wirklich nicht gravierend und wenn man dann überlegt,
    was der zwei Zonen Vergaser für einen größeren Bauaufwand
    und dazu noch der mehr Kontrollaufwand, das bei allen Ebenen wo Luft zugeführt wird, auch nur so wenig wie nötig Luft zugeführt wird.


    Die Pauschal aussage kommt dadurch zustande, weil sie einfach den Kühler weg bauen, da zu viel Teer entsteht :D:D also da kann was nicht stimmen |__|:-) |__|:-)
    kommt ja alles auch immer auf den Brennstoff an, obs jetzt nur zähe Handwerker sind oder frische Studeten und Kl.K... |:-( |:-( |:-(


    außerdem hab ich meine Aussage begründet. Der CO2 Wert ist wirklich hoch, da wird in der Pyrolysezone zuwenig:
    CO2 mit C zu 2CO und
    CO2 mit H2 zu CO und H2O umgesetzt.


    könnte vom zu vielen Rütteln kommen, was die Pyrolysezone die zwischen 2 Oxidationszonen "eingeklemmt ist" ständig durch einander bringt und damit auch oft CO2 aus der Oxidationszone mit ausgetragen wird.
    Wenn die Oxidationszone zu stark vor die Gasabsaugung vorrücken kann, durch zu viel Luftzugabe etc
    (Mutmaßung)



    Zellradschleuse steht so im Link, kommt gleich nach der Schnecke die durch eine Schwingrinne ersetzt wurde :-)_:-) :-)_:-)



    Zitat

    Wenn Du also an der richtigen Stelle die Wärme ( so um


    600° ) abgreifst, muß man seh was Rumkomt wens Fertig ist ;)

    Ahh du scheinst da an einem Projekt dran zu sein :D^^


    bevor ich aber zu dir kommen kann, um ein Praktikum zu machen, musst mal sagen was du eigentlich den ganzen Tag so machst, hast du auch eine Homepage etc ??? gerne auch per PN, DANKE!!


    Zitat

    Kannst ja auch nicht finden weil er nicht verloren war, aber nachlesen
    Seite 91 von


    http://www.mv.uni-kl.de/vkm/Downloads/Ab…t%20Holzgas.pdf


    ;) gut dort steht was von 52% ja ist schon ein kleiner Unterschied muss man zugeben, zu 72%


    Wobei da auch immer das Messverfahren und die Betriebszustände interessant wären, wann das gemessen wurde.


    Zitat


    Denn wenn man den
    Teer rauswäscht, dann kann man ihn nur noch entsorgen.



    Stimmt der kommt oben wieder rein :thankyou:

    Mitsamt dem ganzen Wasser, ??
    kann ich mir jetzt nicht als sehr geschickt vorstellen, da versaut man sich ja das ganze trockene Holz,
    klingt nach Tarrecirculation ^^|__| updraft lässt grüßen :P

    Jup da muss ich dir recht geben. Das wird auch heiß bzw kalt ;) im Holzgibtgas Forum diskutiert :D:D:D


    Aber da gehts dann eher um die Diskussion, Aufsteiger oder Absteiger.


    http://holzgibtgas.com/viewtop…0&postorder=asc&start=240
    Ende Seite 8 gehts los.


    mit tsw60


    Aber ich bin der Meinung lieber ein Teerfreies Gas, das ich einfach nachreinigen kann, als ein bessseres Gas, das ich mir aber auch durch "giftige" Abwässer und andere Schereein erkaufen muss. :bodycheck:


    und wenn ein Motor zufriedenstellen mit dem Teerfreien-Gas funktioniert warum nicht.


    Wie war das mit A: Hauptsach der Motor läuft ^^ und bringt die Leistung die er bringen soll, gehört noch dazu.


    Wenn das Gas eben nicht so gut ist, dann gibts eben mehr Wärme, kann man dann über die Trocknung oder Wärmenetz verblasen.


    Oder auch mit Dampf, die Gasqualität anheben. Wenn das gut funktionieren sollte.
    An den heißen Gasen sollte es nicht fehlen :D



    Aber da wäre jetzt mal eine direkte Gegenüberstellung zweier Anlagen interessant.

