BHKW Dachs Erdgas möglich? Unsanierter Klinkerbau BJ 1920

  • Erstmal Grüße an die Fachleute!


    Ich werde in absehbarer Zeit eine Erneuerung der Heizungsanlage vornehmen müssen wollen.


    Meine Daten: unsanierter Klinkerbau zirka Baujahr 1920, Wohnfläche 280m², davon zirka 200m² durch fünf Personen stetig genutzt (restliche Räume sind Wäschezimmer und Vorratszimmer usw.), noch keine Dämmung irgendwo eingebracht (diffusionsoffen !!! ^^|__| ). Fenster sind erneúert worden.


    Heizung ist ein atmospärischer Heizkessel 23kw, Verbrauch die letzten 3 Jahre um die 54000 kwH/Jahr. Stromverbrauch von allen liegt in Summe glaube ich bei 6000 kwH/Jahr.


    In allen Wohneinheiten sind die neumodischen Dünnblechheizkörper verbaut, keine Fussbodenheizung oder ähnliches. Warmwasserbereitung erfolgt auch zentral.



    Dachs Erdgas mit meinem alten Kessel als "Spitzenlastheizer", kann ich sowas ins Auge fassen??




    Danke für Eure Antworten!




    Christoph

  • Fire wird sich noch melden um mit den Klimadaten genaues zu rechnen.
    Aber ich würde mal nach einer Nummer kleiner sehen, da du direkt KWH angegeben hast gehe ich von Gas aus.
    Bei dir würde ein ECOpower 3.0 oder ein Whisper gut passen denke ich, da du richtig erkannt hast das deine alte Heizung als Backup und Spitzenlast weiter stehen bleiben sollte.


    Bei deinem Verbrauch würde ein größeres BHKW auf geringere Betriebsstunden kommen,
    ausser du sprichst deine Nachbarn an.
    Mein Thema.... die werden ja auch in ähnlichen Häusern wohnen und die gleiche Probleme haben.
    Also Reihe bilden und ein viel größeres ins Auge fassen, größere BHKWs haben viel geringer Fixkosten je KWH.
    Das bischen Versorgungsleistung legen kann man prima in Eigenleistung machen und wird auch noch gefördert.
    Dazu kommen dann noch die Einsparungen bei den Grundkosten für Schorni, Gas. und Stromzähler.

  • So, da ich ja anscheinend nicht ganz so deutlich war oder die Angaben fehlen, habe ich jetzt mal einen Heizungsbauer/Klempner aufgesucht um mal ne Meinung zu hören. Der sitzt ganze zehn Häuser weiter und was hat der in seiner Werkstatt stehen??? Nen Dachs!!!




    Habe eine Kalkulation in Auftrag gegeben, mal schauen wie die ausfällt. Ich werde mal was posten sobald ich was in den Händen halte. Der Fachmann machte auf mich nen richtig guten Eindruck, er sprach aber auch davon das meine Verbrauchswerte voraussichtlich nicht für den Dachseinsatz geeignet sind. Na mal sehen was passiert.




    Meld mich wieder!

  • Ist doch super!
    Bei 10 Häuser weiter heißt jetzt also die Aufgabe,
    wie bekommen ich die 9 Häuser zwischen uns mit in Nahversorgungsnetz.
    Schon ist dein Problem gelöst!
    An beide Enden dann einen Dachs stellen und fertig ist die Laube.
    Er hat ja schon einen.