    Zitat

    ist klar so viel unterschied ist zwischen Kohle und Holz ist nicht

    :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen: Hmm würde ich mal als sehr steile These bezeichnen


    Kohle hat eine viel höhere Konzentration von Kohlenstoff im Gegensatz dazu,
    das Holz: das hat noch viel Zucker etc im Holz eingelagert, auch trocken hat es immer noch 15 - 20 % Feuchtigkeit


    Außerdem ist die Feuchtigkeit, nie sooo ein großes Problem wie bei Holz. Natürlich ist auch die Kohle feucht aber.


    Vorallem spart man sich eigentlcih die ganze Oxidation bzw die Verkohlung des Holzes zu Holzkohle.


    man muss mit der Oxidation nur noch die Energie für die Reduktion bereit stellen, den Kohle hat man ja schon.


    Warum füllt man denn bis zu den Düsen den Vergaser mit pyrolysierter Kohle???
    Das er schneller gas produziert, da die Kohle schon oxidiert ist bzw es nicht mehr muss da die ganzen Zucker .... schon verkohlt sind.



    Also da würde ich dir komplett wiedersprechen und lieber eine fangen als das so zu glauben.
    Heutzutage kann man ja zurück schlagen :) :-)@@(-:


    MFG Robin

  • PS: Glaube nur der Statistik die du auch selbst gefälscht hast :D

    Wenigstens etwas was man Dir nicht beibringen muß :D ein Jahr Später


    http://www.holzgasjournal.de/d…899f5c9ff0dae=otvlzbluenk


    Zitat

    was der zwei Zonen Vergaser für einen größeren Bauaufwand


    und dazu noch der mehr Kontrollaufwand,

    wenn Du Dir die * Weiterentwiklung * aus Graz anschaust Pipifax :pfeifen:

    Zitat


    kommt ja alles auch immer auf den Brennstoff an, obs jetzt nur zähe Handwerker sind oder frische Studeten

    Anders Formuliert in Waldmünchen lief der Vergaser als ein Amberger Student im Praktikum das Schneckenhacker Material
    Sieben ließ, Lochgröße 30 mm da selbiger Student irgendwann Ing. wurde bekamm Er Geld für den Rat, jetzt wo das Sieb
    immer kleiner Löcher bekommt, braucht der Vergaserbetreiber die Beratung nicht mehr zu bezahlen :P Ziel ist es das
    selbiges Lochblech keine Löcher mehr hat ( was aber bedeuten würd der XXXX ( die Automtische Zensur griff ein, dort
    sollte ein Wort stehen für Unterbelichtet ) hat das Sieb umsonst gekauft |:-( )

    Zitat


    hast du auch eine Homepage etc ??? gerne auch per PN, DANKE!!

    Homepage hab ich keine ansonsten schläfst Du immer mit offenen Augen :-)/)


    Zitat

    Zellradschleuse steht so im Link, kommt gleich nach der Schnecke die durch eine Schwingrinne ersetzt wurde :-)_:-) :-)_:-)

    Tja das bedeutet der Student der das geschrieben hat war ein BWLer ^^|__|
    ansonsten ist die Anordnung Kacke in Waldmüchen war bei 160 kW Schluß weil zuwenig reinkamm, anders angeordnt
    sind 300 kg genau verwogen drinn ( allerdings wurde die Schwingrinne durch eine Schnecke ersetzt :roflmao: )


    Zitat

    Mitsamt dem ganzen Wasser, ??


    kann ich mir jetzt nicht als sehr geschickt vorstellen, da versaut man sich ja das ganze trockene Holz,

    ;-_ das Wasser wird doch eingedampft Du hast ja überhaupt keine Ahnung :P


    Zitat

    Aber da wäre jetzt mal eine direkte Gegenüberstellung zweier Anlagen interessant.

    Hast Du einen Geldscheißer oder machst Du :vinsent:


    es ist wesentlich einfacher die Dampfeindüsung abzuschalten und nochmal eine Messung zu machen |__|:-)




    Zitat

    Aber ich bin der Meinung lieber ein Teerfreies Gas, das ich einfach
    nachreinigen kann, als ein bessseres Gas,
    das ich mir aber auch durch
    "giftige" Abwässer und andere Schereein erkaufen muss. :bodycheck:

    Wenn richtig gemacht gibts keine Abwässer nur widerspenstige Teilchen ( die gibts aber auch außerhalb des Vergasers )
    die es Zweimal erklärt kriegen müßen was Sache ist |__|:-)



    Zitat

    und wenn ein Motor zufriedenstellen mit dem Teerfreien-Gas funktioniert warum nicht.

    Hmmm, also zum Schutz des Motors ist ein Feinfilter drinn, geplanter Wechselinterfall 100 Stunden ( damit
    am Wochend keine Arbeit ansteht, vorgabe vom obersten Kontrolorgan ) diese Vorgabe wurde um über 100%
    übertroffen.


    Zitat

    Warum füllt man denn bis zu den Düsen den Vergaser mit pyrolysierter Kohle???

    Das wär aber ein Riesen Schlaucher der selbiges bei einen Zweizonenvergasser macht :D


    die Düsen sind ja fast ganz oben :pinch:

  • Hömma ihr Krematöre mal zwischendurch zur Entspannung eine einfache Frage zur Weiterbildung von einem amüsiert :popcorn: mitlesenden: Welche Gase, was entsteht eigentlich chemisch so alles bei der Holzvergasung?


    Gruss, KWK

  • Welche Gase, was entsteht eigentlich chemisch so alles bei der Holzvergasung?

    Einfachste Möglichkeit das einzusehen, bezieht sich allerdings nur auf Kraftgas aus Holz


    das Wort Holzgas anklicken, dann kommt ein Fenster in dem steht


    "Unter Holzgas versteht man ein Gasgemisch überwiegend folgenden Komponenten:


    CO 20 - 30% (Kohlenmonoxid) H 10 - 25% (Wasserstoff) CH4 0 - 5%


    (Methan) CO2 5 - 20% (Kohlensäure) N 45 - 60% (Stickstoff)"


    Zweimal anklicken scheints mir gehts in eine Art Wikipedia oder so, so genau kenn ich das Forum nicht :-(|__|


    da wird weiter Monologisiert als wen das die einzige Möglichkeit wär,
    dem ist aber nicht so, es gibt manigfache Arten Holzgas zu erzeugen
    allein neben den Manigfachen ist für ein alten Handwerker die einfachste
    Art die Richtige einfach zu finden, die wo untern Strich am wenigsten kost



    Trotzdem einige Variationen an Möglichkeiten ( man kann auch die Möglichkeiten
    Kombinieren und Variieren )




    Quelle http://www.bios-bioenergy.at/d…se/biomassevergasung.html

  • Servus + besten Dank
    ... da weiß man mal was Ihr Euren Maschinchen so in den Freßnapf legt. Hochinteressant, insbesondere wenn man bisher mit einem "nicht schwelenden Weltbild" aufgewachsen ist. Vielleicht kann "unser" Student ja noch kurz ein paar Reaktionspfade nachschieben.


    noch drei weitere Aspekte


    1) motorisch?,
    - Klopffestigkeit: Gundeigenschaften, Einflüsse von Reinheitsgrad u. der genannten extrem hohen Ansaugtemperaturen.
    Bis zu welcher Verdichtung in bekannten praktischen Anwendungen nutzbar?
    - Zündwilligkeit: Kompressionszündung denkbar?
    2) wie hoch ist grob der energetische Wirkungsgrad der Vergasung
    3) Handhabbarkeit: Ist der hohe CO Gehalt eigentlich sicherheitstechnisch riskant?


    Grüße, KWK


    PS: Der "alte Handwerker" klingt wirklich romantisch. Leider tun die zu wenig für die Vermehrung .... Wenn wir hier mal das rein Praktische außen vor lassen, ist es in den heutigen Zeiten von GameBoy u. Co bis unkontrollieren Finanzsystemen (ups, das war aber jetzt ein weiter Bogen)etc. leider nicht wirklich einfach dem Nachwuchs die richtigen Werte mitzugeben.
    .